logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

29.09.2013 [Brehm Ulli]

-1. Walsdorfer Auerochsenlauf

-Carmen gewinnt souverän die Damenkonkurrenz;  drei  3. AK-Plätze für Jessi, Rudolf und Roland

Walsdorf: Am Sonntag vormittag  ließen es sich sechs Kemmerner Kuckucksläufer nicht nehmen, an der Premiere des ersten Walsdorfer Auerochsenlaufes teilzunehmen. Die recht spruchsvolle Strecke  über 10 km, bei der 190 HM zu überwinden  waren führte  vom  Sportgelände  des SV  Walsdorf in  Richtung Grasmannsdorf nach Zettelsdorf über den Wanderweg entlang des Aurochsenreviers hoch zum Schafsberg und zurück ins Ortsgebiet. 

Standesgemäß bewies unsere  Carmen erneut ihre Klasse und zeigte  mit ihrer Zeit  von 42:35 min.  der zweitplatzierten Banca Wegner vom TV Zeil mit  knapp 3  min. Vorsprung eindrucksvoll ihre Grenzen auf. Gut in Tritt  auf dem hügeligen Kurs war auch unsere Jessi unterwegs, die mit  ihrer Zeit von 47:47 min. Ges. 5. in  der  Damenkonkurrenz  und in  ihrer AK W 35 noch einen  Pokal  in  Empfang nehmen durfte.

Bei den Männern unterstrich unser Rudolf seine aufsteigende Tendenz. Mit seinen 43:24 min. erkämpfte  er sich einen  respektablen 9. Platz im  Gesamteinlauf,  der ihm  noch den  3. Podestplatz  in seiner AK M 50 bescherte. Wie  man auf`s obige Bild recht gut sehen kann, hat sich unser Rudolf wieder etwas Originelles einfallen lassen.Extra zur Siegerehrung hat er mit seinen  Auerochsenpullover  natürlich in passender  Farbe das  richtige  Outfit gewählt!!  Unsere Dampfmaschine" Roland startete von Beginn an seinen Zünder und spulte so km um km runter,ohne nur den Hauch  von  Müdigkeit bzw . Erschöpfung im Ziel erkennen zu lassen.

Verdienter Lohn für seine starke Durchgangszeit von 45:10 min. war ein ebenfalls 3. Platz in seiner AK M 50 (Ges.pl. 17). Auch Ulli ( AK M 55 Pl. 6, Ges. 29.) und Henrik (AK M 50 Pl. 5, Ges. 30.) zeigten sich zufrieden, konnten  sie noch ansprechende  Zeiten im Finisherfeld von 73 Teilnehmern verbuchen.

Sieger  bei  den  Herren  wurde Sven  Starklauf von  der DJK LC  Vorra in  starken 37:38 min. vor Uwe Dütsch von der IfA Nonstop Banberg (38:57 min.).

Die  Attraktivität der  Laufstrecke  durch  die  Weideflächen  der  Auerochsen  und Aurachtalwiesen hat ihren Jungferntest mit Bravour betanden; auch die Verlosung und  Verpflegung fanden  großen  Zuspruch, nur  mit den  Pokalen  konnte sich der Eine oder Andere nicht so recht anfreunden; dennoch wars eine rundum geungene Veranstaltung!


21. Sept. 2013  (Brehm Ulli)

- 8. Wiesentheider Kirchweihlauf

- Max. Ausbeute: 2 Starter, 2 AK- Sieger

Wiesentheid: Mit einer Rekordbeteiligung von 358 Teilnehmern in 6 verschiedenen Laufkategorien ging am  Samstagnachmittag bei idealen Bedingungen der achte Wiesentheider Kirchweihlauf über die Bühne.

Unter ihnen, auch 2 Kemmerner Kuckucksläufer, Rudolf und Ulli, die ursprünglich vorhatten den Samstag mit Holzarbeiten auszufüllen; sich aber aber dennoch durchrangen am obigen Lauf teilzunehmen. Denn wie lautet noch die alte Läuferweisheit: "Laufen ist schöner als Arbeiten!".

So starteten nur 76 Teilnehmer bei hervorragendem Laufwetter beim Hauptlauf über die 10 km, bei dem 4 Runden, a`2,5 km, zu absolvieren waren. Hoch motiviert ging unser Rudolf das Rennen an, versagte unser "Chief" Klaus ihm in Kemmern noch die Starterlaubnis, da er ihm im Zieleinlauf benötigte, brannte er schlichtweg darauf seinen derzeitigen Leistungsstand abzurufen. Dementsprechend legte er sich nat. auch mächtig ins Zeug. Hatte er doch, wie schon beim" Ipsheimer Weinberglauf", einen idealen Sparingspartner als "Zugpferd", nämlich Marco Lieb vom TSV Scheßlitz. Bis km 8 lieferte sich Rudolf ein "Kopf.an-Kopf" Rennen mit der späteren Siegerin Carmen Förster vom Lauftreff SV Würzburg. So half es auch nichts, als Marco zum Schluß noch einmal das Tempo rausnahm um Rudolf zu ziehen. Am Ende konnte Rudolf eine starke Durchgangszeit von 40:46 min. vorweisen, welche ihm Pl.1 in seiner AK M50 einbrachte und im Ges.einlauf Platz 16 bescherte; nur 20 Sekunden hinter seiner Dauerrivalin Carmen, die ihm das Leben sichtlich schwer machte. Als verdienten Lohn für seinen Fleiß, sprach sie ihm im Ziel ihre Anerkennung aus. Sie umarmte Rudolf und hauchte ihm: "Hast du gut gemacht Alter"!.ins Ohr. Auf der ganzen Heimfahrt mußte ich ihn moralisch wieder aufbauen, damit er einigermaßen wieder festen Boden unter den Füßen gewann. So ist er halt, unser Rudolf,; Andy, zieh dich demnächst warm an, die Kampfansage geht jetzt in die heiße Phase.

Auch Ulli ging das Rennen beherzt an, mußte aber wie gewohnt zum Ende hin wieder abreißen lassen. Dennoch sein Ziel unter 44 min. zu laufen ging auf; mit seiner Zeit von 43:47 min. konnte er noch AK-Sieger in der AK M55 (Gesamtpl. 21) werden. Sieger bei den Herren wurde Alexander Finzel mit starken 34:24 min. vom TV Coburg vor Fabian Stagge v. Team Runnerspoint Würzburg.

Positiv zu bewerten war, daß mehrere Musikgruppen am Rande der Strecke für für eine tolle Stimmung sorgten; es wäre vielleicht vom Veranstalter zu überdenken auch die 3 ersten jeder AK nach vorne zu holen und mit einem kleinen Present zu erfreuen. So könnte man zumindest mehr Kaffee- u. Kuchen absetzen, denn so verlaufen sich nur einige wenige Läufer in die so wunderschönen Steigerwaldhalle!


21. September 2013 [Andreas Straßberger]

Deutsche und bayerische 10 km Straßenlaufmeisterschaft

Kemmerner Abordnung zieht sich achtbar aus der Affäre - Sibylle Bayerische Vize in W 65

Bobingen - "Nur" drei Mitglieder (Sibylle, Florian, Andreas) machten sich zusammen mit Klaus auf die 240 Kilometer lange Reise (einfach) nach Bobingen bei Augsburg um sich mit der bayerischen bzw. der gesamten deutschen Laufelite zu messen. Insgesamt gab es bei idealem Laufwetter drei Wettbewerbe, in denen die Titelträger ermittelt wurden: zunächst die ältesten Teilnehmer im männlichen Bereich (M 50 - 80; 100 Teilnehmer), danach das Frauenfeld (WU23 - W75; 160 Teilnehmerinnen) und zum Abschluss der Titelkämpfe "junge Männer bis Jungsenioren"(MU23 - M45; 210 um die deutsche Meisterschaft, 113  nur für die bayerische).

Bei den Frauen siegte fast schon erwartungsgemäß Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) in souveräner Manier mit 32:34 vor Corinna Harrer (LG TELIS FINANZ Regensburg ->bayerische Meisterin) in 34:32 und Mona Stockhecke (Lauf Team Hapa Marathon Hamburg)in 34:42. Bei den Männern gewann Rico Schwarz (ASV Erfurt) in 29:40 den Titel vor Simon Stützel (ART Düsseldorf 29:43) und Julian Flügel (LG TELIS FINANZ Regensburg; 1. bayerischer Läufer) in 29:48.

