logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

07. 12. 2019 [Andreas Straßberger]

43. Nikolauslauf 

Forchheim - Immer um die Zeit, wenn der Nikolaus kommt, geht es auf dem Rundkurs auf der Sportinsel und am Altwasser der Regnitz  lauftechnisch nochmal zur Sache, bevor es bis zum Jahreswechsel auch in diesem Punkt etwas ruhiger zu geht. So war von der Running-Abteilung hier ein Trio am Start, um die Beine fliegen zu lassen. 

Christopher Lippold benötigte für die 10 Kilometer 39:07 Minuten und wurde damit Vierter in der M 30. Auch zu diesem Wettkampf mit dem Rad von Bamberg aus angereist, lief Margrit Elfers in 40:10 auf den dritten Gesamtrang bei den Frauen, bevor es zusammen mit Nicole Postler, die nach 50:19 (12. W20) finishte, wieder per Velo zurück nach Bamberg ging.

Gesamtsieger wurde bei den Herren Niklas Buchholz (LSC Höchstadt) in 33:16, bei den Frauen die Siegerin vom diesjährigen Kuckuckslauf, Brenda Kebeya (Böge Runners), in einer Zeit von 35:09. 



24.11.2019 [Andreas Straßberger]

Abschluss des Raiffeisencups 2019

Nach den Siegerehrungen für den Schlosslauf ging es weiter mit den Ehrung der Gesamtsieger in  den jeweiligen Altersklassen und in der Mannschaftswertung des diesjährigen Raiffeisencups. 

Höchst erfreulich für die Running-Abteilung ging es los in der Altersklasse M30, denn hier konnten wir mit Christopher Lippold (104 Punkte), Florian Dageförde (45) und Andreas Straßberger (43) das Podium stellen. In der M40 konnte Dirk Linhardt mit 50 Punkten den dritten Rang erlaufen, während für Nicole Postler in der WHK 47 Punkte Rang 2 bedeuteten. Es folgen zwei weitere Erfolge durch Daniela Hempfling mit 82 Punkten in der Altersklasse W30 und Sandra Haderlein in der W35 mit deren 84. Zwei zweite Plätze konnten Jessica Vogt in der W40(90) Martina Eigner-Loch in der M45 (99) erlaufen. Tanja Pfaff nahm an allen sechs Läufen teil und kam somit auf 89 Punkte in der Endabrechnung, gleichbedeutend mit Rang 3 in der W45. Sibylle Vogler erzielte die Maximalausbeute von 126 Punkten und wurde damit Siegerin in der W75. 

In der Teamwertung wurde das auch in der Breite starke Auftreten unseres Team belohnt, so dass wir mit 102 Punkten hier den Sieg holten. Zweiter und Dritter wurden die Teams der DJK SC Vorra(44) und des TSV Scheßlitz (40). 


24.11.2019 [Andreas Straßberger]

35. Schlosslauf (6. und letzter Wertungslauf im Raiffeisencup 2019)

Kemmerner Damen zeigen nochmal ihr Können - Männerteam mit starkem zweiten Rang in der Teamwertung 

Memmelsdorf - Saisonabschluss, Spaß haben, ein letztes Kräftemessen und/oder die letzten zu vergebenden Punkte im Raiffeisencup sammeln. Ganz gleich, was die Motive waren, so fanden sich im Hauptlauf über 10 Kilometer nochmal 341 Starter ein, die die drei Runden im und um den Schlosspark absolvierten. Bei der Jahreszeit entsprechenden Temperaturen und Sonnenschein war die Running-Abteilung des SC Kemmern mit 35 Teilnehmern am Start. 

In ihrem ersten Wettkampf nach dem Frankfurt-Marathon gewann unsere Sandra Haderlein bei den Damen in einer Zeit von 37:50 Minuten vor der zweitschnellsten Grünen an diesem Tag, nämlich Margrit Elfers, die in 39:42 (1. WHK) die magische 40 Minuten - Schallmauer knacken konnte. Mit Anna Barth lief eine noch recht junge Läuferin der LG Bamberg (Jahrgang 2006) in 39:48 auf Rang drei. Das Kemmerner Damentrio komplettierte Elvira Flurschütz mit einer Zeit von 40:40 (5. Gesamt, 1. W30), welches damit auch die Teamwertung vor der LG Bamberg und dem TSV 1860 Staffelstein gewinnen konnte. Tanja Kopsch lief in 42:43 auf Rang 3 in der W35, Martina Eigner-Loch in 46:54 auf Rang 2 in der W45. Einen weiteren Erfolg erlief Sibylle Vogler in der W75 mit einer Zeit von 55:11. 

Schnellster Grüner an diesem Tag war Torsten Franzke mit einer Zeit von 37:33(17. Gesamt), mit der er die M40 gewinnen konnte. Christopher Lippold folgte ihm in einer Zeit von 38:18(6. M30), kurz danach auch schon Holger Ganschow(8.MHK) in 38:31. Einen weiteren Altersklassensieg lief Thomas Busse mit einer Zeit von 38:41 in der M45 ein. Aus dem Quartett machte Matthias Fröhlich in einer Zeit von 39:01 (8. M35) das für die Mannschaftswertung nötige Quintett. Dieses erreichte hier Rang 2 hinter Böhnlein Sports Bamberg und vor dem TSV 1860 Staffelstein. 


10.11.2019 [Lukas Wicht]

Podestplatz für Margrit Elfers

Kitzingen - Beim 21. Kitzinger Lebkuchenlauf waren insgesamt 670 Sportler bei Temperaturen knapp über der Nullgrenze auf dem Parcours des Trimm-Dich-Pfades unterwegs. Unsere Margrit erreichte den dritten Platz bei den Frauen in hervorragenden 41:11 Minuten und das nach 70 km Anreise mit dem Fahrrad. Die 70 km ging es dann auch wieder heim. Zwei Wochen nach ihrem Dresden-Marathon ist Margrit also wieder gut in Form!

Einen Start-Ziel-Sieg fuhr Julia Skala vom Team Intersport-Wohlleben ein. Sie war zum ersten Mal dabei und finishte nach 38:30, eine Minute vor Lea Cagol vom SV 05 Würzburg. Als Sieger bei den Männern lief Dominik Karl vom TV Ochsenfurt nach 34:24 ein. Dahinter ging es bis auf die letzten Meter sehr eng zu.


09.11.2019 [Lukas Wicht]

33. Staffelberglauf

Bad Staffelstein - Zum 33. Mal führte der Staffelberglauf zur Kapelle auf dem Staffelberg, dem Ziel des 3960 Meter langen Kurses mit 260 Höhenmetern. Bei wunderbaren Wetterverhältnissen gewann Sibylle Vogler ihre AK W75 in 27:51. Jessi Vogt belegte den zweiten Platz der W40 in 23:32 und auch Christine Geuß stieg aufs Treppchen (3. W50, 26:49). Jessi, Christine und Martina, die nach 23:57 als Vierte der W45 das Ziel erreichte, waren mit 1:14:18 das zweitbeste Frauenteam. Angeführt wurden sie von Klaus Geuß, der sich in 20:31 den vierten Platz der M50 erkämpfte. Den Gesamtsieg holte einmal mehr Kevin Karrer von der LG Bamberg. Mit 16:34 ließ er Johannes Haueis (SGB Stadtsteinach, 16:54) hinter sich. Bei den Frauen war Verena Goldfuß von der Eintracht Kattenhochstatt am schnellsten. Mit 18:50 Minuten zeigte sie eine starke Leistung.


27. Oktober 2019 [Klaus Geuß]

21. Dresden-Marathon

-Kemmerner Läuferinnen pulverisieren ihre Bestzeiten!

Dresden. - Neben der Hauptstrecke über 42,195 Kilometer wurden auch ein Halbmarathon, ein 10-Kilometer-Lauf und ein Zehntelmarathon über 4,2 Kilometer angeboten. Insgesamt starteten knapp 8.000 Läufer. Unterwegs kamen die Läufer an der historischen Altstadt vorbei, durchquerten die Neustadt und gelangten über die Waldschößchenbrücke zum Großen Garten.
Die zweite Runde beinhaltete zusätzlich eine Schleife durch den Stadtteil Blasewitz mit einem Blick auf die Schlösser am Loschwitzer Elbhang. 300 Musiker und zahlreiche Zuschauer am Straßenrand sorgten für gute Stimmung und feuerten die Läufer an.

Heftiger Gegenwind macht Läufern das Leben schwer!

Eine klasse Leistung zeigte unsere Margrit Elfers beim Marathon. Sie drückte vom Start weg aufs Tempo und setzte sich in der Spitzengruppe der Frauen fest. Ab Kilometer 30 konnte sie ihre Pace von 4:25 bei dem heftigen Gegenwind nicht mehr halten, aber vor ihr erreichten nur zwei Frauen das Ziel. Somit finishte sie als Gesamt dritte Frau und erste der Frauen Hauptklasse in 3:10:27 Std.
Siegerin wurde Jasmin Klotz in 2:58:44 Std.

Sensationelle 13 Minuten verbesserte Tanja Kopsch ihre Marathon Bestzeit auf 3:21:32 Std.
Nebenbei sprang der 9. Gesamtplatz und der 1. Platz in ihrer AK W35 heraus.  Verantwortlich dafür waren ihre fast zwei gleichmäßigen Rennhälften. Bei idealen Bedingungen und ohne ihre Erkältung eine Woche zuvor, wären die 3:20 Std. gefallen, meinte ihr Tempomacher Klaus. Apropo Tempomacher, er wurde vor dem Start und 100 Meter vor dem Ziel nach 42,1 km vom Moderator interviewt. 
Kein einfacher Job als Hase!

Einen sehr guten Tag erwischte auch Nicole Postler. Sie drückte ihre Bestzeit um 6 Minuten auf 3:51:34 Std, obwohl sie erst vor 14 Tagen am Mallorca Marathon teilnahm.

Bei den Männern siegte Ezekiel Koech aus Kenia mit einem neuen Streckenrekord von 2:10:00 Std.                                                                                                        

Über die Halbmarathonstrecke starteten Linda Wagner und Christine Geuß. Linda erreichte das Ziel als Gesamt 38. und den 9. Platz in der W30. Mit 1:40:37 Std. sprang zudem eine neue persönliche Bestzeit heraus. Christine startete nach längerer Verletzungspause und war mit ihrer Zeit von 1:47:20 Std. (6. Platz W50) sehr zufrieden.

Für Läufer mit guten Augen (haha) ein herrlicher und empfehlenswerter Marathon in einer der schönste Städte Deutschlands und dem besten Moderator Artur Schmidt, der wiederum kräftig Werbung für unseren Maintal-Crosslauf und Kuckuckslauf machte!


27. Oktober 2019 [Andreas Straßberger]

Frankfurt Marathon

Sandra legt ein fantastisches Rennen hin!

Frankfurt/Main – Zum Abschluss des Monats Oktober fand in der Bankenmetropole der Frankfurt Marathon statt. Bei für Bestzeiten idealen äußeren Bedingungen mit Temperaturen von 14 Grad und geschlossener Wolkendecke sowie leichtem Wind waren insgesamt rund 25000 Läuferinnen und Läufer am Start, die die 42,195 Kilometer auf sich nahmen. Besonders feierlich gestaltet sich wie immer der Zieleinlauf auf dem roten Teppich in der Festhalle.

Die Running-Abteilung des SC Kemmern war hierbei mit ihren beiden Top-Läuferinnen am Start, nämlich Sandra Haderlein und Elvira Flurschütz. Auch wenn beide eine Zeit unter 3 Stunden im Visier hatten, waren die Ausgangslagen doch etwas unterschiedlich. Elvira war klar, dass nach dem bisherigen Saisonverlauf keine Bestzeit zu erwarten war. Daher ging es für sie in erster Linie darum, Spaß auf ihrer Lieblingsstrecke zu haben und zudem mehr nach Gefühl zu laufen. Der Blick ging somit also weg von der Uhr und mehr auf die Strecke. Zwar ging zum Ende hin das Tempo etwas runter, dennoch konnte sie ohne weitere Probleme das Rennen zu Ende laufen und in einer Zeit von 2:55:21 Stunden finishen, gleichbedeutend mit Rang 51 bei den Frauen.

 

Sandra hingegen hatte in den letzten Wochen und Monaten eine reibungslose Vorbereitung hingelegt was ihre Resultate über 10 Kilometer in Kemmern und beim Halbmarathon in Nürnberg zeigten. Mit einer Zielzeit von 2:48 Stunden im Visier, also knapp unter einem 4-Minuten-Schnitt pro Kilometer ging es für sie auf die Strecke. Nachdem sie bis weit über die Rennhalbzeit ihre Pace souverän durchziehen konnte, begannen ab Kilometer 34 die Muskeln zu brennen. Nichtsdestotrotz biss sie sich an einem Mitläufer fest, konnte sich ab Kilometer 38 wieder lösen und lief von da an wieder alleine im Wind und durch den mittlerweile einsetzenden Regen. Zum Ende hin konnte sie weitere Läufer einsammeln und nach einer famosen zweiten Rennhälfte, welche eine Minute schneller war, nach 2:46:26 in der Festhalle einlaufen. Neben der neuen persönlichen Bestzeit war sie schnellste Deutsche in ihrer Altersklasse W35. In dem stark besetzten Frauenfeld belegte sie Rang 38.

Gesamtsiegerin wurde die Kenianerin Valary Jemeli Aiyabei in einer Zeit von 2:19:10. Bei den Männern war dies der Äthiopier Fikre Bekele Tefera in einem knappen Finish mit einer Zeit von 2:07:08, die Plätze zwei und drei folgten mit zwei respektive vier Sekunden Abstand.


27. 10. 2019 [Andreas Straßberger]

Salzburg Trailrunning Festival

Drei Tage standen in der Mozart-Stadt Salzburg im Zeichen des Trailrunning. Für verschiedene Altersklassen und je nach Können und Erfahrung wurden vom 25. Bis 27 Oktober unterschiedliche Distanzen garniert mit entsprechenden Höhenmetern angeboten. Dabei verlangte der Festungstrail am Samstag und der Gaisbergtrail und Sonntag, zusammengefasst als Amadeustrail, den Läufern sowohl in urbaner Umgebung als auch im Gelände alles ab.

Dieser Herausforderung stellte sich aus Reihen der Running-Abteilung des SC Kemmern Trail-Spezialistin Anke Friedl. Zum Auftakt im Herzen der Salzburger Altstadt ging es zunächst flach durch den Festspielbezirk, bevor es in den kommenden zwei Runden um den Mönchs- und Festungsberg jeweils steil bergan ging. Der finale Schafrichter wurde dann der steile Anstieg zur Festung Hohensalzburg mit Wendeltreppen und Zieleinlauf im Innenhof. Zu einer Distanz von knapp 16 Kilometern gesellten sich, neben engen Passagen und Kopfsteinpflaster, noch gut 500 Höhenmeter. Mit einer Zeit von 1:15:58 konnte Anke sich Rang zwei an diesem Tag sichern.

Am Sonntag ging es nach dem Start in der Altstadt über den Kapuzinerberg (Basteiweg entlang der Stadtmauer, 1.718 Stufen!) hinauf zur Gaisbergspitze, dem Hausberg von Salzburg. Hier lief Anke kontrolliert ihr Tempo im Anstieg hoch, wohlwissend, dass im Downhill über herrliche Trails wieder zurück in die Stadt volle Kraft und Konzentration gefragt waren. Hier konnte sie sich auch wieder, zwischenzeitlich auf Rang drei liegend, wieder an der Schweizerin Lena Steuri vorbei auf den zweiten Platz vorarbeiten. Diesen Platz konnte Anke auch auf der flachen Passage entlang der Salzach zum Zieleinlauf am Kapitelplatz verteidigen. Nach 23,8 Kilometern und 1175 Höhenmetern blieb für Anke die Uhr nach 2:35:24 Stunden stehen.

In der Gesamtwertung der beiden Tage bedeutete dies den zweiten Platz in 3:51:23 einen herausragenden zweiten Platz hinter der Tschechin Marcela Vasinova(Dynafit), die insgesamt 3:34:39 benötigte und in diesem Jahr dritte im Trail-Weltcup wurde. Dritte wurde die Schweizerin Lena Steuri in einer Zeit von 3:58:08.


20. Oktober 2019 [Klaus Geuß]

Kemmerner Läufer erfolgreich bei der Bayerischen Berglaufmeisterschaft

-Sibylle Vogler Bayerische Meisterin!

Schönau an der Brend (Rhön). - Die 27. Auflage des Kreuzberglaufes hatte mit den Bayerischen Berglaufmeisterschaften für Jugend und Senioren ein Zugpferd mehr zu bieten. Fünf Teammitglieder stellten sich der Herausforderung der 10 Kilometer langen und mit 600 Höhenmetern gespickten Strecke. Die Strecke führte durch das Naturschutzgebiet hinauf zum Gipfel des Kreuzbergs. Der erste Kilometer startet noch recht harmlos. Auf der Teerstraße läuft man aus Schönau hinaus, doch schon ab Kilometer 2 geht es für die Läufer „in den Berg hinein“ – und das gleich relativ steil. Zudem war die Strecke matschig durch den Regen der letzten Tage. Doch neben den steileren Teilabschnitten gibt es auch immer wieder flachere Phasen, in denen man sich erholen kann – wobei es natürlich auch auf den flacheren Abschnitten bergauf geht. Für die letzten 1,5 km sollte man sich unbedingt noch ein bisschen Kraft aufheben, denn hier geht es nochmal richtig zur Sache.

Eine tolle Leistung zeigte wiederum Sibylle Vogler. Mit der exzellenten Laufzeit von 1:20:53  siegte sie in ihrer stark besetzten Klasse W 70. Auf die Zweitplatzierte Gerlinde Schmittner vom TV Ochsenfurt hatte Sibylle einen Vorsprung von über fünf Minuten.

Prächtig schlug sich auch Martina Eigner-Loch, die mit der Laufzeit von 1:07:59 den 4. Platz in der Klasse W 45 schaffte.

In der AK W50 holte sich Christine Geuß bravourös zum Abschluss der Berglaufsaison die Bronzemedaille in 1:12:53.

In der stark besetzten Altersklasse M45 startete Thomas Busse. Mit der tollen Laufzeit von 51:48 Min. belegte er den 6. Platz.

Klaus Geuß startete nach langer Verletzungspause ohne Ambitionen. Für ihn stoppte die Uhr nach 56:37 Min als 8. in der AK M50.

 

Festzuhalten wäre, dass in 2020 hoffentlich wieder mehr ,,Grüne‘‘ bei Bayerischen Meisterschaften starten!


12.10.2019 [Andreas Straßberger]

Neideck 1000 

22 Kilometer garniert mit 1000 Höhenmetern, zudemhohem Trailanteil und technischen Passagen, erwartete die Teilnehmer beim Neideck 1000 rund um Muggendorf auf dem Wiesenttal-Trail. Passiert werden hierbei unter anderem die Ruine Neideck, die Versturzhöhle Quackenschloss, der Weitblickfelsen Adlerstein und viele andere Aussichtspunkte, die, neben einem erfolgreichen Finish, die Teilnehmer für die Mühen in An- und Abstieg belohnen. 

Die Running-Abteilung des SC Kemmern war hierbei mit sechs Läufern am Start. Schnellster Grüner war hierbei Torsten Franzke mit einer Zeit von 1h58:27 als hervorragender Gesamtfünfter und Sieger der Altersklasse M40. Ihm folgte, ganz in ihrem Metier, Anke Friedl in einer Zeit von 2h11:05. Damit belegte sie bei den Frauen Rang 2 hinter Lisa Wirth (LAC Quelle Fürth) mit einer Zeit von 2h:02:00. In einer Zeit von 2h12:39 konnte Matthias Fröhlich finishen, während Michael Riedelbauch 2h32:32 benötigte. Nach 2h42:26 blieb die Uhr für Dirk Linhardt stehen, während Heiko Pfaff in 2h57:32 die 3 Stunden-Marke unterbieten konnte.  

Gesamtsieger wurde Alexander Rossner (RSC Schnaittenbach) in einer Zeit von 1h43:40. 


05. 10. 2019 [Andreas Straßberger]

Herbstlauf Schloss Thurn 

In seine 17. Auflage ging der Herbstlauf in Schloss Thurn. Unter anderem war hierbei die Halbmarathon-Distanz zu absolvieren. Auf einem Rundkurs waren hierzu drei Runden zu absolvieren, mit Start und Ziel im gleichnamigen Erlebnispark. Mit vier Läuferinnen und Läufern ging der SC Kemmern mit seiner Running Abteilung an den Start. 

Schnellster Grüner war Christopher Lippold, der in einer Zeit von 1:22:10 Stunden Vierter im Gesamteinlauf und Zweiter in der Altersklasse M30 wurde. Ihm folgte Tanja Kopsch in einer Zeit von 1:40:55 als Sechste bei den Frauen und Zweite in der W35. Nach 1:46:55 blieb die Uhr für Elmar Vatter stehen (10. M45), bei Linda Wagner waren es 1:51:22, gleichbedeutend mit einem weiteren Podiumsplatz an diesem Tag, nämlich Rang 3 in der W30. In der Teamwertung bedeutete dies Rang 3 hinter den Böge Runners und dem SSV Forchheim. 

Podium im Gesamteinlauf: 

  1. Markus Unsleber (TV/DJK Hammelburg), 1:15:31
  2. Johannes Strobel (ohne Verein), 1:16:50
  3. Michael Dorn (SSV Forcheim), 1:21:15

03. 10. 2019 [Andreas Straßberger]

Bibelweglauf 

Wachenroth - Nach der Premiere im Vorjahr ging der diesjährige Bibelweglauf in seine zweite Auflage. Auf dem Programm standen landschaftlich schöne 15 Kilometer, die aber auch 169 Höhenmeter beinhalteten. Für den SC Kemmern fanden hierbei sechs Läufer den Weg an den Start. Schnellster Grüner wurde hierbei Roland Kraus in 1:14:09 Stunden als 14. im Gesamteinlauf. Ihm folgte Geli Nehr als dritte bei den Frauen in 1:19:14. Weiter ging es mit Matthias Reichold in 1:25:55 und Birgit Naumann als Vierte bei den Frauen in 1:27:05. Ihr folgten Simone (1:28:54) und Gregor Christa (1:29:59). 


03. 10. 2019 [Andreas Straßberger]

SportScheck RUN 

Nürnberg - Traditionell am Tag der deutschen Einheit und heuer zum bereits 24. Mal wurde in Nürnberg der SportScheck RUN ausgetragen. Insgesamt fünf Läufe, angefangen von der 600 Meter Distanz für die Bambinis bis hin zum Halbmarathon, standen zur Auswahl. Start und Ziel befanden sich am Opernplatz. Beim Halbmarathon galt es zweimal einen Rundkurs auf der Wöhrderwiese und entlang des Wöhrdersees zu absolvieren. Die Running-Abteilung war hier mit zwei Läuferinnen am Start. Mit einer Zeit von 1:22:40 Stunden konnte unsere Sandra Haderlein die Damen-Konkurrenz für sich entscheiden und dabei in einem knappen Finish Anne Kesselring (LAC Quelle Fürth, 1:22:44) auf den zweiten Rang verweisen. Rang drei belegte Elvira Flurschütz in 1:26:04. 

Bei den Männern gewann der Kolumbianer Camilo Duarte Escamilla in 1:10:21 vor Patrick Weiler in 1:12:18 und Philipp Dressel-Lutz (LATV Plauen) in 1:14:55- 


29. 09. 2019 [Andreas Straßberger]

Auerochsenlauf 

Walsdorf - Mit sieben Läufern war die Running - Abteilung des SC Kemmern bei der sechsten Auflage des Auerochsenlaufes vertreten. Wie schon in den vergangenen Jahren erwartete die Läufer eine mitunter profilierte Strecke, die eben auch an den Ochsen vorbei führt, die diesem Lauf seinen Namen geben. 

Schnellster Grüner über die 10 Kilometer war Christopher Lippold mit einer Endzeit von 39:58 Minuten, womit er im Gesamtranking Rang 3 belegte und zudem Erster in der M30 wurde. Weiter ging es Udo Häßner, der nach 48:44 Rang 3 in der M50 belegen konnte. 49:32 bedeuteten Rang 2 für Roland Kraus in der M60, während Thomas Datscheg nach 52:22 finishte. Matthias Reichold benötigte 58:24, Gregor Christa 1:00:08 Stunden. Einen weiteren Altersklassenerfolg an diesem Tag erlief Erika Dorsch in der W 55 in einer Zeit von 1:02:15. 

Gesamtsieger wurde bei den Herren Roland Wild (LG Bamberg) in 37:08, bei den Frauen war dies Julia Barth (LG Bamberg) in 44:07. 



22.09.2019 [Lukas Wicht]

Nici bestreitet Marathon Nr. 5

Pleinfeld - Am Sonntag, den 22.09.2019, fand in Pleinfeld am wunderschönen Brombachsee der Seenlandmarathon statt. Bereits zum fünften Mal in diesem Jahr ging unsere Nici bei einem Marathon an den Start. Dieser war lediglich als Trainingsmarathon für den Palma de Mallorca Marathon gedacht. Trotz der leicht strapazierten Beine vom Heimrennen am Vortag benötigte sie bei herrlichem Laufwetter nur 04:02:58 und belegte den vierten Platz der WHK. Von 48 Frauen ist sie Fünfzehnte geworden. Zweite wurde Ursula Schürle, SV Bamberg, in 03:23:26. Sie lag lange in Führung, wurde jedoch von der Siegerin Larissa Korn, LG Erlangen, überholt (03:19:48).

Bei den Männern gewann Kay-Uwe Müller von der TSG Schwäbisch Hall in 02:37:35. Steffen Albrecht von der LG Veitenstein schaffte eine Zeit von 03:24:56. Werner Dotterweich vom TSV Scheßlitz überquerte die Ziellinie nach 03:35:44.


22. 09. 2019 [Andreas Straßberger] 

Deutsche Meisterschaften im Berglauf in Breitungen/Werra (Thüringen)

Breitungen/Werra - Am 22.09. 2019 fanden in Breitungen an der Werra in Thüringen im Rahmen des Brückenlaufes die deutschen Berglaufmeisterschaften statt. Dabei führte die Strecke von Breitungen auf den Plessberg. Auf dem 13,2 Kilometer langen Weg führte der Kurs über insgesamt vier An- und drei Abstiege, bevor das Ziel am Aussichtsturm erreicht war. Insgesamt 785 positive Höhenmeter waren in der Summe zu absolvieren, das Auf und Ab im Streckenverlauf verlangte den Teilnehmern einiges ab. Der Streckenverlauf durch Waldgebiete machte die hohen Temperaturen dabei zumindest erträglich.

Bereits einen Tag nach ihrem Erfolg beim Kemmerner Kuckuckslauf ging für den SC Kemmern Sibylle Vogler an den Start. Für die lange und anspruchsvolle Strecke benötigte sie 1:51:54 Stunden und konnte damit den deutschen Meistertitel in der Altersklasse W75 erlaufen.

Deutsche Meister wurden bei den Männern Simon Boch (LG Telis Finanz Regensburg) in einer Zeit von 53:54 Minuten, bei den Frauen war dies Kerstin Bertsch (SSC Hanau-Rodenbach), die 1:06:22 Stunden benötigte


21.09.2019 [Lukas Wicht]

11. Kuckuckslauf geht in die Vereinshistorie ein

Rekordbeteiligung, Kebeya ganz oben, Sandra Dritte, Kemmerner Damen furios

Kemmern - Nach dem zehnjährigen Jubiläum 2018 war auch die elfte Auflage des Kuckuckslaufs ganz besonders. Der SC Kemmern feierte einen Startrekord, insgesamt überquerten 784 Sportler die Ziellinie. Die Schülerwettbewerbe und der Bambinilauf erfuhren großen Zuspruch. 119 Bambini sammelten ihre ersten Lauferfahrungen. Das Wetter war spitze, Hunderte von Zuschauern sorgten mit Cheerleadern und einer Sambagruppe wieder für tolle Stimmung und trieben die Athleten zu Höchstleistungen. So gelang es Brendah Kebeya von der LG Bamberg ihren Streckenrekord von letztem Jahr um sieben Sekunden auf 33 Minuten und 34 Sekunden zu verbessern! Letzte Woche ist sie den Kassel Marathon in 2:38:21 gelaufen. Bewundernswert ist auch, dass zum ersten Mal eine Dame auf Rang eins im Gesamtklassement steht, denn der erste Mann, Shako Rahmanpour vom MTP Hersbruck, erreichte erst in 34:07 das Ziel. Sandra Haderlein holte sich bei den Damen mit 37:13 den dritten Platz und Platz eins der W35. Etwas schneller war unser Torsten, der in 36:45 als bester Läufer des SC Kemmern abschnitt und den 17. Platz bei den Männern sowie den zweiten der M40 belegte. Christopher Lippold benötigte nach einer Woche Pause für die zehn Kilometer 38:57, was ihm den vierten Platz der M30 einbrachte. Fast zeitgleich liefen Holger Ganschow und Elvira Flurschütz über die Ziellinie. Elli sicherte sich in 39:36 den zweiten Platz W30. In guter Verfassung präsentierte sich wieder Tanja Kopsch, die in 42:56 und als Zweite der AK W35 ins Ziel kam. Weitere AK-Plätze sicherten sich Jessi Vogt (45:15, 3. W40), Martina Eigner-Loch (46:54, 1. W45), Sibylle Vogler, die älteste Teilnehmerin, (57:25, 1. W75) und Erika Dorsch (01:01:36, 3. W55).

In der Teamwertung erreichten die Kemmerner Damen die Plätze zwei und drei. Der LG Bamberg mit 01:57:10 mussten sie knapp den Vortritt lassen. 01:57:30 benötigten Sandra, Elli und Margrit. Dann folgten Tanja, Jessi und Martina in 2:15:05. Auch bei den Männern hieß der Sieger LG Bamberg. Geehrte wurde auch Alfred Zach (TS Lichtenfels, Jahrgang 1934), der als ältester und letzter Teilnehmer in rund anderthalb Stunden den Hauptlauf abschloss.

Den vier km langen Hobbylauf gewann der stark aufgelegte Clemens Gundermann von der LG Forchheim in 13:49. Gerald Räder belegte im Abstand von vier Sekunden den zweiten Platz.


07. September 2019 [Andreas Straßberger]

Tanja Kopsch kommt immer besser in Form!

Gremsdorf. - Zum vierten Mal richtete der SC Gremsdorf am vergangenen Samstag im Rahmen der örtlichen Kirchweih den Kerwalauf aus. Dabei waren im abschließenden Hauptlauf auf einem Rundkurs innerhalb des Ortes vier Runden zu absolvieren, so dass die Läufer insgesamt 7,5 Kilometer zu absolvieren hatten. Den Weg nach Mittelfranken fand auch ein Quintett der Running-Abteilung des SC Kemmern, die in zwei Wochen zum Kuckuckslauf einladen werden. Gesamtsieger wurde Markus Kristan Siegler von der LG Erlangen mit einer Zeit von 26:19.

Schnellster Grüner war hierbei Christopher Lippold mit einer Zeit von 29:13 Minuten. Mit dieser Zeit belegte er Rang 4 im Gesamteinlauf und gewann seine Altersklasse M 30. Ihm dicht auf den Fersen war sein Teamkollege Thomas Busse, der als Gesamtfünfter die Ziellinie überqueren konnte. Seine Zeit von 29:32 bescherte auch ihm einen ersten Platz in seiner Altersklasse M 45. Gesamtsiegerin bei Damen wurde ebenfalls eine Läuferin aus Kemmern. So gewann Tanja Kopsch als zehnte im Gesamteinlauf in 32:17 und zeigte damit im Rahmen ihrer Marathonvorbereitung eine gute Form. Ihr folgte Abteilungsleiter Klaus Geuß als Sieger der Altersklasse M50 mit einer Zeit von 32:25. Die klasse Ausbeute der Kuckucksläufer an diesem Tag komplettierte an diesem Tag Udo Häßner mit einer Zeit von 35:38, gleichbedeutend mit einem dritten Rang in der Altersklasse M 50. In der gemischten Teamwertung gewann man somit vor den Teams der TS Herzogenaurach und dem FSV Großenseebach.


02.09.2019 [Lukas Wicht]

Tanja Kopsch mit 3. Platz bei Oberfränkischen Meisterschaften, Sandra Haderlein und Elvira Flurschütz mit Podestplätzen

Ebermannstadt - Am Sonntag, den 01.09.19, feierte der Fränkische Schweiz-Marathon seine 20. Auflage. Um 8:40 Uhr wurden die Läuferinnen und Läufer des Marathons auf die Reise geschickt. Aus den Reihen des SC Kemmern startete Tanja Kopsch auf der Strecke, die Richtung Forchheim führte und in Weilersbach wendete. Zuerst war also die Zehn-Kilometer-Strecke zu absolvieren, bevor es dann nach einem zweiten Wendepunkt zurück nach Ebermannstadt ging. Bei zunehmender Hitze belegte Tanja bei den Oberfränkischen Meisterschaften den vierten Rang in 3:35:28, was den zweiten Platz der W35 bedeutete. Den Marathon gewannen Nikki Johnstone in 2:27:59 und Ricarda Gerlach in 3:01:55.

Über zehn Kilometer zeigten die Grünen auch sehr gute Leistungen. Die Plätze zwei und drei sicherten sich Sandra Haderlein in 37:35 und Elvira Flurschütz in 39:36. Sandra blieb unter dem Streckenrekord von Babinja Wirth (37:57/2016), musste aber Tanja Neubert, die noch in der Altersklasse U20 auflief, den Vortritt lassen (37:25). Schnellster Mann war Getachew Endisu in 33:25. Christopher Lippold erreichte den zweiten Platz der M30 in 38:43. Sibylle Vogler finishte nach 56:06 als Erste der W75.

521 Finisher verbuchte der Halbmarathon, zu denen Lukas Wicht, Nicole Postler, Geli Nehr, Elmar Vatter und Birgit Naumann zählten. Einen klaren Sieg fuhr Markus Kaiser von der TG Biberach in 1:15:34 ein. In einer eigenen Liga lief die schnellste Frau des Tages, Bontu Kaba Desso, die gleich nach dem schnellsten Quintett der Männer in 1:22:35 ins Ziel lief.


18. 08. 2019 [Andreas Straßberger]

Urban Run Weißenburg 

-Tanja Kopsch mit klasse Leistung!

„Eine Mischung aus Adventure Run, Cross-Hindernislauf und Trail Lauf“, so lautet die Kurzbeschreibung des Urban Runs in Weißenburg, der gleichzeitig auch den Abschluss einer Laufserie, nämlich des Rats Runners Cup 2019 bildete. In der Altstadt ging es dabei nicht nur über eine Distanz von 20 Kilometern, sondern auch über eine Vielzahl an Hindernissen wie Containern voller Altreifen, Schlamm oder Betonbrocken, zudem durch Schrottautos, Lkw‘s oder Bagger durch die es zu krabbeln galt.

Dieser Herausforderung stellte sich für die Running Abteilung des SC Kemmern Tanja Kopsch. Hierbei belegte sie in 1:49:52 Stunden den zweiten Rang bei den Frauen hinter der Siegerin Sarah Klenk (Acticfitness.de), welche eine Zeit von 1:44:11 benötigte.


16. 08. 2019 [Andreas Straßberger]

Margrit Elfers gewinnt den Stadtlauf in Seßlach

Im Rahmen des Altstadtfestes in Seßlach fand die mittlerweile nun 31. Auflage des Stadtlaufes statt. Viel Tradition also, dieses Jahr aber mit neuer Streckenführung. So waren im Hauptlauf fünf Runden à zwei Kilometer über Schotter und Kopfsteinpflaster und insgesamt 65 Höhenmeter zu absolvieren, welche die 94 Teilnehmer am Freitagabend unter die Füße nahmen. Aus dem Raum Bamberg am stärksten vertreten war der SC Kemmern, der mit seiner Running-Abteilung acht Teilnehmer stellte. Diese stellte mit Margrit Elfers auch die Siegerin bei den Frauen. Für die 10 Kilometer benötigte sie 42:17 Minuten und verwies damit die Zwillinge Annalena und Isabel Reithel (beide SpVgg Eicha) in 43:04 und 44:12 auf die Plätze zwei und drei. Zusätzlich erlief für die Kemmerner Damen Christine Geuß in 54:58 einen Altersklassenerfolg in der W50, ihre Teamkolleginnen Daniela Hempfling(W30) in 54:52 einen zweiten und Nina Beck in 56:26(W35) einen dritten Platz in ihren Altersklassen.

Gesamtsieger wurde Filimon Habtemikael (LG Karlstadt) in 34:06 vor Alexander Finsel (TV 1848 Coburg, 37:11) und Brhne Tekla (37:14). Auch hier zeigten die Kemmerner Läufer starke Leistungen. Thomas Busse gewann als Gesamtachter seine Altersklasse M45 in 40:32, gleich hinter ihm folgte sein Teamkollege Christopher Lippold in 40:34 und als dritter in der Altersklasse M30. Abteilungsleiter Klaus Geuß belegte in der M50 nach 46:01 Rang 2, Thomas Juraschek unterbot in 59:18 die Stundenmarke. In der Teamwertung gewann der SC Kemmern vor dem Run and Bike Team Coburg und dem DJK/FC Seßlach.


Herzlichen Glückwunsch

Am Samstag, den 10. August haben unsere Läuferin Simone und unser Läufer Gregor geheiratet.
Die grünen Kuckucksläufer standen Spalier und das Brautpaar musste über das Zielbanner springen.
Wir gratulieren ganz herzlich Simone und Gregor zur Hochzeit.


04. 08. 2019 [Andreas Straßberger]

10. Kapellenlauf 

Vorra - Die nächste und somit vierte Runde im diesjährigen Raiffeisencup wurde beim Kapellenlauf eingeläutet. Zur Auswahl standen wie gehabt die Viertel- und die Halbmarathondistanz, beide mit vielen Steigungen und ordentlich Höhenmetern garniert und dabei durchgängig über Flur- und Waldwege verlaufend. Zudem wechseln sich schattigere Waldpassagen mit sonnigen, auf offener Flur gelegenen Teilstücken ab. In beiden Läufen zusammen stellten wir 27 Starter bei 315 Teilnehmern insgesamt. 

Raiffeisen-Halbmarathon

Hier wurde Sandra Haderlein ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann die 21,1 Kilometer in 1h25:01 bei den Frauen, zudem belegte sie Rang 3 im Gesamteinlauf und musste dabei nur Bernd Dornberger (SV Altenschönbach, 1h22:45) und Ulli Pfuhlmann (SG Eltmann mainathlon, 1h23:56) den Vortritt lassen. Weiterhin gab es einen Altersklassensieg für Nicole Postler in der W20 in einer Zeit von 1h56:53, Linda Wagner erlief einen zweiten Platz in der W30 nach 1h46:20. In der Mannschaftswertung-Mixed erlief das Team um Sandra, Holger Ganschow, Dirk Linhardt, Thomas Koffler und Roland Kraus den Sieg vor der LG Veitenstein und der DJK SC Vorra. 

Wiesneth-Mühle Viertelmarathon

Schnellster Grüner war hier Christopher Lippold in einer Zeit von 41:50 als klasse Siebter im Gesamteinlauf. Zudem konnte er seine Altersklasse M30 gewinnen. Ihm gleich tat es Sibylle Vogler in der W70 mit einer Zeit von 59:41. Zweite Plätze in den Altersklassen erliefen Jessica Vogt (W40, 49:23), Martina Eigner Loch (W45, 50:41) und Geli Nehr (W50, 53:58), Anna Polanski erlief hinter letztgenannter Rang 3 in der W50 in 55:04). In der Mannschaftswertung-Mixed(Christopher, Jessica, Martina, Anton Schmitt und Elmar Vatter) sprang hier der dritte Rang hinter den Teams aus Vorra und Scheßlitz heraus.

Gesamtsieger wurde Felix Mayerhöfer (DJK Dasswang) in 37:46 vor Holger Link (Böhnlein Sports Bamberg) in 38:56 und Felix Pfuhlmann (SG Eltmann mainathlon, 39:21). Bei den Frauen gewann Kerstin Lutz (TSV Burghaslach) in 46:38 vor Cosima Gundermann (LG Forchheim, 47:35) und Theresa Dotterweich (DJK SC Vorra, 47:58). 


31. Juli 2019 [Klaus Geuß]

IRONMAN HAMBURG 2019

-Elvira Flurschütz zeigt wiederum eine klasse Leistung!

Hamburg. - 2.239 Triathleten aus 72 Nationen starteten und feierten am Sonntag, den 28. Juli in der Hansestadt Hamburg den dritten Ironman. Hochklassige Profi-Felder versprachen an der Spitze enge und spannende Rennen.
Das Hauptaugenmerk aus Kemmerner Sicht lag vor allem auf Elli.
Seit über einem dreiviertel Jahr hat sie sich gewissenhaft auf Hamburg vorbereitet.

Exakt 1:21:08 Std. benötigte die 30-jährige für die 3,8 Kilometer Schwimmen.
Die 180,2 km Radstrecke die auf 2 Runden aufgeteilt war, bewältigte sie in 5:46:25 Std., was einen 31:22 km/h Schnitt bedeutet.
Zu Beginn der ersten von vier Laufrunden lief es hervorragend bei Elli. Da konnte sie eine Pace von 4:30/km auf die Straße bringen, aber von Runde zu Runde musste sie dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen. Am Ende erreichte sie aber strahlend und glücklich das Ziel nach 42,2 km in 3:33:02 Std. was wiederum eine fantastische Endzeit von 10:49:05 Std. und einen ausgezeichneten 5. Platz bei den Frauen in der AK W30 wiederspiegelte.


26.07.2019 [Andreas Straßberger]

Sandra Haderlein gewinnt Nachtlauf in Bad Staffelstein

Bad Staffelstein - Zum 5. Mal fand am vergangenen Freitag der ADAM-RIESE Nachtlauf in der Altstadt von Bad Staffelstein statt. Der Startschluss zum abschließenden Hauptlauf fiel um 20.30 Uhr, sechs Runden und insgesamt 9,2 Kilometer hatten die 188 Teilnehmer zu absolvieren. Aus der Region Bamberg war die Running-Abteilung des SC Kemmern mit 19 Teilnehmern am stärksten vertreten.

Gerade bei den Frauen zeigten diese eine überragende Vorstellung, so gewann Sandra Haderlein das Rennen in 34:04 Minuten, während ihre Teamkollegin Margrit Elfers sich in 37:36 Rang 3 (2. Altersklasse WHK) sichern konnte. Dazwischen lief mit Sophia Franz in 37:03 eine Läuferin vom gastgebenden TSV 1860 Bad Staffelstein auf den zweiten Rang in der Gesamtwertung. Tanja Kopsch komplettierte das Kemmerner Trio mit einer Zeit von 39:52, welches sich klar vor dem Team der Gastgeber durchsetzen konnte. Einen weiteren Altersklassenerfolg für den SC Kemmern lief Sybille Vogler in der W75 mit einer Zeit von 52:40 ein, während ihre Teamkolleginnen Jessica Vogt (2. W40 in 44:47) und Geli Nehr (3. W50, 47:42) weitere Podiumsplätze in ihren Altersklassen erlaufen konnten. Zudem sprang für das zweite Damenteam der dritte Platz in der Teamwertung heraus.

Die Männerkonkurrenz gewann Goytom Maru (Moll Batterien) in 31:32 knapp vor seinem Teamkollegen Felix Mayerhöfer (31:37) und Christian Gründel vom TSV 1860 Bad Staffelstein in 32:52. Auch die Männer des SC Kemmern ließen dabei aufhorchen. So lief Christopher Lippold in 34:11 auf Rang 5 in der Gesamtwertung und gewann seine Altersklasse. Thomas Busse schaffte es in 36:11 als Siebter im Gesamteinlauf ebenfalls in die Top 10 und gewann die Altersklasse M45. In der Teamwertung kam man auf Rang 3.


14.07.2019 [Lukas Wicht]

Roland Kraus gewinnt seine AK

Sonnefeld - Bereits zum 17. Mal trug der TSV Sonnefeld am vergangenen Sonntag seinen Viertelmarathon aus. Auf der sehr welligen Strecke erzielten ein paar Kemmerner gute Platzierungen. Roland Kraus zum Beispiel holte den Sieg in der M60 in 51:31. Den zweiten Platz dieser AK erlief sich Uli Brehm mit einer Zeit von 53:16. Zwei dritte Plätze konnten Thomas Koffler in der M50 in 49:18 und Rudolf Pflaum in der M55 in 49:26 für sich verbuchen. Für Dominik, den Sohn von Thomas, gab es den vierten Platz in der Hauptklasse in 54:14. Toni Schmitt lief in 55:01 als Fünfter in der M55 ins Ziel. Am schnellsten war Felix Mayerhöfer von der DJK Dasswang unterwegs. Nach 38:05 beendete er sein Rennen.


13.07.2019 [Lukas Wicht]

Doppelsieg für den SC Kemmern

Rentweinsdorf - Beim Kappelseelauf war der SC Kemmern sehr erfolgreich. Sandra Haderlein gewann die Damenkonkurrenz über 11,8 km in 47:11 und Margrit Elfers holte den Sieg beim Halbmarathon auf sehr anspruchsvoller Strecke in starken 1:35:14. Daniela Hempfling erlief sich über 11,8 km den siebten Platz bei den Frauen in 1:04:11, während Heiko Pfaff 1:00:18 für den Kurs benötigte. Schnellster Mann war Alex Finsel vom TV Coburg in 44:08.


13. 07. 2019

Schönster Maintaltrail Ultra mit 1.Bayerischer Meisterschaft über 30 km Trail

Bei 30 km und 700 hm konnten die Athleten die Schönheit des Maintals genießen. Unsere Anke Friedl stellte ihre Bergstärke unter Beweis und konnte sich den Vizetitel in 2:29:53 hinter der Siegerin Kim Schreiber (LG Bamberg) in 2:21:39 sichern. Von unseren Männern stellte sich unser Matthias Fröhlich der Herausforderung und konnte das Rennen in 2:33:51 (7 AK M35) zufrieden beenden.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!


07.07.2019 [Lukas Wicht]

39. Lauf rund um die Veste Coburg

Coburg - Besonders warm war es nicht in Coburg, aber einige Zuschauer fanden trotzdem den Weg an die Rennstrecke. Der leichte Regen sorgte für Abkühlung beim 10 km langen Lauf rund um die Veste, wo der Anstieg nach 3 km für die 645 Teilnehmerinnen und Teilnehmer geschafft war. 14 Läuferinnen und Läufer haben den SC Kemmern wieder super repräsentiert. Sandra Haderlein fuhr den Sieg bei den Frauen nach 39:46 ein. Bereits zum dritten Mal gewann sie dort und war mehr als zwei Minuten schneller als die Zweitplatzierte Eleisa Haag vom TV 1848 Coburg (42:21). Das Podest komplettierte unsere Margrit Elfers mit starken 42:50. Adissu Tulu Wodajo vom gastgebenden TV 1848 Coburg war der Sieg in 34:39 nicht zu nehmen. Er gewann auch im Vorjahr. Der Zweitplatzierte war auch diesmal sein Vereinskollege Dominic Arnold in 36:11. Unser Thomas Busse erreichte den 3. Platz bei den Männern 45 und durchlief mit Margrit das Ziel. Auch Tanja Kopsch war gut drauf. Sie wurde Zweite in der W35. Sehr eng ging es bei Dirk Linhardt und Lukas Wicht zu, die in einem Abstand von wenigen Sekunden die Ziellinie überquerten. Ein gutes Rennen zeigte Daniela Hempfling, die nach 51:56 den vierten Rang bei den Frauen W30 holte. Markus Rennert war mit seiner Leistung zufrieden. Bei ihm stoppte die Uhr nach 52:54. Auch Irina Machinek bestritt den Lauf und finishte in 54:18. Knapp unter einer Stunde (58:50) lief Sibylle Vogler ein, die ihre Altersklasse W75 natürlich für sich entschied.

Die Mannschaftswertung der Frauen sicherten sich Sandra Haderlein, Margrit Elfers und Tanja Kopsch deutlich vor den Damen des TV 48 Coburg. Daniela Hempfling, Irina Machinek und Nici Postler belegten den fünften Platz. Bei den Männern ging der Sieg an den TV 48 Coburg, die Männer aus Kemmern landeten auf Rang 6.

Hauptsponsoren: