logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

11.01.2019 [Lukas Wicht]

Christopher und Margrit gewinnen Vereinsmeisterschaft im Crosslauf

Kemmern – Schon zum 5. Mal trug der SC Kemmern seine Vereinsmeisterschaft im Crosslauf in den Mainauen neben dem Sportheim aus. Die abwechslungsreiche und gut präparierte Strecke wurde um einen Schlenk erweitert, weshalb die vier zu absolvierenden Runden etwas länger waren und ca. 5,2 km ergaben.

Die Beteiligung war groß. 10 Läufer und 9 Läuferinnen der RUNNING-Abteilung machten mit. Auch zwei Gäste konnte Klaus Geuß vor dem Start um 14:30 Uhr begrüßen. Werner Dotterweich aus Scheßlitz und Martin Militzke vom TV Coburg nutzten die Gelegenheit zu einem Trainingslauf. Martin gewann auch in 19:26, neuer Vereinsmeister ist aber wieder unser Christopher, der nach 20:23 ins Ziel lief. Zweiter wurde Matthias Fröhlich in 20:34. Ihm folgte Holger Ganschow, der Rang 3 in 20:55 holte. Platz 4 belegte die neue Vereinsmeisterin Margrit Elfers in 21:16. Zweitschnellste Frau war Tanja Kopsch in 23:40. Ein gutes Rennen legte Claudia Fuchs hin. Sie finishte in 23:52 und überraschte wie schon beim Silvesterlauf in Bad Staffelstein.


06.01.2020 [Andreas Straßberger]

Kemmerner Läuferinnen trumpfen zum Jahresbeginn erneut auf

Kersbach – Mit dem 33. Kersbacher Dreikönigslauf wurde am vergangenen Montag die Laufsaison eröffnet. Höhepunkt war hierbei der abschließende Hauptlauf über vier Runden à 3 Kilometer, machte also 12 Kilometer insgesamt. Bei trockenen, dafür kalten äußeren Bedingungen gingen hierbei 222 Läuferinnen auf den Rundkurs.

Bei den Frauen war hierbei Brenda Kebeya(Böge Runners) mit einer Zeit von 41:58 Minuten am schnellsten. Auf die Plätze zwei und drei liefen, wie beim Silvesterlauf in Bad Staffelstein vergangene Woche um nur eine Sekunde getrennt, mit Elvira Flurschütz in 45:46 und Margit Elfers in 45:47 zwei Läuferinnen des SC Kemmern. Ebenfalls gut aufgelegt waren ihre Teamkollegen Christopher Lippold, der mit einer Zeit von 43:50 (2. M30) als neunter in die Top Ten laufen konnte, sowie Holger Ganschow, der mit einer Zeit von 45:23 Rang 2 in der Altersklasse M20 belegte.

Gesamtsieger wurde Jürgen Wittmann vom TV 1848 Coburg in 39:28 Minuten vor Christopher Dels (Böge Runners) in 39:41 und Bernd Hagen (TSV Neuhaus/Aisch) in 41:25. In den Altersklassen ließen erneut die Kemmerner Läufer, die mit insgesamt 16 Teilnehmern stark vertreten waren, aufhorchen: So gewann hier Oliver Dorsch in 47:34 die M50, während Tanja Kopsch in 49:10 die W35 für sich entscheiden konnte. In der W40 lief Jessica Vogt in 52:16 auf Rang 2, in der W35 belegte Claudia Fuchs in 53:24 Rang 3. In der Teamwertung der Frauen gewann SC Kemmern I (Flurschütz, Elfers, Kopsch) vor SC Kemmern II (Vogt, Fuchs, Postler) vor dem TV 1848 Erlangen. Bei den Männern gewannen die Böge Runners vor dem TSV Neuhaus/Aisch und dem SC Kemmern (Lippold, Ganschow, Dorsch, Vatter, Kraus).


31.12.2019 [Andreas Straßberger]

10. Adam-Riese-Silvesterlauf

-Doppelsieg durch unsere Damen!

Bad Staffelstein. - Traditionell bilden die Silvesterläufe den sportlichen Abschluss des Laufjahres, so auch beim Adam-Riese – Silvesterlauf in Bad Staffelstein, der mit seiner 10. Auflage ein kleines Jubiläum feiern konnte. Im abschließenden Hauptlauf über 10 Kilometer waren dabei insgesamt 367 Teilnehmer am Start. 13 davon trugen das Trikot der Running-Abteilung des SC Kemmern und ließen dabei zum Jahresende zum Teil nochmal aufhorchen.

Ein spannendes Rennen lieferten sich unsere Margrit Elfers und Elvira Flurschütz. Margrit legte gleich nach dem Start ein hohes Anfangstempo vor und Elli hatte Mühen ihr zu folgen.
Erst auf den letzten Kilometer konnte Elli an Margrit vorbeiziehen und in einer Zeit von
38:39 den Sieg einfahren, ganz knapp vor unserer Kämpferin Margrit Elfers die 38:40 benötigte. Um 2 Minuten konnte Margrit ihre Bestzeit verbessern. Dass hat ihr keiner zugetraut.

Auch in den Altersklassen waren die Kemmerner Läuferinnen gut aufgelegt. So gewann Claudia Fuchs in 47:19 die W35, Sibylle Vogler in 55:54 die W75. Einen Podiumsplatz gab es zusätzlich noch für Jessica Vogt mit Rang 2 in der W40 in einer Zeit von 44:20. Das Trio Flurschütz, Elfers und Vogt gewann zudem noch die Teamwertung vor dem TSV 1860 Bad Staffelstein und dem TV 1848 Coburg.


Die RUNNING-Abteilung des SC Kemmern wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren ein frohes und friedliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!


30. Dezmber 2019 [A.Straßberger / K. Geuß]

Sandra Haderlein schnellste deutsche Frau!

Sandra Haderlein

Die Leichtathletikverbände wie der DLV und der BLV veröffentlichen jeweils zum Jahresende die Deutsche und die Bayerische Bestenliste. Gleich mehrere Läuferinnen vom SC Kemmern finden sich in der Deutschen und in der Bayerischen Bestenliste wieder.

Die beste Platzierung für den SC Kemmern in der Deutschen Bestenliste erzielte Sandra Haderlein im Marathon. Mit einer super Zeit von 2:46:26 Std., aufgestellt in Frankfurt/Main am 27.10., wird sie auf den hervorragenden 1. Rang geführt. In ganz Deutschland ist somit im Jahr 2019 keine Läuferin in der Altersklasse W35 schneller gewesen. Insgesamt bedeutet diese Zeit zudem einen 17. Rang bei den Frauen in ganz Deutschland. Eine so gute Platzierung hat es bisher für den SC Kemmern noch nicht gegeben. Ebenso vorne lag sie in der W 35 in der bayerischen Bestenliste dieses Jahr über die Halbmarathon-Distanz mit einer Zeit von 1:20:39 Stunden. Und auch über 10 Kilometer führt sie mit einer Zeit von 36:44 das Tableau an. Ihre Vielseitigkeit zeigte sie zu Jahresbeginn bei den deutschen Meisterschaften im Crosslauf in Ingolstadt, bei denen sie in ihrer Altersklasse überraschend den Titel holen konnte.

Sibylle Vogler

Sibylle Vogler
Dass auch noch im Alter sportliche Höchstleistungen möglich sind, zeigte ihre Teamkollegin Sibylle Vogler. In der aktuellen Saison ging sie in der Altersklasse W75 an den Start und machte dabei in Bayern und in ganz Deutschland auf sich aufmerksam. So gewann sie die nationalen Titelkämpfe im Crosslauf, am Berg und über die Halbmarathondistanz. Mit einer Zeit von 53:07 über 10 Kilometer wird sie zudem in Bayern und in Deutschland dieses Jahr jeweils auf Rang 2 geführt, die 2:00:37 Std.  über 21,1 Kilometer des Halbmarathons bedeuten in Bayern ebenfalls Rang 2, in Deutschland den achten Rang. Die Läuferinnen Sandra Haderlein und Sibylle Vogler gehören damit in Bayern und auf deutscher Ebene in den Laufdisziplinen zu den Besten ihrer Altersklassen.

