logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

26. September 2015 [Andreas Straßberger]

9. Schottensteiner Kerwalauf

Als einzige Grüne aus unseren Reihen war Carmen Schlichting-Förtsch beim Schottensteiner Kerwalauf am Start. Hierbei führte die abwechslungsreiche und auch hügelige Strecke über 10,9 Kilometer. Hierfür benötigte sie 43:09 Minuten und konnte damit den Sieg in der Frauenwertung bei diesem kleinen, aber mit Liebe organisierten Lauf holen.


 

19. September 2015 [Brehm Ulli]

- 7. Kemmerner Kuckuckslauf mit Bayerischer 10 km Straßenlauf-Meisterschaften 2015

- Unsere Mädels zeigten sich erneut von ihrer "besten Seite" mit Carmen und Martina als   Vizemeisterin in ihren AK und Sibylle Vogler mit den 3. Podestplatz bei der "Bayerischen".

- In der Mannschaftswertung konnten mit Carmen, Jessi und Martina noch den Bay. Meistertitel in ihrer AK erringen!

 

Kemmern. - Der Wettergott hatte Einsehen und zeigte sich offenbar am Samstag als großer Lauffan der Kemmerner Running-Abteilung, die erstmals die Bayerischen Straßenlaufmeisterschaften über 10 km ausrichteten. Zusammen mit einen flachen, schnellen Rundkurs, 5 mal über 2 km, bot dies den Nährboden für Topleistungen und viele persönliche Bestzeiten.

541 Laufbegeisterte hatten sich für die beiden 10 km-Läufe (Ipalat-Meisterschaftslauf und BMW-Sperber-Volkslauf) gemeldet. Von überall waren sie angereist, um sich mit den Besten zu messen, von München über Passau, Rosenheim, Chiemgau, Geiselhöring...ect. Mit 896 gemeldeten Teilnehmern aus nah und fern in allen Läufen haben wir erneut einen neuen Melderekord aufgestellt. Trotz intensivster Vorbereitungen unseres "Chiefs" Klaus Geuß, der erstmals sein Laufdebüt bei seinen eigenen Lauf in Kemmern absolvierte, hing natürlich die Wetterlage über dem guten Gelingen der Veranstaltung wei ein Damokleschwert.

Damit alles wie in gewohnter Manier über die Bühne lief wurde mit dem Herborner Artur Schmidt ein Kultmoderator verpflichtet, der in Deutschland als wandelndes Lauflexikon bekannt ist. Kompetent, engagiert und mitreißend fand er allzeit eine Aufmunterung für die vielen Laufbegeisterten an der Laufstrecke. Neben den etablierten Teilnehmern konnte der Schirmherr dieser Veranstaltung, unser 1. Bürgermeister Rüdiger Gerst noch einige Kolleginnen (Siggi Reinfelder aus der Nachbargemeinde Breitengüßbach), und Kollegen (Jonas Merzbacher aus Gundelsheim, Wolfgang Möhrlein aus Litzendorf und Bernd Fricke aus Stegaurach) aus dem Landkreis begrüßen. Auch unser Landrat Johann Kalb ließ es sich nicht nehmen bei der "Bayerischen" einige Grußworte persönlich zu übermitteln.

Dass unsere Truppe auch große Veranstaltungen stemmen kann, hat sie schon bei den BLV-Endläufen in Kemmern gezeigt. Durch die tolle Stimmung an der Strecke während des Laufes, unterstützt von Cheerleadern und diversen Musikgruppen konnte ein neuer Streckenrekord von Seboka Mitku (29:56 min.) aufgestellt werden. Lokalmatador Mario Wernsdörfer von der LG Bamberg wurde mit starken 30:36 min. Bayerischer Vizemeister. Bei den Damen siegte Susanne Ölhorn von der LG Passau mit beachtlichen 37:09 min.

All unsere Mädels liefen Bestzeiten, allen voran unsere Elli, die mit starken 39:06 min. Ges. 7. (AK. Pl. 5) über die Ziellinie lief. Mit dem Titel der Bay. Vizemeisterin können sich Carmen (40:52 min.) und Martina (44:52 min.) schmücken. Tolle Leistungen auch von unserer Sibylle Vogler, die mit 53:42 min. noch einen beachtlichen 3. Podestplatz bei den Bayerischen errang. Ein beherztes Rennen mit persönlicher Bestzeit liefen auch unsere Gudrun Michels (41:31 min.), Jessi Vogt (43:09 min.) und Susi Rademacher mit 46:09 min., die den 3. Podestplatz nur um mickrige 6 sec. verfehlte. In der Mannschaftswertung errangen unsere Mädels um Elli, Carmen und Gudrun den undankbaren 4. Platz (Platz 3 um 38 sec. verfehlt!!!). Für den 6. Platz zeigten sich noch Jessi, Martina und Susi verantwortlich! Tolle Leistung, Glückwunsch an alle!

Bester bei den Herren war diesmal unser "Debütant" Klaus Geuß, der mit 37:16 min. Platz 5 in seiner AK belegte (Ges.pl. 61). Bedenkt man, den ganzen Vorbereitungsstreß, die endlosen Nächte am Computer und die schlaflose Nacht vorm Lauf, so ist die Zeit doch zweitrangig, denn Bestleistungen können halt nur abgerufen werden, wenn der Kopf frei ist. So gesehen Klaus, war dein Lauf ne´ Topleistung, auch wenn du mit deiner Leistung ein wenig gehadert hast. Durchweg in zufriedene Gesichter konnte man auch bei Andi (39:18 min.), Matthias Fröhlich (39:42 min.), Roland (43:48 min.) und zuguterletzt unseren Toni (47:43 min.) im Zielbereich blicken.

Für die Ehrungen standen unserem Bürgermeister R. Gerst noch BLV-Vizepräsident Willi Wahl mit seinem BLV-Laufwart Hans-Peter Schneider zur Seite.

Ja, zusammenfassend, denke ich, dass sich unser "Chief" Klaus mit seiner Christine und seinem Team wieder als Sieger fühlen kann. Denn diese Veranstaltung war wieder beste Werbung für den Laufsport und natürlich ein Aushängeschild für unsere Gemeinde Kemmern. Vielen Laufbegeisterten wrid Kemmern als das "Gallische Dorf" in der Laufszene in Erinnerung bleiben.

BMW-Sperber-10 km-Volkslauf

Respektable Leistungen wurden auch bei unserem traditionellen Kuckuckslauf abgerufen. Schon allein die Siegerzeit von 34:15 min. von Christian Bock, ohne Verein, läßt aufhorchen. Bei den Damen konnte sich Manuela Glöckner vom TSV Ebermannstadt mit 43:28 min. vor Staudt Lisa (43:53 min.) durchsetzen.

Erfreulich war auch, dass sich viele Laufbegeisterte aus der Lauf 10-Truppe über die 10 Kilometer Distanz starteten. Im Zieleinlauf strahlten sie dann, als ihr „Mentor“ Josef Ahmann alle „Mädels“ abklatschte und sie so zu dieser tollen Leistung noch zusätzlich anspornte.

Beim Brauerei Wagner-Hobby-/Firmenlauf reichte es diesmal nicht für die Titelverteidigung des Spenglerei-Kofflerteams (Koffler Thomas, Kraus Matthias und Förtsch Stefan). Sie mussten den erstmals strahlenden Bayernwerk 56 Frankenteam mit Gleich Carsten, Richter Thomas und den ortsansässigen „Senkrechtstarter“ Jung Simon den Vortritt lassen. Den 3. Platz in der Mannschaftswertung verbuchte die Versicherungsagentur Matthias Bosch („Die Bayerische“) mit Markert Lukas, Wagner Tobias und Markert Jürgen. Seine Agentur errang in der Damenwertung mit Markert Sabine, Ott Barbara und Ott Kathrin noch zusätzlich einen respektablen 2. Platz hinter den Damen des TSV Westheim.

Auch für die Kinder und Jugendlichen wurde bei den Sport Wagner Läufen U 10/12 und U 14/16 über verschiedene Distanzen tolle Leistungen gezeigt.

Ein Highlight der besonderen Art ist wie jedes Jahr der VR Bank Bamberg Bambinilauf, bei dem sich unter frenetischen Beifall der Mütter, Väter, Omas und Opas unsere Jüngsten messen.

Aufgrund der gelungenen Veranstaltung sprach unser Abteilungsleiter Klaus Geuß allen Helfern seinen Dank aus, besonders in Richtung der Gemeinde und der Feuerwehr Kemmern, die sich wie schon die Jahre zuvor mächtig „ins Zeug“ legten.  


12.09.2015 [Brehm Ulli]

 - 15. Schwarzenbacher Ausdauertage mit Oberfränkischer Meisterschaft im 10-km Lauf

 - Christine Geuß wird Oberfränkische Vize-Meisterin in ihrer AK

Schwarzenbach an der Saale: Beim Jubiläumslauf in Schwarzenbach wurden die Teilnehmer wieder auf die Strecke rund um den Förmitzspeicher geschickt; diesmal aber entgegengesetzt. Durch die Änderung der Laufrichtung beim Rundkurs erhofften sich die Ausrichter schnellere Zeiten, da der steile Berg am Damm abwärts gelaufen wurde.

Unter den 74 weiblichen und 159 männlichen Laufbegeisterten mischten sich bei idealen Wetterbedingungen auch 4 "Grüne Kuckucksläufer" aus unseren Reihen über die anspruchsvolle 10-km Strecke. Unserer Christine war es vorenthalten die "Grüne Fahne" hoch zu halten. Mit Bravour bewältigte sie den Rundkurs in starken 50:39 min. (Ges.pl. 13), dennoch zeigte sie sich nicht ganz zufrieden; es sollte schon vorne die "4" stehen! Als sie dann jedoch oben, grinsend als Oberfränkische Vizemeisterin auf dem Podest stand war Genugtuung angesagt. Auf unsere Mädels ist halt Verlass!

Bei den Herren überquerte sichtlich zufrieden Klaus Schmitz (leicht bandagiert aufgrund muskulärer Probleme!) mit 46:33 min. (AK-Pl. 10) als erster Kemmerner Läufer die Ziellinie. Ulli Brehm kämpfte sich noch bei seinen 1. Wettkampf in diesem Jahr (aufgrund ner`Babypause; hab` 2 süße Enkelkinder bekommen!) unter die 49er Marke. Dies war nur möglich, weil ich Rudolf nicht abschütteln konnte! Jedes Mal wenn ich sagte: "Lauf doch zu!" antwortete er: "Was tu ich denn da vorne!". Auf jeden Fall fühlte er sich nach dem Lauf völlig erleichtert und vollkommen frei. Ist doch klar, bei seinen Laufqualitäten!

Sieger bei den Herren wurde Phillip Dressel-Putz vom LATV Plauen mit einer Siegerzeit von 34:34 min., bei den Frauen konnte sich Anneka Döhla vom ASV Stockenroth mit einer Zeit von 42:29 min. durchsetzen.


06. 09. 2015 [Andreas Straßberger]

16. Fränkische Schweiz Marathon

Ebermannstadt - Erstmalig auf neuer Strecke mit Start und Ziel in Ebermannstadt ging der Fränkische Schweiz Marathon in seine 16. Auflage. Wie in den Jahren zuvor gab es für die Teilnehmer eine Vielzahl an Möglichkeiten sich miteinander zu messen: Vom Zehntel-Marathon am Samstag über die 10 Kilometer, Halbmarathon und dem Staffelmarathon bis hin zur Königsdistanz über 42,195 Kilometer, für jedes Leistungsvermögen war etwas dabei. Ebenso waren wieder Handbiker und Inline-Skater am Start.

Über die 10 Kilometer gewann Felicity Milton in 38:01. Carmen Schlichting-Förtsch lief die Strecke in 40:30 und wurde Gesamtvierte bei den Frauen, während Isa Weller lief das Rennen mehr als Trainingseinheit doch schon nach 45:17 kam sie als achte Frau über die Ziellinie. Weiterhin finshten für den SCK Heiko (59:15) und Tanja Pfaff (1:01:30).

Beim Halbmarathon waren zwei weitere Grüne dabei: Paul Seidling benötigte für die 21,1 Kilometer 1:54:43, während Bernd Nüßlein nach 2:04:48 ins Ziel kam


30. August 2015 [Ulli Brehm]

44. Aurachtallauf

-Damenteam sensationell auf Platz 1 (ohne Asse) !
-Podestplätze für Sibylle, Jess, Christine, Linda und Klaus
-Lauf 10-Truppe mit beachtlichem 4. Platz in der Mannschaftswertung

Herzogenaurach. - Unter den 247 Finishern im Hauptlauf über die 10-km Strecke beim Aurachtallauf in Herzogenaurach waren bei schweißtreibenden Temperaturen um 35 Grad auch 11  "grüne Kuckucksläufer" aus unserer Running-Truppe am Start.  Es mußten 2 anspruchsvolle Runden durch den Dohnwald mit durchaus welligen Profil absolviert werden.

Eine "Bank" in Bezug auf Podestplatz 1 in ihrer AK ist unsere unermüdliche Sibylle Vogler, die mit einer Zeit von immer noch unter "60 min." traditionelle Topleistungen abrufen kann. Da kann ich nur sagen "Alle Achtung"! Aufhorchen ließ auch unsere Damenmannschaft, die sensationell mit Jessica Vogt (AKW35-Pl. 3, 47:35 min.), Christine Geuß (AKW45-Pl. 3, 51:51 min.) und Linda Wagner (AKW30-Pl. 3, 52:48 min.) den 1. Podestplatz in der Mannschaftswertung vor dem TSV 1860 Staffelstein erringen konnte; und das ohne unseren "podestverwöhnten " Asse. Auch unser Neuzugang Tanja Kopsch zeigte mit ihrer Zeit von 57:56 min. ein beherztes Rennen.

Auch unsere Herren erzielten alle durchwegs gute Ergebnisse. Allen voran natürlich unser "Chief" Klaus, der mit 40:35 min. einen tollen 2. Platz in seiner AK erzielte. (Gesamteinlauf 15. Platz). Klaus befindet sich z. Zt. in blendender Verfassung, möchte er sich doch beim 1. Start bei "seinem Kuckuckslauf" keine Blöße geben, um gut gerüstet durchzustarten!  Auch unser Thomas Busse (45:09 min.), Schmitz Klaus (48:42 min.), Kraus Roland (49:36 min.), Schmitt Anton (50: 57 min.) und unser Neuankömmling Florian Dageförde (53:10 min.) machten allesamt auf den anspruchsvollen Kurs einen tollen Job.

Sieger bei den Herren wurde Teylan Muhamedaman in 33:55 min.vor Wittmann Jürgen (35:23 min.) von der LAC Quelle Fürth. Bei den Damen konnte sich Milton Felicity vom Team Memmert mit einer Zeit von 40:05 min. vor Tretter Eve (44:40 min.) durchsetzen.

Durchwegs zufrieden sein können auch unsere "Neuen" aus der Lauf-10-Truppe, die in der Mannschaftswertung im Hobby- und Firmenlauf mit Christina Jäger und Adelhaid Jäger, Christine Sonntag, Newman Gilbert u. Virginia Medina einen beachtlichen 4. Platz erringen konnten.

Alles in allem, denke ich kann so langsam der ersehnte "Countdown" zum "Highlight" des Jahres beginnen. Ich wünsche allen einen erfolgreichen und vor allem verletzungsfreien Lauf!


15. 06. 2015 [Andreas Straßberger]

100 Kilometer von Leipzig

Pascal Dütsch beißt sich durch - Platz 3 in der MHK !

Nach Monaten intensiver Vorbereitung und vielen Trainingskilometern war es für Pascal am vergangenen Samstag soweit. 10 Runden à 10 Kilometer und insgesamt 100 Kilometer standen auf dem Programm. Früh um 6 Uhr erfolgte der Start, vom Regen in der Nacht war die Luftfeuchte noch hoch, und auch die Temperatur sollte im weiteren Tagesverlauf noch steigen bis auf 30 Grad, was das Unterfangen letztlich nicht leichter machte. Erster Mann gesamt war Adam Zahoran(LG Bamberg, Bayrischer Meister in 7,28,28h).Erste Frau war Nadja Koch (SCC Scharmede 9,18,33h), Bayrische Meisterin wurde Annette Sattler(Team Klinikum Nürnberg,10:48:18).

Bereits vor dem Start machten sich erste Darmprobleme breit, die ersten Runden liefen dann jedoch erstmal ohne weitere Zwischenstopps ab: 53,28 - 52,23 - 50,56 waren die Durchgangszeiten. Doch dann meldete sich wieder der Verdauungstrakt, so dass erste Toilettenpausen unumgänglich wurden, zudem rebellierte nun auch der Magen - in den nächsten Stunden ging nur je ein Riegel und ein Gel runter- so dass die weitere Verpflegung aus Salz, Cola und Wasser bestand. Die Rundenzeiten blieben jedoch erstmal einigermaßen in der Reihe (51,36 - 54,19 - 56,38). Doch dann kam es, wie es letztlich kommen musste:

"War sehr hart. Meine Beine und meine Kraftreseven waren wie ausgesaugt. Hatte bei Sonnenschein und über 30°C Gänsehaut. Aber ich konnte noch ohne Ausfallschritte geradeauslaufen (; Aufgeben war keine Option. Auch wenn ich schon ziemlich demotivierter wurde..." Die Rundenzeiten brachen auf den letzten 40 Kilometern zusehends ein (1,03,26 - 1,06,27 - 1,14,36 - 1,10,03), doch Pascal zog das Ding durch und beendete das Rennen nach 9 Stunden, 53 Minuten und 57 Sekunden(Rang 15 insgesamt, Platz 3 MHK, 5. Bayerische), also knapp unter dem als Notanker ausgegebenen 6er Schnitt. Was bleibt nun nach so einem Wettkampf ?

"Alles in allem bin ich trotzdem zufrieden, glücklich und vor allem eine Erfahrung (vom Körper und Geist her) reicher. Die Dose wird auf alle Fälle nochmal aufgerissen."

Dem ist nichts hinzuzufügen.


09. 08. 2015 [Andreas Straßberger]

6. Kapellenlauf (4. Wertungslauf im Raiffeisencup 2015)

Viertelmarathon: Gesamtsieg für Carmen Schlichting-Förtsch, AK-Siege für Gudrun Michels und Sibylle Vogler

Halbmarathon: 2. Platz für Linda Wagner in der W30

Vorra - 162 (Halbmarathon) beziehungsweise 171 (Viertelmarathon)Teilnehmer und damit einen neuen Teilnehmerrekord gab es bei der sechsten Auflage des Kapellenlaufes. Mit dabei auch 21 Grüne von der Running-Abteilung (teilnehmerstärkstes Team), die sich von den hochsommerlichen Temperaturen und dem welligen Profil in wunderschöner Landschaft nicht abschrecken ließen.

Beim Viertelmarathon machten Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth, 38:01), Roland Wild (LG Bamberg, 38:10) und Rüdiger Bauer (SGB Stadtsteinach, 39:39) die ersten drei Plätze unter sich aus, während Carmen sich in der Frauenkonkurrenz denkbar knapp mit einer Zeit von 46:12 gegen Kerstin Lutz (TSV Burghaslach, 46:14 durchsetzen konnte. Ebenfalls nicht weit dahinter kam als dritte Anneka Döhla vom ASV Stockenroth nach 46:28 ins Ziel. Klaus zeigte sich ebenfalls in guter Verfassung und belegte in einer Zeit von 42:46 Rang 2 in der M 50. Gudrun gewann in einer Zeit von 47:38 die W30, während Manfred Rothlauf nach 50:10 und Susi Rademacher nach 50:14 (2. W40) finshten und damit das Team SCK I in der Mixed-Teamwertung auf Rang 3 hinter den Teams aus Vorra und Burghaslach. das zweite Team bildeten Roland Kraus (51:06), Florian Dageförde (53:37), Anton Schmitt (55:38), Chrsitine Geuß (55:57, 2.W45) und Bernd Nüßlein (55:59). Weitere Podestplätze gab es dann noch für Tanja Kopsch (57:27, 2. W30) und Anna Polanski (58:08, 3.W45), während Sibylle in der W70 einen weiteren Erfolg mit einer Zeit von 59:49 einfahren konnte. Kurz nacheinander kamen dann noch Christina Röckelein (1:07:34) und vom Lauf10!-Team Elmar Vatter (1:07:35) ins Ziel.

Der Halbmarathon war eine klare Angelegenheit für Felix Lermer (Team Klinikum Nürnberg) der in einer Zeit von 1:21:17  klar vor Ulli Pfuhlmann (LG Haßberge 1:25:21) und Christian Bareiß (LG Bamberg, 1:25:34) siegreich war. Bei den Frauen gewann ebenfalls klar Jutta Stiegler (La vita e bella!) nach 1:42:18 vor Lisa Leipersberger (LG Erlangen,1:46:54) und Gabi Bastian (DJK LC Vorra,1:49:40). Andreas Straßberger trotzte muskulären Problemen auf den letzten 5 Kilometern und brachte das Rennen nach 1:34:47 zu Ende (4. MHK), während bei  Klaus Schmitz fast ohne Vorbereitung eine Zeit von 1:44:47 erreichen konnte. Den letzten Feinschliff für die am nächsten Wochenende anstehenden 100 Kilometer in Leipzig holte sich Pascal Dütsch, der mit einer Zeit von 1:54:10 ohne Probleme sein geplantes Tempo durchziehen konnte. Noch am Anfang der Marathonvorbereitung (Frankfurt im Oktober) steht Stephan Schulze, für den eine Zeit von 1:58:35 zu Buche stand. Kurz nach ihm folgte dann Helmut Fösel (1:58:48), während Linda nach überstandener Fußverletzung mit einer Zeit von 2:02:54 (2. W30) wieder ins Wettkampfgeschen eingriff.


24.07.15 [Klaus Geuß]

-1. Nachtlauf Bad Staffelstein

-Unsere Neumitglieder finishten sehr erfolgreich!

Bad Staffelstein - Eine gelungene Premiere feierte der 1. Nachtlauf im Rahmen des Altstadtfestes in Bad Staffelstein. Weit über 400 Teilnehmer waren am Freitagabend auf den verschiedenen Strecken am Start. Rund 300 Sportbegeisterte gingen allein im Hauptlauf über 9,2 Kilometer an den Start und absolvierten dabei dem vom ausrichtenden TSV Staffelstein ausgetüftelten Rundkurs sechsmal. Die Läufer genossen den Beifall der Zuschauer am Straßenrand sowie die tolle Atmosphäre. Unser Team war mit sage und schreibe 33 Athleten am Start!!!

Bei den Frauen gewann Liane Thiem in 38:49 Minuten. Schnellste Frau vom SC Kemmern war unsere Jessica Vogt als Gesamt 5. (1. AK W35) mit einer Zeit von 42:07 Minuten. Auf Platz 12 (3. AK W45) reihte sich Christine Geuß mit 46:57 Min. ein. Für eine Überraschung sorgten unsere Neumitglieder Tanja Kopsch und Simone Zimmermann, sie wurden jeweils zweite in ihren Altersklassen. Tanja in der W30 (49:16 Min.) und Simone in der W40 (49:17 Min.). Eine klasse Leistung zeigte auch wieder unsere Sybille Vogler, sie wurde mit 49:56 Min. klar 1. in ihrer AK W70.

In der Mannschaftswertung der Frauen erkämpften sich Jessica Vogt, Christine Geuß und Tanja Kopsch den 2. Platz hinter dem TSV Staffelstein.

Bei den Herren holte sich der Profitriathlet Andreas Dreitz den Gesamtsieg in 30:01 Minuten.             Abteilungsleiter Klaus Geuß konnte nach vierwöchiger Regenerationsphase mal wieder einen Sieg in der AK M50 einfahren (35:58 Min.)

Sehr erfreulich war, dass unsere Lauf10 Kursteilnehmer und jetzigen Neumitglieder in unserer Abteilung erfolgreich finishten. Glückwunsch an alle!!!


Martina

17. Juli 2015 [Klaus Geuß]

Schwanberglauf

Castell – Tropische Temperaturen von 36 Grad waren es Freitagabend noch am Start im unterfränkischen Iphofen, als sich die Läufer auf den Weg über den Berg bis hinein in den Casteller Schlosspark machten. 920 Läuferinnen und Läufer überschritten am Ende die Ziellinie. Jörg Jülichs bewältigte die 10,4 Kilometer lange Strecke als Schnellster in 39:53 Minuten. Dabei mussten die Läufer am Anfang auf einer Länge von 2,6 Kilometern einen Höhenunterschied von 200 Metern bewältigen.

Von unserem Team starteten drei Mädels und zwei Männer sowie Martinas Mann Eddi Loch von der LG Bamberg, welcher auch die Strecke von uns als Schnellster (17. Gesamt) mit einer Zeit von 45:14 Min. finishte. Sehr gut aufgelegt war an diesem Tag Bodo Sander, Gudruns Freund. Er ließ das Rennen etwas langsamer angehen, was sich am  Ende aber auszahlte. Mit einer Zeit von 45:33 Min. wurde er 21. im Gesamteinlauf.

Das Frauenfeld dominierte klar Melanie Genrich (TSV Gütersloh) mit der klasse Zeit von 44:25 Minuten. Unsere Gudrun Michels wurde hervorragende 8. im Gesamteinlauf der Frauen. Mit der Zeit von 51:12 Minuten wurde sie noch mit dem 3. Platz in der AK W30 belohnt. Die Startnummer 999 brachte Martina Eigner-Loch Glück. Sie wurde von 242 Frauen 13. (3. W40) mit der sehr guten Zeit von 54:48 Min. Christine Geuß erreichte den Schlossplatz nach 62:23 Min. als 53. Gesamt.

Die Attraktivität der Strecke machte in Läuferkreisen ebenso die Runde wie der herzliche Empfang beim Zieleinlauf auf dem einzigartigen Casteller Weinfest.


12. Juli 2015 [Ralf Friedrich]

 10. Panoramalauf in Gersbach

 - Ein Kuckuck läuft im Schwarzwald

 - "Urlaubsfeeling der anderen Art"

 

 Gersbach.- Urlaub im Schwarzwald- mal etwas anderes. Ausspannen, erholen und ein wenig die Seele baumeln lassen........... ...Wäre da nicht die Sucht nach dem Laufen. Also Urlaub da buchen, wo man sich auch mal mit anderen messen kann.

Da  kam der Gersbacher Panoramalauf am 12. Juli  gerade recht. Mit 12,8 km Länge und 308 Höhenmetern schien  der Lauf mit  dem Namen  "Kraftmeile" in der  Ausschreibung  ziemlich anspruchsvoll zu  werden. Also startete ich am Sonntag Vormittag gutgelaunt  mit 34 weiteren Teilnehmern pünktlich um 11.00 Uhr Ortszeit. Von Anfang an ging es rasch steil bergaufwärts um nach ca. 400 mtr. etwas flacher zu werden. Jedoch ging es immer stetig auf und ab.  Das Herzstück kam dann bei  km 4, wo ein ca. vier km langer  Anstieg auf 1090 m ü. M. führte. Im Ziel, nach anstrengenden 59:30 min.war dann der 2. AK-Platz in der M50 und der 6.Ges.platz die Belohnung für die Mühen und Strapazen des Laufes.

 

12. 07. 2015 [Andreas Straßberger]

13. Sonnefelder Viertelmarathon

AK-Sieg für Susi Rademacher, zwei dritte Plätze für Anton Schmitt und Florian Dageförde

Sonnefeld - Ein abwechslungsreicher Kurs wartete auf die 80 Teilnehmer beim Viertelmarathon: viel Auf und Ab über Flur, Wald und Wiese galt es auf 10,5 Kilometern zu bewältigen.

Gesamtsieger wurde Alexander Finsel (TV 1848 Coburg) in 37:59 vor seinem Teamkollegen Martin Militzke (38:35) und Tom Heumann (SV Bergdorf/Höhn, 39:08).

Erster Grüner im Ziel war Thomas Koffler mit einer Zeit von 47:54 (5. M45). Mit einer Zeit von 50:41 wurde Susi Gesamtdritte bei den Frauen und konnte zudem die W40 für sich entscheiden. Toni kam kurz nach ihr ins Ziel und belegte mit einer Zeit von 50:42 Rang 3 in der M55. Einen weiteren dritten Rang gab es Florian in der MHK mit einer Zeit von 52:57. In der Teamwertung gab es für die Männer  damit einen siebten Rang.


Gudrun Michels

05.07.15 [Julian Weccera]

-35. Veste Lauf

-Mädels stark unterwegs: Susi Rademacher feiert AK-Sieg, Elvira Flurschütz und Gudrun Michels auf dem Podium. 2. Platz in der Mannschaftswertung der Frauen.

Coburg - Die Hitze ist brutal. So brutal, dass den Organisatoren von Laufveranstaltungen die Strecken unter den Füßen wegschmelzen.  Der Schneekopflauf in Schmiedefeld – 1,4 Kilometer weniger. Auch die Lauf 10 Abschlussveranstaltung in Wolnzach wurde Opfer der Hitze. Ganze 6,7 Kilo(meter) hat die 10 Kilometer Strecke hier abgespeckt und war nur noch 3,3 Kilometer lang. Streckenrekord garantiert. Nur Coburg rebellierte gegen die Hitze. Strecke kürzen? Nö! Weicheier bitte ins Schwimmbad! Auch 12 Kemmerner stellten sich dem Kampf gegen Veste und Wüstenfeeling.

Bodo Sanders Rezept gegen die Hitze: Fahrtwind. Wer schnell läuft, hat am meisten davon, logisch,  also gab er Gas und erreichte nach 44:11 Minuten (Platz 9 in der M30) bereits das Ziel und durfte sich mit Wasser und Obst bewaffnet in den Schatten setzen und konnte von dort aus den Zieleinlauf von Elvira Flurschütz verfolgen.  Sie kam nach 45:19 Minuten als dritte Frau überhaupt ins Ziel und wurde in der Hauptklasse der Frauen Zweite. Exakt 2 Minuten später folgte als sechste Frau des Feldes Gudrun Michels, die sich mit ihrer Leistung ebenfalls den zweiten Platz in ihrer Altersklasse, der W30 sicherte.

Es folgte der „Grüne Express“. Susi Rademacher und Martina Eigner-Loch hatten mit Klaus einen Tempomacher vom Feinsten. Kurz vor dem höchsten Punkt wurde das Trio von Julian Wecera (LG Röthenbach) und Thomas Koffler eingeholt. Die beiden waren weiter hinten gestartet und liefen über die ersten drei Kilometer einen Slalom durch jene Läufer, die sich weiter vorn eingereiht hatten. Als das Quintett komplett war, ergab sich für die beiden Damen eine durchaus komfortable Rennsituation. Susi mit „Hase“ Klaus, Martina mit Thomas als Pacemaker, dazwischen Julian, der mit Blumensprüher und Wasserspritzpistole bestens ausgerüstet als mobile Dusche fungierte und zwischen den Vieren hin und her pendelte. Für Susi sprang dadurch in 49:39 Minuten Platz 1 in der W40 heraus, Martina, die nach 50:11 Minuten ankam, stellte sich auf dem Siegertreppchen direkt daneben.
Thomas holte mit exakt 50 Minuten Platz 14 in der M45, Klaus, der 13 Sekunden später ankam Platz 13 in der M50. Nicht lange im Ziel auf sich warten ließ Manfred Rothlauf. Er kam nach 50:28 Sekunden an und reihte sich in der M50 direkt hinter Klaus ein. Für Anton Schmitt war die Hitzeschlacht nach 50:50 Minuten gewonnen. Platz 7 in der M55 sprang damit für ihn heraus.

Nachdem also für 71 Sekunden sehr grün im Zielkanal war, immerhin 6 Läufer aus Kemmern kamen in dieser Zeit an, sahen die Zuschauer nun auch wieder ein paar andere Farben, bevor sie ihr nächstes grünes Wunder erleben durften. Es hieß: Roland Kraus. Nach 53:55 Minuten (15. M55) hatte auch er sich sein Finisher-Shirt verdient. Auch Florian Dageförde, der als 44. der männlichen Hauptklasse nach 56:45 das Ziel erreichte, durfte sich das gute Stück im Ziel abholen.

Rebecca Rink, die nach dem Weltkulturerbelauf zunächst verletzt war und sich zum ersten Mal testweise wieder über eine zweistellige Kilometerdistanz starten traute, lieferte sich zunächst ein Duell mit dem Fahrrad, auf dem „letzter Läufer“ steht. Nicht schön, sowas. Also sie dann jedoch zwei Läufer vor sich erblickte, war ihr Ehrgeiz allerdings wieder voll geweckt. Der psychologische Vorteil lag nun bei ihr. Sie war der Jäger, die beiden die Beute. Sie erreichte das Ziel als 31. Der WHK nach 83:42 Minuten, die Beute ein wenig später.

Bei so vielen grünen Startern richtete sich der Blick anschließend natürlich auch auf die Ergebnislisten – in der Mannschaftswertung kann schließlich auch noch etwas herausspringen. Die Herren schafften es unter die Top 10. Die Zeiten der 5 schnellsten Kemmerner ergaben addiert  4:05:42 Stunden, was Platz 9 in der Mannschaftswertung bedeutete. Noch besser sah es bei den Frauen aus: Elvira, Gudrun und Susi mussten sich nur den Coburg Locals/Running Bros geschlagen geben und holten sich mit 2:22:17 Stunden den zweiten Platz.

Hauptsponsoren:




offizieller Ausrüster der
RUNNING-Abteilung des SCK