logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

28. September 2014 [Andreas Straßberger]

2. Auerochsenlauf in Walsdorf

Christopher Lippold zweiter in der MHK

57 Teilnehmer zählte der Hauptlauf über 10 Kilometer beim Auerochsenlauf. Zusätzlich dazu bot das anspruchsvolle Proil noch einiges an Höhemetern. Vom SCK war Chrsitopher Lippold am Start, er benötigte für den Kurs 41:00 und wurde damit vierter im Gesamteinlauf sowie zweiter in der MHK. Gesamtsieger und Sven Starklauf (DJK LC Vorra) in 37:49 vor Adrian Niski (Planet X Deutschland, 40:11) und Rainer Kirchner (LG Veitenstein, 40:14).


28. September 2014 [Andreas Straßberger]

Bayerische Meisterschaften 10 Kilometer Straße in Erding

Sibylle Vogler erringt Rang 3 in der W 70

Ein grünes Quartett machte sich Sonntag vormittag auf nach Erding, um sich mit der bayerischen Konkurrenz über die 10 Kilometer zu messen und auch, um sich ein Bild von einer bayerischen Meisterschaft zu machen. War während der Anfahrt noch kein einzige Sonnenstrahl zu sehen, riss mit der Ankunft in Erding die Wolkendecke auf und die Sonne schien.

Auf einem flachen Rundkurs in Erding war dann ein 2-Kilometer-Rundkurs fünfmal zu absolvieren. Dieser hatte viele winkelige Ecken und Kurven, ja sogar eine Spitzkehre mit 360 Grad war dabei. Zudem bot der Kurs auch noch einige enge Passagen, welche gerade für die Topläufer beim Überrunden in eine Slalompartie ausartete, da 3 Minuten nach den schnellen Läufern der Tross der Nicht-Meisterschafts-Läufer auf die Strecke ging und somit über 400 Läufer auf der Strecke waren. 

Bei den Männern gewann Tobias Gröbl (LG Zusam) in 30:51 vor Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München, 31:11) und Florian Stelzle (LVR Geiselhöring, 32:23). Hier kamen 123 Läufer in die Wertung.

Die Frauenkonkurrenz dominierte ein Trio der LAC Quelle Fürth. Hier gewann Maria Dietz in 36:21 vor ihren beiden Teamkolleginnen Julia Hiller (36:53) und Gesa Bohn (36:57) die auch somit in der Mannschaftswertung klar den Titel erringen konnten. 53 Teilnehmerinnen finshten hier.

Sibylle konnte sich nach 53:21 über den dritten Platz in der W 70 freuen. Hier gewann Brigitte Bäuml (TV Geiselhöring) in 51:34 vor Edith Albert (LAG Mittlere Isar,52:00). Ihrem flotten Rennbeginn (erste Runde 8:44) musste im weiteren Rennverlauf Christine Geuß etwas Tribut zollen, so dass sie nach 47:37(6.W45) ins Ziel kam.

Klaus Geuß kam der winklige Kurs, auf dem man immer wieder antreten musste, nicht so ganz gelegen, es fehlten die langen Geraden zum Gas geben. Bei ihm blieb die Uhr letztlich nach 38:11(5.M45) stehen. Andreas Straßberger konnte sich nach flotten Beginn (7:46 erste Runde) zwar kontinuierlich im Feld nach vorne arbeiten, verpasste aber die 40er-Marke (40:35, 33.M).


20. September 2014 [Andreas Straßberger]

Abschlussveranstaltung BLV-Cup mit Siegerehrung

AK-Siege für Elvira Flurschütz, Sandra Haderlein, Sibylle Vogler und Klaus Geuß - Titelhattrick in der Teamwertung !

Kemmern - Nachdem die Siegerehrungen des Hauptlaufes und der oberfränkischen Meisterschaft zu Ende gegangen waren, übernahmen Laufwart Hans-Peter Schneider und BLV-Vizepräsident Breitensport Willi Wahl das Wort. Insgesamt gab es 25 Altersklassen-Siege zu ehren sowie die jeweils Zweit- und Drittplatzierten und ganz zum Schluss die drei besten Teams in der Mannschaftswertung.

Elvira gewann mit 124 von 126 möglichen Punkten die WHK vor Nicole Postler (TSV Scheßlitz, 96). Mit Linda Wagner (89 Punkte) kam hier einen weitere Grüne auf's Podium. Sandra dominierte die W 30 mit 126 Punkten nach Belieben, während Christine Geuß in der W 45 Rang 3 mit 105 Punkten erreichen konnte. Sibylle Vogler indes konnte mit 124 Punkten die W 70 für sich entscheiden. In der WJ U18 belegte Vanessa Weber mit 105 Punkten den zweiten Rang.

Bei den Männern gab Klaus in der M45 den Ton an, er gewann seine AK mit 116 Punkten. Endlich aufs Podium schaffte es Andreas Straßberger in der MHK, seine 100 Punkte bedeuteten hier Rang 3 in der Endabrechnung. Ebenfalls über einen dritten Rang konnte sich Matthias Kraus mit 67 Punkten in der M 30 freuen.

Eine besondere Ehrung erfuhr Ralf Friedrich: neben Gudrun Brosig (FSV Großenseebach) war er der Einzige der alle ZEHN Cup-Läufe absolvieren konnte. Spätestens jetzt schreit der Körper aber nach einer Pause... ;-)

In der Teamwertung konnten wir uns mit 78 Punkten vor dem TSV Scheßlitz (59) und der SG Indersorf (41) zum mittlerweile dritten Mal in Folge den Gesamtsieg sichern. Die vielen zum Teil eeewig langen Fahrten (stellenweise bis zu 300 Kilometer EINFACH) in den Süden haben sich also wieder einmal ausgezahlt !

Schade aber nur, dass der BLV-Cup zumindest im nächsten Jahr erstmal keine Fortsetzung finden wird. Im Vergleich zu den Vorjahren waren die Teilnehmerzahlen weiterhin rückläufig, im Süden Bayerns wird er kaum angenommen (19 Teilnehmer aus Südbayern), im Norden( 61) findet der Cup mehr Interessenten. Diese und auch organisatorische Gründe waren maßgebend für die Entscheidung von Hans-Peter Schneider, den Cup nächstes Jahr auszusetzen. Dass der Cup im Jahr 2016 unter neuer Leitung und vielleicht auch neuen Format wiederbelebt wird, kann allerdings nicht ausgeschlossen werden.


20. September 2014 [Brehm Ulli]

6. Kemmerner Kuckuckslauf mit Abschlußlauf im BLV-Cup 2014 u. Sonderwertung: Oberfränkische Meisterschaft

Sandra Haderlein mit neuem Streckenrekord

Sibylle Vogler und Rudolf Pflaum sensationell Oberfränkische Meister                    

Damenmannschaft verteidigt erfolgreich Platz 1

 

Mit über 800 gemeldeten Sportlern aus nah und fern konnte erneut ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt werden. Auch der Wettergott hatte nach anfänglichen Kapriolen am Samstag nachmittag noch ein Einsehen mit den Kemmernern Kuckucksläufern; sodass die Veranstaltung in gewohnter Manier, kompetent und professionell, von unseren "Chief" Klaus Geuß mit seinen Comoderator Willi Wahl, BLV-Vizepräsident, über die Bühne ging. Nach anfänglichen Regen, kam zum Hauptlauf noch die Sonn heraus; dies sorgte natürlich für schwülwarme Bedingungen, denen einige Läufer ihren Tribut zollen mußten. Angefeuert durch die tolle Stimmung der Zuschauer, die noch von 2 Trommlergruppen, einer Cheerleadergruppe aus Litzendorf, dem Gaaßbockteam und den "Golden Girls" tatkräftig unterstützt wurden, spornten die Aktiven dennoch zu Höchstleistungen an.

 

Der Sieg bei den Frauen ging bereits zum 4. mal in Folge (!!!) an die Lokalmatadorin Sandra Haderlein, die ihren eigenen Streckenrekord vom Vorjahr auf beeindruckende 36:24min. schraubte und damit gleichzeitig Oberfränkische Meisterin wurde. Ihre Teamkollegin Elvira Flurschütz, die noch die 40er-Marke knackte, belegte mit 39:54 min. einen tollen 2. Platz im Gesamtklassement der Frauen und sicherte sich somit den Vizetitel bei den Oberfränkischen Meisterschaften. Den 3. Platz verfehlte mit 41:08 min. nur knapp unsere "Bergspezialistin" Carmen Schlichting-Förtsch, deren Teilnahme am Triathlon in Höchstadt von der Vorwoche sich sicherlich nicht förderlich auf den Lauf auswirkte. Als kleines Trostpflaster blieb ihr dennoch bei der Oberfränkischen der Vizemeistertitel. Überlegen sicherten sich somit unsere 3 Mädels wie im Vorjahr den 1. Platz im Mannschaftswettbewerb vor den TSV Staffelstein und dem TSV  Neuhaus/Aisch. Top-Platzierungen, nämlich 1. Podestplätze in ihren jeweiligen AK konnten Vanessa Weber (WJU18, 46:05 min.), Elvira Flurschütz (Frauen) u. Sandra Haderlein (W 30) verbuchen. Den 2. Podestplatz konnte unsere Carmen (W 35) und unsere unermüdliche Sibylle Vogler (W 70, 55 :09 min.) einfahren; für Sibylle bedeutete dies auch gleichzeitig der Titel in der Oberfränkischen Meisterschaft. Über 3. Plätze konnten sich noch Linda Wagner (Frauen, 47:29 min.) und Tina Bönisch (W30, 47:26 min.) erfreuen. Auch unsere Martina Eigner-Loch zeigte sich samstags von ihrer besten Seite indem sie mir gnadenlos meine Grenzen aufzeigte. Verdienter Lohn für ihre starken 45:49 min. (AK W40) war der 3. Platz in der Oberfränkischen Meisterschaft. Glückwunsch "Mädels", weiter so......!

 

Der Sieg bei den Männern ging an den 22-jährigen Asylbewerber Wodojo Tulu aus Äthiopien, der mit 30:32 min. einen neuen spektakulären Streckenrekord aufstellte. Mit knapp drei Minuten Rückstand erzielte Mario Wernsdörfer in starken in 33:10 min. den 2. Platz bei den Herren vor Strauch Christian, der 4 sec. später durchs Ziel lief. Bester aus unseren Reihen war unser Neumitglied Christopher Lippold, der in starken 38:13 min. einen beachtlichen 8. Platz in seiner AK Männer (Ges.pl. 31 von 403 Finishern) belegen konnte. Für Furore sorgte auch unsere "Grüne Mamba", Rudolf Pflaum, der sich z. Zt. in Marathonvorbereitung befindet und geradezu spielerisch seine hartnäckigen Gegner in die Schranken verwies. Mit grandiosen 38:45 min. in seiner AK M50 und Platz   knüpfst du wahrlich wieder an" alte Zeiten" an! Jetzt kann der Marathon kommen; Glückwunsch noch zum Oberfränkischen Meistertitel. Für weitere Podestplätze aus unseren Reihen war die Konkurrenz diesmal zu groß, dennoch gab es für unseren rastlos kämpfenden "Laufopa" Roland Kraus einen respektablen 3. Platz (AK M55, 46:00 min.) bei der Oberfränkischen Meisterschaft. Glückwunsch Roland, prima gemacht!

Eine tolle Sache finde ich, ist auch, dass sich 15 Leute aus Josef`s Truppe "Lauf 10" für den Lauf angemeldet haben und dann auch noch mit respektablen Ergebnissen durchgelaufen sind. Somit ist die Teilnahme und Begeisterung an einem Laufevent als persönliches und sportliches Highlight beliebter denn je.

 

Leute, ich denke, unsere Truppe um unseren "Chief" Klaus Geuß mit seiner Christine hat wieder etwas "Großes" auf die Beine gestellt. Großes Lob auch an das um Oli mit Karsten, Thomas und Florian, die sich für die Zeiterfassung verantwortlich zeigten. Auch Josef und Matthias erledigten ihre Arbeiten im Wettkampfbüro mit Bravour. Ich denke, wenn wir, die Mitglieder, wie bisher Oma, Opa, Eltern, Kinder, Hund und Katze (Spaß) wieder integrieren und Klaus und Christine ein wenig mehr entlasten, dann können wir getrost dem Kuckuckslauf 2015 entgegen sehen.

 


13.09.2014  (Brehm Ulli)

- 4. Preppachtal-Lauf in Unterpreppach

- Unser Roland mit 3. AK-Pl. (M50 + M55)

Zwei Kuckucksläufer aus unseren Reihen vertraten aufopferungsvoll in Unterpreppach unsere "Grüne Farbe". Mit nur 38 ! Finishern beim Hauptlauf über die 13,5 km mit 250 HM  belegte unser
"Dauerläufer" Roland Kraus in starken 1:06:25 std. einen respektablen 14. Ges.platz. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl wurden die Altersklassen M50 und M55 zusammengelegt, dadurch belegte  Roland "nur" den 3. Platz; trotzdem eine starke Leistung; in Erlangen hättest du auch Platz 3 geholt, nur die "Plagerei" wär nicht so groß gewesen! Auch unser Manfred Rothlauf ließ aufhorchen. Dass er sich in aufsteigender Form befindet beweist schon sein undankbarer 4. AK-Platz mit nur!! gut einer Minute hinter Roland! Manfred, wenn dein Trainingsfleiß weiterhin so anhält reicht`s bestimmt in naher Zukunft mal mit nem`Podestplatz.Mußt halt ein paar Kilometer mehr in Kauf nehmen (du weißt schon "Exotenläufe" wo wenig ambitionierte Läufer starten!), so wie`s ich gelegentlich praktiziere! Sieger bei den Herren wurde Ralf Häfner vom Team Hoff in 52:52 min., während die Damenkonkurrenz Alina Beierlieb in 1:09:23 std. für sich entscheiden konnte. Fazit von Roland; Hügelige Waldwege, sehr anstrengend, keinesfalls optimal zu Laufen!


Vanessa Weber (Foto J. Brosig)

13.09.2014 (Brehm Ulli)

- 28. Erlangen Arcaden - Lauf in die Mönau

- Vanessa mit tollen 2. Platz im Hobbylauf

- Klaus mit hervorr. 17 Ges.platz; 3. AK-Pl.

Zum erstem Mal  seit unserem Bestehen starteten drei Teilnehmer aus unseren Reihen beim traditionellen 28. Arcadenlauf in Erlangen, da unser Kuckuckslauf diesjährig um eine Woche nach hinten verschoben wurde. Wie schon im letzten Jahr begann der Lauf mit halbstündiger Verspätung, da der Andrang bei der Startnummerausgabe schier kein Ende fand. Schon beim Einlaufen dann im Stadion wurde unser "Chief"  Klaus freudig und lautstark vom Moderator Michael Cipura begrüßt. 555 Teilnehmer finishten bei idealem Laufwetter beim Hauptlauf über 10 km, deren Start beim Stadion, am Europakanal entlang über den Membacher Steg in das Waldgebiet, der Mönau führte. Das Streckenprofil ist relativ flach, jedoch ein bißchen kantig und mit einigen wenigen Höhenmetern versehen. Beim 5-km Hobbylauf starteten 190 Teilnehmer, davon 99 Frauen. Eine klasse Einzelleistung bot an diesem Tag unsere Vanessa, die sich wahrlich wacker schlug. Noch ziemlich nervös vor dem Start lief sie jedoch ein beherztes Rennen und kam mit starken 21:36 min. nur 10 sec. nach der Siegerin Katharina Schörner vom TV 48 Erlangen ins Ziel. Als Lohn durfte sie freudestrahlend einen schönen Porzellanteller in Empfang nehmen; Glückwunsch Vanessa, weiter so, tolle Leistung..........! Beim Hauptlauf über die 10 km zeigte sich unser "Chief" Klaus von seiner besten Seite. Mit seiner Zieleinlaufzeit  von 38:19 min. belegte er einen hervorragenden 17. Gesamtplatz von 387 Finishern, der ihm noch den 3. Platz in seiner AK M45 bescherte. Trotzdem haderte er ein bißchen mit seiner Zeit, wollte er doch die 37er Marke "kratzen"!  Klaus, dennoch, dein Weg für höhere Aufgaben, bzw. Ziele, ist geebnet.....!  Auch Ulli,der dritte im Bunde war mit seiner gezeigten Leistung zufrieden. Mit 45:33 min. belegte er in seiner AK M55 den undankbaren 4. Platz bei immerhin 22 Startern. Sieger wurde mit neuen Streckenrekord (29:28 min.) der Kenianer Kurui Dickson, die Damenkonkurrenz gewann Kibor Alice, ebenfalls aus Kenia, mit einer Siegerzeit von 34:56 min. Alles in allem ein schöner Landschaftslauf, hervorragend organisiert, mit bestem Weizenbier und vor allem einer zügigen Siegerehrung moderiert von Michael Cipura!


Roland und Tina

07. September 2014 [Andreas Straßberger]

15. Fränkischer Schweiz - Marathon

Damenteam in der Hitzeschlacht auf Rang 2, Männer- und Mixed-Team unter die Top 10

Forchheim/ Ebermannstadt - Punkt 9 Uhr ging es am Paradeplatz in Forchheim für die Läufer ab auf die Strecke in Richtung Ebermannstadt. Diese konnte entweder einzeln (16 Kilometer/ Marathon) und im Team (16+26) absolviert werden. Für den SCK waren insgesamt 9 Starter (4 Teams plus Einzel) in der "Fränkischen" unterwegs. Nachdem es früh noch neblig war, setzte sich im Laufe des Vormittags immer mehr die Sonne durch, so dass sich gerade für die Marathon- und 26 Kilometer-Läufer im Teamwettbewerb in der prallen Sonne eine wahre Hitzeschlacht entwickelte.

Als erstes konnte Andreas Straßberger nach harten 1:07:21 den Chip an Pascal Dütsch weitergeben. Er wiederum benötigte für die 26 Kilometer 1:54:19, so dass die Uhr nach 3:01:40 stehen blieb und insgesamt Rang 9 bei den Männern (92 Teams). Sieger wurde hier das Duo der LAC Quelle Fürth um Jürgen Wittmann und Dominik Mages mit einer Zeit von 2:33:38.

Kurz danach konnte auch schon Carmen Schlichting-Förtsch (1:08:09) an Isabelle Schöffl übergeben. Trotz einer sehr starken Leistung(2:04:20) konnte sie die knapp zweieinhalb Minuten Vorsprung auf die siegreiche Staffel der DJK LC Vorra um Kerstin Lutz und Gabi Bastian(3:11:57) nicht ins Ziel bringen. Rang 2 in einer Zeit bei den Frauen von 3:12:29 ist dennoch eine klasse Leistung !

Zudem waren noch zwei Mixed-Teams am Start. Isa Weller und Harald Eisner kamen nach 03:15:46 ins Ziel (Rang 5), während sich Tina Bönisch und Roland Kraus nach 3:33:12 wieder sehen konnten(Rang 12 von 68 Teams). Hier gewann das Team Galopper de Luxe um Marc Poncette und Felicity Milton mit einer Zeit von 02:46:36.

Über 16 Kilometer war als Einzelstarter Matthias Kraus am Start. Er benötigte dafür 1:19:06 (Rang 78 Gesamt). Gesamtsieger wurde Markus-Kristan Siegler  (TB Erlangen) mit einer Zeit von 57:13.

Den Marathon gewann bei den Männern Getachew Endisu (BTS Bayreuth) in einer Zeit von 2:31:22, bei den Frauen war Kristin Hempel (KS-Sportsworld) nach 3:07:46 siegreich. 

Bereits am Samstag fand in Ebermannstadt der 1/10 Marathon statt- Hierbei war auch unser Neuzugang Christopher Lippold am Start. Über diese Distanz erreichte er nach rasanten 15:02 das Ziel und belegte in der Gesamtwertung Rang 3, die MHK konnte er gar für sich entscheiden. Sieger wurde hier Oliver Gruber (ifa Nonstop Bamberg) in 14:52 vor Lukas Beierlieb (LG Veitenstein) mit 14:59.


31.08.2014 [Andreas Straßberger]

43. Aurachtallauf (9. Lauf im BLV-Cup)

Sandra Haderlein gewinnt und führt Damen-Team zum Sieg - AK-Siege für Vanessa Weber und Sibylle Vogler- Platz 3 für das Männerteam

Herzogenaurach - Ein grünes Dutzend machte sich am Sonntag vormittag auf zum Aurachtallauf, um 3 Wochen vor dem "Heimspiel" und Cup-Abschluss weitere wichtige Punkte zu sammeln. Auf zwei Schleifen über zum größten Teil  vom Dauerregen aufgeweichte Waldwege mit ein paar kleineren aber knackigen Anstiegen waren insgesamt 10 Kilometer zu absolvieren. Abgesehen vom Regen waren die äußeren Bedingungen aber ideal, als sich die 266 Starter Punkt 11 Uhr auf die Strecke wagten.

Bei den Männern gewann Bastian Grau (LSC Höchstadt) in 33:30 vor seinem Bruder (und WM-Teilnehmer) Martin Grau (LSC Höchstadt; 33:31). Dritter im Bunde wurde Dominik Mages (LAC Quelle Fürth) in 33:46.

Bei den Frauen gewann Sandra(1. W30) in 37:46, verpasste zwar den Streckenrekord um 8 Sekunden, war aber dennoch mehr als zufrieden mit ihrer Leistung. Einen weiteren AK-Sieg konnte indes Vanessa Weber in der WJU 18 mit 45:24 erringen. Mit einem super Finish und neuer Bestzeit (48:03, 4.WHK)  kam Linda Wagner ins Ziel. Ihr knapp geshlagen geben  musste sich Tina Bönisch (48:06), konnte aber Platz 3 in der W30 erreichen. Nach 48:49 kam Christine Geuß ins Ziel(5. W45), während sich Sibylle mit einer Zeit von 54:56 den Sieg in der W70 erlaufen konnte. In der Teamwertung konnte sich das Trio um Sandra, Vanessa und Linda den Sieg in der Teamwertung sichern, die weiteren Poderplätze belegten die Teams der DJK SC Vorra und des FSV Großenseebach. SCK II (Tina, Christine, Sibylle) kam auf Rang 5 von sieben gewerteten Teams.

Klaus Geuß kam nach 38:15 ins Ziel, was Rang 3 in der M45 bedeutete. Andreas Straßberger kam nach 40:23 (6.MHK) ins Ziel, während Thomas Busse nach der Hälfte der Distanz bei ihm abreißen lassen musste , aber immer auf knapp 100 Meter dranbleiben konnte. So erreichte er nach 40:51 das Ziel (5. M40). Zwei jeweils siebte Plätze in ihren AK's konnten Matthias Fröhlich (M 30, 41:28) und Ralf Friedrich (M50, 44:34) erringen, während Roland Kraus mit 44:47 kurz nach ihm gar einen Podestplatz (2. M 55) erlaufen konnte SCJK I (Klaus, Andreas, Thomas) errang Platz 3 in der Teamwertung hinter dem TSV Burghaslach und der dem DJK SC Vorra. SCK II (Matthias, Ralf, Roland) errangen Rang 8 von 22 gewerteten Teams.

Auf so einer Leistung lässt sich aufbauen, gerade mit Blick in Richtung Cup-Abschluss in 3 Wochen zu Hause, wenn nochmal richtig viele Grüne an der Startlinie stehen.


16.08. 2014 [Andreas Straßberger]

100 Kilometer von Leipzig (Bayerische Meisterschaft über 100 Kilometer; Kurzdistanz über 50 Kilometer)

Pascal Dütsch mit klasse dritten Platz über 50 Kilometer!

Am vergangenen Samstag standen in Leipzig die 100 Kilometer auf dem Programm, über welche die Ultraläufer auch ihre bayerischen Meister ermittelten. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zudem die halbe Strecke über 50 Kilometer angeboten. Hierbei war auch Pascal am Start.

Punkt 6 Uhr früh starteten beide Läufe  über 10 beziehungsweise 5 Runden  zu je 10 Kilometern, die über weitestgehend befestigte Wald- und Parkwege (etwa 30% Asphalt) mit drei kleineren Anstiegen über Brücken führten. Die Temperaturen waren mit 15 bis 19 Grad ideal zum Laufen.

Über 100 Kilometer wurde Christian Jakob (SV Schwindegg) in 7h42:20 erster und somit auch bayerischer Meister, während bei den Frauen Heike Bergmann(W 50, LG Nord Berlin Ultrateam) in 9h13:39 gewann. Bayerische Meisterin wurde indes Andrea Schadewell (Team Icehouse) in 9h26:14.

Über 50 Kilometer war also Pascal am Start. Durch den Regen am Vortag waren die Wege aufgeweicht, zudem zehrten die kleinen Anstiege gerade bei diesen Distanzen am "Körnchen-Speicher". Trotz alledem konnte er ein konstantes Tempo auf die Strecke bringen: 48:41 - 47:02 - 46:17 - 46:39 - 47:12 lauteten die einzelnen Rundenzeiten, welche eine Gesamtzeit von 3:55:52 und einen bärenstarken dritten Platz im Gesamteinlauf(!) bedeuteten. Sieger wurde hier  Frank Merrbach (M30,Friedrichroda) in 3:39:55, zweiter Nicolai Popal (M 50,SCC Berlin) in 3:55:16.


9. August 2014 ( Brehm Ulli )

- 8. Dörfleinser Kirchweihlauf - Baptist Prell-Gedächtnislauf

Zu einer festen Institution hat sich mittlererweile der Dörfleinser Kirchweihlauf,  zu Ehren seines Namensgebers Baptist Prell, für die Kemmerner Kuckucksläufer etabliert.

12 Läuferinnen u. Läufer aus unseren Reihen nutzten am Sonntag vormittag  die
Gelegenheit  bei hochsommerlichen Temperaturen den  anspruchsvollen Kurs über 9,3 km zu absolvieren. Sinn und Zweck ist es lt. Veranstalter nicht nur ambitionierten Läufern, sondern auch  Freizeitsportlern die  Möglichkeit zu bieten an  einen solchen Event teilzunehmen. Auf der Strecke steht die Freude am Laufen im Vordergrund und nicht der Leistungsdruck laut Aussage von Fr. Martha Prell (Hauptinitiatorin des Laufs). Daher wird bewusst auf eine offizielle Zeitnahme verzichtet.

Einige Teilnehmer aus unserer Truppe nutzten den Lauf als Zwischenstation zur
Marathonvorbereitung, andere wiederum sahen ihn als lockere Trainingseinheit. Unser "Ultraläufer in spe" Pascal, das war der mit dem Wassertank auf dem Rücken, kam mir bei km 5 entgegen, (zuerst dachte ich, hat der sich verlaufen!) und sagte:
"Ulli, laß sie laufen, unser Chief Klaus läuft vorne einen 4 er Schnitt; lauter Verrückte! Ich dachte dann nur, das sagt der Richtige, Pascal schruppte am Sonntag vormittag mal so locker ca. 30 km runter! Tja, Pascal und ich dachte immer,  jetzt wo du so etwas Hübsches ans Land gezogen hast, vernachlässigst du deine Laufeinheiten ein bisschen; aber genau das Gegenteil ist der Fall! Da soll ein Normalsterblicher noch einigermaßen durchblicken! Pascal, für den nächsten Ultralauf drück` ich dir  trotzdem die Daumen!!!!!

Da die Einnahmen aus der Veranstaltung Kindern und Jugendlichen zugutekommen ist es für uns nat. eine Selbstverständlichkeit bei dieser guten Sache dabei zu sein. Großes  Kompliment an die Veranstalter Markus Zirkel und Geli Nehr mit ihrem ORGA-Team für die gelungene Veranstaltung.


03. August 2014 [Andreas Straßberger]

5. Kapellenlauf (4. Lauf im Raiffeisencup 2014) mit Viertel- und Halbmarathon

Vorra.- Eine nasse Angelegenheit war der 5. Kapellenlauf in Vorra, zumindest für die insgesamt 265 Starterinnen und Starter, die sich um Punkt 9 Uhr auf die nicht gerade unanspruchsvollen Viertel- und Halbmarathonstrecken wagten. Ging kurz vor dem Startschuss noch ein heftiger Platzregen runter, so nieselte es auch phasenweise noch während des Rennens. Die Temperaturen blieben jedoch im angenehmen Bereich, so dass insgesamt doch gute Bedingungen herrschten. Mit dabei waren auch insgesamt 19 Grüne vom SCK, meist um wieder einmal Wertungspunkte im Cup einzufahren.

Viertelmarathon: Carmen Schlichting-Förtsch gewinnt Frauenkonkurrenz mit Streckenrekord- weitere AK Siege durch Vanessa Weber und Tina Bönisch

Im Viertelmarathon wurde Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth) Gesamtsieger:  er gewann in 37:30 vor Roland Wild (LG Bamberg, 37:54) und Lokalmatador Sven Starklauf (DJK LC Vorra, 38:20). Bei den Frauen gewann Carmen Schlichting-Förtsch (1. W35)  in 43:53(neuer Streckenrekord bei den Frauen!)  mit etwas mehr als einer Minute Vorsprung auf Carmen Stichling (Ifa Nonstop Bamberg, 44:57) und Kerstin Lutz (DJK LC Vorra, 46:35). Vierte Frau im Gesamteinlauf war dann auch schon Vanessa Weber (1.WJU18) in 48:05, während Jessica Vogt in 49:20 den zweiten Platz in der W35 erlaufen konnte. Die W 30 konnte Tina Bönisch in 51:45 gewinnen, während Christine Geuß in 53:11 den zweiten Rang in der W45 belegte. Einen weiteren Podestplatz gab es durch Sibylle Vogler in der W 70, 59:33 bedeutete hier Rang 2. Von den Männern kam Ralf Friedrich nach 47:32 (5. M50 ) als erster Kemmerner über die Ziellinie. Ihm folgte Anton Schmitt in 48:24 (6. M50), während sich Ulrich Brehm nach 48:39 über einen Podestplatz freuen konnte (3.M55).

Halbmarathon: AK-Sieg für Linda Wagner, AK-Podestplätze für Isabelle Schöffl, Klaus Geuß, Pascal Dütsch; 2.Platz in der Teamwertung für die Männer

Beim Halbmarathon waren insgesamt 147 Teilnehmer am Start. Hier gewann in souveräner Manier mit neuem Streckenrekord Mario Wernsdörfer (LG Bamberg) in 1:12:08 vor Matthias Flade (DJK LC Vorra, 1:16:33) und Andy Sperber (Ifa Nonstop Bamberg, 1:17:53). Bei den Frauen indes war Sandra Fischer-Paul (Freaky Friday Runners) mit 1:36:24 die schnellste vor Gabi Bastian (DJK LC Vorra, 1:37:45) und Jutta Stiegler (La vita é bella, 1:37:50).

Dass ihr vor allem die langen Distanzen liegen, zeigte Linda: sie gewann nach 1:50:07 die WHK, während Isabelle sich durchbiss und nach 1:43:16 den zweiten Rang in der W35 erlaufen konnte. Schnellster Grüner war währenddessen Klaus. Er lief trotz Wadenproblemem auf den letzten Kilometern nach 1:27:34 (10. Gesamt, 3. M45) kurz vor Pascal in 1:27:54 (11. Gesamt, 2. MHK) ein. Andreas Straßberger lief die Strecke clever eingeteilt und finishte nach 1:29:34 (4.MHK). Ins Ziel kämpfte sich Matthias Fröhlich nach 1:32:12 (6. M30), während Stephan Schultze nach 1:38:42 (10. M35) am Sportplatz in Vorra ankam. Kurz nacheinander erreichten Klaus Schmitz (1:42:00, 8.M50) und Roland Kraus (1:42:13, 10.M55)das Ziel. In der Teamwertung musste sich SCK I(Klaus, Pascal, Andreas, Matthias, Stephan)  den Lokalmatadoren aus Vorra geschlagen geben, während man die Freaky Friday Runners hier auf Platz 3 verweisen konnte. Des Weiteren konnten wir auch die meisten Teilnehmer insgesamt stellen.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass wir uns heute wieder einmal in Klasse und Masse stark präsentiert haben, was auch im Hinblick auf die Teamwertung im Raiffeisencup nicht vergessen werden sollte. Glückwunsch an Alle, klasse Leistungen! So stark sollten wir uns -mindestens- auch bei unserem Heimrennen und zum Abschluss in Memmelsdorf präsentieren.

Auch in seiner 5. Auflage war der Kapellenlauf insgesamt klasse organisiert, so ging auch die Siegerehrungen reibugslos über die Bühne. Nächstes Jahr dann vielleicht noch mit Teamwertung im Viertelmarathon, da ja auch hier immer wieder viele Teams zustande kommen.


02. 08. 2014 [Andreas Straßberger]

21. Indersdorfer Straßenlauf (8. Lauf im BLV-Cup 2014)

Neue 10er - Bestzeit für Thomas Steppe

Drei Mann machten sich am Samstag nachmittag auf nach Indersorf um sich dort mit der bayerischen Konkurrenz auf einem flachen, aber eckigen Kurs über insgesamt 10 Kilometer zu messen und zusätzlich noch Punkte für die BLV-Cup-Wertung zu sammeln. Gesamtsieger wurde Tobias Schreindl (LG Passau) in 31:45 vor Bastian Grau (LSC Höchstadt/Aisch) mit 33:45 und Thomas Mittag (TSV Jetzendorf) in 35:05. 

Ralf Friedrich, bereits bei allen bisherigen sieben Cup-Läufen -und auch am folgenden Tag dann etwas müde in Vorra-  am Start, kam bei seinem achten Lauf nach 42:12 ins Ziel, was für ihn Platz 5 in der M55 bedeutete. Thomas Steppe indes legte eine neue persönliche Bestzeit mit 44:33 (Platz 9 M40) hin, laut eigener Aussage aber noch mit etwas Luft nach oben: also mal sehen, was da noch für eine Zeit in Kemmern geht ! Matthias Kraus lief nach 45:21 (Platz 9 M30) ein, nachdem er zunächst -aus welchen Gründen auch immer- erst auf der Meldeliste und auch später dann bei den Ergebnissen fehlte! Glücklicherweise hat sich dann ja beides geklärt.


26.07.2014 [Andreas Straßberger]

Schlossberglauf in Altenschönbach

Carmen gewinnt Frauenwertung

Als einzige Grüne machte sich Carmen Schlichting-Förtsch am Samstag auf den Weg nach Altenschönbach zum Schlossberglauf. Insgesamt waren im Hauptlauf 88 Teilnehmer am Start, welche eine mit drei knackigen Steigungen gespickte Strecke über 8,8 Kilometer zu absolvieren hatten, also ein Profil was Carmen voll liegt. Mit einer Zeit von 36:33 gewann sie die Damenwertung vor Gabi Bastian (DJK LC Vorra, 39:44) und wurde zudem Zehnte im Gesamteinlauf. Bei den Männern und somit auch insgesamt gewann Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth) in 30:40 vor Andreas Sperber (Ifa Nonstop Bamberg, 30:56) und Sven Starklauf (DJK LC Vorra, 31:57).

Familientriathlon in Hollfeld

Bereits am darauffolgenden Tag war dann Carmen dann schon wieder in Aktion, diesmal beim Familientriathlon in Hollfeld. Nach 400 Metern Schwimmen, 9 Kilometern plus 2,8 Kilometern zu Fuß blieb die Uhr für sie nach 42:36 stehen, Elvira Flurschütz erreichte mit der Staffel nach 44:01 das Ziel.


26.07.2014  (Brehm Ulli)

- 30. Sparkassen ADAM-RIESE Stadtlauf in Staffelstein

- Susi Rademacher  errang tollen 6. Platz in der Damenwertung

  gleichzeitig 2. AK-Podestplatz

Die relativ geringe Teilnehmerzahl von nur 95 Teilnehmern, die den Altstadtlauf finishten, lag zum Großteil am schwülwarmen Wetter und den schweißtreibenden Temperaturen von ca. 27 Grad Celsius. Aufgrund dieser Gegebenheiten gestaltete sich diese Event, bei dem im Hauptlauf über 10. 000 m  vier Runden zu absolvieren waren recht übersichtlich.

Fünf Kuckucksläufer aus unseren Reihen konnten sich am Samstagnachmittag aufraffen, um die "grüne" Farbe unserer Abteilung hoch zu  halten. Eine  überzeugende  Vorstellung lieferte an diesem  Tag  unsere Susi  Rademacher ab, die mit einer  starken Zeit von 47:10 Minuten  im Ziel  ankam und sich somit   einen  hervorragenden 6. Platz in der Damenkonkurrenz sicherte. Belohnt wurde diese Leistung noch mit dem 2. AK-Platz  in  ihrer AK  W40. Auch unsere  Linda  Wagner ging  beherzt das Rennen an ; überlegte  jedoch schon nach Runde 1, bedingt durch die große Hitze, das  Rennen vorzeitig  zu beenden. Doch mit  großer Willenskraft und Durchhaltevermögen kämpfte sie sich dennoch  über die  Ziellinie und das noch mit  einer respektablen Zeit von 49:21 min., welche ihr noch den 3. Podestplatz in  ihrer AK WU 30 bescherte. (Linda, hier zeigten sich deine Marathonqualitäten, dies  verspricht noch einiges für die Zukunft....)  Mädel`s  weiter so, war bei diesen Temperaturen echt ne` starke Leistung!

Schnellster bei den Herren war diesmal Ulli Brehm, der als Ges. 37.  mit  einer Zeit von 46:24 min. ins  Ziel kam ( AK Pl. 2 M55 ). Sein  stärkster "Rivale" Roland,  der sich aufgrund von  Ermüdungserscheiningen  in den letzten Läufen, eine kleine Auszeit gönnte, kam  diesmal völlig überraschend 10 sec. später, nach  Ulli ins Ziel. Unser "Dauerläufer" Ralf Friedrich mußte  leider nach ca. 3 km wegen einer  Adduktorenverletzung das Rennen vorzeitig beenden. Ralf, ich find`s toll, dass du so einsichtig  warst und dich zu diesem Schritt durchringen  konntest; dies  beweist  mentale Stärke!  Kommentar  Rudolf: Klasse, wieder  ein  Konkurrent weniger! Ralf, so wie dich kenne, ist hier das letzte Wort noch nicht gesprochen!

Sieger bei den Herren wurde mit über 2 min. Vorsprung Alexander Finzel vom TV 1848 Coburg (35:21 min) vor  Christian  Gründel vom TSV  Staffelstein. Bei den Damen  konnte  sich Katja  Messerer  vom TSV Staffelstein  ebenfalls so  souvären  mit einer  tollen Zeit von  41:15 min. vor  ihrer Teamkollegin  Sandra Nossek durchsetzen.

Der Lauf wurde wie immer hervorragend von Kar-Heinz Drossel und seinen Helfern organisiert. Besonders hervorzuheben waren die zahlreichen  (und auch dringend notwendigen) Wasser- bzw.  Schwammstellen!
Nicht  ganz  nachvollziebar war, aus meiner  Sicht, dass  einer unserer Laufkollegen  35 min. vorm Start keine Starterlaubnis mehr bekam!


19. Juli 2014 [Andreas Straßberger]

1. Neuhauser Sommerbiathlon

Ralf weiter flott unterwegs

Laufen, schießen, laufen. Das waren die Aufgaben, die beim Neuhauser Sommerbiathlon zu absolvieren waren. Punkt 14 Uhr gingen dann bei 34 Grad 28 Teilnehmer (24 Männer, 4 Frauen) jeweils im Minutenabstand auf die Strecke. Aus unseren Reihen war Ralf Friedrich mit am Start. Nach 3,2 Kilometer laufen ging es an den Schießstand und es galt auf 20 Meter Entfernung mit der armbrust ein 10 Zentimeter großes Ziel zu treffen. Anschliessend ging es die 3,2 Kilometer wieder zurück. Für jeden der maximal drei Fehlschüsse wurden dann je eine Strafminute auf die Laufzeit aufaddiert. Ralf zeigte beim Laufen hierbei seine derzeit gute Form, benötigte für die 6,4 Kilometer 26:35 Minuten, sammelte aber beim Schießen durch Fehlversuche drei Strafminuten. So fiel er dann mit einer Gesamtzeit von 29:35 auch von einem Podestplatz auf den sechsten Gesamtrang zurück. Alles in allem eine klasse Veranstaltung, die durchaus mehr Teilnehmer verdient hatte.


12. Juli 2014 [Josef Ahmann]

Unser erstes Lauf10!-Projekt ist beendet

Am 29 April fanden sich 95 Laufanfänger im Sportheim des SC Kemmern ein, um einen Start in ein neues Läuferleben zu wagen. Lauf10! heißt das  Projekt, das  initiiert vom Bayerischen Fernsehen und der TU München in diesem Jahr erstmals von der Runnning-Abteilung des SC Kemmern durchgeführt wurde. 80 Teilnehmer haben danach mehr oder weniger regelmäßig in den folgenden 10 Wochen an den drei Trainingsabenden pro Woche teilgenommen. Ziel war es, zum Abschluss einen 10 km-Lauf zu finishen. Begonnen haben wir mit 4 x 1 Minute Joggen. Am Ende des Kurses aber waren alle durchweg in der Lage, einen Lauf über 10 KM durchzuhalten! Ein sensationelles Ergebnis. Für 40 von ihnen fand am 11. Juli dann der Höhepunkt mit dem Abschlusslauf in Wolnzach statt. Eine tolle Stimmung schon beim Start und als Maskottchen unser Kemmerner Kuckuck sorgten für Herzklopfen. Mit über 4.300 Startern machten sich unsere neuen grünen Läufer auf den Weg. Auf den ersten drei Kilometern war die Strecke noch flach, asphaltiert und relative breit. Danach aber kam die so genannte Wolnzacher Wand! Ein Anstieg über 70 Meter verteilt auf 2 Kilometern forderte die Anfänger schon sehr. Zwischendrin waren immer wieder Walker verteilt, ebenso wie Laufgruppen, die gemeinsam die Strecke überwinden wollten. Das führte immer wieder zu Tempowechseln, Überholmanövern und Ausweichen.  Hatte man den höchsten Punkt erreicht, veränderte sich die Strecke vom Belag und von der Breite. Aus einer asphaltierten ca. 6 Meter breiten Straße wurde ein geschotterter, unebener Waldweg von gerade einmal einer Spur Breite.

Trotz dieser anspruchsvollen Streckenführung und "dichtem Verkehr" bei über 4.300 Startern kamen alle unsere neuen Läufer blendend durch, im Allgemeinen mit nicht für möglich gehaltenen Bestzeiten. Die ersten erreichten das Ziel in 53 Minuten! Eine unglaubliche Zeit. Nach Duschen und Umziehen genossen sie dann zumindest noch den Anfang des Marktfestes mit der Rockband von Tatort-Kommissar Miro Nemec. Fazit: gerne wieder, dann wird der Bus für die Rückfahrt aber später bestellt.

Und aus läuferischer Sicht: Wir sind stolz darauf, so viele Anfänger von unserem Hobby begeistert zu haben. Ihr seid spitze! Bleibt dabei und beim SC Kemmern!


13.07. 2014 [Andreas Straßberger]

2. Lauferlebnis Fränkische Schweiz-Tour

Isabelle überzeugt mit 3. Gesamtrang bei den Frauen sowie Sieg in der W35

Hausen/ Willersdorf - In seine zweite Auflage ging am vergangenen Wochenende die Lauferlebnis Fränkische Schweiz Tour. Hierbei galt es an drei aufeinanderfolgenden Tagen insgesamt fünf Etappen über insgesamt 57 Kilometer und insgesamt 800 Höhenmeter im Streckennetz "Lauferlebnis Fränkische Schweiz" zurückzulegen. Mit dabei war aus unseren Reihen Isabelle Schöffl. Insgesamt waren 137 Teilnehmer am Start.

Nachdem sie am zweiten Tag nach der Königsetappe die Königstetappe am Samstag in Streitberg(17,2 Km)  die Führung bei den Frauen übernehmen konnte, musste sie diese auf dem zweiten Teilstück am Samstag zwar wieder abgeben, finishte aber hochzufrieden als Gesamtdritte und als Siegerin der AK W35 (4:50er Pace/Km). Besonders hervorzuheben sei an dieser Stelle die klasse Organisation, Top-Verpflegung sowie die wunderschönen Strecken in der "Fränkischen".


Rudolf Pflaum

13. Juli 2014  [Brehm Ulli]

- 12. Sonnefelder Viertelmarathon

-  Sechs Teilnehmer; sechs Podestplätze

    Mit der Mannschaft respektablen  3. Platz erreicht

Mit immerhin 6 Teilnehmern waren unsere Kuckucksläufer beim 12. Sonnefelder Viertelmarathon vor Ort. An  erster Stelle muß diesmal unsere  "Grüne Mamba"  Rudolf erwähnt werden, der von 60 Finishern  mit einem tollen 8. Ges.platz (2. AK.Pl.  M50)  in der Durchgangszeit von starken 44:04 min. die grüne Fahne unserer Truppe hochhielt! Mit nur 10 sec. Rückstand auf Rudolf erreichte unser Ralf einen aktzeptablen 9. Ges.platz (er wollte eigentlich vor Rudolf ins Ziel kommen!) welcher Pl. 3 in seiner AK M50 bedeutete.
Auch  unsere  "Senioren"  ließen aufhorchen;  allen  vorran unser Toni, der mit starken  49:19 min. auf der anspruchsvollen  Strecke  mit ca. 150  Höhenmetern, die zu bewätigen  waren, noch als Ges. 24.  ins Ziel kam (AK Pl. 7 M50). Gefolgt von unserem Roland, der wegen Muskelproblemen in der Wade die letzten  2 km regelrecht einbrach,sich aber dennoch mit einer Zeit v.  50:05 min. ins Ziel schleppte! Der Lohn für die Tortour war immerhin noch Platz 2 in seiner AK M55. Auch Ulli, der 15 sec. nach Roland ins Ziel  "trudelte" freute sich nat. über seinen 3. Podestplatz nach längerer Abstinenz. Sieger bei den Herren wurde Christian Witt in starken  38:05 min. vom TV 1848 Coburg vor Tom Heumann (38:35 min.) vom SV Bergdorf-Höhn.
Bei den  Frauen setzte sich Katja  Messerer (ohne Verrein) in 45:48 min. vor Gabi Bastian von der DJK LC Vorra, die 47:50 min. für die Strecke benötigte, durch.
Auch in der  Mannschaftswertung ließen unsere  Jungs um Rudolf aufhorchen. Mit Ralf und Toni erreichten sie einen tollen 3. Platz hinter den "Mannen" v. SV Bergdorf-Höhn und dem TV 1848 Cobug.
Auch unsere einzige Dame, Sabine Schmitt, die auf der Kurzstrecke über 5 km startete konnte überzeugen und belegte mit einer starken Zeit von 28:53 min. überraschend den 1. Platz in der Damenkonkurrenz.
Insgesamt  ein gut  durchorganisierter, einmalig  schöner Lauf, mit  "absolutem   Naturcharakter"  und   vor allem  die Verpflegung mit  ausreichender Kuchenauswahl mit den hervorragenden  Coburger Bratwörscht sind hervorzuheben!


12. Juli 2014 [Andreas Straßberger]

7. Kappelseelauf in Rentweinsdorf

Carmen siegt bei den Frauen - Hans mit starker Leistung aufs AK-Podest

Am Samstag nachmittag stand für zwei Grüne der Kappesleelauf in Rentweinsdorf auf dem Programm. Nach dem Start und flachen Beginn über die ersten beiden Kilometer erwartete die Teilnehmer eine wahre Achterbahnfahrt im Wald mit ständigen Auf und Ab, was auf den 11,6 Kilometern nicht gerade wenige Höhenmeter bedeutete.

Dass Carmen Schlichting-Förtsch ein solches Profil liegt, konnte sie bei diesem Wettkampf zeigen: mit einer Zeit von 49:13 konnte sie neben ihrer Altersklasse auch den Gesamteinlauf der Frauen für sich entscheiden. Dass er sich zur Zeit in starker Form befindet, zeigte Hans Wagner, der in einer Zeit von 47:28 den dritten Platz in der M 30 erringen konnte sowie unter die Top 10 im Gesamteinlauf (8. Rang gesamt). Gesamtsieger wurde Ralf Häfner (Team HOFF) in 43:48 vor Matthias und Ulli Pfuhlmann (beide  LG Haßberge) in 44:00 bzw. 44:18.


06. Juli 2014 [Andreas Straßberger]

Triathlon im Hain in Bamberg

Carmen Gesamtzweite - Isa, Linda und Erika feiern Triathlondebüt

In fremden Gefilden (zu Wasser, zu Rad und zu Fuß) versuchten sich am Sonntag vier Grüne des SCK beim Triathlon im Hain in Bamberg. Nach einem neunten Rang beim Schwimmen arbeitete sich Carmen Schlichting-Förtsch am Knöchel lädiert über die Radstrecke und der Bestzeit über die 5 Kilometer Laufstrecke (20:18) noch bis auf Rang 2 nach vorne, konnte aber die Siegerin Carmen Krebs (TSV Karlstadt) nicht mehr einholen und finishte nach 1:08:22. Isa Weller hatte ab dem Schwimmen immer wieder mit Krämpfen zu kämpfen und finishte mit achtebester Laufzeit als Gesamt 36. Ganz spontan, genauer gesagt 2 Tage vorher entschied sich auch Linda Wagner zu ihrer Triathlon-Premiere: so nahm sie die Radstrecke mit dem Trekking-Rad(!) auf sich und erreichte letztendlich mit der 15.-besten Laufzeit den 48. Gesamtrang. Erika Dorsch war die dritte im Bunde, die im ungewohnten Terrain Premiere feiern konnte. Sie erreichte nach einer ausgeglichenen Leistung den 54. Gesamtrang.

Überschatte wurde die ansonsten bestens organisierte Veranstaltung von einem tragischen Todesfall: ein Sportler brach kurz vor dem Ziel zusammen und trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen nicht überlebte.


6.07.2014 [Brehm Ulli]

- 34. VR-Bank Lauf "Rund um die Veste Coburg"

- Sandra triumphiert erneut, auch Vanessa Podestplatz 1
- Damenmannschaft sensationell auf Siegerpodest

Ein "Zehnerteam" aus unseren Reihen erzielte beim 34. Vestelauf in Coburg durchwegs gute Platzierungen. Pünktlich um 9.00 Uhr früh fiel der Startschuß für den 10 km langen Hauptlauf auf einen faszinierenden und recht anspruchsvollen Rundkurs, der den Schweiß der Aktiven bei hochsommerlichen Temperaturen zusätzlich reichlich fließen ließ. Die ersten 3,5 km ging es über den Schloßgarten stets bergauf zur Veste und zum höchsten Punkt der Strecke am Flugplatz. Die folgenden 6,5 km verliefen abwärts, aber die Sonne, der lose Schotterbelag und viele kleine Unebenheiten auf der Strecke kosteten dennoch viel Kraft, bevor man das Ziel auf dem Sportgelände des TV 1848 Coburg erreichte.

Wieder einmal glänzend aufgelegt zeigte sich unser Aushängeschild Sandra Haderlein, die mit einem tollen Kraftakt in 40:20 min. souverän  vor Anke Härtl (44:55 min.) die Ziellinie überquerte. Einen guten Tag erwischte auch unsere Vanessa Weber (48:55 min.), die einen beachtlichen 5. Platz beim Ges.einlauf der Damen verbuchen konnte, welcher noch mit dem 1. Podestplatz in ihrer AK WU 18 belohnt wurde. Immer besser in Tritt kommt auch unsere Christine Geuß, die mit ihrer Zeit von 53:44 min. noch einen starken 5. Platz in ihrer AK W45 belegte. Um so überraschender konnten bei der Mannschaftswertung unsere drei Mädels mit Sandra, Vanessa und Christine freudestrahlend ihren Pokal in Form eines großen, gefüllten  Weizenglases vor dem Damenteam des TV 1848 Coburg in Empfang nehmen. Und das bei 26 gewerteten Mannschaften!

Sieger bei den Herren wurde Tulu Wodayo vom Team Niklas.de mit einer Topzeit von 31:22 min. vor Seboka Mitku (32:29 min.) vom TS Lichtenfels. Schnellster aus unseren Reihen war unser "Chief" Klaus Geuß, der mit einer überzeugenden Leistung in der Zeit von 41:14 min. im Ges.einlauf Platz 31 (von insg. 689 Finishern) und noch Platz 7 in seiner AK M45 erreichte. Hoch motiviert ging auch unser Rudolf Pflaum das Rennen an. Mit seiner Zeit von 43:48 min. wurde er noch mit dem 3. Podestplatz in seiner AK M50 belohnt.

(Ges. 54.) Hier sieht man, was eine neue Laufuhr und neue Laufschuhe so bewirken können. Laut Rudolfs Aussage fehlt jetzt nur noch eine neue Sonnenbrille; dann können sich einige etablierte Laufgrößen in der Szene ziemlich warm anziehen! Sehr zufrieden mit ihren gezeigten Leistungen waren auch Steppe Thomas (48:55 min. 19. M40), Schmitt Toni (49:04 min, 14. M50), Kraus Matthias (50:08 min. 34. M30) und Brehm Ulli (51:15 min, 9. M55).

Einen starken Auftritt legte auch unser "Jüngster" Denny Steppe beim Schülerlauf über 1,6 km hin. Mit seiner Zeit 6:04 min. belegte er einen tollen 5. Platz in seiner AK MU 14. Prima, weiter so Denny.......!

Zusammenfassend muß man sagen, ein prima organisierter Lauf, gut positionierte Streckenposten, gute Zielverpflegung, zügige Siegerehrung mit vorallem ganz tollen Preisen. Eine rundum gelungene Veranstaltung.


05. Juli 2014 [Andreas Straßberger]

2. Uni-Lauf in Bamberg 

Sibylle erneut mit AK-Sieg und auch sonst präsentieren sich die SCK'ler in guter Verfassung

Zum zweiten Mal lud das Sportzentrum der Universität ein zum Uni-Lauf. Der Einladung folgten 393 Läuferinnen und Läufer, welche die 10 Kilometer-Strecke auf sich nahmen. Diese führte wie auch im Jahr zuvor vom Start am Erba Campus flach hinaus bis in den Hain, über den Botanischen Garten zur Schleuse, dann über den Treidelpfad an den Kranen vorbei wieder zurück zum Ziel auf dem Erba-Gelände. Sechsmal war dabei auch das Kemmern-Grün auszumachen.

Gesamtsieger wurde Badhane Gamachu (Bayreuther Turnerschaft) mit 32:17 deutlich vor Lokalmatador Kevin Karrer (LG Bamberg) in 35:30 und Marco Sahm (SCW München Triathlon) in 36:18. Bei den Frauen gewann Sandra Nossek (TSV 1860 Bad Staffelstein) in 43:09 und konnte somit Kristina Röder (Uni Bamberg, 45:26) und Judith Voß-Stemping (LG Bamberg, 45:29) klar auf die Plätze zwei und drei verweisen.

Schnellster Grüner war Hans Wagner in 40:26 (22. Gesamt, 4.M30) vor Matthias Fröhlich in 41:15 (25. Gesamt, 5. M30). Ihnen folgte Tobias Gries in 42:50 (19.M). Nach 47:37 kam dann Henrik Waldhäuser ins Ziel, was den neunten Rang in der M50 bedeutete und einen Platz im vorderen Mittelfeld. Einen weiteren AK-Sieg konnte Sibylle Vogler mit einer Zeit von 56:02 in der W70 für sich verbuchen. Kurz nach ihr (56:04) kam Karina Müller ins Ziel (23. W) .


 04. Juli 2014 [Andreas Straßberger]

Deichselbachlauf Buttenheim

Drei Podiumsplätze für den SCK

Es war ein, vor allem WM-bedingt, mit 55 Teilnehmern eher kleines Teilnehmerfeld, welches sich um 20 Uhr am Freitagabend auf die circa 10 Killometer lange Strecke(nicht amtlich vermessen) durch Buttenheim machte. Mit dabei war auch eine 3-köpfige Gruppe der Running-Abteilung.

Sieger wurde Alexander Langer (TSV-Scheßlitz) in 37:21 vor Klaus Belzer (Dorfgemeinschaft Heid) in 37:49 und Norbert Stadter (TS Herzogenaurach) in 38:04. Gesamtvierter und zweiter in der MHK wurde Pascal Dütsch, der ab Kilometer 7 die Nachwirkungen des Marathons in Fürth zu spüren bekam und in einer Zeit von 38:41 finishte. Seine AK M50 konnte indes Ralf Friedrich gewinnen, er benötigte 41:01. Lauf10!-Teilnehmerin Julia Ortlauf benötigte 1:07:45 und belegte somit den zweiten Platz in der WHK.


Hauptsponsoren:




offizieller Ausrüster der
RUNNING-Abteilung des SCK