Elvira Flurschütz

Elvira Flurschütz
In der Altersklasse W 30 legte Elvira Flurschütz bei den deutschen Meisterschaften im Marathon in Düsseldorf eine Zeit von 2:53:30  
auf, die sie bei den Titelkämpfen auf den 10. Rang bei den Frauen und den siebten Rang ihrer Altersklasse brachte. In der Jahresbestenliste rangiert sie damit in Bayern auf Rang 3 (W30) respektive Rang 11 (Frauen gesamt). Über die 21,1 Kilometer bedeuteten ihre 1:21:59 bayernweit Rang 5 in der Altersklasse, über 10 Kilometer 37:44 Minuten Rang 8.

Tanja Kopsch

Tanja Kopsch

Das erfolgreiche Quartett des SC Kemmern ergänzt Tanja Kopsch. 2015 im Rahmen des Lauf10! -Projektes quasi als Laufeinsteigerin zum SC Kemmern gekommen, konnte sie sich innerhalb der letzten Jahre stetig verbessern. So brachten sie 2019 Zeiten von 42:53 (10 Kilometer), 1:35:21 Stunden (Halbmarathon) und 3:21:32 (Marathon) bayernweit jeweils unter die Top 10 ihrer Altersklasse W35. Außerdem bildete sie zusammen mit ihren Teamkolleginnen Haderlein und Flurschütz die Mannschaft, die in der Teamwertung des Halbmarathons eine Zeit von 4:17:51 (aufgestellt beim Obermain Marathon in Bad Staffelstein am 08. 04.) erliefen und damit bayernweit Rang 3 hinter zwei Teams der LG TELIS FINANZ Regensburg belegen konnten.


07.12.2019 [Lukas Wicht]

Weihnachtsfeier 2019

Kemmern - Auch in diesem Jahr feierte die RUNNING Abteilung des SC Kemmern im Hotel Rosenhof Weihnachten. Zuerst stimmten wir uns mit Helmut Kandella an der Gitarre musikalisch auf einen gemütlichen Abend ein. Nach der Begrüßung durch Abteilungsleiter Klaus Geuß aßen wir zusammen. Dann ging es über zum Jahresrückblick und Klaus konnte wieder etliche Erfolge und Highlights anführen, denn der SC Kemmern Running hat wieder viel Werbung für sich gemacht und auf regionaler wie auch überregionaler Ebene aufhorchen lassen.

Der vierte Maintal Cross war ein voller Erfolg. 800 Teilnehmer über alle Wettbewerbe bedeuteten einen neuen Rekord für Bayerische Cross-Meisterschaften. Das Feedback von anderen Vereinen war sensationell und macht uns sehr stolz. Bei den deutschen Marathon-Meisterschaften in Düsseldorf erzielte Elvira Flurschütz eine Zeit von 2:53 Std. und wurde zehnte Frau. Auch Christopher Lippold und Margrit Elfers lieferten ein starkes Rennen ab. 2019 war wieder ein interessantes Jahr, in dem unsere Mitglieder viel herumgekommen sind. Beispielsweise finishten Tanja und Heiko Pfaff ihren ersten Marathon in Salzburg. Elvira gewann den Maisels FunRun in Bayreuth und die Damen sorgten mit guten Teamplatzierungen für Aufsehen. Der Kuckuckslauf war vor allem wegen Brendah Kebeya, die mit 33:34 einen neuen Streckenrekord aufstellte und als Gesamtsiegerin alle hinter sich ließ, in den Schlagzeilen.

