logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

22. März 2015 [Andreas Straßberger]

14. Weinturmlauf in Bad Windsheim

Bestzeit und Gesamtsieg für Elvira Flurschütz - weitere Bestzeit und AK-Platz 3 für Tina Bönisch

Bad Windsheim - 161 Teilnehmer stark war das Feld beim Halbmarathon im Rahmen des Weinturmlaufes. Neben der hügeligen Strecke hatten die Teilnehmer auch mit dem teils böigen Wind zu kämpfen. Mit von der Partie für den SCK waren hierbei Tina und Elvira, für die der Lauf auch als Formtest im Rahmen ihrer Marathonvorbereitung diente.

In blendender Verfassung zeigte sich Elli, die die Frauenkonkurrenz in 1:25:53 gewinnen konnte, was außerdem eine neue persönliche Bestzeit über die 21,1 Kilometer bedeutete. Zweite wurde Sarah Hahn in 1:30:34, dritte Jutta Stiegler in 1:36:24. Mit einem richtigen "Edelhasen" war Tina unterwegs: an der Seite von Manfred Dormann (TV Bad Brückenau) erreichte sie ebenfalls eine neue Bestzeit: 1:45:51, gleichbedeutend mit Rang 3 in der W30 und Gesamtrang 8 bei den Frauen.

Meinen Glückwunsch, weiter so !


21. März 2015 [Andreas Straßberger]

15. Erlanger Winterwaldlauf

Erlangen - Ein kleines Jubiläum gab es, als der Winterwaldlauf in seine 15. Auflage ging. Im Hauptlauf ging es hierbei über drei Runden à 5 Kilometer  über mal größere, mal kleinere Waldwege oder auch Trampelpfade im Waldgebiet der Brucker Lache

Unter den insgesamt 306 Teilnehmer hatte sich mit Roland Kraus auch ein Grüner gemischt. Er erreichte das Ziel nach 1h:10:45 im vorderen Drittel des Feldes (101. Gesamt).


15. März 2015 [Andreas Straßberger]

6 Stunden-Lauf beim 5. Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag

Pascal Dütsch mit 71,6 Kilometern auf Rang 4 in der Gesamtwertung

Fürth - Wie schon im Vorjahr suchte sich Pascal seine erste Herausforderung in diesem Jahr beim 6 Stunden-Lauf in Fürth. Hierbei geht es ja darum auf einem Rundkurs in einem bestimmten Zeitabschnitt möglichst viele Kilometer zu sammeln, und nicht, wie sonst üblich umgekehrt eine bestimmte Distanz in einer bestimmten Zeit zu absolvieren. Für die 6 Stunden hatte Pascal die 70 Kilometer-Marke ins Visier genommen.

Trotz eines (viel) zu schnellen Beginns, beschloss Pascal zunächst seine Pace beizubehalten. Bis zum Ende der vierten Rennstunde, da gab es dann einen Einbruch und die Runden wurden langsamer. Dass sich kein passender Mitläufer finden ließ -entweder waren sie zu langsam oder zu schnell-machte die Sache zunächst auch nicht leichter. Aber dann, fast wie aus dem Nichts und auch dank einiger motivierender Worte von Jochen Brosig, wuchsen Pascal wieder Flügel und er konnte in seine Rundenzeiten Konstanz reinbringen, sogar das Tempo wieder anziehen. Wie sich dieses Gefühl dabei am besten beschreiben lässt? Hier Pascal's O-Ton:

Wie dann an der Anzeige "69,6km" stand und ich sicher war, dass ich über 70 schaffe, bin ich die letzten knappen 2km mit Tränen in den Augen gelaufen. War ein geniales Gefühl so muss sich ein Runnershigh-Flash anfühlen!(..)dass ich dann aber wirklich knapp den 5er schnitt (war 5:01/5:02) durchlaufen konnte hätte ich nie gedacht.

So standen am Ende beeindruckende 71,6 Kilometer auf dem Tacho, was der bereits erwähnten 5:01/5:02er Pace entspricht. Dass in der Endabrechnung nach 6 Stunden lediglich 500 Meter auf den Drittplatzierten fehlten, war dann - in Anbetracht dieser Leistung- absolut nebensächlich. Jetzt kann die nächste Ultradistanz, die 100 Kilometer von Leipzig kommen.

Sieger wurde Walter Wakonig (LC MKW Hausruck) mit 76,8 Kilometern vor Ralf Giese (LC Nord Berlin Ultrateam) mit 75,6 und Günter Dieplinger (CLR Sauwald Coffain 699) mit Distanz von 72,1 Kilometer.


15. März 2015 [Andreas Straßberger]

Zurich Marató de Barcelona

Neue Bestzeit für Linda Wagner

Barcelona - Das gibt es ja nicht alle Tage: zum Geburtstag einen Marathon ! Während der größte Teil der Running-Abteilung bei kalten Temepraturen die heimischen Gefilde unsicher machte, ging es für Linda in die katalanische Hauptstadt am Mittelmeer - mit entprechend wärmeren Temperaturen ;-)

Die Strecke ist ein Rundkurs mit Start und Ziel auf der Placa del Espanya und verläuft durch die Innenstadt, vorbei an vielen Bauwerken aus der älteren Geschichte aber auch aus der Moderne, so zum Beispiel auch am legendären Camp Nou (Fußballstadion des FC Barcelona).

Im Startblock weiter hinten eingereiht, musste sie im weiteren Rennverlauf immer wieder überholen, noch dazu knallte die Sonne herunter, es war sehr heiß. Trotz alledem blieb am Ende die Uhr bei 3:38:00 stehen, neue Bestzeit über die 42,195 Kilometer !

 


15. März 2015 [Andreas Straßberger]

6. Kaiserdomlauf (1. Lauf im Raiffeisencup 2015)

Beim ersten Formtest fallen einige persönliche Bestzeiten -AK-Siege für Carmen Schlichting-Förtsch, Vanessa Weber und Sibylle Vogler

Bamberg/Gaustadt - Knapp über 600 Starter waren insgesamt bei drei Läufen am Start, davon waren 463 im Hauptlauf. Hierbei ging es über 10 Kilometer (4 Runden à 2,5 Km) erstmalig im Jahr auch wieder um Punkte in der Raiffeisencup-Wertung, zudem wurde traditionell die Bamberger Stadtmeisterschaft ausgetragen. So war es nicht verwunderlich, dass Punkt 14 Uhr ein sowohl bei den Männern(63 Läufer unter 40 Minuten) als auch bei den Frauen (sieben unter 40) stark besetztes Läuferfeld losgeschickt wurde, sich ein von Beginn an ein flottes Rennen entwickelte und in der Folge zwei neue Streckenrekorde zustande kamen. Bei den Männern gewann Konstantin Wedel vom LAC Quelle Fürth in 30:52 vor Lokalmatador Felix Hentschel von der LG Bamberg in 30:57. Dritter wurde Kevin Karrer (LG Bamberg) in 33:21. Bei den Frauen gewann die Österreicherin Anita Baierl vom TuS Kremsmünster in 34:00 vor Anja Schneider von der LG Telis Finanz Regensburg in 34:37 und Gesa Bohn (LAC Quelle Fürth, 35:29).

Mit von der Partie waren insgesamt auch 33(29 beim Hauptlauf) Grüne von der Running-Abteilung bzw. Lauf10-SC Kemmern. Auch sie ließen sich vom flotten Tempo mitziehen, so dass in der Folge noch die ein oder andere Bestzeit heraussprang. Den Anfang machte Sascha Reichel in 36:12, ihm auf den Fersen war Christopher Lippold in 36:29(beides persönliche Bestzeiten). Klaus Geuß ließ sich die Doppelbelastung -er war ja auch in Neuhaus am Start- nicht anmerken und finishte nach 36:42(2. M50). Den größten Sprung nach vorne machte Thomas Busse: er legte eine 38:05 hin, das harte Training zeigt also endlich seine Früchte. Ebenfalls in guter Frühform zeigte sich Andreas Straßberger in 38:58, während Matthias Fröhlich erstmalig die 40 Minuten knacken konnte (39:49). Als jungster Grüner kam Denny Steppe in der MJ U14(!) nach 47:34 (4.AK) trotz längerer Trainingspause mit einer Bombenzeit ins Ziel. Noch für die LG Röttenbach startend lief Neu-Kemmerner Julian Wecera mit 37:22 ebenfall ein starkes Rennen.

Die Frauenriege führte indes Elvira Flurschütz an, die mitten in der Marathonvorbereitung steckend 39:26 (PB) für die 10 Kilometer benötigte und Rang 7 in der bärenstark besetzten WHK erlaufen konnte. Carmen Schlichting-Förtsch benötigte 40:39 und gewann damit die W35. Dreifachen Grund zur Freude hatte dann Susi Rademacher: zum einen die neue Bestzeit von 46:29, dazu noch Rang 2 in der W40, in ihrer Altersklasse wurde sie gar Stadtmeisterin (2. Frau gesamt) ! Vanessa Weber musste ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen, konnte aber dennoch ungefährdet die WJ U20 in 48:19 gewinnen. Einen weiteren AK-Sieg konnte Sibylle Vogler einfahren: sie gewann die W 70 in 52:38 und  die AK-Stadtmeisterschaft.

Von der Lauf10!-Gruppe des SCK zeigten bei den Männern Dirk Linhardt (45:04) und Bernd Nüßlein(49:02), bei den Frauen Kerstin Kühnlein (57:01) und Cornelia Lehmbecker (57:51) starke Leistungen. Insgesamt waren beim 10er 14 (16 insgesamt) Läuferinnen und Läufer aus Josef's Reihen am Start, die sich allesamt in prächtiger Verfassung befinden.

Insgesamt waren wir (nur Running-Abteilung) mit 17 Läufern am Start, so dass wir am Ende die viertstärkste Teilnehmergruppe stellen konnten. Was in der Teamwertung Männer/Frauen herausgekommen wäre, lässt sich nur mutmaßen, denn diese Wertung wurde in diesem Jahr nicht durchgeführt.

Zum Cup-Auftakt haben wir uns in der Breite(-->Teilnehmerzahl) und der Spitze(--> Bestzeiten!)  stark präsentiert, darauf lässt sich für die kommende Saison aufbauen. Wenn dann noch der/die Eine oder Andere (wieder) mit an Bord ist, dann geht sicherlich auch wieder was in Richtung Team-Wertung im Raiffeisencup -und auch einigen anderen Rennen...


14. März 2015 [Brehm Ulli]

- 23. Neuhauser Straßenlauf

- Tina Bönisch mit neuer persönlicher Bestzeit

- Bester Kuckucksläufer Oliver Dorsch

Neuhaus.- Aufgrund des Kaiserdomlaufs in Gaustadt am morgigen Sonntag machte sich nur eine "Rumpfmannschaft" von 5 Kuckucksläufern auf dem Weg nach Neuhaus um beim 23. Neuhauser Straßenlauf teilzunehmen. Zwei große Runden, weitgehend flach, dafür aber windanfällig mussten von 164 Finishern absolviert werden. Mit noch zusätzlich einem giftigen Anstieg kurz vorm Ziel auf dem Sportgelände musste von allen Beteiligten nochmals das Kämpferherz ausgepackt werden.

In blendender Verfassung zeigte sich an diesem Tag unsere Tina Bönisch, da sie sich z. Zt. in der Marathon-Vorbereitungsphase befindet machte sie sich mit neuer pers. Bestzeit von 46:31 min. das schönste Geschenk. Der Lohn für die Bemühungen war ein starker 2. Podestplatz in ihrer AK W30, welcher Platz 12 im Gesamtklassement (31 Starterinnen) bedeutete. Prima Tina, weiter so, so kannst du getrost deinem Marathon entgegensehen!

Bester Starter bei den Herren war unser Oliver Dorsch mit einer respektablen Zeit von 40:42 min., welche ihm den 7. Platz in seiner AK M45 einbrachte (Ges.platz 42). Auch unser Ralf Friedrich kommt wieder so langsam in Tritt, mit seiner Zeit von 44:02 min. errang er noch einen beachtlichen 6. Platz in seiner AK M 50. Bei Klaus Schmitz (46:09 min.) und Klaus Geuß (46:33) stand heute nur ein Lockerungslauf auf dem Programm, um beim morgigen Kaiserdomlauf in Gaustadt ja nicht zu viele Körner zu verbrennen! In der Teamwertung konnte sich unsere Mannschaft um Oli, Ralf und Klaus Schmitz noch den 10. Platz erringen von insges. 19 Mannschaften. Sieger im Team waren die Mannen von der TSG 08 Roth vor der LAC Quelle Fürth.

Sieger bei den Herren wurde Sebastian Reinwand von der TSG 08 Roth mit starken 30:57 min. vor seinem Teamkollegen Andreas Straßner (31:04) min.). In der Damenkonkurrenz setzte sich  Kerstin Steg von der LAC Quelle Fürth mit 39:31 min. vor ihrer Teamkollegin Christine Ramsauer (39:40min) durch.

Insgesamt ein gut durchorganisierter Lauf mit tollen Sachpreisen und bester Verpflegung. Willi, dir und deinem ORGA-Team ein großes Dankeschön von den Kemmernern Kuckucksläufern.


07. März 2015 [Andreas Straßberger]

Kellerwaldcross Forchheim mit Oberfränkischen Meisterschaften im Crosslauf

Carmen Schlichting-Förtsch und Sibylle Vogler holen die ersten Titel für den SCK

Forchheim - Bestes Laufwetter bei Temperaturen um die 12°C lockte die Athleten in den Kellerwald zu Forchheim, um ihre oberfränkischen Meister im Crosslauf zu bestimmen. Mit dabei waren auch sechs Grüne von der Running- Abteilung. Insgesamt waren über Kurz- und Langstrecke 71 Teilnehmer am Start, die in ihren Rennen in jeder Runde eine kurze giftige Steigung einen Trampelfad hinauf zu überwinden hatten.

Los ging es zunächst auf der Kurzstrecke über 3,46 Kilometer. Hier gewann Carmen bei den Frauen (und auch die W 35) mit einer Zeit von 13:58 den Titel, als nächster kam dann Ralf Friedrich in 15:25 über die Ziellinie, was ihm den zweiten Platz in der M50 einbrachte. Kurz danach folgte auch schon Vanessa Weber in 15:50 und Rang 2 in der WU20. Den nächsten Titel errang Sibylle, die in der W60 mit einer Zeit von 18:56 erfolgreich war.Conny Lehmbecker erlief sich 20:13 indes den vierten Platz in der W45. In der Summe bedeutete dies als Team bei den Frauen und in der W35/40 zweimal Platz 3.

Über die Langstrecke war Christopher Lippold am Start. Er belegte in einer Zeit von 32:40 Rang 7 im Gesamteinlauf und Rang 3 in der MHK. Gesamtsieger wurde hier Badhane Gamachu (Bayreuther Turnerschaft) in einer Zeit von 27:44 vor Kevin Karrer und Tobias Teuscher (beide LG Bamberg) mit einer Zeit von 28:25 bzw. 29:47.

6 Teilnehmer und insgesamt 8 Podiumsplätze(Einzel und Team) - so kann es gerne weitergehen !


02. März 2015 [Andreas Straßberger]

Abteilungsversammlung SC Kemmern Running 2015

Am 27. Februar konnte Abteilungsleiter Klaus Geuß 30 Mitglieder der Running-Abteilung zur Abteilungsversammlung im Sportheim des SC Kemmern begrüßen. Vom Hauptverein anwesend war zudem der 1. Vorstand Henrik Waldhäuser.

Los ging es mit einem Rückblick von Klaus Geuß auf das Jahr 2014. Dieses war das erfolgreichste seit Gründung der Abteilung im Jahr 2009. Besonders hervorzuheben ist hierbei der Aspekt, dass man nicht nur auf oberfränkischer Ebene Titel(Cross, Berg, 10Km Straße) einfahren, sondern man auch bei den bayerischen Titelkämpfen Erfolge feiern konnte. Hier sei zum einen der Titelgewinn im Halbmarathon durch Sandra Haderlein in Schweinfurt am 11. Mai genannt, bei dem sie  sich in der Folge auch zusammen mit Elvira Flurschütz und Carmen Schlichting-Förtsch im Frauenteam ganz weit oben auf dem Podium platzieren konnte. Hinzu kam dann noch der Triumph im Einzel- und in der Teamwertung der Frauen (zusammen mit Elvira Flurschütz und Christine Geuß)  und  bei den bayerischen Meisterschaften im Marathon (04. Oktober) in Lindau am Bodensee, welcher einen weiteren Jahreshöhepunkt neben dem heimischen Kuckuckslauf bildete.
Beim Heimrennen wurden neben zwei Streckenrekorden im Hauptlauf (Männer: Addisu Wodajo Tulu in 30:32; Frauen: Sandra Haderlein in 36:24), bei allen Läufen insgesamt 742 Finisher gezählt.

Weitere Teamerfolge gab es zudem wieder in der Gesamtwertung des Raiffeisencups und dem BLV-Cup (hier bereits zum dritten Mal in Serie !), was deutlich macht, dass beim SCK nicht nur die Spitzenläufer/-innen im Vordergrund stehen, sondern auch die breite Masse an Hobbyläufern für die Außendarstellung des Vereins wichtig ist.  Exemplarisch dafür sei hier zum einen die Rekordbeteiligung beim Schlosslauf in Memmelsdorf genannt, als 34 Grüne an den Start gingen, also fast jeder zehnte Teilnehmer im Hauptlauf. Ein weiteres Indiz ist das Lauf10-Projekt des BR, welches erstmalig beim SC Kemmern durchgeführt wurde. Unter der Leitung von Josef Ahmann und unterstützt von mehreren Helfern aus der Abteilung kamen am 29. April 95 Teilnehmer zusammen, um den Start in ein neues (Läufer-)Leben zu wagen. Mit Erfolg. Auch nach Abschluss des Projektes blieb eine Gruppe zusammen, welche sich zum regelmäßigen Training trifft. 9 Teilnehmer traten gar der Running-Abteilung bei, so dass die Abteilung zum 31.12.2014 mittlerweile 72 Mitglieder stark wurde. Auch 2015 wird es wieder einen Lauf10-Kurs geben.

Als nächstes wurden mit Ulrich Brehm und Roland Kraus zwei Läufer geehrt, die im Jahr 2014 ihren 100. Wettkampf absolviert hatten und damit auch dazu beigetragen haben, dass der Kuckuckslauf und der SC Kemmern mittlerweile fast jedem ein Begriff sind.

Im Zuge der Neuwahlen wurde zunächst Klaus Geuß in seinem Amt als Abteilungsleiter bestätigt, den vakanten Posten des Stellvertretenden Abteilungsleiters übernahm Josef Ahmann. Die Posten  des Kassenwarts und Kassenprüferin verblieben bei Christine Geuß und Heike Dorsch. Für die Presse (Schwerpunkt Zeitung) wurden Klaus Geuß und Josef Ahmann als Pressewarte gewählt, während sich für die Berichterstattung auf der Homepage weiterhin Andreas Straßberger und Ulrich Brehm verantwortlich zeigen werden. Zum Statistikwart und Webmaster wurde Christopher Lippold gewählt, den Posten des Laufwarts hat weiterhin Pascal Dütsch inne. Den Ausschuss bilden Carmen Schlichting-Förtsch, Martina Eigner-Loch sowie Thomas Busse. Zum Schriftführer wurde Andreas Straßberger ernannt, um den Bereich IT/Zeitnahme(Kuckuckslauf) kümmert sich Matthias Lieb.

Den Abschluss bildete ein Ausblick auf das Jahr 2015. Hierbei liegt auch heuer der Schwerpunkt auf dem Kuckuckslauf am 19. September. Erstmalig werden hierbei auch die bayerischen Meisterschaften im Straßenlauf über 10 Kilometer  ausgetragen, so dass auch hierbei wieder der volle Einsatz der gesamten Abteilung gefragt sein wird, da mit dem Meisterschaftsrennen ein zusätzlicher Lauf stattfinden wird und einiges an Mehraufwand mit sich bringt.
Ein weiteres großes Ziel wird in diesem Jahr im Rahmen eines mehrtägigen Ausflugs der Frankfurt-Marathon mit den deutschen Meisterschaften sein, bei dem aber auch Staffelstarts möglich sind.


28. Februar 2015 [Klaus Geuß]

Bayerische Cross - Meisterschaften

-Sibylle Vogler erkämpft sich bayerischen Meistertitel!

Ingolstadt. - Laufsport auf höchstem Niveau erlebten die zahlreichen Zuschauer bei den sehr gut organisierten bayerischen Crosslauf-Meisterschaften im Ingolstädter Hindenburgpark. Über 500 Teilnehmer suchten auf dem mit giftigen Anstiegen und kleinen Hindernissen gespicktem Rundkurs in zehn spannenden Läufen ihre bayerischen Meister. Die Teilnehmer in den Seniorenklassen hatten 6 Runden mit insgesamt 6.100 Meter zu laufen. Mit einem Titel und einer Silbermedaille schnitten wir bei vier Startern hervorragend ab.

Einen glänzenden Tag erwischte unsere Sibylle Vogler, sie spulte Runde um Runde wie ein Uhrwerk herunter und als der Boden immer tiefer wurde, schüttelte sie ihre Konkurrentinnen Gerlinde Schmittner vom TV Ochsenfurt (2. Platzierte) und Ingrid Perkampus die 3. Platzierte vom Lut Aschaffenburg immer weiter ab. Somit konnte sie ihren bisher größten Erfolg als bayerische Cross-Meisterin in der AK W70 feiern!

Schnellste Läuferin des SCK war Carmen Schlichting-Förtsch, die mit der sehr guten Zeit von 26:25 Minuten überraschend bayerische Vizemeisterin in der Klasse W 35 wurde. Schneller war nur Christiane Adriaanse vom TV1848 Coburg die 25:11 Min. benötigte.

Im Lauf der Senioren M 40 und M 45 zeigte Thomas Busse eine klasse Leistung. Mit der exzellenten Zeit von 25:33 Minuten lief er als 28. ins Ziel und belegte in der Klasse M 40 einen tollen 9. Platz.
Klaus Geuß musste etwas gehandicapt ins Rennen gehen. Mit einer leichten Zerrung im Oberschenkel war er froh den Lauf ohne größere Verletzung zu Ende zu bringen. Mehr als der 13. Platz war in der stark besetzten Altersklasse M50 nicht drin.


07. Februar 2015 [Klaus Geuß]

Crosslauf 

-Elvira Flurschütz wird Kreismeisterin auf der Langstrecke  und Vizemeisterin über die Mittelstrecke

Pegnitz – Herrlicher Sonnenschein und Bilderbuch-Winterwetter mit 20 cm Schnee machten richtig Lust auf Wintersport, aber es war Laufsport angesagt. Die Teilnehmerfelder waren sehr überschaubar. Als einzige SCK-Läuferin macht sich Elvira auf den Weg zu den Kreismeisterschaften nach Pegnitz. Sie entschloss sich dazu, die Mittelstrecke und eine halbe Stunde später die Langstrecke in Angriff zu nehmen. Auf der Mittelstrecke über 3450 m belegte sie den 2. Platz hinter der talentierten Jugendlichen Babinja Wirth vom TSV Ebermannstadt.
Auf der Langstrecke über 7400 m konnte sie ihre Ausdauer-Qualitäten ausspielen. Hier siegte sie mit einem Wimpernschlag (34:59 Min.) vor Lena Pickelmann (35:00 Min.) vom 29er-Racing Team. Eine klasse Leistung bei diesen Bodenverhältnissen, da die Zweitplatzierte nur auf der Langstrecke startete.


06. Januar 2015 [Klaus Geuß]

Siegerin Sabrina Mockenhaupt und Carmen Schlichting-Förtsch gemeinsam auf dem Balkon des Rathauses

-Carmen erlief sich den 3. Gesamtplatz beim Dreikönigslauf

Schwäbisch Hall.- Bestes Laufwetter, tolle Stimmung an der Strecke durch tausende von Zuschauen und eine beeindruckende Läuferschar von 2.000 Athleten sorgten für ein großes Fest. In Schwäbisch Hall beim 3-Königslauf dabei zu sein ist Kult. Denn schließlich zählt diese Veranstaltung zu den größten in Baden-Württemberg.
Der Hauptlauf über 10 km führte in zwei Runden durch die sehenswerte Altstadt, am Kocher entlang und durch den Stadtpark. Die Strecke in der historischen Altstadt mit seinen zahlreichen Kurven, Anstiegen und Brücken hat es in sich.

Gesamtsiegerin bei den Frauen wurde die mehrfache deutsche Meisterin und Olympiateilnehmerin Sabrina Mockenhaupt nach 34:18 Minuten. Mockenhaupt war am Morgen verspätet aus dem Trainingslager in Südafrika zurückgekehrt. Eine klasse Leistung zeigte schon wieder Carmen Schlichting-Förtsch nach einer längeren Erkältung mit dem 3. Gesamtplatz in 42:28 Minuten. Für Carmen Schlichting-Förtsch war der Tag genial. Bestens gelaunt plauderte sie mit der deutschen Spitzenläuferin auf dem Rathausbalkon von Schwäbisch Hall. Hier wurden die jeweils ersten Drei im Gesamteinlauf geehrt. Vielleicht sehen wir Sabrina bald beim Kemmerner Kuckuckslauf!!!


06. Januar 2015 [Julian Wecera]

- Fünf Siege beim Dreikönigslauf in Kersbach

- Julian Wecera und Gudrun Michels mit klasse Leistungen bei ihrem Debüt in "grün"

Kersbach. – Zur 28. Auflage des Dreikönigslaufs der DJK Kersbach  gab es für die insgesamt ca. 430 Teilnehmer Laufwetter vom Feinsten. Bei strahlendem Sonnenschein gingen insgesamt 12 Läuferinnen und Läufer des SC Kemmern an den Start, um auf dem drei Kilometer langen Rundkurs ihre Runden zu drehen.

Rebecca Rink und Julian Wecera liefen den Hobbylauf über 6 Kilometer. Julian startete gut und fand sich nach 2 Kilometern auf dem dritten Platz hinter zwei Läufern des SSV Forchheim wieder. Nach 3 Kilometern arbeitete er sich auf Platz 2 vor und näherte sich langsam aber sicher dem Führenden, Robert Braun vom SSV Forchheim. Einen Kilometer vor dem Ziel gelang es ihm, an ihm vorbei und davon zu ziehen, so lief er als Sieger des Hobbylaufes nach 21:43 Minuten über die Ziellinie. Rebecca zeigte ein sehr starkes Rennen. Sie hatte sich vorgenommen, die 6 Kilometer unter 40 Minuten zu laufen, was ihr sehr deutlich gelang. Mit 34:58 Minuten zeigte sie, was in ihr steckt und blieb ganze 5(!) Minuten unter der Zeit, die sie zuvor angepielt hatte.

Im Hauptlauf über 12 Kilometer war Abteilungsleiter Klaus Geuß schnellster „Grüner“. Nach drei starken Runden hatte er auf der letzten Runde leichte Probleme, sicherte sich aber dennoch mit 44:59 Minuten Platz 2 in der Altersklasse M50. Elvira Flurschütz und Pascal Dütsch liefen fast gemeinsam ein. Elvira als zweite Frau mit 48:46 Minuten, Pascal als Siebter in der Wertung der Männer drei Sekunden später. Es folgte Thomas Busse, der mit 49:25 Minuten Platz 8 in der M40 holte. SC Kemmern-Neuzugang Gudrun Michels lief ein starkes Rennen und holte bei ihrem Debüt im Trikot des SCK gleich einen Sieg nach Kemmern. Mit 51:29 Minuten war sie die Schnellste in der Altersklasse W30. Ebenfalls Schnellste in ihrer Altersklasse war Jessica Vogt, die nach 53:45 Minuten die Ziellinie überquerte und damit die W35 gewann. Roland Kraus kam nach 54:31 Minuten ins Ziel und wurde Zwölfter der M55, Klaus Schmitz holte mit 56:44 Minuten Platz 22 in der M50. Linda Wagner erreichte das Ziel nach 59:19 Minuten und holte sich damit in der  W30 den zweiten Platz hinter Gudrun Michels. Einen weiteren Sieg holte Sibylle Vogler nach Kemmern. Sie war nach 1:03:34 im Ziel und damit schnellste der Altersklasse W70.

Elvira, Gudrun und Jessica gewannen zudem noch die Mannschaftswertung der Frauen. Ihre Zeiten ergaben addiert 2:34:00 Stunden, dadurch gewannen sie mit einem Vorsprung von über 26 Minuten vor dem TSV Scheßlitz und dem TB 88 Erlangen.

In die Mannschaftswertung der Männer kamen Klaus, Pascal, Thomas, Roland und Klaus. Mit einem Rückstand von nur 19 Sekunden wurden sie Zweite hinter dem Team des TSV Scheßlitz.

Mit insgesamt fünf Siegen, vier zweiten Plätzen und Jahresbestleistungen von jedem Einzelnen ;-) ein starker Auftakt der Runningabteilung des SC Kemmern in das Jahr 2015.


31. Dezember 2014  [Brehm Ulli]

- 5. Adam-Riese-Silvesterlauf

-  Gelungener Jahresabschluss des gesamten Teams

Bad Staffelstein.- Bei der 5. Auflage des Silvesterlaufs in Bad Staffelstein über 10 km gingen die Siege an unserer "Bayerischen Marathonmeisterin" Sandra Haderlein mit starken 38:05 min. und Nico Jahreis (33:50 min.) vom SC Sparkasse Hochfranken.

Auch elf Aktive aus unseren Reihen wollten zum Jahresabschluss das Jahr nochmal sportlich ausklingen lassen und taten dies auch äußerst erfolgreich. Unsere Damen erzielten dabei wieder jeweils  herausragende Leistungen um Sandra Haderlein  mit Carmen Schlichting-Förtsch (42:29 min. Ges. 4.) und Jessica Vogt, die mit einer Zeit von 45:14 min. (Ges. 6.) immer besser in Tritt kommt. Der  verdiente Lohn für die Bemühungen war der 1. Platz in der  Mannschaftswertung vor den Damen des TSV 1860 Staffelstein und  dem TV 1848 Coburg. Linda Wagner und Christine Geuß ließen es ein wenig lockerer angehen, da sie sich eine kleinere Trainingspause aufgrund der diesjährigen absolut erfolgreichen Marathonvorbereitung  gönnten. Unser "Chief" Klaus mahnt jedoch schon wieder zur Vorsicht: "Sich nicht auf seine Lorbeeren auszuruhen!.Tja, Mädels, das heißt, die Show soll auch in diesem Jahr so weitergehen ...!

Auch bei den Herren ließ diesmal einer aufhorchen, der seine derzeit sehr gute Form mit einer Topzeit von 38:06 min. unter Beweis stellte. Unser Abteilungsleiter Klaus Geuß kam als Gesamt 18. von 184  Startern ins Ziel und wurde somit noch mit dem AK-Sieg in seiner AK M 45 belohnt. Mit Thomas Busse (41:24 min.) und Christopher Lippold  (41:54 min.), der zeitweise gehen musste, aufgrund muskulärer Probleme, erreichten sie noch einen respektablen 4. Platz in der Mannschaftswertung. Sieger wurden die Mannen um den TV 1848 Coburg vor dem TSV 1860 Staffelstein und der IfA Nonstop Bamberg. Auch Stephan Schulze (45:26 min. AK 11.), Roland Kraus (46:21 min. AK 5.) und Ulli Brehm (48:26 min. AK 7.) zeigten sich zufrieden mit ihren gezeigten Leistungen zum Jahresabschluss. Positiv bewerten darf  man auch den Einsatz unseres "Vergnügungswarts" Rudolf, der es  sich nicht nehmen ließ, die Finisher im Zielbereich mit einem Glas Sekt (sponsored by Jess!) aufzuwarten!

Wieder ein toller Erfolg um das ORGA-Team um Karl-Heinz Drossel,  der auf die perfekte Organisation, attraktive Streckenführung durch die City Staffelsteins und beste Rahmenbedingungen gründet.

In diesem Sinne wünsch ich allen Laufbegeisterten und die`s noch  werden wollen alles erdenklich Gute und vor allem verletzungsfreie Läufe für das Jahr 2015!

Mit sportlichen Grüßen Ulli


28. Dezember 2014 [Julian Wecera]

44. Meininger Silvesterlauf

Meiningen – Bei der 44. Auflage des Meininger Silvesterlaufes war nicht nur die 10 Kilometer lange Strecke eine Herausforderung für die 215 Starter. Bei -8°C und eisigem Wind war der Lauf, der am Ufer der Werra entlang und durch den Schlosspark der Theaterstadt führte, nichts für Warmduscher.

Rebecca Rink startete für den SC Kemmern in Südthüringen, um noch vor dem Jahreswechsel ihre Bestzeit vom Kuckuckslauf (1:05:52) zu verbessern.

Sie startete sehr gut und schaffte es, schnell in ihren Rhythmus zu finden, jedoch wurde es mit jeder Runde schwieriger, auf der Strecke zu laufen, denn der Schnee wurde platt getreten und es bildete sich stellenweise Eis, während es an anderen Stellen matschig wurde. Dadurch rutschte man eher über die 5 Runden, als dass man lief. So verpasste Rebecca ihre Bestzeit knapp um 10 Sekunden. Nach 1:06:02 Minuten erreichte sie das Ziel und sicherte sich Platz 13 in der Wertung der Frauen.

Wann die Bestzeit fallen wird, ist allerdings nur noch eine Frage der Witterung. Spätestens beim Kaiserdomlauf in Bamberg wird sie es wieder versuchen und wird es dort bestimmt nicht mit Eis, Matsch und Minusgraden zu tun haben.

Julian Wecera, der ab Januar ebenfalls Mitglied des SCK wird, lief die 10 Kilometer für die LG Röthenbach und erreichte das Ziel nach 40 Minuten und 23 Sekunden. Damit wurde er 15. der 215 Teilnehmer.


6. Dezember 2014  [Brehm Ulli]

-Weihnachtsfeier 2014

Am Nikolaustag konnte Abteilungsleiter Klaus Geuß  zu unserer schon traditionellen  Weihnachtsfeier ca. 65 "Grüne" mit Familienangehörigen und  Freunden erstmals im Hotel Rosenhof in Kemmern begrüßen.

Bevor er  jedoch mit dem offiziellen Teil der  Vorstellung der Neumitglieder und den Ehrungen beginnen konnte, mußte erst einmal das "Abendmahl" eingenommen werden ( Essen und Service waren hervorragend, Extralob an das Team vom Hotel - Rosenhof).

Unsere Carmen wartete diesmal mit einer besonderen Überraschung auf, nämlich zwei Maskottchen auflaufen zu lassen. Ein Juniormaskottchen trat als "ipalat - Männchen" in Form ihrer Tochter Paula auf und unser Rudolf verkörperte als "Flasche(Bier)"  verkleidet, die Brauerei Wagner. Zudem übergab der Kemmerner Kuckuck (Ralf)  unserem Klaus  mit seiner Christine zwei Eierhälften, gefüllt mit Überraschungen für ihren unermüdlichen Einsatz  über das gesamte Jahr hinweg.

Einen Rückblick in zahlreichen Bildern vermittelte das bisher ereignisreiche und das erfolgreichste SCK-Runningteam-Jahr 2014. Mit akribischer Sorgfalt beeindruckte Klaus alle Anwesenden mit seinem "Know-how" in der Laufszene und fand immer die richtigen Worte für jeden Geehrten. Natürlich kann ich jetzt nicht jeden Einzelnen erwähnen, aber unsere "Damenriege" sorgte im abgelaufenen Jahr 2014 für Furore. Allen voran natürlich unsere "Laufikone" Sandra Haderlein, die nicht nur Bayerische Meisterin im Marathon, Halbmarathon und 10-km Straßenlauf wurde; allein dies spricht schon Bände! Dazu kann sie sich noch  in allen 3 oben genannten Läufen mit den Titel "Oberfränkische Rekordhalterin" schmücken! Aufhorchen ließ auch unser Neuzugang Elvira Flurschütz, die auf Anhieb bei den Bay. Marathonmeisterschaften am Bodensee einen hervorragenden  3. Platz in der Damenkonkurrenz einfahren konnte. Für die Überraschung des Jahres jedoch sorgte die "bessere Hälfte" unseres "Chiefs", Christine, die bei ihren Marathondebüt sich gleich als Mannschafts-Meisterin im Marathon 2014 verewigte und sich somit mit Sandra und Elli die Krone aufs Haupt setzte. Auch unsere Martina Eigner-Loch mit Matthias Fröhlich,  Klaus Schmitz und unser Neuzugang Christopher Lippold  setzten beim 3-Ländermarathon Akzente.

Wie schon im Vorjahr wurden unsere Fleißigsten, Carmen und Roland mit den meisten Wettkämpfen im Jahr 2014, 25 an der Zahl,  mit einen tollen Glaspokal geehrt. Als Weihnachtsgeschenk gab es für alle Aktiven ein grünes Duschtuch und diejenigen, die mehr als 15 Wettkämpfe bestritten haben,  bekamen als Zugabe noch einen Bademantel ins Körbchen gelegt!

Auch unser "Marathonexperte" Josef Ahmann stellte sich in den Dienst der guten Sache und wurde postwendend geehrt für seinen unermüdlichen Einsatz und Engagement beim Laufprojekt "Lauf 10". Dank Josef wurde unser Lauf 10-Projekt auf Anhieb ein absoluter Renner!

Zum Abschluß des Abends fand wieder unsere Tombola statt, bei der mich mein Team, Eri und Rudolf tatkräftig unterstützten. Als Glücksprinzessin stellte sich Lina, das Enkelkind von unserem Roland, zur Verfügung, die ihren Job mit Bravour meisterte. Ein herzliches Dankeschön nochmals an alle Sponsoren, die wieder für ganz tolle Preise sorgten. Als Erlös für unser Sommerfest konnten wieder 470,-- Euro erzielt werden. Eine stolze Summe, wie ich finde!

Mein Dank, natürlich auch im Namen der Truppe, für seinen unermüdlichen Einsatz gilt unserem Klaus mit seiner Christine, allen Helfern, die notwendig sind, um überhaupt eine derartige Veranstaltung auf die Beine zu stellen! Bei soviel Freude über das zu Ende gehende Jahr gehen die Kuckucksläufer der Running-Truppe mit großer Zuversicht und Optimismus ins neue Jahr 2015.

Freude am Sport, Freude an Bewegung, Freude am Miteinander, Freude am Erfolg, das soll auch 2015 im Mittelpunkt der Kuckucksläufer stehen.

In diesem Sinne, ein frohes und besinnliches Fest im Kreis euerer Lieben wünscht euch euer Laufkollege Ulli.

Hauptsponsoren:




offizieller Ausrüster der
RUNNING-Abteilung des SCK