Aus unseren Reihen ging Sibylle (Teilnahme an bayerischer und deutscher Meisterschaft) als erstes um 14Uhr15 auf die 1,2km lange Einführungsrunde plus 4 große Runden à 2,2 Kilometer, welche relativ flach durch die Bobinger Innenstadt führten und neben drei langen Geraden auch winklige Kurven boten, bei denen es den Rhythmus und das Tempo zu halten galt. Sibylle legte gut los und heftete sich die ersten beiden Runden an ihre Konkurrentin Leni Bauer (LC Aichach). Im Anschluss daran musste sie jedoch dem Tempo Tribut zollen und abreissen lassen, so dass die Uhr im Ziel bei 54:49(5. W65 deutschlandweit) sstehenblieb, also etwas mehr als noch vor Wochenfrist in Kemmern. Dieses Ergebnis bedeutete in der AK  Rang 2 in Bayern. Glückwunsch, starke Leistung !

Um 15Uhr30 wurde es dann auch für Flo und Andi(nur bayerische Meisterschaft) ernst, als bei strahlenden Sonnenschein der letzte Startschuss (zumindest was die Meisterschaften angeht) des Tages erfolgte. "Nicht verrückt machen lassen" hieß die Order vor allem für Andreas, was angesichts des hohen Tempos der Eliteläufer der Männerklasse mehr als angebracht war, um nicht schon zu Beginn mitzupreschen und in der Folge einzubrechen. Schnell fand sich im hinteren Feld eine drei Mann starke Gruppe mit gutem Tempo, doch im weiteren Verlauf konnte Andi nach dem Pensum der letzten Wochen nicht weiter zusetzen, so dass es zu einer Zeit von 41:10 (106. von 113 im Gesamteinlauf bayernweit) reichte. Etwas weiter vorne konnte sich Flo einreihen, der erstmalig in der Klasse MU 23 um die Positionen kämpfte. Nach 38:46 kam er ins Ziel, mehr war angesichts der Tatsache dass er mit einer leichten Erkältung an den Start gegangen war, so Flo, nicht drin. In der AK bedeutete dies den 13. Platz (von 18) der bayerischen Starter.

Nach dem großen Pensum der letzten Wochen inklusive unsres Heimrennens letztes Wochenende, heißt es nun erstmal Kraft tanken für die kommenden Aufgaben, denn das Laufjahr ist noch nicht ganz rum, im Oktober und November stehen noch einige Veranstaltungen im Kalender. So konnten wir uns heute auf großer Bühne präsentieren und, so finde ich, respektable Leistungen zeigen. Weiterhin konnten wir Meisterschaftsatmosphäre schnuppern und uns ein Bild davon machen, wie solch eine Veranstaltung abläuft. Nächstes Mal dann mit einem Mann und zwei Frauen mehr, dann können wir auch in den Teamwertungen jeweils eine Platzierung erkämpfen.

 


14. September 2013 [Andreas Straßberger]

5. Kemmerner Kuckuckslauf (10. und letzter Lauf im BLV-Cup 2013 – gleichzeitig 5. Lauf im Raiffeisencup)

Damenmannschaft mit Doppelsieg und auch die Männer wissen zu überzeugen

Kemmern – Ein kleines Jubiläum gab es am vergangenen Samstag , denn unser Kuckuckslauf ging in seine 5. Auflage. Trotz des regnerischen Wetters war wieder eine große Läuferschar aus ganz Bayern nach Kemmern gereist, um an unserem Lauf teilzunehmen und, da es sich um den letzten Lauf in der BLV-Cup- Serie handelte noch einmal wichtige Punkte zu sammeln und sich in der Wertung nach vorne zu schieben. So kamen in den verschiedenen Läufen insgesamt 722 Teilnehmer in das Ziel, alleine im Hauptlauf waren es 410 Finisher. Trotz des Wetters liefen auch die Zuschauer zu Höchstform an, die unterstützt von zwei Trommlergruppen und den Cheerleadern aus Litzendorf die Läufer nach vorne peitschten und für eine klasse Atmosphäre sorgten. Gekonnt moderiert wurde die Veranstaltung von unserem Chef Klaus zusammen mit BLV-Vizepräsident Willi Wahl, die ebenfalls den ein oder anderen Läufer und auch die Zuschauer gekonnt animierten. Dies, die einmalige Stimmung und die schnelle Strecke hatte zur Folge, dass zum einen viele (v.a.persönliche) Rekorde aufgestellt wurden und zum anderen, dass insgesamt 71 Teilnehmer die 10 km unter 40 Minuten finishten.

Am schnellsten unterwegs war Jürgen Wittmann (TSV Burgshaslach) in glatten 34:00, der Sebastian Zwosta (TSV Neuhaus Aisch )mit 34:08 und Mike Mc Manus (TS Herzogenaurach)34:21 auf die Plätze verweisen konnte. Letzterer gewann zuvor noch den Hobbylauf über 4 Kilometer in 12:28 (3:07/km !). Bei den Damen siegte Felicity Milton (WHK; TS Herzogenauarach) in neuem Streckenrekord von 37:10, kurz danach kam schon Sandra , die in 37:20 eine neue persönliche Bestzeit aufstellte. Carmen lief von Anfang an eine beherztes Rennen, schaltete auf dem letzten Kilometer nochmal hoch, knackte mit 39:58 (1. W35) die 40er-Schallmauer und wurde gesamtdritte Frau, sowie erste in der W35. Gut erholt von den 26 Kilometern in Forchheim von vor zwei Wochen zeigte sich Inge Perkins, sie gewann in 42:48 die WJ U 20 und wurde gesamt 11. Frau, kurz danach kam auch schon Isabelle Schöffl mit 43:08 (14. Frau gesamt, 4. W35) in neuer persönlicher Bestzeit ins Ziel. Einen Platz hinter ihr in der W 35 kam Jessi ins Ziel , sie benötigte 44:08. Martina schaffte es zwar nicht ganz, die 45 er zu knacken, aber die 45:03 sind neuer persönlicher Rekord über 10 Kilometer ! Ein schönes nachträgliches Geburtstagsgeschenk machte sich Tin a Bönisch selbst: zum einen die 47: 41 als neue 10 er – Bestzeit, zum anderen der zweite Platz in der W 30. Sibylle Vogler musste sich in der W 65 nur ihrer ärgsten Konkurrentin Leni Bauer geschlagen geben und kam nach 54:21 ins Ziel. All diese klasse Leistungen hatten zur Folge,dass die man in der Mannschaftswertung einen Doppelerfolg feiern konnte: SCK I (Sandra, Carmen, Inge ) in 02:00:06 vor SCK II( Isabelle, Jessi, Martina) in 02:12:18 vor den Damen der LG Bamberg in 02:13:03. Sauber Mädels, klasse Leistung !

Leicht ersatzgeschwächt ohne die verletzten Pascal und Christopher gingen die Männerteams ins Rennen und zogen sich mehr als achtbar aus der Affäre. So erreichte Florian in 37:16 das Ziel, was für einen 4. Platz in der MHK und den 27. Gesamtrang bei den Männern gut war. Hans Wagner(M 30) zog konstant sein Tempo durch und überquerte nach 39:28, einer neuen persönlichen Rekordzeit die Ziellinie. Ebenfalls neuen persönlichen Rekord lief Andreas in 40:03, gerne hätten es aber noch ein paar Sekunden weniger sein können, dann wären die 40 fällig gewesen, aber auch so eine starke Leistung (13. MHK). Als Neuling auf dem Kuckuckslaufkurs zeigte Matthias Fröhlich ebenfalls eine starke Leistung , so bedeuteten die 42:04 auch neue persönliche Bestleistung und einen Platz im vorderen Drittel des Feldes.(113. Gesamt). Pünktlich zum Heimrennen zeigte Marcus Walter(M35)eine gute Leistung mit 42:41. Bei Roland Kraus(M 55) lief der Motor gleich von Beginn an auf Hochtouren, so dass er nach 43:06 ins Ziel, kam ; Ulli (M 55) konnte da am Ende nicht mehr ganz mithalten, doch sind auch die 43:29 eine starke Leistung. Diese Zeiten bedeuteten den 8. bzw. 9. Platz in der AK für die beiden. Ganz unauffällig, aber mit starken 44:00 kam Johannes Weidner ins Ziel, während Rick (M 50 mit frischer Farbe aus dem Urlaub heimgekehrt in 44:32. Kurz vor ihm kam Klaus Schmitz (M45) in 44:15 ins Ziel und war damit auch sehr zufrieden. Im Anschluss daran überquerte dann auch Toni in 44:38 die Ziellinie . 47:05 bedeuteten für Josef neuen Rekord und den 8. Platz in einer stark besetzten M 60. Als ältester im Bunde lief Hans Gehringer (M70) nach 57:14 und konnte damit noch den ein oder anderen jüngeren Läufer hinter sich lassen. In der Teamwertung erab dies für SCK I (Flo, Hans, Andreas, Matthias und Marcus) den 7., für SCK II (Rolannd, Ulli, Rick, Klaus, Johannes) den 17. und SCK III um Toni und Josef den 23. von insgesamt 35 gewerteten Teams. Hier gewann das Team der TS Herzogenauarach , vor den Team aus Vorra und der LG Bamberg. Auch hier nochmal Glückwunsch zu den starken Leistungen !

Nicht ganz unerwähnt sollen hier auch noch die Leistungen von Daniel Haderlein (16:15 im Hobbylauf über 4km) und Eva Dorsch (1,3 km im Schülerlauf in glatten 5:00, 3. Platz WK U12). Ihre ersten Schritte beim Bambinilauf machte zudem auch Paula Förtsch.

Nach all den Zahlen, was lässt sich noch sagen ? Ja, wir haben es zusammen als Team geschafft eine klasse Laufveranstaltung auf die Beine zu stellen, die mittlerweile bayernweit bekannt ist und dementsprechend die Läufer- und auch Zuschauermassen mobilisiert. Ein besonderes Dankeschön ergeht hier noch mal, an Christine und Klaus, bei denen die Fäden der Organisation zusammen laufen, was wiederum dafür sorgt, dass so eine schöne Veranstaltung fast reibungslos über die Bühne gehen kann und in der Folge schon für nächstes Jahr wieder ein paar Läufer mehr ihr Kommen angekündigt haben.

Weitere Berichte: infranken.de , Nachrichten Am Ort


Abschluss des BLV-Cups 2013 in Kemmern

Auch dieses Jahr geht die Teamwertung nach Kemmern ! Florian und Sibylle mit Gesamtsiegen in ihren AK's !

Kurz nachdem die Siegerehrungen im Kuckuckslauf abgeschlossen waren, übernahmen BLV-Vizepräsident Willi Wahl und BLV-Laufwart Hans-Peter Schneider das Wort und begannen die Siegerehrungen der Altersklassen und der Teamwertung im BLV-Cup 2013.

Schon in der MHK wurde das Podest in Kemmern-Grün getaucht: Florian gewann mit 114 Punkten vor Christopher (91) und Pascal (89). Andreas(88 Punkte) wurde denkbar knapp vierter.

Weiter ging es in der M30: hier konnte Hans Wagner mit 88 Punkten den zweiten Platz hinter Marcel Staudacher(Team Klinikum Nürnberg, 110 Punkte) erringen, was gleichzeitig auch der Lohn für die vielen weiten Fahrten in den Süden war. Und auch unser Chef Klaus kam aufs Podium: in der M45 bedeuteten seine 89 Punkte Rang 3 hinter Jochen Brosig(FSV Großenseebach, 101 Pkt.) und Michael Krug (LG Erlangen, 112 Punkte). Josef Ahmann erreichte in der stark besetzten M60 mit 97 Punkten einen beachtlichen 4. Rang - Lohn für die vielen Fahrten in den Süden Bayerns.

In der WHK gewann Felicity Milton (TS Herzogenaurach) mit 126 Punkten, vor Elvira Flurschütz (Team Icehouse Bayreuth) mit 118 Punkten und unserer Sandra mit 99 Punkten. Carmen blieb in der W 35 mit 105 Punkten dieses Jahr hinter ihrer Konkurrentin Kerstin Lutz (TSV Burghaslach, 118 Punkte) auf Platz zwei, vor Zuzana Bäuerlein (TSV Scheßlitz, 103 Punkte). Der zweite AK-Sieg ging an Sibylle Vogler (W 65) mit 124 Punkten vor Leni Bauer (LC Aichach).

In der Teamwertung ging der Sieg wie schon letztes Jahr an unser starkes Team: 64 Teilnahmen bedeuteten den Sieg vor TS Herzogenaurach (51) und TSV Scheßlitz (40) Noch einmal wurde das Podium in Kemmern-Grün getaucht. Die konstant starke Präsenz egal ob im Norden oder Süden Bayerns hat sich wieder einmal ausgezahlt!

In der anschließenden Tombola gingen noch Preise an Pascal, Josef und Sibylle.

Glückwunsch an alle Teilnehmer zu ihren starken Leistungen! Auf ein Neues im nächsten Jahr ! Ob der Cup dann wieder im Nord-Süd- Format aufgezogen wird, bleibt aber zunächst mal abzuwarten, da der Süden schwächelt.

Weitere Berichte: blv-sport.de


08. September 2013 - [Andreas Straßberger]

42. Aurachtallauf

Damenteam auf Platz 1 - Carmen gewinnt bei den Frauen, 2. AK- Rang für Christine, 3. AK- Platz für Jessi, ebenfalls klasse 3. AK- Platz für Matthias Fröhlich

Herzogenaurach -  Unter die 175 Teilnehmer über die 10km beim Aurachtallauf  mischte sich auch sechsmal das Grün des SCK, welche zwei Runden durch den Dohnwald bei Herzogenaurach über durchaus welliges Profil zu absolvieren hatten und einen letzten Formtest für den Kuckuckslauf machten.

Frisch aus dem Urlaub und gleich wieder auf den obersten Platz des Podiums: darüber konnte sich Carmen freuen als sie nach 41:44 (1. W 35) auf der Sportanlage durchs Ziel lief. Jessi kam nach 46:38 (3. W35) ins Ziel, während  Christine das Damen-Trio in 49:37 komplettierte (2. W 45). Zusammen konnten sie sich auch den Mannschaftssieg bei den Frauen vor den Teams aus Großenseebach und TS Herzogenaurach Handball sichern (insgesamt 6 gewertete Teams). Glückwunsch, Kemmern kann kommen ! :-)

Bei den Männern zeigte Matthias Fröhlich in der M 30 eine klasse Leistung: 44:04 bedeutete den 3. Platz in der AK M30. Zweimal knapp am Podest vorbei liefen Olli (M40, 42:55) und Toni (M50, 44:51) mit zwei vierten Plätzen, konnten sich aber über eine klasse Leistung freuen. Auch in der Teamwertung bedeutete dies den 4. Platz  hinter den Teams aus Herzogenaurach(3.), Burghaslach(2.) und Ingolstadt(1.) unter insgesamt acht gewerteten Teams. 


07. September 2013 [Andreas Straßberger]

28. Internationaler Freisinger Volksfestlauf (9. Lauf im BLV - Cup 2013)

Sibylle mit weiterem AK - Sieg - Andreas und Josef mit starken Leistungen

Freising - Am Samstag Nachmittag machten sich eine kleine Abordnung des SCK auf die 200 km lange Reise nach Freising zum Volksfestlauf, um in der BLV-Cup - Wertung weitere wichtige Punkte zu sammeln und eine Woche vor dem Cup-Finale "dahoam" in Kemmern nochmals die Form zu testen. Insgesamt 181 Teilnehmer nahmen bei großer Hitze die 5 Runden à 2 Kilometer auf dem Kurs in der Freisinger Altstadt mit jeweils einer knackigen Steigung in Angriff. Gesamtsieger wurde in 31:28 Sebastian Hallmann (LG Stadtwerke München) vor seinem Teamkollegen Maximilian Meingast (31:53) und Lukas Brecht (LC Rothaus Breisgau, 32:40). Bei den Frauen gewann Felicity Milton (TS Herzogenauarach) in 37:58 vor Lina Dace (38:01) und Monika Rausch (LAG Mittlere Isar, 39:15).

Sibylle konnte mit einer Zeit von 56:48 in der W 65 den Sieg holen und somit in Abwesenheit ihrer stäksten Konkurrentin(nen) eine kleine Vorentscheidung in der BLV-Cup Wertung erreichen. An dieser Stelle Glückwunsch !

Andreas ging das Rennen beherzt an, nahm aber aufgrund der Hitze etwas raus und kam dennoch in guten 42:07 als erster des Kemmerner Trios (15. MHK, 50. Gesamteinlauf) ins Ziel. Josef zeigte ebenfalls eine klasse Leistung, und dass eine Woche vor Kemmern die Form stimmt: 50:08 bedeuteten den 4. Platz in der M60, nur etwas mehr als eine Minute über seiner 10er - Bestzeit aus, ja, eben Kemmern von 2012 ! 

Ein klasse Lauf auf einer schönen, gut abgesperrten Strecke mit stimmungsvoller Atmosphäre, doch ließen einige organisatorische Mängel (lediglich Finishermedaillen, keine Urkunden oder Ergebnislisten, kaum Sitzgelegenheiten, wenig Verpflegung im Start-Ziel Bereich sowie zäher Ablauf der Siegerehrung) einen faden Beigschmack aufkommen, gerade da es sich um einen BLV-Lauf handelte.


6. Sept. 2013 [Brehm Ulli]

- 14. Ipsheimer Weinberglauf

- AK-Sieg für Martina

Der Ipsheimer Weinberglauf bei Bad Windsheim mit seiner reizvollen Streckenführung  mit  knackigen  Steigungen nimmt  sowohl  für  Hobbyläufer als auch für ambitionierte  Starter inzwischen  einen festen Platz im jährlichen  Laufkalender
ein. 318  Läufer  und Läuferinnen   nahmen die  Herausforderung  und den Spaß am Laufen an.

Unter  ihnen  auch drei  Kemmerner Kuckucksläufer, die den Lauf  über die 5,8 km als  kleineTrainingseinheit nutzten. Die Route führte durch die Weinberge, entlang der fast reifen Trauben an den  Rebhängen  unterhalb  der malerisch gelegenen Burg Honeck.

Hervorragend  eingeteilt hat sich  das Rennen  unsere Martina, die ein  beherztes Rennen lief und sich somit mit ihrer Zeit von 29:59 min. souverän Pl. 1 in ihrer AKW 40 (Ges.pl. 118)  sicherte. Als kleines Dankeschön wurde sie mit einer Flasche "Silvaner" belohnt. Unsere  "Grüne Mamba"  Rudolf, zeigte  erneut seine Kämpferqualitäten, indem er sich nach längerer Wettkampfpause an Marco Lieb  vom TSV Scheßlitz hängte, ihn aber beim letzten Anstieg schmerzkich ziehen lassen mußte. Für die "Schinderei"  (im Zielbereich  mußte er sich 2 x übergeben!)  konnte er  mit seiner  starken  Durchgangszeit  von 25:59 min.  (AK. Pl. 4 M50, Ges.pl. 38)  noch freudestrahlend  einen 6-er Pack  Weizenbier in Empfang  nehmen. Auch  Ulli war durchwegs zufrieden mit seiner gezeigten Leistung. 28:01 min. bedeuteten für ihn Pl. 6 in seiner AK M55 und im Ges.einlauf Pl. 79 von insges. 259 Teilnehmern.

Sieger bei den Herren war wie in den letzten beiden Jahren Martin Grau vom TSV Neuhaus/Aisch mit einer Zeit  von 19:45 min. Bei den Damen konnte sich Carolin Hodgett, ebenfalls vom TSV Neustadt/Aisch mit einer Zeit von 27:20 min. vor Anna Maria Hack durchsetzen.

Zusammenfassend  kann man  sagen, daß der Lauf allemal  eine Reise  wert  ist; schon allein um die herrliche Aussicht zu genießen und nat. auch das anschließende Weinfest mitten in den Weinbergen ist aller Ehren wert!


[01.09. 2013 - Andreas Straßberger]

14. Fränkische Schweiz - Marathon

Damen auf Platz 2 in der Marathonstaffel - Andreas Straßberger und Franz Häfner mit starken Leistungen

Forchheim/Ebermannstadt - Insgesamt 947 Läuferinnen und Läufer machten sich, nachdem davor schon Inline-Skater und Handbiker losgeschickt wurden, um Punkt neun Uhr auf dem Paradeplatz auf den Weg, um den Marathon entweder einzeln oder als 2er - Staffel(16 plus 26 Kilometer), oder auch "nur" die 16 Kilometer als Einzelläufer zwischen Forchheim und Ebermannstadt in Angriff zu nehmen. Dabei schien auch das Wetter mitzuspielen: Temperaturen um die 15 bis knapp 20 Grad dazu noch ein kühler Wind sorgten für ideale Laufbedingungen, weswegen auch die ein oder andere neue Top-Zeit herauskam. 

Für die Damen im Staffelmarathon gingen für den SC Kemmern Isabelle Schöffl und unser Neuzugang Inge Perkins an den Start. Isabelle fand trotz des Windes der auf der B 470 sehr gut ihren Rhythmus und konnte nach 1h12:08 (4:30er Kilometerschnitt) an Inge übergeben. In ihrem zweiten Lauf für uns überhaupt und noch dazu das erste Mal im Wettkampftempo über so eine lange Distanz absolvierte Inge die 26 Kilometer lange Strecke in 2h02:07, welche laut eigener Aussage zwar schön war, aber "keinen Kilometer länger" hätte sein müssen. Die Gesamtzeit von 3h14:15 bedeuteten den zweiten Platz in der Damen - Staffel - Wertung hinter dem Gespann Lutz/Bastian (Burghaslach/Vorra) in 3h06:56 und vor dem Team des TSV Neuhaus/ Aisch um Astrid Glas und Brigitte Knapp (3h15:48). Glückwunsch Isabelle, Glückwunsch Inge, klasse Leistung ! Der Kuckuckslauf kann kommen... :-)

Bei den Herren im 16 Kilometer - Lauf waren Andreas Straßberger und Franz Häfner am Start. Andreas ging das Rennen kontrolliert an und kämpfte sich Gruppe um Gruppe bzw. Läufer um Läufer, die letzten 3 Kilometer fast komplett alleine durch den Wind und erreichte nach 1h06:09 das Ziel in Ebermannstadt, was eine Verbesserung um viereinhalb Minuten im Vergleich zum Vorjahr bedeutete und ihm den starken 17. Platz im Gesamteinlauf(bei 333 männlichen Startern) und den 6. Platz in der MHK einbrachte. Seinen dritten Wettkampf dieses Jahr absolvierte am Sonntag auch Franz Häfner für den SCK. Auch er lief ein beherztes Rennen und kam nach 1h17:43 ins Ziel, so dass er sich im vorderen Drittel des 16er - Feldes platzieren konnte (96. Platz insgesamt).

Wie bereits erwähnt, gab es bei den einzelnen Läufen richtig starke Zeiten: so zum Beispiel erreichte der Sieger des 16km-Laufes Matthew Coloe bereits nach 52:05(3:15/Kilometer) und somit mit einem Vorsprung von fast 5(!) Minuten auf den Zweiten das Ziel in Ebermannstadt. Weiterhin gab es beim Männer Staffelwettbewerb eine neue Bestzeit von 2h21:50 von Sebastian Reinwand und Josef Katib (Team Memmert), welche die alte Bestzeit um gut 6 Minuten verbesserten.

Insgesamt eine klasse Veranstaltung auf einer landschaftlich gesehen schönen Strecke, welche dieses Jahr wieder konstant viele Anmeldungen vermelden konnte, so dass nächstes Jahr ein kleines Jubiläum ansteht, dann nämlich findet der Lauf zum 15. Mal statt - dann auch wieder mit dem/ der ein oder anderen LäuferInn im SCK-Grün.


[25. August 2013 - Andreas Straßberger]

36. LU-Lauf in Geiselhöring (gleichzeitig 8. Lauf zum BLV-Cup 2013) mit Halb- und Viertelmarathon

Sandra und Carmen ganz vorne mit dabei - Florian gewinnt in der MHK und auch sonst wusste das Team zu überzeugen

Geiselhöring - 8 Läuferinnen und Läufer des SC Kemmern machten sich am 25. August auf den 200km langen Weg nach Geiselhöring, um weitere Punkte im BLV-Cup zu sammeln. Gelegenheit dazu gab es sowohl im Halb- als auch im Viertelmarathon auf einer weitestgehend flachen Pendelstrecke bei Geiselhöring, bei der eine 10,5km - Schleife zwei- bzw. einmal zu durchlaufen war. Trotz Dauerregen starteten 100 Halbmarathonis, 93 Läuferinnen und Läufer nahmen die 10,5km in Angriff, was auch einen neuen Teilnehmerrekord bedeutete. 

Im Viertelmarathon bewiesen Sandra und Carmen ihre zuletzt bärenstarke Form der letzten Wochen. Sandra gewann sowohl ihre AK als auch die Frauenkonkurrenz souverän in 39:58, während Carmen als zweite Frau gesamt nach 41:51 ins Ziel kam, was natürlich auch den Sieg in der W 35 bedeutete. Dritte Frau wurde Kerstin Lutz (TSV Burghaslach) in 44:17. Auf Platz 2 in der W65 kam Sibylle in 58:16. Glückwunsch zu den Klasse Leistungen !

Bei den Männern gewann Christian Schütz vom TSV Ergoldsbach in 38:28, zweiter wurde Marcel Zolhöfer (TS Herzogenaurach) in 39:19, auf Platz 3 kam Markus Winklmayer vom FTSV Straubing in 40:04. Den Sieg in der MHK und einen klasse 6. Gesamtrang konnte sich Florian Dütsch in 40:29 sichern, während Andreas mit einem zweiten Rang in einer Zeit von 43:22 den Doppelerfolg in der MHK sicherte und im Gesamteinlauf einen starken 11. Platz belegte.

Im Halbmarathon gewann Marcel Staudacher vom Team Klinikum Nürnberg in 1h19:56, auf Platz 2 kam Michael Braun vom Gastgeber in 1h20:27, auf den dritten Gesamtrang kam Denis Kirstein (RW Stuttgart) in 1h21:05. Aus unseren Reihe nahmen Hans, Klaus und Josef die 21,1 km in Angriff. Hans legte los wie die Feuerwehr und sicherte sich in 1h28:03 den 3. Rang in der M 30 und weitere wichtige Punkte für die Cup-Wertung. Josef kam in einer klasse Zeit von 1h47:27 auf den 4. Platz in der M60. Auch Klaus ging mit Hans das Rennen zügig an, musste aber aufgrund einer Verletzung vorzeitig das Rennen beenden. 

Insgesamt also eine sehr gute Leistung des gesamten Teams, es konnten wieder einiges an Punkten für die Gesamtwertung gesammelt werden. Schade allerdings war es, dass auschließlich die drei jeweils Zeitschnellsten im Gesamteinlauf geehrt wurden, während die AK-Sieger, sowie die jeweiligen Podestplätze lediglich eine Urkunde bekamen und sich die Siegerehrung doch etwas in die Länge zog.


17. August 2013 [Andreas Straßberger]

27. Seßlacher Stadtlauf  "Rund um die Stadtmauer" 

Carmen gewinnt souverän bei den Frauen - Christine, Tina, Klaus, Ulli, und Eva Dorsch mit AK - Siegen

Seßlach - "Rund um die Stadtmauer" hieß es beim 27. Seßlacher Stadtlauf im Rahmen des Altstadtfestes. Unter die insgesamt 190 Teilnehmer (87 beim Hauptlauf, 79 beim B-Lauf und 24 beim Bambinilauf) mischten sich insgesamt 13 Kemmerner Läuferinnen und Läufer. Auf der mit 960 Metern (plus 120 Meter Start- und Zielgerade) recht kurzen Runde entwickelte sich aufgrund der Temperaturen knapp unter 30 Grad, der knackigen Steigung mit unebenen Untergrund, welche im Hauptlauf zehn Mal erklommen werden musste und vielen weiteren schmalen Passagen, ein recht selektives Rennen. Hier gab es durch Christian Witt und Timo Gieck einen Coburger Doppelsieg zu vermelden, sie benötigten für die 10 Runden 35:57 bzw. 36:15 Minuten. Auf Platz 3 kam Dennis Westhäuser vom ASC Marktrodach in 36:37.

Bei den Damen siegte im Hauptlauf "unsere" Carmen auf ihrem Lieblingsprofil ungefährdet mit einer Zeit von 40:28 mit mehr als fünf Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Gabi Scharpf vom SV Heilgersdorf (45:42). Den dritten Gesamtplatz konnte sich unser Neuzugang Tina Bönisch sichern (49:47), Gesamtsiebte wurde Christine Geuß in 51:26. Gleichzeitig konnten sich unsere Damen auch noch den Sieg in ihrer jeweiligen AK sichern (W 35 bei Carmen, W 30 bei Tina, W 45 bei Christine). An dieser Stelle nochmal Glückwunsch zur Leistung und den Siegen !

Unser Chef Klaus zog von Anfang an mächtig durch und kam unter 40 Minuten ins Ziel (39:18), auch wenn er an der Bergabpassage immer etwas rausnehmen musste. Dies bedeutete den 12. Gesamtrang bei den Männern und den AK-Sieg in der M 45. Knapp eineinhalb Minuten nach ihm kam nach fast schon zu zügigem Beginn Andreas ins Ziel (40:50) was noch einen Gesamtplatz unter den Top 20 (18.) und den 3. Platz in der M20 bedeutete. Danach aber gab es ein Finale furioso in der Altstadt von Seßlach, bei dem sich Olli Dorsch und Rudolf Pflaum auf den letzten 100 Metern ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten und letztlich mit der selben Zeit (43:12) finishten, was nach längerer Pause Rang 4 für Olli  (M 40) und Rang 5 für Rudolf (M50) bedeutete. In der M55 dann der nächste Höhepunkt: hier konnten Ulli Brehm in 44:36 und unser -seit dieser Woche zweifache Opa- Roland Kraus in 45:01 die ersten beiden Plätze in der AK sichern. Auch hier nochmal Glückwunsch an alle zu den klasse Leistungen und natürlich auch an die Sieger ! 

Im B-Lauf/ Hobbylauf über 4 Kilometer konnte sich Eva Dorsch (Jahrgang 2002 !) einen starken 6. Platz bei den Frauen und den Sieg in der W 11/10 in 21:26 sichern und das alles wie gesagt als jüngste Teilnehmerin überhaupt im Hobbylauf ! Glückwunsch Eva, weiter so ! Julia Röder(W 20) und Eva's Mama Heike(W 40) konnten sich hier auch noch in 22:07 bzw. 23:49 einene zweiten bzw. einen dritten Platz in der jeweiligen AK sichern. Im Bambinilauf  konnte sich Julia Dorsch (W 9/8) mit einer Zeit von 6:18 über ca. 1km einen guten 6. Platz im Mittelfeld bei den Schülerinnen sichern. Noch ist sie nicht Mitglied, kann sie  aber noch werden ;-) . Auch an dieser Stelle nochmal Glückwunsch zu den Leistungen und zu den Podiumsplätzen und Siegen.

Die guten Resultate vor allem aus dem Hauptlauf bedeuteten für die erste Mannschaft des SCK (Carmen, Tina, Ulli, Klaus) den geteilten ersten Platz mit dem Team des TSV Mönchröden in der Teamwertung. Kurze Erklärung dazu: hier zählte die Summe der vier besten jeweiligen (AK-)Platzierungen (niedrigste gewinnt) und nicht wie sonst üblich die Zeiten der jeweiligen Läufer. Auch wurden die AK-Resultate von Teams aus allen 3 Läufen zusammengelegt. So werden also auch wir dieses Jahr bei Bürgermeister Hendrik Dressel zu Speis und Trank aufschlagen. Insgesamt waren so auch bei der Siegerehrung unser GRÜN und das Blau des TSV die dominierenden Farben. Wir haben also wieder einen starken Eindruck hinterlassen... :-) Nach der Siegerehrung ließen wir den Abend / die Nacht noch gemütlich beim Altstadtfest mit Live-Musik ausklingen.

Was bleibt sonst noch zu sagen ? Eine vom Ambiente her sehr schöne, wenn auch von der Strecke her anspruchsvolle Laufveranstaltung war es, an der wir bei allen Läufen vertreten waren. Hoffentlich gibt es 2014 dann eine 28. Auflage, dann unter neuer Regie mit neuem Bürgermeister, weil ich finde die Reise war es wirklich wert. 


Rudolf Pflaum und Inge Perkins

04. August 2013 [Andreas Straßberger]

4. Kapellenlauf  (4. Wertungslauf im Raiffeisencup 2013)

- Carmen gewinnt die Frauen - Konkurrenz souverän, SCK- Damen durchgehend auf dem Podium

- Hans, Ulli und Klaus mit weiteren Podestplätzen


Vorra - Unter die insgesamt 308 Teilnehmer bei Halb- und Viertelmarathon mischten sich insgesamt 18 Läuferinnen und Läufer des SC Kemmern. Wie auch im letzten Jahr, hatte es in der Nacht zuvor ganz schön geregnet und dadurch, dass die Sonnenstrahlen die Luft schon früh aufheizten, wurde es gerade in den Waldpassagen richtig dampfig und für die Läufer auf den ohnehin schon vom Profil her anspruchsvollen Kursen(--> HM mit etwas mehr als 200 Höhemetern) nochmal etwas schwerer.

Im Viertelmarathon kam damit Christian Oppel vom TV 1848 Coburg am besten zurecht, der die Distanz in 37:29 hinter sich brachte und souverän Gesamtsieger wurde. Ihm folgte auf Platz zwei Rüdiger Bauer (SGB Stadtsteinach) in 39:53. Dritter wurde in 39:59 Dr. Tobias Teuscher von der LG Bamberg.

Bei den Frauen gewann "unsere" Carmen in 44:05 souverän vor ihrer Dauerrivalin Kerstin Lutz vom TSV Burghaslach (45:31). In ihrem ersten Rennen für uns konnte Inge Perkins(W 20) gleich mal eine Spitzenzeit hinlegen (47:07) und ebenso wie Carmen in ihrer AK den Sieg erringen(3. Frau im Gesamteinlauf!). Den dritten Platz in der W35 sicherte sich Isabelle Schöffl in 48:08. Einen weiteren Podestplatz, nämlich Platz zwei in der W40,  konnte sich Martina in ihrem zweiten Wettkampf nach längerer Pause sichern (51:18). Ebenfalls zweite wurde Christine Geuß in der W 45  mit einer Zeit von 54:42. Den nächsten Sieg in der W 65 konnte sich Sybille Vogler sichern, sie gewann ihre AK mit einer Zeit von 58:40. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zu den jeweiligen Siegen bzw. Podestplätzen !

Die ersten drei Kilometer mit ihr, im Ziel dann 19 Sekunden hinter Carmen kam Andreas mit einer Zeit von 44:24 an, was zwar einen guten 14. Platz im Gesamteinlauf, aber in der AK M20 den undankbaren 4. Platz einbrachte. Nach dem 3. Platz gestern in Indersdorf konnte sich Hans Wagner auch heute wieder über einen 3. Platz in der M 30 freuen, den er mit einer Zeit von 45:18 erreichte (19. Gesamt). Dass Rudolf wieder ins Rollen kommt, zeigt eine Zeit von 47:06. Dies bedeutete für ihn den 29. Gesamtplatz und den 4. Platz in der M 50. Zusammen mit Isabelle kam Toni in 48:08 ins Ziel und war damit mehr als zufrieden, so dass auch das Weizen danach besonders gut schmeckte ;-) . Ulli Brehm schnappte sich kurz danach in einer Zeit von 48:40 den 3. Platz in der M55, knappe 20 Sekunden nach ihm kam Klaus Schmitz ins Ziel (49:01; 5. M45). Genau eine Minute später kam Johannes Weidner ins Ziel (50:01; 10. M20, 45. Gesamt). Helmut Fösel holte sich in einer Zeit von 56:48. den 7. Rang in der M35.

Im Halbmarathon gewann bei den Herren Andreas Sperber von der IfA Nonstop Bamberg in 1:18:49 vor Timo Gieck (TV 1848 Coburg, 1:19:53) und Bernd Dornberger vom SV Altenschönbach (1:21:32). Die Damenkonkurrenz gewann hier Gabi Bastian vom Gastgeber DJK LC Vorra in 1:41:01 vor Jutta Stiegler (T3000 Running Team; 1:43:23) und Martina Joas (Laufgrupe Buttenheim; 1:44:11).

Ihren ersten Podestplatz konnte sich Linda Wagner sichern. Sie kam in einer Zeit von 1:53:47 (neue Bestleistung im HM) auf den zweiten Platz in der W 20 und war richtig happy. Glückwunsch Linda und weiter so ! Am Abend zuvor noch in Indersdorf auf Platz 2(AK) gestürmt, kam Klaus Geuß auch heute wieder auf Platz 2 in der M45 (8. gesamt) mit einer Zeit von 1:27:18 und das, obwohl die Hüfte wieder ein bisschen zwickte. Um fast 8 Minuten verbesserte Matthias Fröhlich seine HM - Bestzeit und kam nach 1:41:43 ins Ziel. Roland Kraus kam nach 1:46:32 ins Ziel, was den 5. Platz in der M55 und den 69. Gesamtrang für ihn bedeutete.

Insgesamt eine klasse Veranstaltung heute, super organisiert, mit genügend Verpflegung nach dem (Zielein-)Lauf (--> Käskung und Co. ;-D ) und zügig durchgezogener Siegerehrung und klasse Preisen, sowohl für die AK- und Gesamtsieger, als auch für die Finisher im Halbmarathon. Nächstes Jahr gerne wieder !


03. August 2013 [Klaus Geuß]

20. Indersdorfer Straßenlauf (7. Lauf zum BLV-Cup)

-„Sandra siegt an ihrem Geburtstag“

Markt Indersdorf – Am Samstagnachmittag (14.00 Uhr) fuhren sechs Athleten unseres Teams bei weit über 30 Grad nach Indersdorf. Indersdorf liegt nordwestlich von München und hat mehr als 9.000 Einwohner. Auf Grund der Temperaturen hatten sich die Organisatoren für eine Kürzung der Strecke auf 8 Km entschlossen, was von den meisten Aktiven dankbar zur Kenntnis genommen wurde. Zahlreiche Zuschauer entlang des Zwei-Kilometer-Rundkurses haben die Läufer bei der 20. Auflage des Indersdorfer Straßenlaufs angefeuert. Bei hochsommerlichen Bedingungen gingen insgesamt rund 160 Athleten auf die Strecke. In 27:42 Minuten war Michael Wilms (LG Olympia Dortmund) der Schnellste über die acht Kilometer. Er war 2012 deutscher Vizemeister im 3000 m Hindernislauf.

Hoch motiviert ging unser Christopher das Rennen an. So konnte er die ersten beiden Runden noch mit dem Dortmunder mithalten, bevor bei ihm etwas die Kräfte schwanden. In 29:03 erreichte er als Dritter Gesamt (2.MHK) den Marktplatz. Super Chris!

Schon auf den 9. Gesamtplatz erreichte Sandra das Ziel (30:06 Min.) und hatte hiermit über zwei Minuten Vorsprung zur zweiten Frau - Katharina Seelos von der LG Stadtwerke München. Wie stark Sandra an diesen Tag war, musste auch Klaus Geuß anerkennen. 43 Sekunden hinter Sandra finishte er als Gesamtelfter (2.M45). Auch Florian Dütsch konnte wichtige Punkte für den Cup holen, mit 31:17 Min. wurde er mit den 3. Platz in der MHK belohnt. Auch Hans Wagner lieferte ein sehr gutes Rennen, so konnte er sich ganz vorne (19. Gesamt) 3. M30 platzieren. Unser Fahrer Matthias Lieb, der sich heuer aufgrund seiner Hüftprobleme mit den Wettkämpfen etwas zurückhält, erreichte die Ziellinie als 45. Gesamt (immer noch im ersten Drittel!) In die Cup-Wertung wollte er es unbedingt noch schaffen. Matthias ist halt ein Lauftalent.

Ansonsten hat sich der Ausflug gelohnt, alle konnten wieder wichtige Punkte für den Cup sammeln. Schade war, dass es keine Mannschaftswertung gab und die Gesamtsieger nur eine Medaille bekamen.


27.07.2013 (Brehm Ulli)

-16. Altenschönbacher Schloßberglauf

-Unser Andy Straßberger unter den Top-10

Nur  zwei Laufverrückte im  "wahrsten Sinne des Wortes"  machten sich am Samstagabend auf dem Weg nach Altenschönbach zum Schloßberglauf.

Aufgrund  der hochsommerlichen  Temperaturen (37 Grad !)  verkürzte der Veranstalter den 8,8 km langen  Rundkurs, indem er den großen Anstieg über 1,4 km herausnahm, welche sicherlich eine kluge Entscheidung war, die jedoch nicht bei jedem Läufer Anklang fand.

Konnte im letzten Jahr mit 360 Läufern (bei 3 Laufkategorien) noch ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt  werden, wurde in  diesem Jahr mit nur ca. 140 Teilnehmern ein neuer Minusrekord verbucht. Natürlich ein Indiz, daß der großen Hitze geschuldet war. Der Hauptlauf über den verkürzten 7,4 km langen Kurs mit nur 1 steilen Passage verlangte den 75 Startern alles ab, um einigermaßen aktzetable Zeiten zu erreichen. Hoch motiviert und aufopferungsvoll erkämpfte sich unser Andy in starken 30:22 min. einen respektablen 10. Platz und konnte somit noch einen Preis (1 Paar Laufsocken)  in Empfang nehmen. Mit Platz 25 und einer Zeit von 33:42 min. konnte sich Ulli noch im ersten Drittel des Feldes platzieren. Sieger bei den Herren wurde Jürgen Wittmann vom TSV Burghaslach in starken 26:01 min. vor  Bernd Dornberger vom heimischen Ausrichterverein. Bei den Frauen  konnte sich Christina Rückel mit einer  Durchgangszeit von 36:32 min. durchsetzten.

Besonderes Lob gebührt dem Veranstalter, dem SV Altenschönbach mit Bernd Dornberger u. seinem Team, die nicht nur einen reibungslosen Lauf organisierten, sondern die Gäste beim anschließenden Dorffest mit leckeren Speisen und Getränken versorgten!


Carmen Schlichting-Förtsch
Martina Eigner-Loch

19. Juli 2013 [Klaus Geuß]

Schwanberglauf

-„Carmen ergatterte den zweiten Platz“

Castell – 30 Grad heiß war es Freitagabend noch am Start im unterfränkischen Iphofen, als sich die Läufer auf den Weg über den Berg bis hinein in den Casteller Schlosspark machten. 1156 Läuferinnen und Läufer überschritten am Ende die Ziellinie. Philipp Zabel bewältigte die 10,4 Kilometer lange Strecke als Schnellster in 37:31 Minuten. Dabei mussten die Läufer am Anfang auf einer Länge von 2,6 Kilometern einen Höhenunterschied von 200 Metern bewältigen.

Von unserem Team starteten drei Mädels und ich sowie unser Fahrer Eddy Loch von der IFA Nonstop Bamberg (die bessere Hälfte von unserer Martina), welcher auch die Strecke von uns als Schnellster finishte (15. Gesamt). Sehr gut aufgelegt war an diesem Tag unsere Carmen Schlichting-Förtsch, sie ließ das Rennen etwas langsamer angehen, was sich am  Ende aber auszahlte. Nach der Hälfte der Strecke lag sie noch auf Platz vier, aber bis zum Ziel arbeitete sie sich bis auf den zweiten Gesamtplatz der Frauen vor (45:55 Min.). Siegerin wurde zum vierten Mal hintereinander Katrin Volk (RSG Würzburg) in ausgezeichneten 44:07 Minuten.

Martina Eigner-Loch absolvierte nach längerer Verletzungspause einen hervorragenden Wettkampf. Sie wurde von 310 Frauen 25. mit einer Zeit von 56:50 Min. und bei dieser Belastung lächelte sie noch. Schön Martina das du wieder dabei bist!

Auch Christine Geuß konnte sich weit vorne platzieren. Mit der sehr guten Zeit von 58:23 Minuten erreichte sie als 39. Gesamt den Schlosspark.

Auch ich war mit meiner Leistung mal wieder zufrieden, da ich ja schon lange nicht mehr am Berg startete. Mit einer Zeit von 44:00 Minuten lief ich als 28. Gesamt ein.

Die Attraktivität der Strecke machte in Läuferkreisen ebenso die Runde wie der herzliche Empfang beim Zieleinlauf auf dem einzigartigen Casteller Weinfest. So ließen wir den lauen Sommerabend mit ein paar Schoppen Wein ausklingen und alle waren sich einig, im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!


20.Juli 2013 (Ulli Brehm)

- Jubiläumslauf zur 1225-Jahrfeier in Oberhaid

- Ulli erreicht im Hauptlauf einen beachtlichen 7. Ges.platz

Während sich der Löwenanteil der Runningtruppe beim diesjährigen Sommerfest auf dem  Tennisgelände  vergnügte hielten  Rick und Ulli die grünen Farben  beim "Oberhader Jubiläumslauf" hoch.

Bei  hochsommerlichen Temperaturen  ließen  es sich  53 Laufbegeisterte  nicht nehmen, den hervorragend  präparierten und ausgeschilderten  Rundkurs (3 km) durch den  Oberhaider Trimm-Dich-Pfad mit knackigen Steigungen zu bewältigen.
Einen guten Tag erwischte am Samstag Ulli, der sichtlich befreit und ohne großen Druck seine Runden zog und so mit einer Endzeit von 45:42 min. mit dem 7. Platz im Gesamteinlauf belohnt wurde. Rick, unser Vorstand, dem die Hitze ein bißchen zu schaffen machte, erreichte mit seiner Durchgangszeit von 47:42 min. immerhin noch einen respektablen 11. Platz.

Sieger wurde mit 35:58 min. Uwe Bäuerlein vom TSV Staffelstein mit knapp 6 min. Vorsprung  auf den  Zweitplatzierten!!!!! Bei den  Damen konnte sich Dotterweich Dennis aus Oberhaid mit einer Zeit von 52:12 min. durchsetzen. Ein recht angenehmer Lauf mit solider Verpflegung und guter Organisation.


13. Juli 2013 [Andreas Straßberger] 

6. Kappelseelauf 

Souveräner Sieg für Carmen bei den Damen - Zwei "Zweite" durch Pascal und Klaus

Rentweinsdorf - Bei schönstem Laufwetter machten sich insgesamt 10 Läuferinnen und Läufer  des SC Kemmern auf nach Rentweinsdorf zum 6. Kappelseelauf. Den Hauptlauf über 11,5km mit Start und Ziel am Sportplatz nahmen insgesamt 78 Läuferinnen und Läufer in Angriff. Gesamtsieger wurde auf dem mit insgesamt über 200 Höhemeter und durch sein sehr welliges Profil anspruchsvollen Kurs Uwe Bäuerlein in 42:00 min. vom TSV 1860 Staffelstein, ihm folgten auf Platz 2 Martin Militzke (TV 1848 Coburg) in 42:56 und auf Platz 3 Kevin Karrer (Runnerspoint Bamberg) in 43:14.

Die Damenkonkurrenz gewann Carmen souverän in 49:45, nachdem sie gleich vom Start weg richtig auf's Tempo drückte und ihr auch der winklige und wellige Kurs sehr gut lag. So konnte sie fast 8 Minuten Differenz zur zweitplatzierten Elke Beierlieb (LG Veitenstein, 57:22) aufweisen. Gleichzeitig gewann sie auch noch die Konkurrenz in der W30. Gesamtdritte wurde Cristine Thomä vom TV 1848 Coburg in 58:01. In ihrem zweiten Auftritt im Kemmern - Grün absolvierte Linda Wagner in1h04:54 den anspruchsvollen Kurs und wurde Gesamtneunte bei den Frauen und vierte in der W 20.


Als Gesamt 5. (MHK 2.) kam Pascal mit einer Zeit von 46:12 ins Ziel und war damit, angesichts der Tatsache, dass er noch ein bisschen den Halbmarathon aus Bad Brückenau in den Beinen spürte recht zufrieden. Unser Chef Klaus kam, nachdem er mit mit Pascal die Anfahrt per Rad zurückgelegt hatte mit einer Zeit von 49:05 ins Ziel und wurde somit zweiter in der M40 (Gesamt-11.). Eine gute Minute danach kam Andreas ins Ziel mit einer Zeit von 50:11 (5. MHK, 15. Mann insgesamt) und war damit mehr als zufrieden, da er nach einer Erkältung erst seit einer guten Woche wieder ins Training eingestiegen ist. Bei Matthias Fröhlich rächte sich der sehr forsche Beginn -erste zwei Kilometer in 8:15- etwas, er kam aber trotzdem noch gut über den welligen Kurs und finishte in 53:07 (5. M30, 21. insgesamt). Ulli zog den Endspurt auf dem Sportplatz technisch sauber durch und schnappte sich fast noch einen MHK'ler und kam nach 55:40 ins Ziel (4. M50, 24. insgesamt). Roland hatte kurz vor Schluss Pech, als er falsch geleitet wurde und etwa 500m mehr zurücklegen musste: er finishte in einer Zeit von 56:33 (30. insgesamt, 5. M50). Fakt: Ohne die zusätzlichen Meter wäre auf jeden Fall ein Podestplatz in der M50 dringewesen! Mit einem intensiven Intervalltraining vom Vortag in den Beinen kam Christopher in 58:29 (Gesamt 41., 9. MHK ) ins Ziel. Das gute Gesamtergebnis aus Kemmerner Sicht rundete Helmut Fösel mit einer Zeit von 1h01:36 ab, was den 50. Platz im Gesamteinlauf und den 8. Platz in der M30 bedeutete.

Alles in allem ein mannschaftlich geschlossener Auftritt mit vielen guten Platzierungen im vorderen Feld und den drei Podestplätzen in den jeweiligen AK's durch Carmen, Pascal und Klaus. An dieser Stelle Glückwunsch !

Zur Veranstaltung an sich: anspruchsvoller, aber schöner Kurs auf dem es vor allem im Wald einer Achterbahnfahrt gleich mal links, mal rechts, rauf runter und dann -NOCHMAL ;-) - rauf ging, bevor es dann endgültig runter ging und flach wurde. Etwas schade ist es dann aber schon, wenn dann bei der Siegerehrung im Hauptlauf neben den Gesamtplätzen 1-3 (Männer und Frauen) nur die jeweiligen AK -ersten aufgerufen werden. So ging die Veranstaltung dann doch sehr zügig zu Ende.


7. Juli 2013 (Brehm Ulli)

33. VR-Bank-Lauf "Rund um die Veste Coburg"

-Unsere Carmen mit Top-Platzierung

Coburg - Mit einem erneuten neuen Teilnehmerrekord mit über 1000 Teilnehmern in den drei Laufklassen gestaltete sich der 33. Veste-Lauf zu einem Lauf-Event der besonderen Klasse.

Bei hochsommerlichen Temperaturen finishten 742 Laufbegeisterte die anspruchsvolle 10-km Strecke über den Hofgarten, zur Veste, über den Flugplatz, durch den Bausenberg und zurück zum Ziel am TV 48 Sportplatz.

Nicht einhundertprozentig fit, aber dennoch wie immer hoch motiviert ging unsere Carmen an den Start, galt es doch Platz 2 vom Vorjahr zu verteidigen! Im Schlepptau von Klaus, der sich auch ein bißchen zurücknehmen mußte, lief Carmen los wie eine Verrückte. Die Konsequenz war, daß sie nach km 6 schon derart ausgepumt war und Klaus zum Weiterlaufen zwingen wollte. Doch nicht mit unseren "Chief"; nur mit Hilfe von Klaus schleppte sie sich noch ins Ziel und kam so noch mit 20 sec. Vorsprung vor der siebenmaligen Siegerin dieses Laufs Anke Härtl vom TV Coburg ins Ziel, was für Carmen freudestahlend Platz 3 in der Damenkonkurrenz (AK W 35, Pl.2) bedeutete.

Überlegene Siegerin des Laufs wurde Rebecca Gessat von der LC Dübener Heide in starken 41:39 min. vor der Vorjahressiegerin Silke Bittel von der LAC Quelle Fürth.

Sieger bei den Herren wurde der Äthiopier Mitku Seboka (32:54 min.), vom TSV Lichtenfels vor seinen Landsmann Esheta Zewundie, der 35:11 min. für die Strecke benötigte. Schnellster SCKler war unser Klaus, der trotz hartnäckiger Verletzungsprobleme einen beachtlichen 74. Ges.pl. und einen 9. Platz in seiner Alterskl. M 45 einfuhr. Über einen gelungenen Einstand konnte sich auch unser Neumitglied Matthias Fröhlich freuen, der in starken 47:07 min. (AK M 30, Pl. 14) die Ziellinie überquerte. Auch unser Johannes lief bei der Hitzeschlacht ein beherztes Rennen in 48:33 min. (AK M Pl. 36) und bestätigte damit seine aufsteigende Form. Bester aus unseren "Jungseniorenteam" war wie gewohnt unser Roland, der mit 49:13 min. (AK M 55, Pl. 4) nur knapp an einem Podestplatz vorbeischrammte! Auch Ulli war mit seiner Durchgangszeit von 50:08 min. hochzufrieden; vielleicht kann er bei mehr Trainingsaufwand wieder an alte Zeiten anknüpfen?

Großes Kompliment an den ausrichtenden TV 1848 Coburg für die tolle Organisation und vorallem die Sachpreise waren aller Ehren wert!


07.Juli 2013 [Dütsch Pascal]

25. Lauf „Rund um die Heilquelle“ 

- Erster Platz im Frauenfeld für Sandra!

- Zweiter Platz für die Männer-Mannschaft!

Bad Brückenau – Vier Läufer/innen des SC Kemmerns haben sich dazu Entschlossen den Sonntag für einen Halbmarathon-Tag mit einem Lauf „Rund um die Heilquelle“ zu nutzen.

Pünktlich um 9:10 Uhr Viel der Startschuss – abgefeuert von der Bad Brückenauer Bürgermeisterin – und es ging nach nur wenigen Metern im Flachen den ersten „leichteren Anstieg“ hinauf – die sehr schöne Strecke führt durch die sehenswerte Ortschaft hinauf und hinab auf kleineren „knackigen“ Anstiegen, teilweiße durch kurze Waldstückchen und über in der prallen Sonne (Ausreichend Wasserstellen vorhanden!) liegenden Brechsandwegen. Die 10km lange Runde mussten die Halbmarathonis zweimal durchlaufen.

Toni lief da er eine leichte Oberschenkelmuskel-Zerrung hatte von Anfang an mit angezogener Handbremse. Er kämpfte mit dem hohen Temperaturen und den langen schattenlosen Passagen. Musste in der zweiten Runde etwas Tempo rausnehmen. Konnte aber dennoch ein gutes Ergebnis einlaufen! Er lief eine Zeit von 1:46:53 wurde damit 9. in der M50 (51. Gesamt) Toni war zufrieden mit seinem Lauf und hat sich seine zwei Weizen im Anschluss bei der Siegerehrung auf allen Fällen Verdient und schmecken lassen!;-)

Das Mixed-Trio Sandra, Christopher und Ich (Pascal) liefen vom Startschuss an gemeinsam. Was für Außenstehende sicher ein tolles Bild gab! In der zweiten Runde musste Sandra ein klein wenig abreißen lassen blieb aber auf ständigem Sichtkontakt. Ab Kilometer 16 Beschleunigte auch Christopher und lies Mich (Pascal) stehen. Als erster des Trios kam somit Chris in 1:27:09 ins Ziel was für ihm den zweiten Platz in der MHK bedeutete – Super! Leider erlief er sich damit „nur“ den undankbaren 4.Platz im Gesamteinlauf. 25 Sekunden nach Christopher kam Ich (Pascal) ins Ziel in einer Zeit von 1:27:34 (3. MHK, 7.Gesamt). Auf Sichtkontakt direkt danach kam auch schon Sandra angelaufen und Sicherte sich so den 1.Platz im Frauenfeld (Gesamteinlauf Platz 8!!) und den 1.Platz in der WHK in einer souveränen Zeit von 1:28:33!

Auch Toni durfte noch auf s Podest! Er wurde dritter Mann in der Mannschaft. (Chris, Pascal, Toni) Mit Welcher wir den Zweiten Platz in der Mannschaft absahnten!

Alles in Allem war es für uns Grünen ein Super Lauf-Tag, eine spitze durchorganisierte Veranstaltung an der es nichts zu bemängeln gibt! Streckenverpflegung sehr gut, Streckenmarkierung top, Duschen und Allgemeines „drum rum“ gut geregelt! Zügig ablaufende und pünktlich stattfindende Siegerehrung mit anschließender Tombola. Große Kuchen/Essens/Getränke-Theke mit allerlei Leckereien. Einziger Kritikpunkt: Es gibt keine Voranmeldung. Dennoch lief die Vorort Anmeldung recht zügig ab.

Leider war Es so wie es ausschaut das letzte Mal das es heißt: „Rund um die Heilquelle“. Da es keinen Nachfolger für die Veranstaltungs-Organisation gibt. Was wirklich sehr schade wäre für eine so Großartige Veranstaltung!

Hauptsponsoren:




offizieller Ausrüster der
RUNNING-Abteilung des SCK