logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

28. Dezember 2014 [Julian Wecera]

44. Meininger Silvesterlauf

Meiningen – Bei der 44. Auflage des Meininger Silvesterlaufes war nicht nur die 10 Kilometer lange Strecke eine Herausforderung für die 215 Starter. Bei -8°C und eisigem Wind war der Lauf, der am Ufer der Werra entlang und durch den Schlosspark der Theaterstadt führte, nichts für Warmduscher.

Rebecca Rink startete für den SC Kemmern in Südthüringen, um noch vor dem Jahreswechsel ihre Bestzeit vom Kuckuckslauf (1:05:52) zu verbessern.

Sie startete sehr gut und schaffte es, schnell in ihren Rhythmus zu finden, jedoch wurde es mit jeder Runde schwieriger, auf der Strecke zu laufen, denn der Schnee wurde platt getreten und es bildete sich stellenweise Eis, während es an anderen Stellen matschig wurde. Dadurch rutschte man eher über die 5 Runden, als dass man lief. So verpasste Rebecca ihre Bestzeit knapp um 10 Sekunden. Nach 1:06:02 Minuten erreichte sie das Ziel und sicherte sich Platz 13 in der Wertung der Frauen.

Wann die Bestzeit fallen wird, ist allerdings nur noch eine Frage der Witterung. Spätestens beim Kaiserdomlauf in Bamberg wird sie es wieder versuchen und wird es dort bestimmt nicht mit Eis, Matsch und Minusgraden zu tun haben.

Julian Wecera, der ab Januar ebenfalls Mitglied des SCK wird, lief die 10 Kilometer für die LG Röthenbach und erreichte das Ziel nach 40 Minuten und 23 Sekunden. Damit wurde er 15. der 215 Teilnehmer.


6. Dezember 2014  [Brehm Ulli]

-Weihnachtsfeier 2014

Am Nikolaustag konnte Abteilungsleiter Klaus Geuß  zu unserer schon traditionellen  Weihnachtsfeier ca. 65 "Grüne" mit Familienangehörigen und  Freunden erstmals im Hotel Rosenhof in Kemmern begrüßen.

Bevor er  jedoch mit dem offiziellen Teil der  Vorstellung der Neumitglieder und den Ehrungen beginnen konnte, mußte erst einmal das "Abendmahl" eingenommen werden ( Essen und Service waren hervorragend, Extralob an das Team vom Hotel - Rosenhof).

Unsere Carmen wartete diesmal mit einer besonderen Überraschung auf, nämlich zwei Maskottchen auflaufen zu lassen. Ein Juniormaskottchen trat als "ipalat - Männchen" in Form ihrer Tochter Paula auf und unser Rudolf verkörperte als "Flasche(Bier)"  verkleidet, die Brauerei Wagner. Zudem übergab der Kemmerner Kuckuck (Ralf)  unserem Klaus  mit seiner Christine zwei Eierhälften, gefüllt mit Überraschungen für ihren unermüdlichen Einsatz  über das gesamte Jahr hinweg.

Einen Rückblick in zahlreichen Bildern vermittelte das bisher ereignisreiche und das erfolgreichste SCK-Runningteam-Jahr 2014. Mit akribischer Sorgfalt beeindruckte Klaus alle Anwesenden mit seinem "Know-how" in der Laufszene und fand immer die richtigen Worte für jeden Geehrten. Natürlich kann ich jetzt nicht jeden Einzelnen erwähnen, aber unsere "Damenriege" sorgte im abgelaufenen Jahr 2014 für Furore. Allen voran natürlich unsere "Laufikone" Sandra Haderlein, die nicht nur Bayerische Meisterin im Marathon, Halbmarathon und 10-km Straßenlauf wurde; allein dies spricht schon Bände! Dazu kann sie sich noch  in allen 3 oben genannten Läufen mit den Titel "Oberfränkische Rekordhalterin" schmücken! Aufhorchen ließ auch unser Neuzugang Elvira Flurschütz, die auf Anhieb bei den Bay. Marathonmeisterschaften am Bodensee einen hervorragenden  3. Platz in der Damenkonkurrenz einfahren konnte. Für die Überraschung des Jahres jedoch sorgte die "bessere Hälfte" unseres "Chiefs", Christine, die bei ihren Marathondebüt sich gleich als Mannschafts-Meisterin im Marathon 2014 verewigte und sich somit mit Sandra und Elli die Krone aufs Haupt setzte. Auch unsere Martina Eigner-Loch mit Matthias Fröhlich,  Klaus Schmitz und unser Neuzugang Christopher Lippold  setzten beim 3-Ländermarathon Akzente.

