logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

28. Juni 2015[Andreas Straßberger]

3. Unilauf Bamberg

AK-Siege für Isabel Weller und Vanessa Weber, Podiumsplätze für Jessiaca Vogt, Matthias Fröhlich und Susi Rademacher

Bamberg - Bereits zum dritten Mal veranstalte das Sportzentrum der Universität Bamberg den Unilauf. Dieser startete, wie auch schon bei den beiden Auflage zuvor, auf dem Erba-Campus. Anschließend ging es am Fluß entlang in Richtung Hain, auf den Treidelpfad und durch den Botanischen Garten und durch die Stadt wieder zurück zum Campus. So hatten die insgesamt 659 Teilnehmer 10 Kilometer zu absolvieren. Auch war wieder eine große Gruppe vom SCK mit von der Partie.

Gesamtsieger wurde hierbei Roland Wild von der LG Bamberg in 35:16 vor seinem Teamkollegen Marco Sahm (35:23) und Adrian Niski (Fachschaft Huwi & Friends, 35:40). Bei den Frauen war Jana Zilich  (ohne Verein) in 40:24 am schnellsten, ihr folgten auf den weiteren Plätzen Marie Demuth (SWC Regensburg) nach 40:35 und Ursula Schürle (DJK Teutonia Gaustadt, 40:56).

Als erster Grüner kam Matthias Fröhlich nach 40:28 ins Ziel, gleichbedeutend mit Rang 2 in der M 30. Mit 43:56 finishte Jessica(3. W35), wohingegen für Isabel eine Zeit von 44:12 den AK-Sieg in der W40 bedeutete. Christopher Lippold kam nach 45:29 ins Ziel, ihm folgte Susi -zur Zeit in Bombenform- mit einer Zeit von 45:31 und Rang 2 in der W40. In der Teamwertung (Mixed) kam man in dieser Besetzung auf Rang 4. Vanessa konnte sich mit einer Zeit von 47:02 über den Sieg WJ U18 freuen. Ihr folgten Anton Schmitt (47:57) und Florian Dageförde (48:34) und Roland Kraus (49:32) und Paul  Seidling (53:21). SCK II kam damit auf Rang 14  in der Teamwertung.

Sehr erfreulich war auch wieder, dass vom Lauf10!- Team wieder einige Läufer vertreten waren. So waren Chrsitian Kohmann mit 57:54, Simone Zimmermann mit 54:52, Gregor Christa in 56:49 sowie Tanja Kopsch (57:31) und Wolfgang Reissig(57:41) mit von der Partie.


21.06.2015 [Andreas Straßberger]

29. Burgholzlauf (3. Lauf im Raiffeisencup 2015)

Hauptlauf: Carmen Schlichting-Förtsch gewinnt die Damenkonkurrenz, AK-Siege für Gudrun Michels und Sibylle Vogler - Doppelerfolg für die Damenteams

Zwei zweite AK-Plätze bei den Männern durch Christopher Lippold und Klaus Geuß, Rang 3 in der Temwertung

Hobbylauf: AK-Sieg für Vanessa Weber

Scheßlitz - In die dritte Runde des Raiffeisencups ging es beim Burgholzlauf. Nach dem Start auf dem Sportplatz der Schule führte die Strecke des Hauptlaufes die 199 Läufer über 13 Kilometer zunächst bergan durch den Wald, dann auf der Straße nach Weingarten, von wo aus es zuerst steil, dann eben in Richtung Peulendorf ging. Kurz vor dem Ortseingang dann der letzte Anstieg wieder in den Wald hinauf und durch den Wald wieder hinunter zum Sportplatz, wo man es tempomäßig nochmal krachen lassen konnte. 20 Läufer von der Running-Abteilung ließen sich dieses "Vergnügen" nicht entgehen.

Bei den Männern gewann Roland Wild (LG Bamberg) in 46:11 vor Jürgen Wittmann von der LAC Quelle Fürth (46:28) und Andreas Sperber (IfA Nonstop Bamberg, 46:35). Bei den Frauen konnte sich Carmen einen ungefährdeten Sieg holen: im Ziel lag sie mit einer Zeit von 54:16 mehr als zwei Minuten vor der zweitplatzierten Kerstin Lutz (TSV Burghaslach, 56:27). Als Gesamtdritte kam Carmen Stichling (IfA Nonstop Bamberg) nach 57:23 im Ziel an.

Gudrun konnte in 59:35 die W 30 gewinnen(Gesamt-5.), während Jessi nach 1:00:02 Rang 2 in der W35 (hinter Carmen) holen konnte. Im Team konnte man sich somit den Sieg sichern Susi Rademacher ging bis an ihr Limit, so dass für sie die Uhr nach 1:01:52 stehen blieb, gleichbedeutend mit Rang 2 in der W40. In derselben AK direkt dahinter kam Martina Eigner-Loch mit einer Zeit von 1:02:22 auf Rang 3. Das zweite Team koplettierte Christine Geuß mit einer Zeit von 1:07:22, welches gleich hinter "der ersten" den zweiten Rang auf dem Teampodium belegen konnte, noch vor den Gastgeberinnen des TSV Scheßlitz. Vom Lauf10!-Team erreichte Anna Polanski das Ziel nach 1:12:07 das Ziel, während Sibylle als älteste Teilnehmerin die W 70 in 1:14:21 gewinnen konnte. Chapeau !

Bei den Männern mischte Christopher von Beginn an vorne mit, so dass am Ende für ihn eine Zeit von 51:04 zu Buche stand und somit Rang 2 in der MHK (9. Gesamt). Klaus ließ es zwar etwas ruhiger angehen, dennoch blieb die Uhr für ihn nach 52:32(2. M50) stehen. Andreas Straßberger konnte sich mit einer Zeit von 52:47 (4. MHK) Klaus fast noch schnappen, während Thomas Busse nach einer kurzen Verletzungspause die Strecke nach 54:12  (6. M40)hinter sich bringen konnte. Klaus Schmitz vervollständigte das erste Männerteam mit einer Zeit von 1:01:34, welches hinter den Teams der LG Bamberg und der DJK LC Vorra auf Rang 3 kam. Kurz nacheinander kamen Matthias Kraus(1:03:27) und Anton Schmitt (1:03:33) ins Ziel, während ein Trio um Helmut Fösel (1:06:20), Pascal Dütsch (1:07:23) und Neuzugang Florian Dageförde (1:07:32) das zweite Team komplettierte. Vom Lauf10!-Team finishten weiterhin Holger Greubel (1:04:23) und Elmar Vatter(1:12:06).

Im Hobbylauf (5,5 Kilometer), der zeitgleich mit dem Hauptlauf startete, aber im Wald wieder eher abzweigte, konnte sich Vanessa bei den Frauen Rang 3 sichern mit einer Zeit von 23:45 und gleichzeitig die WJ U20 gewinnen. Last but not least: im Bambini-Lauf schnürte Carmen's Tochter Paula die Laufschuhe und absolvierte 350 Meter, also fast eine komplette Stadionrunde. Wer weiß, in 15-20 Jahren mal die ganz große Runde ?

Alles in allem eine rundum gelungene Veranstaltung, welche nächstes Jahr ein Jubiläum feiern kann. Denn dann geht der Brugholzlauf in seine 30. Auflage. Gerne wieder !


21. Juni 2015 [Ralf Friedrich]

- 9. Metropolmarathon in Fürth

- Eindrücke eines Marathondebütanten

Fürth.- Auf diesen Marathon habe ich mich ja eigentlich gut vorbereitet; bis auf letzte Woche, wo dann plötzlich die Aduktoren etwas zwickten - also Pause! Man will ja nichts riskieren und die lange Vorbereitungsphase gefährden. Und dann stehst du am Start und es gehen dir die komischsten Gedanken durch den Kopf..........richtig vorbereitet?,  genügend lange Läufe gemacht?, wie geht man jetzt diese 42,195 km am besten an?, ist die  Zeit, die ich mir vorgenommen habe realistisch?????

Also hab`ich mich einfach mal bei den 3:30 std. Zugläufer hingestellt. Dann ging es los - nach 5 km hatte ich mich auf mein Tempo eingestellt und lief einfach in diesem auch weiter.......Die erste Runde (waren 22 km)  lief ich dann auch in 1:45 std. und fühlte mich richtig gut. Dann kamen wieder die Gedanken, sind ja noch gut 22 km. Also auf in die letzten zwei Runden a`10 km mit kleinen aber zum Teil giftigen Steigungen und auch einige Richtungswechsel ging ich die erste Runde auch in 51 min. wieder mit gutem Gefühl an; aber dann.......holte mich wohl die zu schnelle Angangszeit ein und ich lief hinten raus nur eine 56er Zeit über die letzten 10 km........oder war es vielleicht dieser ominöse km 35, wo eigentlich der Marathon erst beginnt?????

Aber mein Ziel  einen Marathon zu finishen gelang mir dann in 3:33:21 std.; ich konnte es erst gar nicht so richtig glauben, als ich die Zeit im Ziel sah und wartete dann geduldig bis die Zeiten offiziell im Netz standen!!!!!!!!!

Richtig zufrieden pflege ich nun meinen" Muskelkater" und freu mich schon auf Frankfurt - die nächsten 42,195 km.........


14.06.2015 [Ulli Brehm]

-7. Frankenweg-Lauf

-Isabelle Schöffl mit tollem 1. AK-Platz im Marathonlauf

-Stephan Schulze mit beachtlichen 3. AK-Platz im 24-km Lauf

Streitberg. - Zwei" Mutige" aus unseren Reihen reisten am Sonntag in die "Fränkische" nach Streitberg um den Naturpark "Fränkische Schweiz", einen der schönsten Naturparklandschaften Europas zu durchqueren. Ein Lauf, bei dem die 225 Finisher (Marathon, ein 24-km und ein 15-km Lauf wurde angeboten) den Frankenweg mit all  seiner Natur, den Bauwerken und der einmaligen Flora und Fauna mit ihrer Schönheit und Vielfalt zeitgleich erleben durften.

Ob die Teilnehmer all die Eindrücke der Natur und Bauwerke wirklich so "aufsaugen" konnten bleibt natürlich fraglich, wenn man bedenkt, dass bei der 24- km Strecke 730 HM und beim Marathon 200 HM zu bewältigen waren. Hier hält sich der "Spaßfaktor natürlich in Grenzen. Bei diesem anspruchsvollen "Crosslauf" mußten Pfade und Engstellen wahrlich über "Stock und Stein" gemeistert werden. Der schwierigste und steilste Anstieg zugleich befindet sich von der "Stempfermühle" (bei Behringersmühle) hoch über über den "Butterweg" und "Felsensteig" zur "Burg Gößweinstein".

In bestechender Form zeigt sich im Moment unsere Teamärztin Isabelle, der noch ein wahrlich strapatziöser Halbmarathon mit 1750 HM ?, den sie noch  letztes Wochenende in Österreich absovierte, in den Knochen steckte! Um so höher ist ihr 1. AK-Platz mit einer starken Zeit von 4:52:40 std. (Ges. 5. W) zu bewerten. Immer besser in Tritt kommt auch unser "frisch gekürter Papa" Stephan, der nach längerer Abstinenz wieder Begeisterung am Laufen findet. Dies zeigt schon sein 3. Podestplatz in seiner AK (Ges.pl. 12) mit einer beachtlichen  Zeit von 2:27:10 std. über die Mittelstrecke von 24 km. Dieses Ergebnis gibt ihm mit Sicherheit Anlaß an diesem Erfolgserlebnis in Zukunft anzuknüpfen! Stephan, weiter so, Glückwunsch an beiden.

Den Marathon gewann bei den Herren Jürgen Winkler (3:41:49 std.) von der DJK LC Vorra, in der Damenkonkurrenz konnte sich Brigitte Knapp vom TSV Neuhus mit einer starken Zeit von 4:20:11 std. durchsetzen. Brigitte, tolle Leistung, Respekt.....!


14. 06. 2015 [Andreas Straßberger]

3. CityRun Coburg

Carmen Schlichting-Förtsch wird Gesamtzweite - Sybille Vogler gewinnt die W70

In seine dritte Auflage ging der CityRun Coburg. Bei große Hitze ging es um viele Kurven noch dazu waren einige kleinere Anstiege zu bewältigen. Gesamtsiegerin(!) wurde Addis Alem (RunningBros Coburg) mit einer Zeit von 34:48 vor Christoph Weigel (INTERSPORT WOHLLEBEN/USV Erfurt) in 34:54 und Christian Oppel (TV 1848 Coburg, 35:31). Noch mit dem Veitensteinlauf vor einer Woche in den Beinen wurde Carmen mit einer Zeit von 42:28 gesamtzweite Frau, war am Ende aber nicht ganz zufrieden mit ihrer Zeit. Ebenso merkte Sibylle noch den Lauf von voriger Woche, konnte aber ohne Probleme nach 58:08 finshen und die W 70 für sich entscheiden.


07. 06. 2015 [Andreas Straßberger]

Hochkönigman

Maria Alm (Österreich) - Durch das Hochkönig - Massiv und das Steinerne Meer ging es beim Hochkönigman. Aus unseren Reihen war hierbei Isabelle Schöffl über die Speedtrail - Distanz unterwegs (21,8 Kilometer). Zusätzlich gab es in glühender Sommerhitze (34°C) kleinste Trails und schwierige Down-Hill Passagen zu bewältigen, die sich zu insgesamt 1450 Höhenmetern allein in den Anstiegen summierten. Die wunderschöne Landschaft entschädigte aber für die Mühen, so dass Isabelle nach 3h47 zusamen mit ihren beiden Jungs die Ziellinie überqueren konnte.


07. 06. 2015 [Andreas Straßberger]

11. Veitensteinlauf (2. Lauf im Raiffeisencup 2015)

Carmen Schlichting-Förtsch siegt bei den Frauen, Gudrun Michels gewinnt die W30, Sibylle Vogler die W 70 - SCK I gewinnt die Teamwertung

AK-Rang 2 für Klaus Geuß - SCK I erringt Rang 2 in der Teamwertung

AK-Sieg für Vanessa Weber im Hobbylauf

Priegendorf - Nach fast 3 Monaten Pause ging es wieder um Wertungspunkte im Raiffeisencup. Mit einer Länge von 16,3 Kilometer und knapp 350 Höhenmetern an Steigung wartete der vielleicht anspruchsvollste Lauf der Serie auf die 180 Teilnehmer des Hauptlaufes. Bereits um kurz nach 9 Uhr waren die Temperaturen schon weit über die 20 Grad geklettert, was die ganze Angelegenheit nicht gerade leichter machte. Auch 20 Grüne ließen sich davon nicht abschrecken und wagten sich auf die Strecke.

Bei den Männern gewann Andreas Sperber (Ifa Nonstop Bamberg) in 59:51 vor Roland Wild (LG Bamberg, 1:00:03) und Adam Zahoran (LG Bamberg, 1:01:03). Bei den Frauen konnte sich Carmen nach 1:12:36 (1. W35) durchsetzen, auch wenn ihr die langen Distanzen sonst nicht so liegen. Zweite wurde Kerstin Lutz vom TSV Burghaslach in 1:14:01, Dritte wurde Anke Härtl (TV 1848 Coburg) in 1:15:46. Gudrun gewann indes die W 30 in 1:16:59 vor Linda Wagner (1:26:58), zusammen mit Carmen gewannen sie auch klar die Teamwertung vor den Teams des TSV Scheßlitz und der LG Veitenstein. Sibylle gewann die W 70 in 1:46:10, während Christine Geuß nach 1:29:24 ins Ziel kam. Das zweite Damenteam komplettierte Christina Röckelein nach 1:54:39.

Bei den Männern indes zeigten Christopher Lippold und Klaus starke Form und konnten von Beginn an vorne mitmischen, so dass Christopher nach 1:06:10 (10. Gesamt, 5. MHK) und Klaus nach 1:07:23 (2. M50, gesamt-14.) das Ziel erreichten. Andreas Straßberger benötigte 1:09:29 (MHK Rang 6), während Matthias Fröhlich bei seiner Veitenstein-Premiere am Ende eine Zeit von 1:11:23 stehen hatte (5.M30). SCK I komplettierte Pascal Dütsch -gerade in der Vorbereitung auf die 100 Kilometer in Leipzig- mit einer Zeit von 1:17:10. In der Teamwertung kam man auf Rang 2 hinter der LG Bamberg und vor den Freaky Friday Runners. Im gesicherten Mittelfeld erreichten Stephan Schutze (1:22:24), Thomas Koffler 1:22:32, Klaus Schmitz (1:24:03), Helmut Fösel (1:26:00) und Anton Schmitt (1:26:18) und brachten SCK II auf Rang 8 in der Teamwertung. Die gute Teamleistung rundeten Roland Kraus (1:31:09), Bernd Nüßlein (1:44:58) und vom Lauf10!-Team Elmar Vatter (1:54:40) ab.

Im Hobbylauf über 6,7 Kilometer konnte sich Vanessa in der WJ U18 in einer Zeit von 31:07 über einen AK-Sieg und den 2. Gesamtrang bei den Frauen freuen.

Bis zur nächsten Runde im Cup, beim Burgholzlauf in Scheßlitz sind es (nur) noch 2 Wochen. Auch hier wartet ein stark profilierter und etwas längerer Kurs (~13 Kilometer) auf die Teilnehmer. Der heutige Lauf war aber schon mal eine gelungene Vorbereitung auf diese nächste Aufgabe.

 

 


30. Mai 2015 [Klaus Geuß]

Kemmerner Läufer erfolgreich bei der Bayerischen Berglaufmeisterschaft

-Sibylle Vogler bayerische Meisterin!

Anger (Berchtesgadener Land). - Die 31. Auflage des Stoißer Alm Berglaufes hatte mit den Bayerischen Berglaufmeisterschaften für Jugend und Senioren ein Zugpferd mehr zu bieten. 294 Teilnehmer sorgten für eine Rekordbeteiligung. Zum ersten Mal nahm unser Team an einem Berglauf teil. Sechs Teammitglieder stellten sich der Herausforderung der 7 Kilometer langen und mit 670 Höhenmetern gespickten Strecke. Die Strecke war anfangs leicht ansteigend und wurde dann immer steiler, so dass man sich das Rennen gut einteilen musste.

Eine tolle Leistung zeigte wiederum Sibylle Vogler. Mit der exzellenten Laufzeit von 56:58 Minuten siegte sie in ihrer stark besetzten Klasse W 70. Auf die Zweitplatzierte Leni Bauer von der LC Aichach hatte Sibylle einen Vorsprung von über zwei Minuten.

Carmen Schlichting-Förtsch, die sich auf diese Meisterschaft sehr gut vorbereitet hatte, versuchte von Anfang an in der Verfolgergruppe mitzulaufen und sich dann die letzten steilen 2 Kilometer von der Gruppe zu lösen, was ihr auch sehr gut gelang. Knapp hinter Silvia Weishäupl (SWC Regensburg) 40:43 Minuten, kam Carmen nach nur 41:01 Minuten ins Ziel und durfte sich somit über den bayerischen Vizemeister-Titel in der Klasse W 35 freuen.

Prächtig schlug sich auch Martina Eigner-Loch, die mit der Laufzeit von 51:28 Minuten den 4. Platz in der Klasse W 40 schaffte.

Christine Geuß schlug sich ebenfalls bravourös und belegte mit der Zeit von 54:13 Minuten den 10. Platz in der Klasse W 45.

Groß war die Freude, als feststand, dass in der Mannschaftswertung der Seniorinnen W 35/W40/W45 das Team des SC Kemmern in der Besetzung Carmen Schlichting-Förtsch, Martina Eigner-Loch und Christine Geuß sensationell die Bronzemedaille ergatterte.

In der Altersklasse WJU 20 startete unser jüngstes Teammitglied Vanessa Weber, die nach etwas zu forschem Beginn am Ende etwas an Boden verlor. Sie wurde aber hervorragende Vierte mit 52:09 Minuten.

Als einziger Mann vom SCK startete Klaus Geuß. Anscheinend bekam ihm die Städtetour tags zuvor in Salzburg nicht so recht. In der stark besetzten Altersklasse M50 wurde er von 28 Teilnehmern mit einer Zeit von 39:00 Minuten Neunter.

 

14. 05. 2015 [Andreas Straßberger]

22. Lucas Cranach-Lauf

AK- Sieg für Susi Rademacher, Platz 2 für Roland Kraus in der M 55

Kronach - Rund um die Festung Rosenberg ging es bei optimalem Laufwetter für insgesamt 204 Läuferinnen und Läufer im Hauptlauf des Lucas Cranach - Laufs. Mit dabei waren auch drei Grüne von der Running-Abteilung. Auf dem Plan standen zwei Runden, insgesamt 9780 Meter und 150 Höhenmeter, verteilt auf zwei Steigungen pro Runde (eine knackige gleich direkt nach dem Start !). Aber auch flache Abschnitte mit unebenen, von Wurzeln duchsetzten Waldpfaden, sowie Flurwege galt es hinter sich zu bringen.

Susi benötigte für die Strecke 46:19, wurde damit gesamtvierte Frau und AK-Siegerin in der W40. Einen zweiten Platz gab es in der M 55 für Roland, der nach 45:12 das Ziel erreichte (Rang 48 im Gesamteinlauf). Ralf Friedrich benötigte 43:22 und kam damit im vorderen Viertel des Feldes an (36. Gesamt von 152, 8. M50).

Insgesamt ein sehr gut organisierter Lauf und auch mit den Leistungen kann man mehr als zufrieden sein.


09. Mai 2015 [Andreas Straßberger]

44. GutsMuths-Rennsteiglauf

Von Neuhaus nach Schmiedefeld (insgesamt 43,5 Kilometer) ging es beim "Marathon" des Rennsteiglaufes. Zusätzlich zu dieser Distanz warteten insgesamt 1343 Höhenmeter (637 in den An-, 706 in den Abstiegen) auf die Marathonis. Mit dabei war auch ein Grüner, nämlich Matthias Fröhlich. Mit zwei Halbmarathons in der Vorbereitung in den Beinen ging es für ihn auf die, nicht nur vom Profil her, anspruchsvolle Strecke. Auch der Untergrund, hauptsächlich kleinere und größere Waldwege/Pfade machten den Lauf nochmal schwerer als ein "herkömmlicher" Marathon. Umso beeindruckender ist dann auch Matthias' Leistung, der nach 3:32:43 am Sportplatz in Schmiedefeld ins Ziel einlaufen konnte ! Klasse Leistung !


10. 05. 2015 [Andreas Straßberger]

13. Maisel's Fun Run

Elvira Flurschütz gewinnt den Halbmarathon bei den Frauen, Isabel Weller auf Platz 3

Bayreuth - Schwülwarm war es, noch dazu gab es starken Gegenwind auf den offenen Geraden. Wahrlich keine idealen äußeren Bedingungen, aber dennoch traten insgesamt über 2900 Starter beim Fun Run an, um sich auf verschiedenen Distanzen miteinander zu messen.

Im Halbmarathon gewann bei den Männern Stefan Hohmann(LG Passau/Sportmedizin Wittke) mit einer Zeit von 1:14:51 vor Andreas Sperber (Ifa Nonstop Bamberg, 1:15:32) und Jörg Schaller (ohne Verein 1:16:16). Bei den Frauen konnte sich Elvira bereits zur Hälfte der Strecke einen deutlichen Vorsprung rauslaufen und konnte, da ihr der Welltkulturerbelauf noch in den Beinen steckte, etwas an Tempo rausnehmen. Dennoch war der Sieg in einer Zeit von 1:27:47 nie wirklich gefährdet. Die Zweitplatzierte Julia Koschmin (TV Eckersmühlen) hatte mit einer Zeit von 1:36:16 mehr als 8 Minuten Rückstand. Dritte wurde dann Isabel, die nach 1:36:46 im Ziel ankam. Für eine erfolgreiche Mannschaft fehlte dann die dritte Frau. Weiterhin für den SCK dabei waren über die 21,1 Kilometer Sascha Dorsch (1:37:13) und Roland Kraus (1:39:08)

Über 10,6 Kilometer gewann Badhane Gamachu (Sportmedizin Wittke/BTS) in einer Zeit von 34:35 vor Dennis Gerhard (Immobilienservice Giera, 36:06) und Enrico Kuhn (MaliCrew e.V., 36:46). Schnellste Frau war Anja Schneider (LG Telis Finanz Regensburg) in 37:28 mit deutlichem Vorsprung vor Anke Mauch (Tri Team SV Bayreuth, 42:33) und Lena Pickelmann (29er Racingteam/Bikesportbühne, 45:09). Vom SCK war hier Manfred Rothlauf am Start. Er benötigte eine Zeit von 48:43 (15.M50).


03. 05. 2015 [Andreas Straßberger]

7. Weltkulturerbelauf

Brose-Lauf: AK Sieg für Sibylle Vogler, weitere AK-Podiumsplätze für Carmen Schlichting Förtsch, Isabel Weller und Susi Rademacher

Sparkassen-Lauf: Sandra Haderlein gewinnt mit neuem Streckenrekord, AK-Siege für Klaus Geuß und Elvira Flurschütz

Bamberg - Insgesamt rund 11 000 Läuferinnen und Läufer pilgerten am Sonntag nach Bamberg um bei der 7. Auflage des Weltkulturerbelaufs mit dabei zu sein und ließen sich dabei ebenso wenig vom grauen und regnerischen Wetter abschrecken wie die rund 20 000 Fans, die am Maxplatz und im weiteren  Streckenverlauf die Läufer anfeuerten. Nicht zu unterschätzen waren die Kopfsteinpflasterpassagen in der Altstadt und die Gitterstege am Fluss in Geyerswörth, die aufgrund der Witterung ganz schön rutschig geworden waren. Vom SCK (Running und Lauf10!) waren beim Brose- und beim Sparkassenlauf insgesamt 54 Teilnehmer am Start.

Über die 10,9 Kilometer gewann Mitku Tulu Seboka von der LAC Quelle Fürth in 36:50 vor Giulio Simonetti (37:03) und Felix Hentschel (LG Bamberg, 37:19). Bei den Frauen gewann Ulrike Schwalbe (CLV Megaware) in 42:58 vor Susi Lutz (LG Bamberg) in 44:17 und Federica Modesto(45:04).

Kurz dahinter kam auch schon Carmen als vierte Frau ins Ziel, ihre Zeit von 45:44 war gleichbedeutend mit Rang zwei in der W35. Ebenfalls Rang zwei, diesmal in der W40 ging an Isabel Weller mit einer Zeit von 49:04. In der selben AK ging Rang 3 an Susi Rademachermit einer Zeit von 52:19. Die W70 gewann Sibylle in einer Zeit von 1:01:01.

Um 15:30Uhr fiel dann der Startschuss für den Halbmarathon mit dem langen Anstieg zur Altenburg, weiterem Auf und Ab in der Altstadt, bevor man sich im Hain und am Damm entlang erholen bzw. Tempo machen konnte und am Domberg nochmal die letzten Reserven mobilisieren musste. Sieger wurde hierbei Marcel Bräutigam (GutsMuths-Rennsteiglaufverein) mit einer Zeit von 1:11:58 vor Lokalmatdor Mario Wernsdörfer (1:13:02) und Addisu Tolo Wodajo (Team Finishline, 1:13:37).

Bei den Frauen konnte sich Sandra bei ihrer ersten Teilnahme überhaupt den Sieg und mit einer Zeit von 1:24:46 den alten Streckenrekord um 3:28 Minuten verbessern. Mit einigem Abstand folgten ihr Kerstin Steg (LAC Quelle Fürth, 1:28:11 Std.) und Tina Schwarzmann vom MTV Bamberg in 1:28:52. Klaus gewann die M50 in 1:26:29, kurz nach ihm kamen Christopher Lippold (1:26:41) und Sascha Reichel (1:26:49) ins Ziel. Elvira gewann indes die WHK in 1:33:12.

Wie schon vor zwei Jahren haben wir uns auch heuer wieder stark präsentiert mit den wie bereits erwähnten 54 Teilnehmern, sowie den AK-Siegen bzw. Podiumsplätzen. Abgesehen davon waren die meisten spätestens nach dem Zieleinlauf oder auch schon auf der Strecke bestens gelaunt (siehe Bilder :-) )  - kein Wunder angesichts der erbrachten Leistungen (siehePDF). 


26. April 2015 (Brehm Ulli)

1. Weilersbacher Frühlingslauf

- Carmen Schlichting-Förtsch erneut Siegerin bei den Frauen, Ralf Friedrich mit respektablen 3. Podestplatz


Weilersbach:  Am Wochenende fand zum erstenmal der Weilersbacher Frühlingslauf statt, der vom Laufteam der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr ausgetragen wurde. Unter den 141 Finishern (2 Läufe wurden angeboten) waren auch 3 „Grüne“ Kuckucksläufer aus unseren Reihen über die anspruchsvolle 10-km Strecke am Start. Bei idealem Laufwetter mussten 2 Runden mit einer sehr knackigen Steigung absolviert werden.
In glänzender Frühjahrsform zeigte sich wie gewohnt unsere nimmermüde „Seriensiegerin“ Carmen, die in bravouröser Manier die schwierige Strecke in starken 42:10 min. absolvierte und somit zum Schluss freudestrahlend mit ihrer Paula durchs Ziel lief. Unser Ralf Friedrich, der sichtlich zufrieden mit seiner Durchgangszeit von 43:57 min. war, schrammte nur wenige Sekunden am 2. Podestplatz seiner AK vorbei, welcher ihn immerhin noch den 20. Platz im Gesamteinlauf einbrachte. Für unseren Dritten im Bunde, Matthias Kraus, der mit 46:50 min. glänzte, reichte es leider nur zum undankbaren 4. Platz in seiner AK (Ges.pl. 37). Matthias, einfach dranbleiben, dann ist in naher Zukunft auch mal ein Podestplatz drin oder du nimmst noch mehr Fahr-km in Kauf, so wie meine Wenigkeit früher…..!


Sieger im Hauptlauf über die 10 km wurde Martin Hauf in glatten 37:00 min. Im zweiten Lauf über 6 km gewann bei den Herren  Michael Stirnweiß vom SSV Forchheim in 23:29 min. Die Frauenkonkurrenz gewann Barbara Pluta von der DJK Eggolsheim, die mit glatten  29:00 min. als Ges.3.  im Ziel ankam!
Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung mit einem tollen Organisationsteam und einer zügigen Siegerehrung.


26. April 2015 [Klaus Geuß]

Bayerische Halbmarathon - Meisterschaften

-Jessica Vogt wird Vizemeisterin in ihrer AK!

Amberg. - 50 weibliche und 170 männliche Langstreckenläufer(innen) machten sich bei sonnigen Witterungsbedingungen auf den abwechslungsreichen Rundkurs durch das Amberger Gartenschaugelände. Nach dem Start am Parkplatz der Fa. Siemens führte die Strecke in Richtung Kümmersbruck, von dort aus auf einen zweimaligen Rundkurs von der Stadtbrille zum Ende des Gartenschaugeländes und hinein ins Ziel, dem Stadion am Schanzl. Unser Team stand mit 11 Athleten an der Startlinie.

Mit eineinhalb Minuten Vorsprung lief Badhane Gamachu von der Bayreuther Turnerschaft als Erster im Stadion über die Ziellinie. Für die 21,1 Kilometer benötigte der Äthiopier 1:10:29 Stunden. Sonja Tajsich vom SWC Regensburg überquerte die Ziellinie in starken 1:22:32 Std.

Leider musste unsere Elvira Flurschütz, die zum erweiterten Favoritenkreis zählte, dass Rennen nach 12 km beenden. Jessica Vogt erlief sich mit einem couragierten Lauf in 1:42:54 Std. die Silbermedaille in ihrer AK W35. Über eine neue Bestleistung durfte sich Linda Wagner freuen. Bei ihr zeigte die Uhr im Ziel 1:43:54 Std. an, was ihr sicherlich viel Motivation für die nächsten Wettkämpfe bietet. Nach längerer Verletzungspause kann Christine Geuß noch nicht an ihre Ergebnisse vom letzten Jahr anknüpfen. Mit 1:48:25 Std. belegte sie den 5. Platz in der AK W45.   

Sehr erfreulich war auch, dass Matthias Fröhlich ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit (1:29:42 Std.) erzielen konnte. Thomas Busse (1:26:49 Std.) 4. M40 und Klaus Geuß (1:21:45 Std.) 4. AK M50 kamen mit dem Streckenprofil überhaupt nicht zurecht. Christopher Lippold war krankheitsbedingt noch etwas angeschlagen, mit 1:22:22 Std. war er letztendlich dennoch zufrieden. Trotz derzeitigem Trainingsrückstand zeigte sich Klaus Schmitz (1:40:02 Std.) 14.M50 mehr als zufrieden. Auch bestens gelaunt überquerte unser Laufopa Roland Kraus in 1:40:51 Std. 15. M55 die Ziellinie.

Bei der Mannschaftswertung belegten die Frauen Platz 5 (nur 3 Sek.! nach dem TSV Bad Staffelstein) und die Männer SCK1 Platz 7 sowie SCK2 Platz 13.


19.04. 2015 [Brehm Ulli]

3. Main City Run Schweinfurt

Grandioser AK-Sieg für "Newcomerin" Gudrun Michels

Schweinfurt - Mit über 2000 Teilnehmern beim 3. Main City Run in Schweinfurt, mit fünf angebotenen Laufstrecken sprengte die Veranstaltung die Erwartungen der Verantwortlichen.

Beim 10-km DEKRA Hauptlauf, in dem 438 Laufbegeisterte finishten und der sich auf einer kantigen Strecke durch die Fußgängerzone und durch die Innenstadt zog, reihten sich auch drei Mädels aus unserer Truppe ein.

Aufhorchen ließ unser Neuzugang aus Würzburg, Gudrun Michels, die souverän mit einer starken Durchgangszeit von 42:58 min. den ersten Podestplatz in ihrer AK belegte. Unsere Vanessa Weber kommz auch so lagsam wieder in Tritt, dies bestätigte sie mit ihrer Zeit von 46:58 mi., welche für sie AK-Platz 6 bedeutete. Dritte im Bunde, Karina Müller nahm beim Lauf als Vorbereitung zum bevorstehenden Weltkultuerbelauf in Bamberg teil, um Wettkampferfahrung zu sammeln. Mit ihrer Zeit von 53:17 konnte unsere Sparkassenleitung relativ gut leben; bei ein bisschen mehr Trainingsfleiß (vielleicht mal mit der Gruppe)  kann mit Sicherheit mehr Potential abgerufen werden.

In diesem Sinne: Gut gemacht Mädels, weiter so !

Sieger bei den Herren wurde Manuel Stöckert vom SC Ostheim/Rhön mit starken 30:42 vor Markus Unsleber vom TV Hammelburg mit 33:14. In der Damenkonkurrenz siegte Carme Förster mit 37:03 vor Raphaela Schmittlein, die nach 39:30 im Zieleinlauf ankam.


17. 04. 2015 [Brehm Ulli]

6. Baunacher Bahnmeeting

 

Oberfränkische Meisterschaften über 3000 m und 5000 m

Carmen Schlichting-Förtsch und Vanessa Weber holen sich den Oberfränkischen Titel

Am Freitag fand das 6. Baunacher Bahnmeeting unter der Regie der LG Veitenstein statt. Angeboten wurden die 3000 m und die 5000 m, die gleichzeitig die Oberfränkische Meisterschaft beinhaltete, während über 400 m und 1000 m die Kreismeisterschaften ausgetragen wurden.

Unter den 157 Teilnehmern fanden sich 5 Kuckucksläufer aus unseren Reihen welche die grüne Farbe hochhielten. Allen voran unsere "Allrounderin" Carmen Schlichting-Förtsch (19:39 !!!), die Ihren Oberfränkischen Titel über 5000m erfolgreich verteidigen konnte. Tolle Leistung auch von unserer wiedererstarkten Vanessa Weber, die ebenfalls Oberfränkische Meisterin über 3000 m. Ein beachtenswerter Beweis ihrer stetig aufsteigenden Form.

Unser Wettkampfsieger des Vorjahres, Roland Kraus, ist erneut eifrig unterwegs um seinen Titel zu verteidigen. Der Lohn für seine Bemühung ist einen Steigerung gegenüber des Vorjahres um einen Podestplatz. Nämlich ein respektabler 2. Platz (Ofr. Meister) in seiner M55. Unser Sascha Reichel absolvierte die 1000m und die 3000 m Strecke als intensive Trainingseinheit. Mit einer starken Zeit von 3:03 min. sicherte er sich in der AK M souverän der Kreismeistertitel. Über die 3000 m erreichte er mit einer Zeit von 10:38 einen beachtlichen zweiten Platz in seiner AK, welcher gleichzeitig als Vizemeister auf Kreisebene einzuordnen ist. Auch unser Aufsteiger des Jahres 2014, Christopher Lippold, zeigt sich in beeindruckender Form. Seine Zeit von 18:15 bescherte ihm in seiner AK M unter starker Konkurrenz. den 3.Platz in der Oberfränkischen Meisterschaft über 5000m.

Sieger über 5000 m G. Badhane mit einer Siegerzeit von 15:54 vor Finzel Alexander. Die 3000 m gewann Jens Anthor (9:44) vor Gruber Oliver von der LG Bamberg.

 

 


Thomas Busse

12. 04. 2015 [Andreas Straßberger]

11. Obermain Marathon mit Halbmarathon

Sandra Haderlein gewinnt Frauenkonkurrenz, Sibylle Vogler in der W 70 ganz vorne

Bad Staffelstein - Rund 1500 Starter waren bei optimalem Laufwetter über beide Distanzen am Start, mit dabei auch ein ganzes Dutzend von der Running-Abteilung. Über die 21,1 Kilometer gewann bei den Männern Patrick Weiler (LAC Quelle Fürth) in 1:14:17 vor Alexander Finsel (TV 1848 Coburg) in 1:14:33 und Hauke Dutschak (Lautertal Runners, 1:17:45)

Bei den Frauen konnte sich Sandra nach 4 Monaten Wettkampfabstinenz und erst 4 Wochen im Training eindrucksvoll zurückmelden. Mit einer Zeit von 1:23:32 gewann sie die Frauenkonkurrenz klar vor Kerstin Steg (LAC Quelle Fürth) mit 1:26:34 und Tina Schwarzmann (ohne Verein, 1:30:45). Jessica Vogt kam nach 1:41:56 (3. W 35), während Christine Geuß nach 1:48:42 das Ziel erreichte. Im Team bedeutete dies Rang 2 hinter dem Team aus Bad Staffelstein. Die W 70 gewann Sibylle in glatten 2:02.

Gut in Form zeigte sich Klaus mit einer Zeit von 1:21:26, gleichbedeutend mit Rang 2 in der M 50. Klasse aufgelegt war derweil Thomas Busse mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:25:04. Roland Kraus kam nach 1:40:23 ins Ziel und komplettierte SCK I, welches sich auf dem 5. Rang in der Teamwertung platzieren konnte. Klaus Schmitz (1:41:01), Helmut Fösel(1:45:09 ) und Manfred Rothlauf (1:50:37) stellten das zweite Männerteam. Kurz danach kam auch schon Anton Schmitt mit einer Zeit von 1:51:19. Vom Lauf-10!-Team finishte Bernd Nüßlein nach 1:53:13.


12. April 2015 [Andreas Straßberger]

Vienna City Marathon

Tina Bönisch mit neuer Marathon-Bestzeit

Wien - Knapp 41 000 Läuferinnen und Läufer waren beim Vienna City Marathon auf den Beinen. Mittendrin und voll dabei auch drei Grüne von unserer Running-Abteilung.

Elvira hatte von Beginn an Probleme ihren Rhythmus zu finden, ab Kilometer 4 waren die Beine dann schon schwer und bis zum Ziel sollte sich nicht viel daran ändern. Aber ztotz alledem biss sie sich durch finishte nach 3:13:58. 

Tina konnte ihre Vorbereitung diesmal ohne Probleme durchziehen, nachdem sie in Lindau und Frankfurt letztes Jahr noch krankheitsbdeingt den Start canceln musste. In einem hintererem Startblock positioniert, musste sie sich zunächst den Weg durch die Massen bahnen, bis es endlich freie Bahn gab. Am Ende stand dann eine neue persönliche Bestzeit von 3:47:38.

Gudrun Michels disponierte krankheitbedingt um auf die Halbdistanz und erreichte hier das Ziel nach 1:38:31.


11. April 2015 [Julian Wecera]

Bestzeit für Rebecca Rink beim Härtetest für den Weltkulturerbelauf

Fürth – 10,9 Kilometer und einige Höhenmeter, das erwartet alle Starterinnen und Starter beim „Brose-Lauf“ des Weltkulturerbelaufes. 10 Kilometer und einige Höhenmeter erwarteten auch alle Starterinnen und Starter des Fürther Stadtwaldlaufes. Drei Wochen vor dem Weltkulturerbelauf war dieser Wettkampf somit ein idealer Formcheck für den 3. Mai.

Rebecca ließ sich diese Gelegenheit  nicht entgehen und ging in der Kleeblattstadt an den Start. Auf einer wunderschönen, abwechslungsreichen, aber auch anspruchsvollen Runde durch den Fürther und Zirndorfer Stadtwald wollte sie sich ursprünglich nur daran gewöhnen, auf hügeligem Terrain einen Wettkampf zu laufen – bisher startete sie nur auf flachen Kursen – doch sie zeigte sich in deutlich besserer Form als erwartet.

Dass sie das Ziel, unter 1:10:00 zu finishen, in jedem Fall erreichen würde, zeichnete sich schon auf den ersten drei Kilometern ab, denn sie lief konstant mit einen Kilometerschnitt von 6:40 Minuten, ließ sich nicht von Läufern beirren, die das Rennen zu schnell angingen oder sie überholten und blieb stur bei ihrem Tempo. Als sie nach 6,5 Kilometern an den längsten und steilsten Anstieg kam, konnte sie noch einen Zahn zulegen und ließ an diesem Berg den einen oder anderen Läufer noch hinter sich.

Auf den letzten drei Kilometern wurde ihr klar, dass sie sich mit dieser Leistung auf Bestzeit-Kurs befand. Beflügelt von der Aussicht darauf mobilisierte sie all ihre Kräfte, die nach dem Berg noch übrig waren und krönte ihre tolle Leistung mit ihrer neuen Bestzeit: Mit 1:04:50 war sie auf dieser anspruchsvollen Streche 49 Sekunden schneller, als einen Monat zuvor beim Kaiserdomlauf in Gaustadt und holte Platz 12 in der WHK nach Kemmern.

„Der Schmerz vergeht, der Stolz bleibt“ war auf einem der vielen sowohl lustigen, als auch motivierenden Schildern, die vom LAC Quelle Fürth an der Strecke aufgehängt wurden, zu lesen. Treffender hätte man es nicht formulieren können.


06.04.2015 [Andreas Straßberger]

8. Scheßlitzer Osterlauf mit oberfränkischer Meisterschaft im Halbmarathon - 10 Kilometer und 5 Kilometer Volkslauf

Halbmarathon: Rang 4 für das Männerteam bei der "Oberfränkischen", persönliche Bestzeiten für Christopher Lippold und Andreas Straßberger

Scheßlitz - 117 Teilnehmer zählte das Feld der Halbmarathonläufer, das sich um 9 Uhr bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf die vier Runden zwischen Scheßlitz und Straßgiech machte. Doch warm wurde es den meisten dann schnell, denn im Rahmen der oberfränkischen Meisterschaften war das Feld doch gespickt mit den ein oder anderen Top-Läufer(inne)n aus der Region, so dass sich ein flottes Rennen entwickelte. Bei den Männern gewann von der LG Bamberg Roland Wild in 1:16:55 vor seinem Teamkollegen Tobias Teuscher (1:17:46) und Stefan Gerdhenrichs (LAC Quelle Fürth, 1:18:05). Bei den Frauen gewann Susanne Lutz (LG Bamberg) in 1:30:16 vor Ursula Schürle (DJK Teutonia Gaustadt) in 1:30:57 und Brigitte Knapp (TSV Neuhaus/Aisch, 1:35:52).

Vom SCK konnte sich Christopher Lippold von Beginn an im Vorderfeld einreihen, finishte nach 1:22:05(3.MHK, 4. bei oberfränkischer Meisterschaft Männer) mit neuer Bestzeit. Drei Runden lang in Formation liefen Pascal Dütsch und Andreas, im Laufe der letzten Runde konnte sich letzterer etwas absetzen und finishte nach 1:28:44(neue persönliche Bestzeit, 5.MHK). Pascal kam nach 1:28:59 ins Ziel (6.MHK). Ralf Friedrich finishte hochzufrieden nach 1:37:15(8. M50.) In der Teamwertung für die obefränkische Meisterschaft(jeweils die drei ersten Läufer eines Teams) reichte dies für Rang 4 hinter den Team aus Scheßlitz, Vorra und von der LG Bamberg.

10 Kilometer Volkslauf: Carmen Schlichting-Förtsch gewinnt und führt Damenteam zum Sieg - AK-Siege für Vanessa Weber und Sibylle Vogler - Podiumsplätze für Jessica Vogt und Thomas Busse

Im Anschluss daran gingen um 11 Uhr die 10 Kilometer- Läufer auf die Strecke. Hier waren 184 Teilnehmer am Start. Hierbei hatte Carmen im Endspurt letztlich die besseren Beine und gewann in 40:45 knapp vor Carolin Hauck (ohne Verein, 40:48) und Annek Döhla (Skizug Bad Reichenhall, 41:34). Bei den Männern gewann ein Duo von der LAC Quelle Fürth, nämlich Daniel Götz (33:28) vor Dominik Mages (33:29). Dritter wurde Christian Witt (TV 1848 Coburg, 33:45). Den dritten Podestplatz holte sich Jessi in der W35 mit 44:56 vor Vanessa, die mit einer besseren Renneinteilung als zuvor in Gaustadt nach 44:58 finishte und damit auch die WJ U20 gewinnen konnte. Christine gewann in 49:40 auch dank Edelhase Jochen Brosig die W 45, während Sibylle Vogler trotz längerer Laufpause einen weiteren AK-Sieg (W 70) mit einer Zeit von 55:18 einfahren konnte. Vom Lauf10!- Team kamen Christina Röckelein nach 58:39 und Carolin Zenk nach 1:01:46 ins Ziel. Das Damenteam des SCK konnte sich in der Folge auch den Sieg in der Teamwertung sichern. Seine derzeit bestechende Form bestätigte indes Thomas trotz eines kurzen Durchhängers mit einer Zeit von 38:18 (2. M40), die es jetzt auch in Bad Staffelstein beim Halbmarathon zu bestätigen gilt. Matthias Kraus finishte nach 45:58, während Anton Schmitt die 10 Kilometer nach 46:32 hinter sich hatte. Vom Lauf10!-Team kamen Elmar Vatter nach 58:40, Helmut Kandella nach 1:01:45 ins Ziel.

5 Kilometer Volkslauf:

Eine kurze Runde hatten die Läufer über die 5 Kilometer zu absolvieren. Vom Lauf10!-Team war Rebecca Rink am Start, sie benötigte eine Zeit von 30:19. Das Podium bei den Männern verpasste Julian Wecera(4.) in einer Zeit von 18:24 denkbar knapp um fünf Sekunden.

Hauptsponsoren:




offizieller Ausrüster der
RUNNING-Abteilung des SCK