Besondere Aufmerksamkeit verdienten sich drei Läuferinnen, die in diesem Jahr mit herausragenden Leistungen glänzten. Eine davon ist Sibylle Vogler, unser Aushängeschild, die mittlerweile deutschlandweit bekannt sein dürfte, denn 2019 konnte sie bei deutschen Meisterschaften drei Goldmedaillen nach Kemmern holen. Ihr bestes sportliches Jahr legte Sandra Haderlein hin. Im Crosslauf ist sie deutsche und bayerische Meisterin geworden. Zudem verbesserte sie ihre Marathon-Bestzeit auf 2:46 Std. und ist mit dieser Zeit die schnellste Zeit in der AK W35 gelaufen. Genauso hervorzuheben ist die Entwicklung, die Tanja Kopsch genommen hat. 2015 kam sie durch Lauf10 zu uns und konnte jetzt schon den ein oder anderen Lauf gewinnen. Ihre Spezialität ist der Marathon und da konnte sie heuer in Dresden ihre Bestzeit um unglaubliche 13 Minuten auf 3:21 Std. drücken.

Auch in diesem Jahr haben wieder einige Neumitglieder den Weg zu uns gefunden. Das freut uns, denn Veränderung ist gut und bringt neue Gesichter in unseren Verein. Gar nicht mehr so weit weg ist der nächste Vereinsausflug nach Paris. Dort werden sich die Grünen beim Marathon, dem teilnehmerstärksten Lauf in Europa, beweisen. An Weihnachten darf natürlich auch eine kleine Überraschung nicht fehlen. Jedes Mitglied erhielt grüne Armlinge mit Schriftzug SC Kemmern RUNNING. Am Ende stand wieder Ulis Tombola auf dem Programm, die interessante Preise bereithielt, und alle spielten mit. Den Hauptgewinn, zwei Gutscheine für ein Krimidinner, gewann Jessica Vogt.

Ein großes Dankeschön geht an Uli, Helmut, die Bäckerinnen, die zu später Stunde noch Kuchen spendierten, und natürlich auch Christine und Klaus für die Organisation der Weihnachtsfeier.


07. 12. 2019 [Andreas Straßberger]

43. Nikolauslauf 

Forchheim - Immer um die Zeit, wenn der Nikolaus kommt, geht es auf dem Rundkurs auf der Sportinsel und am Altwasser der Regnitz  lauftechnisch nochmal zur Sache, bevor es bis zum Jahreswechsel auch in diesem Punkt etwas ruhiger zu geht. So war von der Running-Abteilung hier ein Trio am Start, um die Beine fliegen zu lassen. 

Christopher Lippold benötigte für die 10 Kilometer 39:07 Minuten und wurde damit Vierter in der M 30. Auch zu diesem Wettkampf mit dem Rad von Bamberg aus angereist, lief Margrit Elfers in 40:10 auf den dritten Gesamtrang bei den Frauen, bevor es zusammen mit Nicole Postler, die nach 50:19 (12. W20) finishte, wieder per Velo zurück nach Bamberg ging.

Gesamtsieger wurde bei den Herren Niklas Buchholz (LSC Höchstadt) in 33:16, bei den Frauen die Siegerin vom diesjährigen Kuckuckslauf, Brenda Kebeya (Böge Runners), in einer Zeit von 35:09. 



24.11.2019 [Andreas Straßberger]

Abschluss des Raiffeisencups 2019

Nach den Siegerehrungen für den Schlosslauf ging es weiter mit den Ehrung der Gesamtsieger in  den jeweiligen Altersklassen und in der Mannschaftswertung des diesjährigen Raiffeisencups. 

Höchst erfreulich für die Running-Abteilung ging es los in der Altersklasse M30, denn hier konnten wir mit Christopher Lippold (104 Punkte), Florian Dageförde (45) und Andreas Straßberger (43) das Podium stellen. In der M40 konnte Dirk Linhardt mit 50 Punkten den dritten Rang erlaufen, während für Nicole Postler in der WHK 47 Punkte Rang 2 bedeuteten. Es folgen zwei weitere Erfolge durch Daniela Hempfling mit 82 Punkten in der Altersklasse W30 und Sandra Haderlein in der W35 mit deren 84. Zwei zweite Plätze konnten Jessica Vogt in der W40(90) Martina Eigner-Loch in der M45 (99) erlaufen. Tanja Pfaff nahm an allen sechs Läufen teil und kam somit auf 89 Punkte in der Endabrechnung, gleichbedeutend mit Rang 3 in der W45. Sibylle Vogler erzielte die Maximalausbeute von 126 Punkten und wurde damit Siegerin in der W75. 

In der Teamwertung wurde das auch in der Breite starke Auftreten unseres Team belohnt, so dass wir mit 102 Punkten hier den Sieg holten. Zweiter und Dritter wurden die Teams der DJK SC Vorra(44) und des TSV Scheßlitz (40). 


24.11.2019 [Andreas Straßberger]

35. Schlosslauf (6. und letzter Wertungslauf im Raiffeisencup 2019)

Kemmerner Damen zeigen nochmal ihr Können - Männerteam mit starkem zweiten Rang in der Teamwertung 

Memmelsdorf - Saisonabschluss, Spaß haben, ein letztes Kräftemessen und/oder die letzten zu vergebenden Punkte im Raiffeisencup sammeln. Ganz gleich, was die Motive waren, so fanden sich im Hauptlauf über 10 Kilometer nochmal 341 Starter ein, die die drei Runden im und um den Schlosspark absolvierten. Bei der Jahreszeit entsprechenden Temperaturen und Sonnenschein war die Running-Abteilung des SC Kemmern mit 35 Teilnehmern am Start. 

In ihrem ersten Wettkampf nach dem Frankfurt-Marathon gewann unsere Sandra Haderlein bei den Damen in einer Zeit von 37:50 Minuten vor der zweitschnellsten Grünen an diesem Tag, nämlich Margrit Elfers, die in 39:42 (1. WHK) die magische 40 Minuten - Schallmauer knacken konnte. Mit Anna Barth lief eine noch recht junge Läuferin der LG Bamberg (Jahrgang 2006) in 39:48 auf Rang drei. Das Kemmerner Damentrio komplettierte Elvira Flurschütz mit einer Zeit von 40:40 (5. Gesamt, 1. W30), welches damit auch die Teamwertung vor der LG Bamberg und dem TSV 1860 Staffelstein gewinnen konnte. Tanja Kopsch lief in 42:43 auf Rang 3 in der W35, Martina Eigner-Loch in 46:54 auf Rang 2 in der W45. Einen weiteren Erfolg erlief Sibylle Vogler in der W75 mit einer Zeit von 55:11. 

Schnellster Grüner an diesem Tag war Torsten Franzke mit einer Zeit von 37:33(17. Gesamt), mit der er die M40 gewinnen konnte. Christopher Lippold folgte ihm in einer Zeit von 38:18(6. M30), kurz danach auch schon Holger Ganschow(8.MHK) in 38:31. Einen weiteren Altersklassensieg lief Thomas Busse mit einer Zeit von 38:41 in der M45 ein. Aus dem Quartett machte Matthias Fröhlich in einer Zeit von 39:01 (8. M35) das für die Mannschaftswertung nötige Quintett. Dieses erreichte hier Rang 2 hinter Böhnlein Sports Bamberg und vor dem TSV 1860 Staffelstein. 


10.11.2019 [Lukas Wicht]

Podestplatz für Margrit Elfers

Kitzingen - Beim 21. Kitzinger Lebkuchenlauf waren insgesamt 670 Sportler bei Temperaturen knapp über der Nullgrenze auf dem Parcours des Trimm-Dich-Pfades unterwegs. Unsere Margrit erreichte den dritten Platz bei den Frauen in hervorragenden 41:11 Minuten und das nach 70 km Anreise mit dem Fahrrad. Die 70 km ging es dann auch wieder heim. Zwei Wochen nach ihrem Dresden-Marathon ist Margrit also wieder gut in Form!

Einen Start-Ziel-Sieg fuhr Julia Skala vom Team Intersport-Wohlleben ein. Sie war zum ersten Mal dabei und finishte nach 38:30, eine Minute vor Lea Cagol vom SV 05 Würzburg. Als Sieger bei den Männern lief Dominik Karl vom TV Ochsenfurt nach 34:24 ein. Dahinter ging es bis auf die letzten Meter sehr eng zu.


09.11.2019 [Lukas Wicht]

33. Staffelberglauf

Bad Staffelstein - Zum 33. Mal führte der Staffelberglauf zur Kapelle auf dem Staffelberg, dem Ziel des 3960 Meter langen Kurses mit 260 Höhenmetern. Bei wunderbaren Wetterverhältnissen gewann Sibylle Vogler ihre AK W75 in 27:51. Jessi Vogt belegte den zweiten Platz der W40 in 23:32 und auch Christine Geuß stieg aufs Treppchen (3. W50, 26:49). Jessi, Christine und Martina, die nach 23:57 als Vierte der W45 das Ziel erreichte, waren mit 1:14:18 das zweitbeste Frauenteam. Angeführt wurden sie von Klaus Geuß, der sich in 20:31 den vierten Platz der M50 erkämpfte. Den Gesamtsieg holte einmal mehr Kevin Karrer von der LG Bamberg. Mit 16:34 ließ er Johannes Haueis (SGB Stadtsteinach, 16:54) hinter sich. Bei den Frauen war Verena Goldfuß von der Eintracht Kattenhochstatt am schnellsten. Mit 18:50 Minuten zeigte sie eine starke Leistung.


27. Oktober 2019 [Klaus Geuß]

21. Dresden-Marathon

-Kemmerner Läuferinnen pulverisieren ihre Bestzeiten!

Dresden. - Neben der Hauptstrecke über 42,195 Kilometer wurden auch ein Halbmarathon, ein 10-Kilometer-Lauf und ein Zehntelmarathon über 4,2 Kilometer angeboten. Insgesamt starteten knapp 8.000 Läufer. Unterwegs kamen die Läufer an der historischen Altstadt vorbei, durchquerten die Neustadt und gelangten über die Waldschößchenbrücke zum Großen Garten.
Die zweite Runde beinhaltete zusätzlich eine Schleife durch den Stadtteil Blasewitz mit einem Blick auf die Schlösser am Loschwitzer Elbhang. 300 Musiker und zahlreiche Zuschauer am Straßenrand sorgten für gute Stimmung und feuerten die Läufer an.

Heftiger Gegenwind macht Läufern das Leben schwer!

Eine klasse Leistung zeigte unsere Margrit Elfers beim Marathon. Sie drückte vom Start weg aufs Tempo und setzte sich in der Spitzengruppe der Frauen fest. Ab Kilometer 30 konnte sie ihre Pace von 4:25 bei dem heftigen Gegenwind nicht mehr halten, aber vor ihr erreichten nur zwei Frauen das Ziel. Somit finishte sie als Gesamt dritte Frau und erste der Frauen Hauptklasse in 3:10:27 Std.
Siegerin wurde Jasmin Klotz in 2:58:44 Std.

Sensationelle 13 Minuten verbesserte Tanja Kopsch ihre Marathon Bestzeit auf 3:21:32 Std.
Nebenbei sprang der 9. Gesamtplatz und der 1. Platz in ihrer AK W35 heraus.  Verantwortlich dafür waren ihre fast zwei gleichmäßigen Rennhälften. Bei idealen Bedingungen und ohne ihre Erkältung eine Woche zuvor, wären die 3:20 Std. gefallen, meinte ihr Tempomacher Klaus. Apropo Tempomacher, er wurde vor dem Start und 100 Meter vor dem Ziel nach 42,1 km vom Moderator interviewt. 
Kein einfacher Job als Hase!

Einen sehr guten Tag erwischte auch Nicole Postler. Sie drückte ihre Bestzeit um 6 Minuten auf 3:51:34 Std, obwohl sie erst vor 14 Tagen am Mallorca Marathon teilnahm.

Bei den Männern siegte Ezekiel Koech aus Kenia mit einem neuen Streckenrekord von 2:10:00 Std.                                                                                                        

Über die Halbmarathonstrecke starteten Linda Wagner und Christine Geuß. Linda erreichte das Ziel als Gesamt 38. und den 9. Platz in der W30. Mit 1:40:37 Std. sprang zudem eine neue persönliche Bestzeit heraus. Christine startete nach längerer Verletzungspause und war mit ihrer Zeit von 1:47:20 Std. (6. Platz W50) sehr zufrieden.

Für Läufer mit guten Augen (haha) ein herrlicher und empfehlenswerter Marathon in einer der schönste Städte Deutschlands und dem besten Moderator Artur Schmidt, der wiederum kräftig Werbung für unseren Maintal-Crosslauf und Kuckuckslauf machte!


27. Oktober 2019 [Andreas Straßberger]

Frankfurt Marathon

Sandra legt ein fantastisches Rennen hin!

Frankfurt/Main – Zum Abschluss des Monats Oktober fand in der Bankenmetropole der Frankfurt Marathon statt. Bei für Bestzeiten idealen äußeren Bedingungen mit Temperaturen von 14 Grad und geschlossener Wolkendecke sowie leichtem Wind waren insgesamt rund 25000 Läuferinnen und Läufer am Start, die die 42,195 Kilometer auf sich nahmen. Besonders feierlich gestaltet sich wie immer der Zieleinlauf auf dem roten Teppich in der Festhalle.

Die Running-Abteilung des SC Kemmern war hierbei mit ihren beiden Top-Läuferinnen am Start, nämlich Sandra Haderlein und Elvira Flurschütz. Auch wenn beide eine Zeit unter 3 Stunden im Visier hatten, waren die Ausgangslagen doch etwas unterschiedlich. Elvira war klar, dass nach dem bisherigen Saisonverlauf keine Bestzeit zu erwarten war. Daher ging es für sie in erster Linie darum, Spaß auf ihrer Lieblingsstrecke zu haben und zudem mehr nach Gefühl zu laufen. Der Blick ging somit also weg von der Uhr und mehr auf die Strecke. Zwar ging zum Ende hin das Tempo etwas runter, dennoch konnte sie ohne weitere Probleme das Rennen zu Ende laufen und in einer Zeit von 2:55:21 Stunden finishen, gleichbedeutend mit Rang 51 bei den Frauen.

 

Sandra hingegen hatte in den letzten Wochen und Monaten eine reibungslose Vorbereitung hingelegt was ihre Resultate über 10 Kilometer in Kemmern und beim Halbmarathon in Nürnberg zeigten. Mit einer Zielzeit von 2:48 Stunden im Visier, also knapp unter einem 4-Minuten-Schnitt pro Kilometer ging es für sie auf die Strecke. Nachdem sie bis weit über die Rennhalbzeit ihre Pace souverän durchziehen konnte, begannen ab Kilometer 34 die Muskeln zu brennen. Nichtsdestotrotz biss sie sich an einem Mitläufer fest, konnte sich ab Kilometer 38 wieder lösen und lief von da an wieder alleine im Wind und durch den mittlerweile einsetzenden Regen. Zum Ende hin konnte sie weitere Läufer einsammeln und nach einer famosen zweiten Rennhälfte, welche eine Minute schneller war, nach 2:46:26 in der Festhalle einlaufen. Neben der neuen persönlichen Bestzeit war sie schnellste Deutsche in ihrer Altersklasse W35. In dem stark besetzten Frauenfeld belegte sie Rang 38.

Gesamtsiegerin wurde die Kenianerin Valary Jemeli Aiyabei in einer Zeit von 2:19:10. Bei den Männern war dies der Äthiopier Fikre Bekele Tefera in einem knappen Finish mit einer Zeit von 2:07:08, die Plätze zwei und drei folgten mit zwei respektive vier Sekunden Abstand.

Hauptsponsoren: