logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo


30. Juni 2013 [Pascal Dütsch]

17. Lindwurmlauf (6. Lauf zum BLV-Cup)

- Christopher Dritter im Gesamteinlauf!

- Grün dominiert in der MHK.

Scheinfeld – „Auf nach Scheinfeld“ hieß es am vergangenen Sonntag für neun Kuckucks-Läufer/innen. Pünktlich um 10:15 Uhr ging es nach kurzem „Auf die Plätze > LOS“ auf die 7,9 km lange, relativ flache aber teilweise windanfällige Strecke. Die Runde musste zweimal durchlaufen werden. Es ging über Radwege, Landstraßen und durch den Ortskern über Kopfsteinpflaster.                                                   Von Anfang an konnte… – Nein! Hat Christopher gezeigt was er drauf hat. Er spulte einen Kilometer wie den anderen runter. Er schaffte die zwei Runden in sehr guten 27:16min.! Er wurde somit mit dem 3. Platz im Gesamteinlauf und dem 1. Platz in der MHK belohnt.

Knappe 1:30min nach ihm (28:44min.) kam schon unser jüngster Florian. Er war zwar nach eigener Aussage nicht zu 100% fit, was ihm aber scheinbar nicht daran hinderte ein super Rennen zu laufen und somit den 2. Platz in der MHK (Gesamt 11.) einzulaufen!

Nur 5 Sekunden nach Florian kam ich (Pascal) ins Ziel gesprintet. Und wieder einmal wurde bestätigt, dass 5 Sekunden, wenn man aus dem letzten Loch pfeift, eine Welt sein können! Keine Chance Flo noch einzuholen. Dennoch war ich sehr zufrieden mit meinem Lauf und konnte das MHK-Trio komplettieren! (28:49min., 3.MHK, 12. Gesamt)

Als nächster unserer grünen Reihe kam unser Coach Klaus! Vor dem Lauf wollte er schon gar nicht antreten, weil sein Hüftbeuger gezwickt und gezwackt hat. Er kämpfte sich aber trotzdem mehr wie passabel durch den Wettkampf und lief ein gutes Rennen in 29:28min.! (5. M45, 22. Gesamt)

Auf Sichtkontakt und nur wenige Anfeuerungsrufe nach Klaus kam unsere Kämpferin Sandra ins Ziel. Sie hatte eine sehr gute Zeit von 30:02min (3:49 Schnitt!!!). Wurde somit 2. In der WHK (25. Gesamt).

Hans Wagner kam nach 30:20min. sehr zufrieden ins Ziel gerannt. Er lief sich den „undankbaren“ 4. Platz in der M30 ein (Gesamt 30.). (Beachtlich ist der Schnitt von 3:50!)

Mal nicht gemütlich sondern angefeuert und getrieben von Matthias kam Daniel in einer spitzen Zeit von 33:08min. ins Ziel (7. MHK, 58. Gesamt)! Jetzt geht’s aufwärts!

Nur eine Sekunde nach Daniel kam sein „Reintreiber“ und „Zugpferd“ Matthias ins Ziel. Obwohl Matthias schon seit einiger Zeit nicht mehr so laufen kann wie er gerne möchte (starke Hüftprobleme), lief er trotzdem gute 33:08min. und wurde 7. in der M45 und 59. Gesamt!

Unsere unermüdliche Rennmaus Sibylle lief ein souveränes Rennen in einer Zeit von 40:45 wurde somit in ihrer Altersklasse (W65) mit 2 Minuten Vorsprung Erste! (Gesamt137.)

Insgesamt nahmen 165 Läuferinnen und Läufer am Lindwurmlauf teil. Schnellster im Gesamteinlauf wurde Björn Day (LG Erlangen) in 26:33min. Schnellste Läuferin wurde Felicity Milton (TS Herzogenaurach) in 29:14min.
Abschließend kann man sagen, es war eine passable Laufveranstaltung. Hier und da hinkte es etwas. Mit leichten Anlaufschwierigkeiten bei der Startnummernausgabe (Fehlmeldungen). Die Siegerehrung war etwas kurios strukturiert. Die Preise waren dafür sehr gut! Trotzdem hat der obligatorische Käskung gefehlt! ;-). Wehmutstropfen waren die Muskelentspannungs-Massagen die angeboten wurden. Alles in allem hatten wir dennoch Spaß und einen schönen Lauf-Sonntag!


30.06.2013 [Oliver Dorsch]

1. Uni-Lauf mit vielen Teilnehmer(inne)n

Kemmerner Läuferinnen mit Bestzeiten

Bamberg - Während sich die Kemmerner BLV-Cup-Läufer vorwiegend nach Scheinfeld zum Lindwurmlauf aufmachten (unglückliche Terminüberschneidung), nahmen 10 Teammitglieder auf der vermessenen 10 km - Strecke des Landesgartenschau-Laufs am 1. Bamberger Uni-Lauf teil. Mehr als 600 Teilnehmer im Ziel sorgten für Atmosphäre. Auf der Strecke (flach, aber zum Teil etwas eckig; wechselnde Beläge) gaben im Vergleich zu den vier Herren eindeutig die sechs Kemmerner Damen den Ton an: Isabelle (43:32, 7. Frauen, 3. W35), Susi (47:30, 15. F, 5. W35), Linda (49:04, 23. F), Christine (49:06, 24. F) und Katharina (50:00, 26. F) erzielten alle persönliche Bestzeiten, dazu Jessi mit sehr guten 46:16 (Platz 10 im Gesamteinlauf bei den Damen)! Die neuen Mitglieder sind offensichtlich hoch motiviert (Christine ja sowieso). Aber auch unsere Herren mit Roland (44:00, 2. M55!), Toni (44:10), Rik (44:39) und mir (39:23) waren recht zufrieden.

Leider waren die Online-Ergebnisse für Nicht-Mitglieder der Universität zunächst nur schwer zugänglich und die Resultate der Oberfränkischen Meisterschaften (mit nur knapp 60 Teilnehmer besetzt; Roland sollte einen 2. Platz, Isabelle einen 3. Platz errungen haben.) im Internet nicht verfügbar.

Auch wenn - bei der Erst-Auflage nachvollziebar - sicherlich noch einige Punkte verbesserungswürdig erschienen (Läufer "freuen" sich z.B. über einen Startschuss, dagegen weniger über eine unverhoffte Treppen-Passage!), bleibt doch zu hoffen, dass sich der Uni-Lauf mit vielen jungen Teilnehmern als weiterer 10km-Lauf in der Region etabliert und die oder den ein oder anderen zum Laufsport verführt.                                                             

 

30.06.2013 [Oliver Dorsch]

1. Uni-Lauf mit vielen Teilnehmer(inne)n

Kemmerner Läuferinnen mit Bestzeiten

Während sich die Kemmerner BLV-Cup-Läufer vorwiegend nach Scheinfeld zum Lindwurmlauf aufmachten (unglückliche Terminüberschneidung), nahmen 10 Teammitglieder auf der vermessenen 10 km - Strecke des Landesgartenschau-Laufs am 1. Bamberger Uni-Lauf teil. Mehr als 600 Teilnehmer im Ziel sorgten dabei für Atmosphäre. Auf der Strecke (flach, aber zum Teil etwas eckig; wechselnde Beläge) gaben im Vergleich zu den vier Herren eindeutig die sechs Kemmerner Damen den Ton an: Isabelle (43:32, 7. Frauen, 3. W35), Susi (47:30, 15. F, 5. W35), Linda (49:04, 23. F), Christine (49:06, 24. F) und Katharina (50:00, 26. F) erzielten alle persönliche Bestzeiten, dazu Jessi mit sehr guten 46:16 (Platz 10 im Gesamteinlauf bei den Damen)! Die neuen Mitglieder sind offensichtlich hoch motiviert (Christine natürlich sowieso). Aber auch unsere Herren mit Roland (44:00, 2. M55!), Toni (44:10), Rik (44:39) und mir (39:23) waren recht zufrieden.

Leider waren die Online-Ergebnisse für Nicht-Mitglieder der Universität zunächst nur schwer zugänglich und die Resultate der Oberfränkischen Meisterschaften (mit nur knapp 60 Teilnehmer besetzt, Roland sollte einen 2. Platz, Isabelle einen 3. Platz errungen haben) im Internet nicht verfügbar.

Auch wenn - bei der Erst-Auflage nachvollziebar - sicherlich noch einige Punkte verbesserungswürdig erschienen (Läufer "freuen" sich z.B. über einen Startschuss, dagegen weniger über eine unverhoffte Treppen-Passage!), bleibt doch zu hoffen, dass sich der Uni-Lauf mit vielen jungen Teilnehmern als weiterer 10km-Lauf in der Region etabliert und die oder den ein oder anderen zum Laufsport verführt.

 

                                                                       

 

23.Juni 2013 [Brehm Ulli]

27. Burgholzlauf (3. Lauf zum Raiffeisen-Cup)

- Grandioser Auftritt unseres Teams mit insges. 11 Podestplätzen ließ  aufhorchen

- Im Gesamteinlauf brillierte Sandra Haderlein mit Platz 1 und unser   Christopher Nowak mit Platz 2 in der Herrenkonkurrenz.

Scheßlitz - Bereits zum 27. Mal lud die Laufgruppe des TSV Scheßlitz zum traditionellen Burgholz-Lauf nach "Schätz" und eine beachtliche Zahl von 20 Teilnehmern aus unseren Reihen ließen es sich nicht nehmen an diesem landschaftlich sehr schönen und reizvollen Rundkurs teilzunehmen. Den Hauptlauf über 13 km mit seinen 100 Höhenmetern finishten bei idealen Wetterbedingungen 172 Teilnehmer aus nah und fern.

Nach längerer Wettkampfpause nach ihrem Marathonlauf in Würzburg meldet  sich unsere Sandra eindrucksvoll zurück. Sandra lieferte sich mit ihrer Konkurrentin Andrea Lutz von der DJK Gaustadt ein packendes Kopf an Kopfrennen und sicherte sich im Schlußspurt den knappen Sieg mit 15 sec. Vorsprung in bärenstarken 52:20 min.
Auch unsere Christine bestätigte ihre tolle Leistung freudestrahlend (1:07:13 std.) mit einen 3. Podestplatz in ihrer AK W45. Unsere Jessi konnte ihre Zeit vom Vorjahr nicht verteidigen, Platz 4 in ihrer AK W35 verdient dennoch  Respekt! Einen weiteren AK-Sieg in ihrer AK W65 konnte sich mit 1:15:08 std.  souverän und schon standesgemäß unsere Sibylle Vogler einfahren.

Wie gewohnt, durfte auch diesmal wieder unser Chris die Farbe grün  hochhalten. Sein selbst gestecktes Ziel, Platz 2 in der Herrenkonkurrenz zu holen meisterte er in starken 48:19 min. bravourös, was zugleich Podestplatz 1 in seiner AK Männer bedeutete.
Sieger wurde Finzel Alexander vom TV 1848 Coburg in starken 46:40 min.!
Zweitbester aus der Herrenriege war sonntags unser "Chief" Klaus, der mit einer sehr guten Zeit von 51:18 min. (Ges.pl. 15) noch mit dem 3. Platz in seiner AK M45 belohnt wurde. Es scheint so, wenn`s bei ihm weiter so läuft, daß er wieder voll ins Wettkampf-geschäft einsteigen will!!!
Auch unser Florian bestätigte mit seinen 3. Podestplatz in der AK M mit 53:07 min. sein derzeitiges Leistungspotential.
Auch unser Hans  (53:51 min./ 4. Pl. M 30), unser Doktore Oli (53:54 min.) und Andreas (54:53 min.) hinterließen bei dem doch recht knackigen Kurs einen relativ zufriedenen Eindruck!
Für unseren erfolgsverwöhnten Laufwart Pascal lief es diesmal nicht so rund, ging er schon mit einer leichten Magenverstimmung und Hüftbeschwerden an den Start, so mußte er zum Ende des Laufes doch eine stattliche Anzahl von Konkurrenten vorbei ziehen lassen. Pascal, nimm dir ein Beispiel an unserem "Laufpapst" Rudolf; er hat aus Fehlern gelernt und hat auf seinen Start verzichtet!!
In der M50 zeigte wieder einmal unser Toni wie Fitbleiben mit nur einen sonntägigen Training in der Woche praktiziert wird. Mit seiner Zeit von 59:50  min. belegte er noch Platz 7 in seiner stark besetzten AK M50. Unser "Dauerläufer" Roland verpaßte mit seiner Zeit von 1:01:37 std. um nur 11 sec. einen Podestplatz. Dennoch Roland, Pl. 4 in deiner AK M55, eine beachtliche Leistung. Auch bei Klaus Schmitz (1:02:02 std.) und Henrik  (1:02:44 std.) zeigen die Trainingseinheiten in der Muna Früchte,  beide kommen immer  besser in Tritt!
Ulli mußte diesmal den "Part" von Rudolf übernehmen um Jessi zu "ziehen". Bis km 11 liefen wir noch ziemlich im Einklang, doch dann verließen Jess die Kräfte und sie mußte mich wehmütig ziehen lassen. Mit meiner Zeit von 1:03:21 std. war ich natürlich hoch zufrieden; kein Wunder, bei so einer Begleitung!!
Für Daniel, Sandra`s Bruder, war die Zeit nicht so entscheident; er steckt noch am Anfang seiner Laufkarriere, Potential ist noch genug vorhanden und wie sagte noch Sandra: Er muß einfach mehr tun! (Laufen). Trotzdem Daniel, mit 1:04:55 std., für`s erste ne`tolle Leistung.
Unser "Eisenman" Josef zeigte sich mal wieder von seiner besten Seite, wie ein
Uhrwerk spulte er gnadenlos die km herunter und so konnte er mit seiner Siegerzeit von 1:07:54 std. freudestrahlend und unter frenetischem Applaus seiner Laufkollegen Podestplatz 3 in seiner AK M65 erklimmen. Auch unser Helmut Fösel schlug sich mit einer Endzeit von 1:08:15 std. noch recht achtbar.

In der Mannschaftswertung siegten wie schon im Vorjahr unsere "Mädels" um Sandra, Jessi und Christine vor der Truppe aus der DJK Vorra. Die Männer um Chris, Klaus, Florian, Hans und Oli mußten sich hinter dem TSV Scheßlitz 1 mit Platz 2 begnügen.
Die 2. Mannschaft des SC Kemmern belegte Pl. 7 und die 3. Mannsch. Platz 10  von insges. 10 beteiligten Mannschaften. Allen Beteiligten meinen Glückwunsch!

Also Leute, am Sonntag konnten wir einen bis über beide Ohren freudestrahlenden "Chief" Klaus erleben; der Grund war einleuchtend; mit so ne`r tollen, hochmotivierten Megatruppe von Kuckucks- Läufern haben wir wieder beste Werbung für unseren Kuckuckslauf zelebriert.

Alles in allem ein gut organisierter Lauf mit einer landschaftlich sehr reizvollen Strecke, einer zügigen Siegerehrung mit tollen Preisen und guter Verpflegung. Ein Sonderlob vor allem an den Hauptorganisator Alois Zenk mit seinem Team.


16. Juni 2013 [Pascal Dütsch]

11. Sonnefelder Viertelmarathon

An der Startlinie des 10,55km langen Landschaftslaufs rund um Sonnefeld mit abwechslungsreicher Streckenführung – Wald-/Flur-/Feld- und Asphaltwegen - waren vier grün gekleidete Läufer des SC Kemmern zu sehen.

Anton lief mit einer sehr guten Zeit von 46:53 über den wie er meinte sehr schönen Kurs. Und sicherte sich somit den 2.Platz in der AK M50(Gesamt 14.)!

Der nächste Kemmerner in der AK M50 war Rudolph – der noch den Wettkampf vom Vortag in den Beinen hatte – Rudolph ließ es locker laufen und kam mit 51:25 ins Ziel(Gesamt 36.).

In der M55 mischte unser Roland das Feld auf! Roland hat sich am Vortag nachdem er aus Ibiza zurück kam spontan dazu entschieden am Wettkampf teilzunehmen er wurde Urlaubserholt  3. In seiner AK mit einer guten Zeit von 50:50(Gesamt 34.)!

Ich selbst lief glatte 41:00 wurde damit 1.in der MHK(Gesamt 7.)

In der Mannschaftswertung gewann SV Bergdorf Höhn. Zweiter wurde TV 1848 Coburg. Den dritten Rang SGB Stadtsteinach. Wir vom SC Kemmern konnten noch den vierten Platz in der Mannschaftswertung einlaufen (Pascal, Anton, Roland)

Insgesamt waren 64 Läufer am Start davon 9 Frauen und 55 Männer. Erster im Gesamteinlauf wurde Alexander Finsel vom TV 1848 Coburg(M35) mit einer Starken Zeit von 37:59! Erste Frau lief 47:04 und war Cornelia Michaelis (W35) vom SV Bergdorf Höhn.

Alles in allem waren wir Kemmerner Läufer sehr zufrieden mit den Ergebnissen und konnten nach der super Veranstaltung bei Kaffee & Kuchen oder Bier und Bratwöscht den Lauf - mit sehr schöner Streckenführung und guter Organisation – in familiärem Ambiente  Genießen!


15. Juni 2013 [Brehm Ulli]

3. Flechtkulturlauf am Obermain in Lichtenfels

- Carmen Schlichting-Förtsch Siegerin in der Damenkonkurrenz

Beim 3. Flechtkulturlauf in Lichtenfels konnten unsere lediglich vier Teilnehmer bei recht mageren Zeiten  dennoch  einigermaßen gute Platzierungen einfahren. Im Angebot standen bei dieser Veranstaltung ein Halbmarathon, ein 10-km Lauf, ein 5 km Lauf und zwei Walkingstrecken.
Herausragen, auf dem flachen Kurs durch die Mainauen, der die Läufer bei recht schwül-warmen Temperaturen alles abverlangte, konnte natürlich unsere  Carmen Schlichting-Förtsch. Von den 203 Finishern, belegte sie mit einer  starken Zeit von 42:13 min. Platz 1 in der Damenkonkurrenz (Gesamtpl. 7 ), welcher ihr einen tollen Glaspokal in Form  einer  Flechttrophäe von  der heimischen Künstlerin Barbara Creaz bescherte. Sehr zufrieden zeigte sich  auch unsere Sibylle Vogler, die in guten 57:23 min. wieder einen ungefährdeten 1. Platz in ihrer AK W65 erzielte.
Unser Rudolf Pflaum  (47:34 min.) verdingte sich wieder als Zugpferd für seinen Laufkollegen Ulli Brehm (47:50 min.), der eine 45er Zeit einplante. Doch schon nach km 5 zeigten sich die ersten Ermüdungserscheinungen, da nutzten auch die Anfeuerungsversuche von Rudolf  recht wenig. Wie sagt Klaus immer: Nur durch Umfänge kannst du Leistung bringen!!! Daß wir bei diesen Zeiten noch zwei 2. AK Plätze in unserer jeweiligen AK belegten (Ges.einlaufplatz 31 u. 33)  ist schon phänomenal! Rudolf, so hast du durch deine Uneigennützigkeit wieder mal Platz 1 in deiner AK verschenkt! Beim nächsten mal darfst du  wieder alleine laufen,  ich werd`mich ins Trainingslager verabschieden!

Sieger bei den Herren wurde Hasenberg Patrick mit 37:36 min. vom TSV 1860 Staffelstein vor Schmidt Christof (37:58 min.) vom SV Bayreuth.

In der Mannschaftswertung um Carmen, Rudolf und Ulli belegten wir noch einen beeindruckenden 2. Platz hinter der Berufsschule Lichtenfels 1. So konnten wir noch 2 Party-Fässer Leikheimpils und einen Korb gefüllt mit Läufernahrung mit nach Hause nehmen.
Mit Pizza, Hamburger und nat. Hefeweizen ließen wir den Nachmittag bei herrlichem Sommerwetter auf dem  Marktplatz noch ausklingen. Alles in allem eine tolle Veranstaltung mit schönen Laufstrecken und hervorragender Organisation.


09. Juni 2013 [Klaus Geuß]

26. Alleelauf in Mettenheim (5. Lauf zum BLV-Cup 2013)

-Pascal mit neuer persönlicher Bestzeit

Vier Laufverrückte aus unserem Team und ein „Roter“ vom TSV Scheßlitz (Marco Lieb) machten sich am Sonntagmorgen um 5 Uhr auf den Weg in den Landkreis Mühldorf zum beliebten Alleelauf über 10 km in Mettenheim, um wieder kräftig Punkte für den BLV-Cup zu sammeln. Schon zur Startzeit um 9 Uhr herrschten sommerliche Temperaturen. Die flache aber eckige Runde über 5 km musste zwei Mal absolviert werden.

Schnellster SCK-ler war Christopher Nowak (14. Gesamt) mit einer Zeit von 36:40 Minuten. Er sicherte sich den 2. Platz in seiner Altersklasse M20 und konnte damit wichtige Punkte für den Cup einfahren.

Seine ansteigende Form stellte Pascal Dütsch unter Beweis, der nach ausgezeichneten 37:22 Minuten die Ziellinie überquerte und Dritter in der Klasse M20 wurde. So nebenbei sprang für ihn noch eine neue persönliche Bestzeit heraus. Glückwunsch Pascal, weiter so!     

Auch Hans Wagner kann mit seiner Zeit von 40:37 Minuten und den 6. Platz in seiner AK M30 zufrieden sein. Immerhin hatte er in den letzten drei Wochen ein hartes Programm mit dem Rennsteiglauf und Veitensteinlauf noch in den Beinen. Klaus Geuß bekam die Wärme überhaupt nicht. Er erreichte das Ziel in indiskutablen 39:30 Minuten als 42. im Gesamteinlauf (8. M45). Für unseren Mitfahrer Marco Lieb sprang der 3. Platz in seiner AK M35 heraus. Er benötigte für die 10 km 38:39 Minuten.

Sehr starke Zeiten wurden im Frauenfeld erzielt. Insgesamt acht Frauen blieben unter 40 Minuten.
Ansonsten eine hervorragend organisierte Veranstaltung an der es absolut nichts auszusetzen gab!           


02.  Juni 2013 [Andreas Straßberger]

9. Veitensteinlauf  (2. Lauf im Raiffeisencup 2013)

Damenmannschaft auf Platz 1, Männer auf Platz 2  - Sybille und Pascal mit AK-Siegen

Am -auch wenn man es angesichts des Wetters nicht glauben möchte ;-) - ersten Juniwochenende ging es für das Running-Team des SC Kemmern ab nach Priegendorf, um die zweite Runde im Raiffeisencup 2013 anzugehen. Bei Temperaturen um die 10°, starker Bewölkung und kaltem Wind kamen dennoch 158 Teilnehmer an den Start, um die 16,5 km des Hauptlaufes in Angriff zu nehmen. Insgesamt 8 Kilometer Anstieg und 250 Höhenmeter verlangten dem Teilnehmerfeld auf Wald- und Flurwegen, sowie Asphaltabschnitten vor allem in puncto Durchhaltevermögen und Konzentration (gerade auf den steilen Gefällestrecken) alles ab.

Gesamtsieger wurde Eike Loch von der LAC Quelle Fürth, der die Stundenmarke knapp verpasste (1h00:08), vor Ralf Häfner (Team HOFF, 1h02:34) und Ulli Pfuhlmann (LG Hassberge, 1h03:34). Bei den Damen war an diesem Tag Sandra Fischer-Paul von den Freaky Friday Runners nicht zu schlagen: sie benötigte 1h10:12 und konnte so unsere Carmen hinter sich lassen (1h11:07). Auf Platz drei folgte ihr Kerstin Lutz vom TSV Burghaslach in 1h12:52.

Für Carmen bedeuete der 2. Gesamtplatz bei den Frauen auch den 2. Platz in der W35 (ersten drei Frauen alle WK 35). Jessica Vogt kam in der selben AK als 6. mit einer Zeit von 1h23:44 ins Ziel (17. Frau insgesamt). Christine Geuß kam, angetrieben von ihrem Mann Klaus auf den letzten Kilometern, als 3. der W 45 nach 1h28:58 ins Ziel (21. Frau insgesamt). Einen weiteren Erfolg in der W 65 sammelte Sybille Vogler mit dem AK Sieg in 1h36:32 (34. Frau insgesamt). An dieser Stelle nochmal Glückwunsch !

Bei den Männern kam als erster Kemmerer Pascal Dütsch nach 1h:05:26 ins Ziel. Die starke Leistung wurde zusätzlich mit dem AK Sieg in der MHK belohnt (7. Platz insgesamt). An dieser Stelle Glückwunsch zum Sieg! Unser Chef Klaus Geuß kam, obwohl er noch die 10km Bahn vom Mittwoch in den Beinen hatte, nach 1h07:02 ins Ziel, was für ihn den 3.Platz in der M45 bedeutete(14. insgesamt). Endlich aufs Podium in der MHK(3.) kam Andeas Straßberger, für den die Uhr bei 1h09:38 stehenblieb (Gesamt 20. Männer). Einen Woche nach dem Rennsteig-Lauf (HM) ging Hans Wagner mit der Startnummer 1 ins Rennen und finishte nach 1h10:05 (6. M30, 22. insgesamt), auch wenn am Ende die Beine schwer wurden. Die erste Mannschaft des SCK vervollständigte Anton Schmitt mit einer Zeit von 1h16:53, welche gleichbedeutend mit dem 7. Platz in der M50 bzw. den 51. Gesamtrang bei den Männern war. Seit langem mal wieder nahm Johannes Weidner an einem Wettkampf teil und erreichte das Ziel nach 1h18:09, was den 6. Platz in der MHK bedeutete (58. Mann insgesamt). Kurz nach ihm kam Roland Kraus in 1h18:33 ins Ziel, dem gerade mal etwa 20 Sekunden aufs Podium in der AK M55 fehlten, so reichte es "nur" für den vierten Platz in der AK (60. Platz insgesamt); trotzdem starke Leistung! Nachdem er sich nach 2 Kilometern seiner Laufjacke entledigt hatte, lief es bei Henrik Waldhäuser richtig gut an, kam nach 1h20:47 ins Ziel und belegte den 10.Platz in der M 50 (67. insgesamt M). Kurz nach ihm kam mit Klaus Schmitz unser frischgebackener Tischtennismeister in einer Zeit von 1h21:10 ins Ziel und konnte somit den 20. Platz in einer stark besetzten AK M45 belegen(72. gesamt). Relativ locker ging Rudolph Pflaum das Rennen an, machte den Zugläufer für Jessi und kam kurz nach ihr ins Ziel (1h23:45, 13. AK M 50, 78. insgesamt). Eine Schrecksekunde hatte unser Marathon-Mann Josef Ahmann zu überstehen: auf einer der bereits oben erwähnten Gefällestrecken kam er zu Fall, holte sich ein paar Abschürfungen, konnte aber das Rennen fortsetzen und nach 1h26:56 erfolgreich beenden (4. M60, 86. insgesamt). Was ohne Sturz dringewesen wäre, darüber könnte man jetzt spekulieren; wichtig ist aber bei allem Wettkampfgedanken jedoch, dass Josef weitermachen und gesund das Ziel erreichen konnte. Aus Sicht des Running-Teams rundete Helmut Fössel das Rennen  nach guten 1h30:18 ab(5. M 35, 95. insgesamt). Auch hier nochmal Glücckwunsch an alle !

In der Gesamtwertung bei den Damen konnte sich unser Team um Carmen, Jessica und Christine den Gesamtsieg vor den Teams der TV 1848 Coburg und der gastgebenden LG Veitenstein sichern. Hier wurden 7 Teams insgesamt gewertet. Nochmal herzlichen Glückwunsch zum Sieg !

Die erste Männermannschaft um Pascal, Klaus (Geuß), Andreas, Hans und Toni hingegegen musste sich den starken Scheßlitzern geschlagen geben, belegten aber trotzdem einen sehr guten 2. Platz vor dem ersten Team der Freaky Friday Runners. Weiterhin erkämpfte sich das zweite Team um Johannes, Roland, Henrik, Klaus (Schmitz) und Rudolph den 8. Platz. Hier kamen insgesamt 9 Teams in die Wertung.

Zusammenfassend lässt sich sagen:

--> Klasse, weil geschlossene Teamleistung bei einem der, wenn nicht sogar dem schwersten Lauf im Raiffeisencup, 

--> gut organisierter Lauf, der lediglich damit zu kämpfen hatte, dass kurzfristig die Technik beim Zieleinlauf streikte und bei der Siegerehrung die Soundverhältnisse zu wünschen übrig ließen, nächstes Jahr dann kleines Jubiläum (10. Auflage)


29. Mai 2013 [Klaus Geuß]

Coburger Läuferabend über 10.000 m

-„Tempoeinheit für Klaus“

Am Mittwochabend fand der zweite Coburger Läuferabend im Dr. Stocke Stadion in Coburg statt. Im Rahmen dieses 10.000 m Rennens wurde gleichzeitig die oberfränkische Meisterschaft ausgetragen. Der Lauf startete um 20.00 Uhr bei idealen Temperaturen (zumindest für mich) um die 10° und trockener Laufbahn, aber der Wind auf der Gegengerade blies uns auf den 25 Runden schon mächtig ins Gesicht.

Ich nutzte den Lauf als Tempoeinheit und finishte in 38:27 min., was mir den 2. Platz in der AK M45 brachte (9. Gesamtplatz). Nach etwas zu flottem Beginn mit den Youngster Kevin Dürst (Jg. 1993) vom Team Icehouse, wurde die zweite Hälfte für eine Tempoeinheit doch noch sehr hart. Aber wie sagt unser Josef immer – „Nur die Harten kommen in den Garten“! Mein letzter 10.000 m Lauf lag ja schon über 20 Jahre zurück, damals 1992 blieb die Uhr bei 32:30 min. stehen. Ja, so ändern sich die Zeiten!

Oberfränkische Meisterin wurde Judith Ingrid Voß-Stemping von der LG Bamberg in guten 41:10. Bei den Männern siegte vom ausrichtenden Verein TV 1848 Coburg Dominic Arnold in 33:47 min.

Insgesamt muss man den Verantwortlichen ein Lob für die sehr gute Organisation aussprechen.


25. Mai 2013 [Hans Wagner]

41. Rennsteiglauf

-Hans mit starker Leistung

An diesem Wochenende fand auf dem Höhenweg Rennsteig der traditionsreiche Gutsmuths Rennsteiglauf zum 41 Mal statt. Bei Insgesamt 13.863 Starter auf Supermarthon, Marathon, Halbmarathon, Walker und Wanderer durfte auch die Grünen aus Kemmern nicht fehlen.

So machten sich Clayton und Hans auf nach Thüringen um beim Halbmarathon an den Start zu gehen. Im siebten Versuch bei diesem Wettkampf schaffte es Hans sich seinen langen Wunsch die magische 1:30 Stunden Marke mit 1:29:14 bei diesem Wettkampf zu erfüllen. In seiner Altersklasse AK30 sicherte es damit den 22 Platz. (Gesamtplatz 141 von 6325). Clayton meisterte die Strecke in beachtlichen 1:42:05 als Gesamt 553 und lies damit 5772 Starter hinter sich. Da es sich um seinen ersten Start bei diesem Wettkampf handelte wurde er am Ende des Feldes einsortiert. Er hatte auf den teilweisen engen Cross Trails so eine Menge Überholvorgänge, um so höher ist seine starke Leistung einzuschätzen.

Trotz bescheidenen Wettervorhersagen hielt das Wetter und Sie wurden bereits ab den Start mit einzelnen Sonnenstrahlen bei guten Wettkampftemperaturen von ca. 7°C verwöhnt. Einer der schönsten Landschaftslaufe findet Hans und würde sich freuen wenn er im nächsten Jahr ein paar Kuckucksläufer seine Heimat zeigen dürfte :-)


19. Mai 2013 [Ulli Brehm]

Bayerische Marathonmeisterschaft

-Sandra sensationell Bay. Vizemeisterin

Würzburg.- Die Veranstalter des 13. iWelt Marathons in Würzburg versprachen den Teilnehmern einen flacheren, schnelleren und schöneren Kurs durch die Mainfrankenmetropole, als noch in den letzten Jahren. Dementsprechend hochmotiviert gingen unsere zwei "Marathonis" Sandra Haderlein und Christopher Nowak sowie unser neuer Zuwachs unserer Kuckuckstruppe Isabelle Schöffl, die im Halbmarathon startete, zu Werke.

Hochzufrieden mit ihrer gezeigten Leistung war unsere "Lokalmatadorin" Sandra Haderlein, die das "Rennen ihres Lebens" ablieferte. Wie ein Uhrwerk spulte sie die beiden Runden herunter und das, obwohl in der 2. Runde die zunehmende Hitze den Läufern gehörig zu schaffen machte. Am Ende belegte sie überglücklich hinter der Äthiopierin Adanech Mamo (2:54:08) und Christine Ramsauer (2:59:21) von der LAC Quelle Fürth (Bay. Meisterin) den 3. Platz bei den Frauen, welcher ihr sensationell den Vizemeistertitel im Marathon mit einer neuen pers. Bestzeit von 3:02:26 std. bescherte und dies in ihren zweiten Marathonlauf.

Auch unserer zweiter Starter über die Königsdisziplin, Christopher Nowak freute sich über eine neue pers. Bestzeit. Mit einer Endzeit von 2:58:45 belegte er einen hervorragenden 29. Gesamtplatz bei den Bayerischen Meisterschaften. Chris, auch wenn du vielleicht nicht ganz so zufrieden warst mit deinem Rennen, hast du erstmals die 3-stunden Marke geknackt und das ist schon aller "Ehren" wert. Wer dich kennt, der weiß, daß du dir durch dein Anspruchsdenken manchmal selbst die nötige Luft zum "Atmen" herausnimmst. Glückwunsch an euch beiden; auf jeden Fall hat die "Schinderei" (dreimonatige Vorbereitungszeit) für euch  beide Früchte getragen und ihr habt euch jetzt erst mal eine kleine Auszeit bzw. Urlaub redlich verdient. Sieger wurde mit 2:29:07 der Äthiopier Mulu Deresa vor Markus Meißgeier von der LG Hof, der sich mit 2:31:36 hochzufrieden noch den bayer. Meistertitel sicherte.

Als einzige Starterin über die Halbmarathonstrecke war unsere "Doktorin" Isabelle Schöffl mit von der Partie. Sie zeigte sich im Ziel mit einer Zeit von 1:39:08 völlig relaxed und unterstrich damit ihre Klasse, wie es sich schon beim WKEL in Bamberg abzeichnete. Mit einen beachtlichen 22. Gesamtplatz bei den Frauen, machte sie sich mit ihren tollen 2. Platz in ihrer AK W35 das schönste Geschenk! Ist schon erstaunlich, zu welche Leistungen manche fähig sind, ohne großen Trainingsaufwand zu betreiben. Tolle Leistung Isabelle, weiter so, unserem "Chief" Klaus freut`s. Ich denke, sonntags sahen die zahlreichen Zuschauer an der Strecke viele glückliche und zufriedene Sportler, worüber sich vor allem natürlich auch der Veranstalter mit seinem Organisationsteam bestätigt fühlt.


12. Mai 2013 [Andreas Straßberger]

15. Seebachmeeting (4. Lauf zum BLV - Cup 2013)

3. Platz für Männer in der Teamwertung - Carmen und Sibylle mit AK - Siegen

Am Muttertag machten sich insgesamt 11 Mitglieder des SC Kemmern Running auf den Weg nach Großenseebach, um dort am 4. Lauf des BLV - Cup 2013 teilzunehmen und die ein oder anderen Wertungspunkte für die Cup - Wertung zu ergattern. Das Wetter war mit Temperaturen um die 10 ° und Bewölkung und zwischendurch etwas Sonne fast ideal, auch wenn es kurz nach der Ankunft und beim Zieleinlauf der 10 km zwei kurze aber heftige Duscher gab, die die Abschnitte mit Flur- und Waldwegen noch etwas aufweichten. Insgesamt 208 Teilnehmer (153 Männer, 55 Frauen) nahmen die 10 km lange, flache Strecke, die aus einer kleinen und zwei großen Schleifen durch und um Großenseebach herum bestand, in Angriff. Bei den Herren gewann Christian Dirscherl von der LG Erlangen in 32:10 Min., ihm folgten Andreas Sperber (IFA Nonstop Bamberg) in 33:41, sowie Jürgen Wittmann vom TSV Burghaslach (35:08). Bei den Damen gewann Felicity Milton (TS Herzogenaurach) in 36:43, auf Platz 2 und 3 folgten ihr Ina Köhler (Team Klinikum Nürnberg, 37:56), sowie Elvira Flurschütz (Team Icehouse, 40:15).

Carmen Schlichting-Förtsch kam als insgesamt vierte Frau ins Ziel, verpasste das Stockerl mit 10 Sekunden denkbar knapp, konnte sich aber mit 40:25 den Sieg in der  W 35 sichern. Sibylle Vogler schnappte sich in 53:15 den Sieg in der W 65 (41. Frau insgesamt). An dieser Stelle nochmal Glückwunsch zum Erfolg !

Florian Dütsch zeigte eine Woche nach seiner klasse Platzierung in Bamberg nochmals eine starke Leistung und kam als gesamt 15. mit 37:27 ins Ziel und sicherte sich den 3. Platz in der MHK. Ihm folgte Pascal Dütsch, der zwar den undankbaren 4. Platz in der MHK belegte, dennoch mit der Zeit von 38:04 zufrieden war, wenn man bedenkt, dass er letztes Wochenende den Halbmarathon in Bayreuth mit neuer Bestzeit bestritten hatte. Unser Chef Klaus Geuß unterbot mit 39:53 (37. insgeamt, 4. M 45) die 40 - Minuten - Marke, während Andreas Straßberger nach forschem Beginn mit einer Zeit von 40:06 diese Marke denkbar knapp verfehlte (39. insgesamt, 6. Platz MHK ). Matthias Lieb erreichte als Gesamt 75. (10. M45) mit einer Zeit vom 43:42 das Ziel, wobei die Hüfte auf den letzten Kilometern eine bessere Zeit verhinderte, trotzdem klasse Leistung ! Nach 44:41 blieb die Uhr für Roland Kraus stehen (93. Gesamt, 6. M55). Christopher Nowak lief sein letztes Rennen vor der bayerischen Marathon Meisterschaft in Würzburg nächstes Wochenende in etwas ruhigerer Manier und kam mit 45:09 ins Ziel (98. Gesamt, 12. M20). Unser Geburtstagskind Ulli Brehm lief in 46:26 ins Ziel,(112. Gesamt, 10. M55) und war zufrieden mit dieser Leistung. Nach anstrengenden letzten Wochen mit Marathon in Dresden und Halbmarathon in Bamberg kam Josef Ahmann mit 48:14 ins Ziel (136. Gesamt, 7. M 60) und war daher auch sehr zufrieden mit dieser Leistung, kann und darf sich jetzt aber die wohlverdiente Wettkampfpause gönnen. Auch an dieser Stelle Glückwunsch zu den jeweiligen Leistungen !

In der Mannschaftswertung der Herren konnte sich somit Kemmern I (Florian, Pascal und Klaus) den 3. Platz hinter den Teams der LG Erlangen (1.) und des TSV Burghaslach (2.) sichern. Kemmern II (Andreas, Matthias und Roland) und Kemmern III (Christopher, Ulrich, und Josef) konnten den 16. bzw. den 21. Platz von insgesamt 28 gewerteten Teams erkämpfen. 

Insgesamt eine sehr gut organisierte Veranstaltung mit zügig durchgezogener Siegerehrung und guter Verpflegung (es war sogar noch etwas Kuchen und Brötla übrig ;-) ) Daher an dieser Stelle ein großes  Lob an die Veranstalter des Langstreckenteams des FSV Großenseebach ! 


9. Mai 2013 [Oliver Dorsch / Pascal Dütsch]

Pascal mit neuer HM-Bestzeit

Während halb Bamberg beim WKEL war, entschloss sich Pascal am letzten Sonntag (05.05.13) zu einer Teilnahme beim Maisel´s-Fun-Run in Bayreuth. Der Weg dorthin hat sich für ihn gelohnt: Trotz einiger Turbulenzen in den letzten Wochen erzielte er mit 1:24:32 eine richtig gute neue Bestzeit über die Halbmarathon-Distanz. Das bedeutete Platz 10 im Gesamteinlauf!

Eigentlich wollte mir unser akribischer "Laufwart" ja nur einige kurze Info´s zum Lauf zukommen lassen. Aber so schön wie er könnte ich die Veranstaltung gar nicht beschreiben:

hier mal eine grobe zusammenfassung vom 11. maisel's funrun bayreuth: startzeit halbmarathon 11uhr. zwei grosse runden  relativ flach  keine enormen anstiege (~80hm pro runde) größtenteils asphalt, teilweise kopfsteinpflaster oder parkanlagen (schotterweg). teilweise heftige zacken und 90°kurven. dennoch schön  relativ flüssig zu laufen und keine 500m ohne das publikum am wegesrand steht und dich anfeuert.(in der innenstadt stadion atmosphäre). bin leider etwas zu schnell losgegangen bzw. für meinen kleinen trainingsrückstand. ab km 16-17 gings nicht mehr schneller... die sonne stand am zenit, der schweiss hat salzkristalle auf den backen gezaubert und ich hatte baunach noch im hinter kopf - deshalb habe ich dann keine 110% mehr geben wollen sondern bin in dem tempo ins ziel gelaufen.(was sicher vernünftig war).ergebnis sehr erfreulich: 10. im gesamteinlauf, 4. in der altersklasse, zeit: 1:24:32 (neue bestzeit). umkleiden, duschen und siegerehrung (mit liveband!) sehr schön gemacht super angebot an kohlehydratspeicherfüllenden leckereien (kuchen, würschte, steak, laugenstangen etc...) und bier in unglaublichen mengen. einzige kritikpunkte: die streckenposten haben den mund nicht aufgemacht weshalb ich ca.5-10m schleife einbauen musste weil ich auf der kreuzung falsch abbiegen wollte und deshalb eine kurve ziehen musste. in der zweiten runde waren die viertelmarathon läufer zu überrunden (start 11:15) und logisch die langsameren zu überrundenden halbmarathon läufer das heißt autobahn-rush-hour gefühl. slalom lauf um die zu überrundenden. aber es hielt sich in grenzen und ging noch ganz gut/flott. alles in allem aber eine super veranstaltung mit wiederholungsgarantie!
halbmarathon:
469 m/f
380 männer gesamt
1. seboka tulu mituku (ts lichtenfels) 1:10:21 (mh)
2. stefan hohberger (lg passau) 1:11:47 (m30)
3. bernd hagen (team arndt) 1:14:22 (m35)
89 frauen gesamt
1. anne haug (icehouse) 1:14:29 (w30)
2. stephanie preis (medi&cep) 1:29:39 (w30)1
3. elvira flurschütz (icehouse) 1:31:07 (wh)

Pascal live, oder?

 


5. Mai 2013 [Brehm Ulli]

6. Weltkulturerbe-Lauf

 - Carmen Schlichting-Förtsch auf Platz 2 beim Brose-Lauf über 10,9 km

Bamberg. - Kaiserwetter, wie schon bei den letzten Läufen, ein tolles Publikum und glückliche, sowie zufriedene Teilnehmer, das war der Weltkulturerbe-Lauf 2013.
Auch in diesem Jahr wurde der WKEL seinen Ruf, einer der schönsten, aber auch anspruchsvollsten Läufe über Bayerns Grenzen hinweg zu sein, gerecht.

Über 12200 Anmeldungen für 7 verschiedene Laufveranstaltungen lagen vor und am Lauftag säumten etwa 40.000 fanatische Zuschauer bei strahlendem Sonnenschein die Strecken. Überschattet, jedoch, wurde der Lauf allerdings von einem Todesfall.

Der  Engländer Darren  Deed erzielte  in neuer  pers. Bestzeit  (1:10:25 std.)  beim Halbmarathon  bereits seinen dritten  Sieg in Folge  bei  ca. 3700 Startern mit knapp 5 Minuten!! Vorsprung auf den zweitplatzierten Andreas Sperber von der IfA Nonstop Bamberg.
Ebenso souverän gewann die Vorjahressiegerin Kerstin Steg in 1:28:35 std.
vor Andrea Lutz (1:32:37 std.) von der DJK Teutonia Gaustadt die Damenkonkurrenz.

Bester aus unseren Reihen war unser "Doktore" Oliver Dorsch (1:36:11 std.), der durch die lautstarke Unterstützung der heimischen Fans noch eine ansprechende Zeit errang.
Richtig rund lief es auch für unseren "Jungsenior" Anton Schmitt, der mit seiner Zeit von 1:43:02 std.  (knapp 7 min. besser als 2011!)  aus dem  Grinsen gar  nicht mehr heraus kam. In kurzen Abständen folgten Sascha Dorsch, Hans Wagner und Marcus Walter, die allesamt  auch  1:43 er Zeiten  verbuchten  und  somit  ihre derzeitige, beständige Form bestätigten.

Auch zwei Damen aus unserer Truppe wagten es an der Königsdisziplin
teilzunehmen. Hier setzte unser Neumitglied Isabelle Schöffl (eine Kollegin von unserem Doktore) gleich ihre "Duftnote", indem sie mit einer tollen Zeit von 1:47:10 std. glänzte und somit mit einen starken 5. Platz in ihrer AK W 35 (Ges. 27.) belohnt wurde.
Auch unsere Jessica Vogt zeigte ein beherztes Rennen und bewies damit ihre aufsteigende Form. Glückwunsch, Mädels!

Beim Brose-Lauf (10,9 km) zeigte unsere "Lokalmatadorin" Carmen Schlichting-Förtsch Flagge, indem sie sich hinter Susanne Lutz (40:26 min.) sensationell  den 2. Platz in der Damenkonkurrenz erkämpfte.
Unsere Sandra Haderlein verbuchte noch einen tollen 7. Platz im Gesamteinlauf der Damen mit 47:55 min., der umso höher einzuschätzen ist, da sie sich z. Zeit in Marathonvorbereitung befindet.
Altersklassenpodestplätze erreichten noch unsere unermüdliche Sibylle Vogler (AK W 65, Pl. 1 ) und unsere trainingsfleißigste Martina Eigner-Loch, die  sich  selbst  für  ihren beherzten Lauf mit  Platz 2 in ihrer  AK W 40 das schönste Geschenk machte.

Bester Läufer aus unsere Truppe war diesmal Florian Dütsch, der mit starken 41:54 min. einen  hervorragenden Gesamtpl. 17 ( AK M, Pl. 9 )  von  ca. 3500 Startern einfuhr.
Unser Christopher Nowak ließ es diesmal ein wenig ruhiger angehen,( da auch er sich in Marathonvorbereitung befindet) belegte aber dennoch einen akzeptablen 26. Platz im Gesamteinlauf!
Ich  denke, daß die "Kuckucksläufer" allesamt  mit ihren Leistungen  zufrieden sein konnten, denn der Ausflug nach Bamberg ist für jeden Läufer immer eine Reise wert.

In der Rangfolge der teilnehmerstärksten Vereine belegte der SC Kemmern mit 43 Startern (26 Läufer von der Running-Abteilung) einen beachtlichen 4. Platz hinter den Schwimmverein Bamberg, der DJK Teutonia Gaustadt und der SG Sparkasse Bamberg.

Alles in allem, ein hervorragend organisierter Lauf, der sowohl als sportliche und kulturelle Veranstaltung konzipiert ist, denn alle Strecken führen die  Sportler zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Weltkulturerbes Bamberg.

Sparkassen-Lauf - 21,1 km

Brose-Lauf - 10,9 km

Wieland-Lauf - 4,4 km


28. April 2013 [Klaus Geuß]

Bay. Halbmarathon-Meisterschaft

- Sandra Haderlein holt sich sensationell die Vizemeisterschaft

 

Ruhstorf an der Rott. - Mehr als die Hoffnung bei der Siegerehrung der bayerischen Halbmarathon-meisterschaft auf dem Siegerpodest zu landen war nicht vorhanden. Die Realität nach einem leicht welligen Siebenrundenkurs über insgesamt 21,1 Kilometer im niederbayerischen Ruhstorf, war für den SC Kemmern erfrischend positiv. Sandra holte sich in 1:23:54 Stunden in einem taktischen Rennen ihre erste Vizemeisterschaft bei den Landesmeisterschaften. Nach verhaltenem Beginn fand Sandra immer besser ins Rennen und arbeitete sich von Runde zu Runde nach vorne. Bei Kilometer 17 konnte sie sich durch eine Tempoverschärfung, von ihrer schärfsten Konkurrentin Michelle Maier (Post-Telekom-SV Rosenheim), absetzen. Durch diese Steigerung auf den letzten Kilometern sprang so nebenbei noch eine persönliche Bestzeit heraus.

Auch mit einer neuen persönlichen Bestzeit ließ unsere Nachwuchshoffnung Martina Eigner-Loch mit einer Zeit von 1:42:16 aufhorchen. Martina spulte ihre Runden gleichmäßig wie ein Uhrwerk herunter und erreichte damit einen ausgezeichneten 6. Platz in ihrer Altersklasse W40. Unsere dritte Dame Christine Geuß verpasste zwar ihre Bestzeit um 7 Sek., aber mit 1:49:31, wurde sie mit einen guten 5. Platz in der W45 belohnt. Vor sechs Jahren stand sie an gleicher Stelle noch am Straßenrand und ich kämpfte verbissen auf der Strecke um die Plätze. Jetzt stand ich zum Anfeuern an der Strecke und genoss es, ja wie sich doch die Zeiten in der Familie Geuß geändert haben! Gesamtsiegerin bei den Frauen war Tina Fischl (LG Passau) in 1:18:31Std.

Bei den Herren siegte von der LG Hof der favorisierte Markus Meißgeier in ausgezeichneten 1:08:33. Unser schnellster Athlet Christopher Nowak erwischte einen glänzenden Tag. Er pulverisierte seine persönliche Bestzeit gleich um mehrere Minuten. Mit der sehr guten Laufzeit von 1:17:50 Stunden kam er im Gesamteinlauf auf Rang 25.

Auch unser jüngster Florian Dütsch bewältigte die 21,1 km hervorragend. Auf der für ihn ungewöhnlich langen Strecke, erzielte er in 1:23:13 (42. Gesamt) ein gutes Ergebnis und dies ohne großen Trainingsaufwand.

Ich kann nur sagen, die 300 km nach Ruhstorf an der Rott haben sich gelohnt!


28. April 2013 [Josef Ahmann]

Oberelbe-Marathon

- Josef knackt die 4 Stunden

Dresden.-Nach einem kräftigen Temperatursturz in der Nacht von Freitag auf Samstag herrschte auch am Sonntag noch ideales Marathonwetter: Morgens am Start 5 Grad, leichter Nieselregen, der allerdings schnell aufhörte. Insgesamt über 6000 Starter waren für alle fünf Wettbewerbe (3,7 km, 7 km Walking, 10 km Lauf, Halbmarathon und Marathon) gemeldet. Laut Sprecher am Start waren es für den Marathon über 1300 gemeldete Läufer. Anfangs war es nach dem Start in Königstein schon recht eng, mussten doch die Läufer alle über den Elberadweg laufen. Mit der Zeit zog sich das Feld dann aber auseinander. Ich hatte als Ziel, die 4-Stunden-Grenze zu knacken, also schloss ich mich einem der Zugläufer für diese Zielzeit an. Der legte dann gleich los mit einer Pace von 5:31 min/km. Nach fünf Kilometern ließ er dann aber deutlich nach. Ich fühlte mich prima und bin das Tempo weiter gelaufen. Auf den ersten 12 Kilometern galt es dann, einige leichte Anstiege zu bewältigen, weil der Radweg dort nicht immer direkt an der Elbe entlang geführt wird. Dann ging es flach weiter bis KM 17. Hier führte die Strecke hinauf in die Altstadt von Pirna. Über Kopfsteinpflaster, dem wir fast alle auf den Gehweg ausgewichen sind, und um viele scharfe Ecken herum liefen wir ca. 2 KM durch die Stadt, angefeuert von etlichen Zuschauern und Musik. Zurück zur Elbe war dann der Rest der Strecke vollkommen eben. Bis KM 21 war ich hervorragend in Form, HM Zwischenzeit 1:57:56. Das ging dann auch noch weiter so bis KM 32. Dann kamen mir doch leichte Bedenken, ob ich dieses Tempo die restlichen zehn Kilometer durchhalten kann. Ich habe dann etwas das Tempo zurück genommen. Nach weiteren drei Kilometern liefen wir unter der ersten Dresdner Brücke, dem „Blauen Wunder“, hindurch. Etwa bei Kilometer 38 machte dann die linke Wade langsam zu, immer wieder war ein Zucken zu spüren. Ich hatte mir schon ausgerechnet, wie viel Zeit ich mir auf den letzten Kilometern lassen darf, um mein Ziel nicht zu verfehlen. Um einen heftigen Krampf zu vermeiden, der mich sicher länger aus dem Rennen genommen hätte, bin ich langsam weiter gelaufen. Die Pace habe ich auf 6 Minuten gedrosselt. Dann folgte nur noch der Zieleinlauf in das Heinz-Steyer-Stadion, eine halbe Runde und schließlich kam die Zieluhr ins Blickfeld. Bruttozeit 4:00:02, netto 3:59:15! Neue persönliche Bestzeit und das lange gesteckte Ziel endlich erreicht! Ich gebe zu: Ich habe im Ziel geheult, vor Freude und vor Erschöpfung! Und dann kam tatsächlich auch noch leicht die Sonne durch.

Fazit: 10. von insgesamt 33 Läufern in meiner Altersklasse, Platz 604 von 1134 Finishern. Gesiegt hat übrigens Dennis Pyka von der LG Regensburg in 2:27:40 (HM Zwischenzeit 1:12:55), schnellste bei den Damen Simone Raatz von der LG Region Karlsruhe in 2:52:47 (HM-Zwischenzeit 1:21:38). Ein schöner und gut organisierter Landschaftsmarathon.

Danke an Euch alle, liebe Kuckucksläufer, ihr habt mich in den letzten 6 Monaten immer mitgeschleppt und mir die notwendige Tempohärte gegeben.


21.04.2013 [Oliver Dorsch]

Leipzig-Marathon - ordentlich Lehrgeld bezahlt

Am Wochenende habe ich mich zum 37. Stadtwerke-Marathon nach Leipzig aufgemacht. Die eher kleine Veranstaltung zeichnete sich durch kurze Wege und eine optimale Organisation aus. Auch die äußeren Bedingungen mit am Morgen noch kühler Witterung waren gut. Ich hatte mir vorgenommen, den Lauf couragiert anzugehen und dann nach einigen Kilometern je nach Verfassung das Tempo anzupassen. Es gab eine Gruppe von knapp 20 Läufern, die zusammen mit zwei  Zugläufern (2:59) losliefen. Aufgrund des Windes war es wichtig, in der Gruppe zu bleiben, auch wenn anfangs wirklich forsch angelaufen wurde (4:11). Nachdem ich mich sehr gut gefühlt habe, bin ich das Tempo lange Zeit (bis km 26) ohne große Anstrengung mitgegangen. Als ich danach etwas rausgenommen habe, war´s auch schon zu spät. Bis km 30 ging´s halbwegs, danach bin ich völlig eingebrochen. Bei km 34 dachte ich: Das war´s, du kommst nicht mal in´s Ziel! Zum Glück hat mich meine Familie aufgemuntert, wenigstens zu Ende zu traben. Entsprechend fiel die Endzeit aus: 3:14:24. Platz 64 von 555 Männern klingt zwar nicht so schlecht, aber das war ein Musterbeispiel, wie man´s nicht macht. Mit etwas Erfahrung wäre vielleicht mehr drin gewesen. Ein Erlebnis war´s trotzdem!


20. April 2013 [Florian Dütsch]

30. Neuburger Frühjahrswaldlauf

SC Kemmern sammelt wichtige Punkte für den BLV-Cup!

Am Samstag war der Startschuss zum 30. Neuburger Frühjahrslauf, der als 3. Veranstaltung des BLV-Laufcups gilt. Dort starteten 4 Läufer des SC Kemmern über eine Distanz von 7,8 km. Bei relativ kühlen 7°C ging es über leicht matschige Waldwege durch den wahrhaft frühlingshaften Englischen Garten von Neuburg an der Donau. Die Strecke wurde von 326 Startern absolviert und verteilte sich auf 3 Runden zu je 2,5 km.

Andreas Straßberger und Florian Dütsch kämpften in der Hauptklasse der Männer  um eine gute Platzierung. Florian erreichte, trotz Blutspende einen Tag zuvor, das Ziel in soliden 30:18 min (9. MHK, 70. Gesamt). Dicht folgte ihm Andreas und verlor dabei nie den Blickkontakt, sodass er nach 31:20 min. die Ziellinie überschritt und 12. in der Altersklasse wurde(70. Gesamt). Sieger in der Hauptklasse war Martin Stier vom MTV Ingolstadt (27:35 min).

Unser Teamwagenfahrer Josef Ahmann startete in der M60 und errang mit einer Zeit von 36:32 den 7. Platz in seiner Altersklasse!

Auch Sybille Vogler zeigte sich souverän und ging als Siegerin in ihrer Altersklasse hervor. Sie ließ die Strecke in 41:36 Min. hinter sich.

Mit Pascal Dütsch, dem wir alle gute Besserung wünschen, hätten wir sicherlich auch einen Erfolg in der Teamwertung feiern können.


19.04.2013 [Brehm Ulli]

4. Baunacher Bahnmeeting

- Hervorragende Platzierungen unseres gesamten Teams

Beim diesjährigen Bahnmeeting in Baunach wurden die oberfränkischen Meisterschaften  im 3000 und 5000 m Lauf ausgetragen. Unter den 32  Teilnehmern erwischten unsere fünf  Kuckucksläufer bei angenehmen Temperaturen allesamt eine guten Tag.

Allen vorran  natürlich unser Bester an  diesem Tag, Pascal Dütsch, der als  Gesamtfünfter  beim 3000 - m  Lauf (mit 10:38 min.)  ins Ziel kam und sich  somit in der AK Männer  seinen ersten Oberfränkischen Kreismeistertitel sicherte. Pascal, zu dem was sich nach dem Zieleinlauf ereignete, kann ich dir nur den Rat geben: manchmal wäre ein bißchen weniger mehr!!! Mit Ges.platz 10  wurde unser unermüdlicher Matthias Lieb in seiner AK M 45 noch Vizekreismeister.  Einen  guten Einstand  hatte  auch  unser  Neuzugang  Daniel  Haderlein, der  sich  mit einer tollen  Zeit  von noch  unter 12  min. (11:53 min.)  recht  wacker schlug.   Sieger wurde Martin Militzke vom TV 1848 Coburg in starken 9:38 min.

Flagge zeigten  auch unsere beiden "Mädels" Martina Eigner-Loch und Christine Geuß, die mit dem Gewinn des Kreismeistertitels in ihren jeweiligen Altersklassen ihre aufsteigende Form beeindruckend unter Beweis stellten. Siegerin in der Damenkonkurrenz wurde Franz  Sophia von dem TSV Staffelstein.

Im  5000 m Lauf siegten  souverän die  beiden Bahnspezialisten Felix Hentschel und  seine Freundin Susanne Lutz von der LG Bamberg.

Allen Beteiligten meinen herzlichen Glückwunsch!


14. April 2013 [Klaus Geuß]

43. Augsburger Straßenlauf

- Sandra siegt - Christopher mit neuer Bestzeit

Der AOK-Straßenlauf über zehn Kilometer durch den Siebentischwald gilt als Augsburger Laufsport-Klassiker. Bei der 43. Auflage triumphierten Simon Schwarz vom oberbayerischen TSV Gräfelfing mit 32:31 Minuten und Sandra Haderlein vom oberfränkischen SC Kemmern mit 38:57 Minuten (Dies war die Schlagzeile in der Augsburger Allgemeinen!). Insgesamt 298 Teilnehmer kamen an der Sportanlage Süd ins Ziel. Sandra und Christopher nutzten diesen 10 km - Straßenlauf als Vorbereitungslauf für ihr Ziel, die Bay. Marathon - Meisterschaft Mitte Mai. Beide wurden für ihre weite Anreise belohnt. Mit einem hohen konstantem Renntempo hatte Sandra von Anfang an ihre Konkurrentinnen im Griff. 

Mit einem tollen 11. Gesamtplatz und einer neuen persönlichen Bestzeit von 34:41 ließ unser Christopher aufhorchen. Vom Start weg drückte er mächtig aufs Tempo, die 5 km-Marke überquerte er in exakt 17:00. Dieses hohe Anfangstempo konnte er auf der zweiten Rennhälfte nicht ganz halten, aber heuer wird es sicherlich noch klappen Chris. 

Somit kann für beide die Bay. Halbmarathon - Meisterschaft in zwei Wochen kommen.


14. April 2013 [Klaus Geuß]

9. Obermainmarathon in Bad Staffelstein

- Martina Eigner-Loch mit bärenstarker Leistung

Über 1000 Läufer(innen) starteten am Sonntag in Bad Staffelstein auf die 21-Kilometer-Runde. Mit 259 Finishern fanden die 42,195 km bei der neunten Auflage aber auch guten Zuspruch. 374 Nordic Walker rundeten das Teilnehmerfeld ab. Bei idealem Laufwetter starteten 8 Kuckucksläufer über den Halbmarathon auf der herrlichen Strecke am Obermain.

Bei den Damen erwischte Martina einen ausgezeichneten Tag. Klug teilte sie sich ihre Kräfte ein und spulte so gleichmäßig einen Kilometer nach den anderen herunter. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:43:28 wurde sie 26. Gesamt von 254 Frauen (5.W40).   Glückwunsch! Christine Geuß und Jessica Vogt nutzten den Halbmarathon nach längerer Auszeit (Krankheit, Verletzung) noch als gute Trainingseinheit für die nächsten wichtigen Wettkämpfe. Bei Christine zeigte die Uhr im Ziel 1:49:46 und bei Jessica 1:50:45. Unsere Seniorin Sibylle Vogler kam gerade aus ihrem dreiwöchigen Trainingslager aus der Karibik zurück. Sie hatte mit der Zeitumstellung Probleme und ihre fast täglichen Strandläufe steckten noch in den Beinen. Liebe Sibylle, so ehrgeizig wie du bist, kann man aber auch mal mit den 2. Platz in der W65 zufrieden sein, da ja deine Stärken die kürzeren Strecken sind.

In der Mannschaftswertung der Damenkonkurrenz belegten Martina, Christine und Jessica einen guten 5. Platz von insgesamt 24 Mannschaften.

Bei den Herren war Hans Wagner dieses Mal unser Schnellster. Nur eine Woche nach seinem Halbmarathon in Berlin (1:28:23) stand Hans schon wieder an der Startlinie zum Halbmarathon. Eigentlich sollte es auch nur ein schönes Training werden, aber ab Kilometer 10 merkte er, dass es heute richtig gut läuft und so steigerte er auf der zweiten Streckenhälfte sein Tempo und erreichte das Ziel nach ausgezeichneten 1:27:34 als 52. Gesamt (11 MHK). Unser Toni Schmitt rollte mal wieder das Feld von hinten auf. So überquerte er als letzter die Startlinie, aber wenn man dann an den hübschen Mädels vorbei fegt, motiviert das schon enorm. Mit 1:38:38 und den 11. Platz in seiner AK M50 war er dann auch zufrieden. Unser erfahrendster Läufer, Roland Kraus, spulte wie gewohnt seine Kilometer ab und war mit 1:41:41 als 6. in seiner AK M55 zufrieden. Helmut Fösel wagte sich nach längerer Verletzungspause auf der für ihn ungewöhnlich langen Strecke. Mit einer Endzeit von 1:50:39 schlug er sich achtbar. Die Männer erreichten von 72 Mannschaften den 17. Platz.


15. April 2013 (Ulli Brehm)

-Seniorentrainingslager vom 6. bis 13. April in Igea Marina

 

-Unser "Jungsenior" Pascal Dütsch war der Mann der Stunde

Zum ersten Mal in der noch jungen Vereinsgeschichte der Kemmerner Running Truppe wagte sich eine fünfköpfige Läufergruppe (Erika Dorsch, Pascal Dütsch Matthias Lieb, Peter Fischer und Ulli Brehm) zum traditionellen Trainingslager des BLV nach Igea Marina. Igea Marina ist ein kleines Fischerdorf, 11 km nördlich von Rimini gelegen, beliebtes Ausflugsziel von vielen Urlaubern und auch Sportlern, die sich vor der neuen Wettkampfsaison nochmal eine Woche intensiv vorbereiten wollen.

Verstärkt wurde unsere Truppe noch von fünf sehr sympathischen und agilen "Mädels" vom TSV Neuhaus. Zwei Kurzstreckler (Wolfgang Stollsteiner 400-m Hürden und Dieter Bach 100 m Läufer), die schon beachtliche Erfolge auf nationaler u. internationaler Ebene vorweisen können, vervollständigten das Team.

Wettermäßig war die Woche etwas durchwachsen, aber immer trocken, daher nahezu ideale Bedingungen für die Teilnehmer. Lagen die Temperaturen bei Ankunft noch bei enttäuschenden 12 Grad, kletterten sie Tag für Tag und stiegen bis zu 22 Grad am Freitag an.

Am Samstag, den Ankunftstag war lediglich ein lockerer Auslauf vor dem Abendessen vorgesehen. Den ließen wir jedoch zwangsläufig ausfallen, weil wir unseren Übungsleiter Willi Wahl folgten, der uns die tolle Gegend mit seinen Olivenplantagen, nicht vorenthalten wollte und dabei das "Zeitfenster" ein wenig außer Acht ließ!

Sonntag früh, begann dann der Tag mit einem Frühstückslauf (ca. 30 min.) mit anschließenden Dehnübungen. Gelaufen wurde im Stadtpark, an der Strandpromenade und natürlich am Sandstrand. Für unser Neumitglied Peter Fischer war damit eigentlich schon die Trainingswoche beendet, da er sich gleich nach dem Start eine Muskelzerrung zuzog. Somit konnten unsere beiden kompetenten Übunsleiter Willi Wahl und Gerhard Schlee einen neuen "Zeugwart" im Trainerstab übernehmen. Nach dem Frühstück und einer kleinen Verschnaufpause stand um 11.00 Uhr eine kurze Laufeinheit mit anschließenden Steigerungsläufen auf dem Programm. Weiter ging es nach dem Mittagessen (eigentlich war es viel zu gut und vorallem üppig!) mit Stabilisationsübungen, die der Stärkung und Kräftigung der Rumpfmuskulatur dienen.

Soviel zum Trainingsablauf eines Tages; insgesamt standen 16 Einheiten auf dem Programm, 11 laufspezifische (Staffelrennen, Fahrtspiel, Lauf- ABC....) und 5 Gymnastikteile wie Mobilität, Entspannung....usw.

Mittwoch war Ruhetag angesagt, der auch dringend notwendig war, denn die ersten drei Tage steckten uns ganz schön in den Knochen. Wir nutzten den freien Tag für ein wenig Erholung und Muße mit einem Abstecher nach San Marino. Bei Kaiserwetter schlenderten wir durch die Festungen und den Regierungspalast, um Kraft zu tanken für die restlichen zwei Tage. Anschließend nutzten wir noch die Möglichkeit uns mit Olivenöl bei einen Olivenbauern einzudecken. Der Abend stand dann für einige Wenige ganz im Zeichen der CHAPIONS-LEAUGE und endete mit einem tollen 2 : 0 Sieg des FC Bayern München über Juventus Turin.

Nach einen ruhigen Morgenlauf standen am Donnerstag Staffelrennen und Strandlauf auf dem Programm. Am Freitag ging es dann noch einmal voll motiviert zur Sache; standen im Stadion auf der Bahn 6 x 400 m und 2 x 1000 m mit pers. Vorgabe unseres akribischen Übungsleiters Willi Wahl auf dem Tablett, bevor am Nachmittag die Trainingswoche mit Stabilisations- und Dehnübungen und am Abend mit einigen Gläsern Wein in geselliger Runde zu Ende ging.

So, nun einige Eindrücke zu unseren Teilnehmern, die sich alle achtbar geschlagen haben. Unsere Eri (vom Übungsleiter Willi als "Beach-Queen" tituliert) schlug sich recht wacker, hatte sie mit Sabine Hein eine Partnerin auf Augenhöhe. Bei den Strandübungen "Bauch, Beine, Po" zeigte sie natürlich Flagge, bedingt durch ihre Studioerfahrung!

Unser "Babys-Senior" Pascal war für mich die Entdeckung der Woche. Ich dachte immer, daß er in Bezug "Frauen" ein bißchen schüchtern und verklemmt sei, da er nur Laufen im Kopf habe. Wie er im Trainingslager jedoch auch am Abend zur Hochform auflief, ließ sogar mich verblüffen! Mit seinem Charme, Witz und seinem Durchhaltevermögen beim Essen beeindruckte er derartig, daß ihm sogar zwei Frauen vom TSV Neustadt angeboten wurden. Pascal, damit hast du dich beim nächsten Neuhausener Stadtlauf ganz schön unter Druck gesetzt........!

Unser Matthias holte gehandicapt durch seine Hüftgelenkarthrose noch das Beste heraus. Dies zeigt schon, daß er keine einzige Trainingseinheit versäumte. Der Preis dafür war (als Zimmerkollege konnte ich es täglich verfolgen!) tägliches Einreiben, Einnehmen von Wundermitteln in flüssiger Form und sogar einer Ernährungsumstellung unterzieht er sich zur Zeit, um einer baldigen Genesung entgegen zu sehen. Matthias bleib dran, dann findest du auch wieder zu deiner alten Stärke.......

Nun, hm, für unser Neumitglied Peter endete schon das Trainingslager, bevor es eigentlich richtig begann. Dennoch verdingte er sich am Tag als Zeugwart und am Abend stellte er sich als Vergnügunswart zur Verfügung. Peter, diese Aufgaben hast du mit Bravour gemeistert. Und wenn du in Zukunft wieder an deine alten sportlichen Erfolge anknüpfen willst, geh` den sportlichen Teil einfach langsamer an! In diesem Sinne, Peter, passst scho!!!!!

Nun zu meiner Wenigkeit, da auch ich nicht im Vollbesitz meiner Kräfte im Traininglager ankam (leicht verschnupft) war es für mich pers. dennoch ein positiver Ausflug. Hatte ich mit Gerlind Wahl und Inge Humann-Günther (zwei Marathonis) zwei ideale Trainingspartnerinnen, die mich immer wieder gezogen haben. Gerlinde, nochmals recht herzlichen Dank. Daß ich dann noch für außergewöhnliche Leistungen ein Geschenk überreicht bekam ehrt mich natürlich besonders. Willi und Gerhard, Vergelt`s Gott für die tolle, schwarz-weiß gestreifte Boxershort!

Mein persönliches Reümee: Für mich war der Lehrgang aus sportlicher Sicht eine wertvolle Bereicherung, den ich jedem, ob" Jung oder Alt", wärmstens empfehlen kann. Was mich am meisten beeindruckte war die Vielseitigkeit der Trainingseinheiten, das kompetente Trainergespann mit Willi Wahl und Gerhard Schlee, die es immer wieder verstanden die Truppe bei Laune zu halten. Wie Pascal schon anmerkte wurden nicht nur die Beinmuskeln, sondern vorallem auch die Lachmuskeln auf`s Äußerste strapaziert. Bei unserer nächsten Mitgliederversammlung werd`ich einen Antrag stellen, ob es möglich ist, den TSV Neuhaus aufgrund besonderer Verdienste wie "Gemeinschaftsgeist, Zusammenhalt und Kamerradschaft" als Patenverein zu gewinnen.

In diesem Sinne, auf ein baldiges Wiedersehen Euer Ulli


1. April 2013 (Ulli Brehm)

 - 6. Scheßlitzer Osterlauf

 -Josef Ahmann toller 1. Platz in seiner AK beim Halbmarathon
 
-Chris Nowak u. Andy Straßberger mit neuer pers. Bestzeit

 Beim 6. Scheßlitzer Osterlauf über 10 km-Strecke und den Halbmarathon zeigten die 16 angereisten  Kemmerner Kuckucksläufer durchwegs gute Leistungen. Mit insgesamt 329 Finishern fand der Lauf bei derartig, widrigen Temperaturen zum Frühlingsbeginn dennoch  einen respektablen Zuspruch.

 Fröstelnde Temperaturen um die null Grad und extreme Windverhältnisse machten den Teilnehmern ganz schön zu schaffen. Dennoch beeindruckte beim Halbmarathon das Männerquartett um Sascha Dorsch, der sich in starken 1:29:15 std. als Ges. 19. (AK M40 Pl. 9) noch im vorderen Feld einreihen konnte. In der Platzierung gefolgt von unseren Toni mit 1:41:19 std. (AK M50 Platz 11), der sich in naher Zukunft immer wärmer anziehen muß, um seinen agilen Laufkameraden Roland Kraus (nur 15 sec. hinter Toni) auf Distanz zu halten. Ein Ausrufezeichen der besonderen Art setzte unser "Allrounder" (Marathoni, Biker, und Weltreisender) Josef Ahmann, der für die "Schinderei", wie er sagte, sich selbst mit den ersten Podestplatz in seiner noch jungen Laufkarriere belohnte. Und dann sprang noch ein souveräner 1. Platz in seiner AK M60 heraus, mit einer Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Glückwunsch Josef, hast dein Rennen gut eingeteilt!!!! Sieger bei den Halbmarathonis wurde Uwe Bäuerlein (1:16:12 std.) vom TSV 1860 Staffelstein, bei den Frauen setzte sich Milton Felicity (1:22:06 std.) vom TSV Herzogenaurach mit gut 10 Minuten Vorsprung !! auf die zweitplazierte Elvira Flurschütz vom Team Icehouse durch.

 Hoch motiviert zeigte sich erneut unsere Sandra Haderlein, die sich zur Zeit in der Marathonvorbereitung befindet. Mit ihrem tollen 2. Platz (40:36 min.)  in der Damenkonkurrenz mußte sie nur die Siegerin Ulrike Schwalbe von der CLV Megware vorbei ziehen lassen. Dennoch konnte sich Sandra nicht so recht über ihren Erfolg freuen, wollte sie schon unter die 40er Marke kommen! Positiv überrascht hat auch unsere Martina Eigner-Loch, die mit 46:39 min. ihre Zeit vom Kaiserdomlauf in Gaustadt noch verbessern konnte und somit Podestplatz 2 in ihrer AK W40 verbuchen konnte. Eine starke Leistung bot auch unsere Christine Geuß (51:18 min.), angetrieben von ihrem Klaus, der sich "höflich" und wortkarg zurückhielt, errang sie noch einen respektablen 8. Platz in ihrer AK W45. Auch unsere Erika Dorsch konnte sich mit 59:18 min. um über zwei Minuten zum Kaiserdomlauf verbessern. Dies zeigt, daß sie sich auf den richtigen Weg befindet für die große Reise nach Italien. (Eri, hast gelesen, 3 Paar Schuhe sollen wir  mitnehmen, ich glaub`es gibt Spaß.......!)

 Über die 10 km bei den Männern lief unser Christopher Nowak ein engagiertes Rennen, daß mit pers. Bestzeit (35:16 min. AK. Pl. 2 MHK)   belohnt wurde, ihm im Gesamteinlauf jedoch wieder einmal den undankbaren 4. Platz bescherte. Traurig war Chris dennoch nicht, denn er weiß, daß er auf seine gezeigten Leistungen bei "diesen Bedingungen" aufbauen kann. Erneut eine starke Leistung bot auch unser unermüdlicher Kämpfer Pascal Dütsch, der mit 38:09 min. einen beachtlichen 5. Platz in der stark besetzten AK Männer belegte. Für Andreas Straßberger zeigte sich unsere Sandra Haderlein als idealer "Peacemaker", konnte er seine pers. Bestzeit mit 40:54 min. erneut verbessern. Andy, super, jetzt gilt es die 40er Marke zu knacken! Auch Hendrik Waldhäuser, Manfred Rothlauf und Helmut Fösel bestätigten ihre aufsteigende Form mit immer besseren Platzierungen. Sieger im Gesamteinlauf wurde Daniel Heil (33:29 min.) von der TSG Roth vor Daniel Haußner von der IfA Nonstop Bamberg, der mit 35:10 min. den 2. Platz belegte.

Im Mannschaftswettbewerb belegten unsere "Mädels" um Sandra, Martina und Christine einen tollen 1. Platz. Die Männer, mit Chris, Pascal, Andy, Hendrik und Manfred mußten sich hinter dem TSV Scheßlitz mit Platz 2 begnügen.

 Wieder mal tolle Leistungen vom gesamten Team auf denen es gilt in den nächsten Wettkämpfen anzuknüpfen! (Fotos siehe Rubrik "Bilder")


Hauptsponsoren:




offizieller Ausrüster der
RUNNING-Abteilung des SCK