Wie schon im Vorjahr wurden unsere Fleißigsten, Carmen und Roland mit den meisten Wettkämpfen im Jahr 2014, 25 an der Zahl,  mit einen tollen Glaspokal geehrt. Als Weihnachtsgeschenk gab es für alle Aktiven ein grünes Duschtuch und diejenigen, die mehr als 15 Wettkämpfe bestritten haben,  bekamen als Zugabe noch einen Bademantel ins Körbchen gelegt!

Auch unser "Marathonexperte" Josef Ahmann stellte sich in den Dienst der guten Sache und wurde postwendend geehrt für seinen unermüdlichen Einsatz und Engagement beim Laufprojekt "Lauf 10". Dank Josef wurde unser Lauf 10-Projekt auf Anhieb ein absoluter Renner!

Zum Abschluß des Abends fand wieder unsere Tombola statt, bei der mich mein Team, Eri und Rudolf tatkräftig unterstützten. Als Glücksprinzessin stellte sich Lina, das Enkelkind von unserem Roland, zur Verfügung, die ihren Job mit Bravour meisterte. Ein herzliches Dankeschön nochmals an alle Sponsoren, die wieder für ganz tolle Preise sorgten. Als Erlös für unser Sommerfest konnten wieder 470,-- Euro erzielt werden. Eine stolze Summe, wie ich finde!

Mein Dank, natürlich auch im Namen der Truppe, für seinen unermüdlichen Einsatz gilt unserem Klaus mit seiner Christine, allen Helfern, die notwendig sind, um überhaupt eine derartige Veranstaltung auf die Beine zu stellen! Bei soviel Freude über das zu Ende gehende Jahr gehen die Kuckucksläufer der Running-Truppe mit großer Zuversicht und Optimismus ins neue Jahr 2015.

Freude am Sport, Freude an Bewegung, Freude am Miteinander, Freude am Erfolg, das soll auch 2015 im Mittelpunkt der Kuckucksläufer stehen.

In diesem Sinne, ein frohes und besinnliches Fest im Kreis euerer Lieben wünscht euch euer Laufkollege Ulli.


06. Dezember 2014 [Andreas Straßberger]

38. Forchheimer Nikolauslauf

Susi brilliert mit Rang 3 in der W40 - Sascha und Andreas zeigen ebenfalls noch mal ihre Qualitäten

Auf der Sportinsel in Forchheim ging der Nikolauslauf in seine mittlerweile 38. Auflage. Und auch dieses Jahr fand sich, gerade beim Hauptlauf über 10 Kilometer, wieder ein qualitativ und quantitativ stark besetztes Läuferfeld mit 318 Startern um 14 Uhr zum Start im Stadion ein. Nach einer Runde auf der Bahn ging es über vier Runden rund um das Sportgelände und am Altwasser der Regnitz entlang. Dabei war in jeder Runde noch eine kurze Steigung über eine Brücke zu absolvieren, bevor es zum Zieleinlauf im Stadion kam.

Bei den Männern gewann Jürgen Wittman (LAC Quelle Fürth) in 33:16 vor Andreas Hecht (DJK Weiden) in 33:44 und Martin Militzke(TV 1848 Coburg, 33:56). Bei den Frauen war Felicity Milton (Team miCoach) in 37:13 die Schnellste vor Tabea Hauck (LAV Stadtwerke Tübingen) mit 38:43 und Olivia Napier (Team miCoach, 38:48).

Im Läuferfeld war auch dreimal das Kemmern-Grün zu finden. In guter Verfassung zeigte sich hierbei Susi Rademacher, die in einer Zeit von 47:29 in der W40 den dritten Rang belegen konnte. Glückwunsch, klasse Leistung! Weiterhin mit dabei waren Sascha Reichel und Andreas Straßberger. Beide zeigten beim traditionellen Saisonabschluss in der stark besetzten MHK ebenfalls klasse Leistungen: für Sascha blieb die Uhr nach 36:46 stehen, so dass er in der MHK auf Rang 8 kam, im Gesamteinlauf zusätzlich mit Rang 15 einen platz weit vorne verbuchen konnte. Andreas kam nach einem kontrollierten Rennen genau drei Minuten später nach ihm rein (39:46), was ebenfalls einen Platz im vorderen Feld (50. gesamt, 20. MHK) bedeuete.

Fazit: nächstes Jahr gerne wieder, vielleicht dann mit noch ein paar mehr Grünen ;-)


23. November 2014 [Andreas Straßberger]

Abschlussveranstaltung Raiffeisencup 2014 mit Siegerehrung

AK-Siege für Vanessa Weber, Linda Wagner, Sandra Haderlein , Jessica Vogt und Sibylle Vogler und Rudolf Pflaum

Sieg in der Teamwertung geht wieder nach Kemmern!

Nach den Siegerehrungen des Schlosslaufs ging es an die Ehrung der Gewinner im diesjährigen Raiffeisencup.

Und auch dieses Jahr konnten wir einige Erfolge einfahren. Los ging es in der WJ U18. Hier konnte Vanessa mit 124 Punkten unangefochten den Sieg für sich verbuchen. Weiter ging es in der WHK mit einem Doppelerfolg. Linda setzte sich mit 105 Punkten vor Elvira Flurschütz (100) durch. In der W30 gewann Sandra mit 105 Punkten, während Tina Bönisch mit 75 hier den dritten Gesamtrang belegen konnte. Jessi indes gewann die W 35 mit 96 Punkten, während Christine Geuß in der W45 mit 78 Punkten Rang drei erringen konnte. Bei den weiblichen Senioren (dieses Jahr noch zusammengelegt in der W65) verbuchte Sibylle mit 120 Punkten den Gesamtsieg.

In der MHK belegte Andreas Straßberger mit 71 Punkten Rang drei, während Matthias Fröhlich in der M 30 mit 63 Punkten den zweiten Rang belegen konnte. 90 Punkte bedeuteten für Klaus Rang drei in der M 45, während Rudolf in der M50  mit 88 Punkten siegreich war. Roland Kraus belegte in der M55 mit 76 Punkten Rang 3.

In der Teamwertung konnten wir uns nach dem geteilten ersten Rang aus dem Vorjahr dieses Jahr mit 23 Punkten den Sieg vor der DJK LC Vorra (15) und dem TSV Scheßlitz (14) sichern.


23. November 2014 [Andreas Straßberger]

30. Memmelsdorfer Schlosslauf (6. und letzter Lauf im Raiffeisencup 2014)

- Sandra Haderlein gewinnt bei den Frauen - weitere AK Siege für Vanessa Weber, Sibylle Vogler und Rudolf Pflaum

- Team-Wertung: Sieg bei den Frauen für SCK I, Rang 3 für die "Zweite" - Männerteam auf Rang 2 !

Memmelsdorf - Bei bestem Laufwetter ging am Sonntag der Schlosslauf in seine 30. Auflage, konnte also ein Jubiläum feiern. Für viele Läufer aus der Region bildete er auch traditionell den Abschluss der Laufsaison, so dass sich wieder einmal ein großes Feld -320 Starter im Hauptlauf- an der Startlinie einfand. Einen beachtlichen Teil davon bildete wie schon im Jahr zuvor unser Running-Team: insgesamt waren hier 34 Teilnehmer mit von der Partie, ergo mehr als jeder zehnte Läufer "ein Grüner"! Während es für einen Teil nun darum ging die Saison zu beschliessen, rückte für den anderen Teil nochmal der Kampf um Punkte in der Cup-Wertung in den Vordergrund. Hierfür ging es im Hauptlauf über drei Runden à 3340 Meter (~10.000m) in und um den Park von Schloss Seehof herum mit Zieleinlauf auf dem Sportplatz.

Bei den Männern gewann Felix Hentschel (LG Bamberg) mit 32:19 klar vor seinen beiden Teamkollegen Torben Heck (33:19) und Roland Wild (34:43). Bei den Frauen war es eine von Beginn an klare Angelegenheit für Sandra, die in 38:04 das Rennen für sich entschieden konnte. Zweite wurde Carmen Stichling (Ifa Nonstop Bamberg) in 41:14, Rang drei ging an Kerstin Lutz (DJK LC Vorra) in 42:03.

Neben dem Gesamt- und AK-Sieg(W30) von Sandra, gingen weitere AK Siege an Vanessa  (WJU 18, 43:26) und Sibylle (W 70, 53:23). Zusätzlich gab es auch noch drei Podestplätze zu feiern. Elvira Flurschütz kam nach 43:32 auf Rang 2 in der WHK, während Martina Eigner-Loch sich in 46:39 den dritten Rang in der W 40 sichern konnte. Tina Bönisch errang in 47:59 einen weiteren dritten Rang (W30). In der Teamwertung führte einmal mehr kein Weg an unseren Damen vorbei. Team I (Sandra, Vanessa, Elvira) gewann klar vor DJK LC Vorra I. Unsere zweite Damenmannschaft (Martina, Jessi, Tina) konnte sich den dritten Rang sichern. Weiterhin konnten sich die Teams III(7.)  und IV (10.) unter insgesamt zwölf gewerteten Teams platzieren.

Bei den Männern führte Sascha Reichel in starken 36:58 (10. Gesamt, 5.MHK) das Team an. Ihm folgte Christopher Lippold in ebenfalls klasse 38:00 (17. Gesamt, 8.MHK). Unser Chef Klaus Geuß belegte in 38:50 den dritten Rang in der M 45. Ihm "im Nacken sitzend" folgten Rudolf, der in 39:21 seine M50 gewinnen konnte, und Andreas Straßberger(9.MHK), der in 39:24 erstmals die 40er-Marke knacken konnte. In dieser Formation errang man in der Teamwertung klar Rang zwei hinter dem souveränen Sieger, der LG Bamberg. Rang drei ging hier an das Team der TSV Scheßlitz I. Weiterhin kamen noch drei Teams aus unseren Reihen in die Wertung: SCK II belegte Rang acht, SCK III den elften und SCK IV den 15. Rang von 15 Teams.

Als 35. Teilnehmer ging für den SCK Christian Elling im Hobbylauf an den Start. Dieser ging über zwei mittlere Runden (~3820 Meter). Für Christian blieb hierbei die Uhr nach 26:56 stehen.

Zum Saisonabschluss konnten wir uns wieder einmal stark päsentieren: sowohl in der Spitze mit den (AK)-Siegen und -Podestplätzen in der Einzel- und in den Teamwertungen, als auch in der Breite, wo wir im Hauptlauf je vier Männer- und Frauenteams und insgesamt 34(!) LäuferInnen in die Wertung  bringen konnten.

30. Schlosslauf Memmelsdorf 10 km 23.11.14
Ges-Pl. Frauen Name AK-Platz Zeit
1. Haderlein, Sandra 1. W30 38:04,9
7. Weber, Vanessa 1. WJ U18 43:26,3
8. Flurschütz, Elvira 2. W 43:32,4
17. Eigner-Loch, Martina 3. W40 46:39,1
19. Vogt, Jessica 4. W35 47:02,5
23. Bönisch, Tina 3. W30 47:59,9
24. Rademacher, Susi 4. W40 48:03,6
39. Wagner, Linda 4. W 50:45,8
40. Geuß, Christine 8. W45 51:45,2
49. Vogler, Sibylle 1. W70 53:31,6
56. Polanski, Anna 10. W45 55:52,7
57. Lehmbecker, Cornelia 12. W40 56:15,7
69. Walther, Peggy 10. W35 01:08,2
Ges-Pl. Männer
10. Reichel, Sascha 5. M 36:58,9
17. Lippold, Christopher 8. M 38:00,5
21. Geuß, Klaus 3. M45 38:50,1
25. Pflaum, Rudolf 1. M50 39:21,6
26. Straßberger, Andreas 9. M 39:25,7
40. Fröhlich, Matthias 7. M30 40:37,3
41. Busse, Thomas 10. M40 40:40,9
77. Friedrich, Ralf 13. M50 43:05,4
89. Dorsch, Oliver 16. M40 43:47,8
97. Steppe, Thomas 18. M40 44:10,0
106. Dorsch, Sascha 10. M45 44:54,7
111. Kraus, Roland 9. M55 45:11,5
115. Schulze, Stefan 13. M35 46:01,0
116. Dütsch, Pascal 16. M 46:02,4
118. Schmitz, Klaus 20. M50 46:07,2
139. Schmitt, Anton 25. M50 47:43,9
155. Brehm, Ulrich 16. M55 48:42,2
166. Fösel, Helmut 31. M40 49:20,4
212. Rücker, Bernd 20. M35 53:16,9
216. Kraus, Thomas 26. M 54:25,1
234. Winter, Peter 38. M50 59:43,3

08. November 2014 [Klaus Geuß]

28. Staffelberglauf

- Drei Starterinnen, drei Mal Platz eins!

Bad Staffelstein. - Wie die Sonne an diesem Herbsttag, so strahlten auch die teilnehmenden Läuferinnen unserer Laufgruppe beim 28. Staffelberglauf während der Siegerehrung auf dem Treppchen. Der Start erfolgte um 14 Uhr bei sommerlichen Temperaturen. In diesem Jahr versammelten sich 149 Läufer(innen) an der Startlinie.

Unter ihnen unsere Carmen Schlichting-Förtsch, die zum wiederholten Mal auf der knapp 4 km langen, zum Teil sehr stark ansteigenden Strecke hinauf aufs Plateau des Staffelbergs, den Gesamtsieg bei den Frauen in 20:11 Min. feiern konnte. Ebenfalls einen 1. Platz (22:18 Min.) in ihrer Altersklassenwertung WJU18 konnte sich Vanessa Weber auf den vom Start bis ins Ziel zu überwindenden 260 Höhenmetern sichern. Für unser Laufgruppenmitglied Sibylle Vogler (1. W70), lief es an diesem Tag ausgezeichnet. Sie erreichte das Ziel nach 26:39 Min. und ließ hier viele jüngere Damen hinter sich. 

Tolle Leistung Mädels!


08. November 2014 [Andreas Straßberger]

11. Zeiler Waldmarathon

Elvira Flurschütz zweite Frau beim Halbmarathon, weitere Podestplätze für Tina Bönisch und Pascal Dütsch

Zeil - Der "Herausforderung im Naturpark Haßberge" stellten sich am vergangenen Samstag sieben Läuferinnen und Läufern der Running Abteilung. Auf dem anspruchsvollem Kurs waren neben den 21,1/ 42,195  Kilometern auch noch insgesamt 420/840 Höhenmeter in Form mehrerer längerer Anstiege zu bewältigen, bevor es auf den letzten Kilometern bergab ins Ziel ging. Beim Halben waren 423 Läufer am Start, während sich 159 Starter auf zwei Schleifen wagten

Pascal nahm sich als einziger der Marathondistanz und zeigte einmal mehr, dass seine Qualitäten vor allem auf den langen Distanzen liegen. Er finishte mit einer starken Zeit von 3:27:45 und belegte somit Rang 3 in der MHK sowie den 22. Rang im Gesamteinlauf.

Im Halbmarathon zeigte Elvira nach vielen Wettkämpfen in diesem Jahr einmal mehr ihre Kämpferqualitäten. Sie erreichte das Ziel nach 1:33:28, zweite Frau im Gesamteinlauf sowie Siegerin der WHK. Tina  erreichte mit einer Zeit von 1:52:10 den zweiten Rang in der W30. Linda Wagner indes ging das Rennen nach überstandener Erkrankung gemütlich an und finishte nach 2:01:50(11.WHK). Schnellster Kemmerner an diesem Tag war Christopher Lippold, der für die 21,1 Kilometer 1:30:18 benötigte (4.Rang MHK). Roland Kraus kam nach 1:52:11 (18.M55) ins Ziel, während Helmut Fösel 1:54:07 benötigte.

Gesamtsieger wurde im Marathon Adam Zahoran von der LG Bamberg in 2:50:37, während bei den Frauen Sandra Fischer-Paul (TDM Bamberg) in 3:16:14 siegreich war. Über die 21,1 Kilometer gewann bei den Männern Luca Hilbert (Hilbert Consulting Oberreute) in 1:19:37, während bei den Frauen Tamara Zeltner (LC Marathon Lindelburg) in 1:31:08 siegreich war.

Alles in allem eine sehr schöne Veranstaltung !


19. Oktober 2014 [Brehm Ulli]

- 5. Herbstlauf in Gundelsheim

- 6 Starter, 6 Podestplätze

- Auch unser Nachwuchs ließ aufhorchen!

Sechs Kuckucksläufer und zwei Nachwuchstalente aus unseren Reihen erreichten beim 5. Herbstlauf in Gundelsheim bei sommerlichen Temperaturen allesamt Podestplätze. Beim Hobbylauf über 5 km gab es für Sascha Reichel (18:00 min.) und unserem "Marathonnewcomer" Christopher Lippold (18:25 min.) mit fast 2 Minuten Vorsprung einen ungefährteten Doppelsieg.

Beim Hauptlauf über 10 km nahmen nur 47 Läufer/innen teil. Ein ausgeglichenes Rennen liefen unser Rudolf Pflaum (befindet sich noch in seiner Regenerationsphase) mit Thomas Steppe, die beide mit 45:33 min. gemeinsam durchs Ziel liefen und noch jeweils den 3. Platz in ihren Altersklassen erreichten. Einen tollen 1. Platz in seiner AK M55 erkämpfte sich unser unermüdliche Roland Kraus mit starken 46:51 min. auf den Rundkurs.

Sieger im Hauptlauf wurde Mike Büttner mit 37:58 min. von den Freaky Friday Runners Bamberg, bei den Damen konnte sich mit einer Siegerzeit von 43:31 min. Gabi Bastian von der DLJK Vorra durchsetzen.

Auch unser Nachwuchs ließ aufhorchen, beim Schülerlauf in der Klasse W14 erreichte unser Denny Steppe einen tollen 1. Platz. Erstmals für die "Kuckucksläufer" startete Rolands Enkelkind Lina Hammer-Schmidt bei den Bambinis WKU8 und erreichte auf Anhieb einen beachtlichen 2. Platz. Das lässt hoffen für die Zukunft, super gemacht Lina, weiter so!!!


18.10.2014 (Brehm Ulli)

- 29. Steigerwald-Fackellauf

- Doppelsieg für Elvira und Carmen

Burghaslach.-Bei noch milden Temperaturen starteten um 19:15 Uhr 165 Teilnehmer beim schon traditionellen Fackellauf über 8,1 km (7 Runden)! 9 Kuckucksläufer aus unseren Reihen waren vertreten, schön, dass auch 6 Leute vom "Lauf 10" Team mit dabei waren. 1993 war es noch der "Dreifrankenlauf", mit Hinweis auf den Kreuzungsbereich von Ober- Mittel- und Unterfranken (Die Info hab ich von Roland!).

Unsere beiden "Aushängeschilder" Elvira und Carmen zeigten sich wieder von ihrer besten Seite. Mit über 2 Minuten Vorsprung auf die 3. platzierte ließen sie keine Zweifel an einen Doppelsieg aufkommen, daher belegten beide auch jeweils Platz 1 in ihren AK (31:12 min.). Aus der Lauf 10 Gruppe waren auch Carolin Zenk, Monika Winter und Gerdie Huck mit am Start, von der Männerriege waren Helmut Kandella, Peter Winter und Christian Elling mit vor Ort, die durchwegs ansprechende Zeiten erzielten.  Carolin Zenk und Helmut Kandella, die Besten aus der Lauf 10 Truppe liefen gemeinsam nach respektablen 49:11 min. über die Ziellinie. Auch unsere "Dampfmaschine" Roland Kraus, erstmals nach 1993 wieder am Start kommt nicht zur Ruhe, mit seiner starken Durchgangszeit von 35:17 min.  erreichte er dennoch einen  fünften Podestplatz in seiner AK M55.

Sieger wurde mit starken 26:13 min. Jürgen Wittmann von der LAC Quelle Fürth vor Alexander Finzel vom TV 1848 Coburg.


12. Oktober 2014 [Ulli Brehm)]

 - 12. Honda-Berglauf in Höhn

 - Sybille Vogler und Roland Kraus mit Podestplätzen

Zwei "Unverwüstliche" in Bezug auf Wettkampfteilnahme hielten letzten Samstag beim 1. Lauf  zum Obermain-Berglauf-Cup 2014 die "Grünen Farben" hoch. Bei idealen Laufbedingungen, 20 Grad C.,starteten 115 Laufbegeisterte um ihre Laufqualitäten am Berg zu testen.

Wie gewohnt in hervorragender Form zeigte sich erneut unser "Laufwunder", Sybille Vogler, die in starken 29:33 min. den 4,5 km langen Kurs bewältigte. Der Lohn für ihre Bemühungen war ein toller Podestplatz 1 in ihrer Altersklasse. Unser "Dauerläufer" Roland Kraus  zeigte sich ebenfalls im Moment in herausragender Verfassung.Dies beweist sein 3. Platz in seiner AK M55 mit starken 25:49 min. auf den anspruchsvollen Kurs.

Sieger in der Herrenkonkurenz wurde Daniel Götz von der LAC Quelle Fürth mit 18:42 min., bei den Damen konnte sich Anke Härtel vom TV 1848 Coburg mit einer Zeit von 23:47 min. durchsetzen.


11.Oktober 2014 [Andreas Straßberger]

19. Abt-Degen-Lauf in Zeil am Main

Carmen Schlichting-Förtsch wiederholt Vorjahreserfolg

In seine 19. Auflage ging bei idealen äußeren Bedingungen am Samstag der Abt-Degen-Lauf. Der 11 Kilometer-Kurs wartete nach flachen ersten drei Kilometern mit mehreren knackigen Steigungen und steilen Bergabpassagen durch die Weinberge und mit dem Eselsteig 2,5 Kilometer vor dem Zeil gar mit einer kurzen, aber deftigen Trailpassage(bergauf) auf, bevor es dann leicht abfallend wieder zurück nach Zeil ging. Insgesamt 148 Teilnehmer waren am Start.

Gesamtsieger wurde Konstantin Weidel (LSC Höchstadt/Aisch) in 36:46 vor Matthias Flade (DJK LC Vorra) in 39:19 und Feix Bauer vom TV Ochsenfurt mit einer Zeit von 39:50. Bei den Frauen konnte Carmen ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Sie gewann in 47:44 klar vor Gabi Bastian (DJK LC Vorra, 50:24) und Gabi Eichenmüller (Team Klinikum Nürnberg, 51:36). Dass sie damit eine Minute langsamer war als im Vorjahr, war angesichts des souverän herausgelaufenen Sieges nicht mehr als eine Randnotiz.

Andreas Straßberger kam nach harten Kampf -die erwähnte Trailpassage machte ihm doch arg zu schaffen- zusammen mit Carmen nach 47:45 ins Ziel und erreichte somit den 24. Gesamtrang sowie den siebten Platz in der MHK. Außerdem erreichte er eine neue persönliche Bestzeit auf diesem Kurs (eine Minute schneller als 2012).

In den beiden Teamwertungen gewannen jeweils die Teams aus Vorra. Bei den Männern kamen die stark vertretenen LG Veitenstein und die Zeiler Weinbergschnecken auf die Podiumsplätze. Bei den Frauen teilten sich die beiden Teams vom TV Zeil die weiteren Podiumsplätze.

Alles in allem eine sehr schön organisierte Veranstaltung mit klasse Verpflegung und auch die Siegerehrung lief sehr zügig ab.


05. Oktober 2014 [Ulli Brehm]

Sandra Haderlein wird Bayerische Marathon-Meisterin beim        Dreiländer-Marathon am Bodensee!

Auch die Frauenmannschaft gewinnt den Titel!!!

-   3.-Tages- Ausflug nach Lindau war von sensationellen Erfolgen gekrönt

14 Kemmerner Kuckucksläuferinnen- und läufer machten sich am Freitag früh um 8.00 Uhr auf den Weg nach Lindau, im 3-Ländereck Deutschland-Österreich-Schweiz gelegen, um beim 8. Sparkassen-Marathon, teilzunehmen. Insgesamt konnten die knapp 6000 Teilnehmer zwischen 3 Distanzen wählen, einen Viertelmarathon, einen Halbmarathon und einen Marathon.

Bevor es jedoch ans "Eingemachte" ging, ließen wir freitags und samstags noch reichlich unsere Seele baumeln indem wir uns die Sehenswürdigkeiten Lindaus einverleibten. Hervorzuheben ist hier natürlich das Alte Rathaus in der Fußgängerzone, die Hafeneinfahrt mit seinen Mangturm und eine Dampferfahrt entlang der Uferpromenade bildete am Samstag den Abschluß. Sonntagfrüh, nach reichlichem Frühstück, schlug dann allmählich für unsere Frischlinge und natürlich auch "ambitionierten" Marathonis die Stunde der Wahrheit.

Der Startschuß erfolgte pünktlich 11.10 Uhr bei Kaiserwetter auf der malerischen Insel Lindau, begleitet vom Jubel und frenetischen Beifall der Zuschauer. Die Strecke verläuft zu 60 Prozent entlang des Bodensees über Lindau in Deutschland, ein Stück durch Österreich bis in die Schweiz und dann wieder zurück ins Zielstadion, den "Bregenzer Hexenkessel".

Bei der Königsdisziplin, dem Sparkassenmarathon setzte unsere Lokalmatadorin Sandra Haderlein erneut ein Ausrufezeichen und wurde mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:53:37 Stunden sensationell Bay. Marathonmeisterin 2014. Mit ihrer Siegerzeit von 2:53:37 Stunden, unterbot sie auch den Oberfränkischen Rekord von Daniela  Arndt (TS Coburg) aus dem Jahr 1996 um über 2 Minuten. Ein wahrlich verdienter Lohn für die harten Strapazen und endlosen Trainingskilometern der letzten 10 Wochen. Im Gesamtklassement der Frauen würde sie 2. hinter der 38-jährigen Erstplatzierten Sandra Urach aus Österreich, die ihre Zielzeit von 2:45 Stunden um 5 Minuten verfehlte. Sandra, wenn ich mir vorstelle, dass die Siegerin mit Trainer, Betreuer und Physiotherapeut angereist ist und du nur mit deinem persönlichen Berater "Klaus", beweist dies nicht nur deine mentale Stärke, sondern auch, dass unser "Chief" alles richtig gemacht hat.

Ein beherztes Rennen lief auch unsere Elvira Flurschütz, die mit 3:04:48 Stunden ebenfalls persönliche Bestzeit lief und somit im Gesamtklassenment der Frauen den undankbaren 4. Platz belegte (AK. Pl. 2). Bei den Bayerischen Marathonmeisterschaften jedoch erreichte sie einen tollen 3. Platz über den sie sich dennoch nicht so recht freuen konnte, da ihr Ziel war, die 3-Stunden-Marke zu knacken. Elli, man kommt auch mit kleinen Schritten zum ersehnten Ziel und bei so einem Lauf muß halt einfach alles passen, damit die Rechnung am Schluß aufgeht!

Nun zu unseren Marathon-Debütantinnen Christine und Martina. Schon unglaublich, wie Klaus seine Mädel´s eingestellt hat, ich denke nicht mal er selbst hat an diesen grandiosen Erfolg geglaubt. Christine erreichte bei ihrem ersten Marathon sensationell eine Zeit von 3:42:43 Stunden (AK. Pl. 3). Auch Martina blieb bei ihrem Marathondebüt unter der magischen 4-Stunden-Marke. Mit starken 3:52:44 Stunden (AK. W40 Pl. 2) zeigte sie sich sichtlich erschöpft, aber glücklich und erleichtert über ihre tolle Leistung im Zielbereich. Unsere Linda, die am Hamburg-Marathon schon teilgenommen hat, konnte sich mit starken 3:43:46 Stunden (...Pl. 4) über eine neue persönliche Bestzeit freuen. Im Namen der 3 Mädel´s darf ich ein großes Dankeschön aussprechen an Hubert (Elli´s Freund), der als Zugläufer einen tollen Job machte!

Sandra, Elli und Christine setzten sich im Mannschaftswettbewerb bei den Bay. Marathonmeisterschaften noch sensationell mit dem 1. Platz vor den Damen der SWC Regensburg die Krone aufs Haupt.Dieses Ergebnis bescherte dem SCK wiederum einen neuen Oberfränkischen Rekord. Den alten Rekord hielt die LG Bamberg aus dem Jahr 2003 mit 9:55:31 Std.

Mädel´s ihr wart einfach spitze!

Nun zu den Herren, bester aus unserer Reihe war unser Neuzugang Christopher Lippold, der mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:57:34 Stunden einen beachtlichen 9. Gesamtrang (AK. Platz 4) verzeichnen konnte. Wenn man bedenkt, daß er die 2. Hälfte schneller lief als die Erste, ist hier wahrlich ein "Rohdiamant" unterwegs gewesen. Super Leistung Christopher, weiter so .... Ebenfalls persönliche Bestzeit lief unser Matthias Fröhlich. Mit starken 3:16:17 Stunden lief er ein beherztes Rennen und belohnte sich noch mit Platz 6 in seiner Altersklasse MH. Einen Tag, an dem alles passte, erwischte unser Marathondebütant Klaus Schmitz. Sichtlich erschöpft, aber überglücklich kam er nach 3:35:35 Stunden über die Ziellinie (AK. M50 Platz 8), seine ersten Worte nach dem Zieleinlauf: (er konnte fast nicht mehr stehen) beim nächsten Lauf wird´s besser...

PS: Das verstehen nur Insider, Normalsterbliche nicht...!

Zwei, die keinen so guten Tag erwischten waren unsere Marathonetablierten Klaus unser "Chief" und unsere "Grüne Mamba" Rudolf. Klaus, der nach eigenen Angaben bei den letzten Kilometern völlig einbrach (auf den letzten Kilometern 2 km mit 6er Schnitt) mühte sich dennoch noch durchs Ziel, denn aufgeben kam für ihn nicht infrage. Die Zeit, die bei 3:11:27 Stunden stehen blieb war für ihn völlig irrelevant; dafür lief es ja bei seiner Frau Christine an diesem Tag besser und damit konnte er ja auch gut leben .... Unser Rudolf, ebenfalls ambitioniert, die 3-Stunden-Marke zu knacken, nach seinen harten Trainingseinheiten mit Sandra war wahrscheinlich mit den Temperaturen überfordert oder lag es vielleicht an den vielen Kilometern, die er "geschrubbt" hat. Mit seiner Zeit von 3:29:56 Stunden ist er nach seiner Meinung der "Loser des Tages".

In der Mannschaftswertung der Männer erreichte der SCK noch die Bronzemedaille in der Besetzung Lippold, Geuß und Fröhlich mit einer Zeit von 9:24:57 Std. hinter den Teams aus Germaringen und Regensburg.

Beim Halbmarathon ließ unser "Kücken" Vanessa Weber erneut ihr Können aufblitzen. Mit starken 1:37:55 Stunden erreichte sie einen tollen 1. Platz in ihrer Altersklasse WU 18 (Gesamt Frauen Platz 20). Im Ziel fragte ich sie wie´s gelaufen sei; antwortete Vanessa: Ja, ich glaub 1:38 Stunden und winkte ab! Typisch Vanessa; trocken und prägnant! Ulli setzte sich seine Zielzeit auf 1:45 Stunden und überquerte die Ziellinie nach 1:44:16 Stunden,  also alles richtig gemacht!

Eine super Leistung zeigte auch unsere einzige Starterin auf der Viertelmarathonstrecke Carmen Schlichting- Förtsch. Mit 43:59 Minuten erreichte sie einen starken 2. Platz (Ges.pl. 17) hinter der Siegerin Iron Buxhofer aus Österreich.

Als Fazit muss man sagen, einfach schade, daß diese 3 erlebnisreichen Tage so schnell vergingen, schade auch, daß unsere Tina wegen gesundheitlichen Problemen nicht am Marathon teilnehmen konnte, ich wünsche ihr für Frankfurt ein gutes Gelingen bei ihrem Debüt. Ich glaube unser Chief Klaus strahlte übers ganze Gesicht während der Heimfahrt aufgrund der Erfolge seiner Mädel´s. Klaus, ich denke, wenn du in dieser Form so weitermachst, wird sich Kemmern noch zum "Gallischen Dorf" in der Läuferszene entwickeln!

Glückwunsch an alle Beteiligten!  


Hauptsponsoren:




offizieller Ausrüster der
RUNNING-Abteilung des SCK