logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

02. 06. 2019 [Andreas Straßberger]

15. Veitensteinlauf (2. Wertungslauf im Raiffeisencup 2019)

Priegendorf - Sommerliche Temperaturen herrschten schon kurz nach 9 Uhr, als es für die 150 Starter im Hauptlauf über 16,5 Kilometer los ging. Zudem galt es auf dem Weg zum Veitenstein und im weiteren Streckenverlauf insgesamt 290 Höhenmeter zu überwinden. 

Mit von der Partie waren auch 19 Grüne von der Running-Abteilung. Schnellster war hiervon Christopher Lippold in 1h08:32 als Gesamtsiebter und Zweiter in der M 30. Aufs AK-Podium als 3. folgte ihm Andreas Straßberger in 1h16:23. Zusammen mit Dirk Linhardt (1h19:30), Thomas Koffler (1h21:46) und einem weiteren Podiumsplatz in Person von Roland Kraus (3. M60, 1h24:35) gewannen wir die Teamwertung vor Böhnlein Sports Bamberg und der LG Veitenstein. 

Schnellste Grüne war indes Martina Eigner-Loch in 1h25:08 (7. Gesamt, 2. W45). Für einen weiteren Bronzerang sorgte Geli Nehr in der W50 mit einer Zeit von 1h35:58. Zusammen mit Tanja Pfaff (1h35:32, 5. W45) gewann man in der Folge auch die Teamwertung. Angeführt von der erneut in der W75 siegreichen Sibylle Vogler (1h38:03), ging  auch der zweite Platz ging in diesem Ranking an den SC Kemmern. Komplettiert wurde das Trio von Daniela Hempfling (1h39:16, 3. W30) und Birgit Naumann (1h41:51, 4.W50). 

In der Summe macht dies einen Altersklassensieg, sechs Podiumsplatzierungen plus zwei Siege und ein zweiter Platz in der Teamwertung. Zudem konnten wir mit 19 Finishern die zweitstärkste Teilnehmergruppe stellen. 

Gesamtsieger wurden Kevin Karrer (LG Bamberg) in 1h00:40 bei den Männern und Manuela Glöckner (TSV Ebermannstadt) in 1h17:05 bei den Frauen. 


27. Mai 2019 [Elvira Flurschütz]

10-jähriges Jubiläum SC Kemmern RUNNING

27. Mai 2009 - 27. Mai 2019

Aus einer "verrückten" Idee von unserem Chief Klaus Geuß, einen Straßenlauf im kleinen Ort Kemmern zu veranstalten, wurde ein "verrückter" Verein mit viel Herzblut und Leidenschaft für den Laufsport!
- unser Markenzeichen: ein Kuckuck
- unsere Farbe: leuchtendes Grün
- Läufer aller Leistungsklassen vom LAUF 10 Anfänger bis zur Deutschen Meisterin Sibylle Vogler und Sandra Haderlein
- schnellste 10 km Strecke in Bayern unser Kemmerner Kuckuckslauf
- hochgelobte Crossstrecke unser Maintal-Crosslauf
- 3 Mal Austragung einer Bayrischen Meisterschaft
- Topathleten auf unseren Strecken z.B. Anja Scherl, Martin Grau usw.
- viele oberfränkische, bayrische und auch deutsche Meisterschaftsmedaillen über alle Distanzen
- Freundschaft, Herzblut, Freude und Leidenschaft beim SC Kemmern 

Ein kleines Dorf Kemmern ist mit der RUNNING-Abteilung nun bekannt in ganz Deutschland. Ein großes Dankeschön an alle die dazu beigetragen haben, dass wir zu dem geworden sind, was wir jetzt sind - ihr seid fantastisch!

Wir freuen uns mit euch auf den 11.Kuckuckslauf am 21.09.2019! 


26.05.2019 [Lukas Wicht]

19. Würzburg Marathon

Würzburg - Am 26.05.19 war es mal wieder so weit. Der 19. iWelt Marathon Würzburg stand an und drei Grüne waren mit von der Partie. Geli Nehr und Nici Postler ließen sich den Lauf nach dem Rennsteig vor einer Woche nicht nehmen. Beide starteten beim Halbmarathon und hatten eine Runde zu absolvieren, während die Marathonläufer den Kurs gleich zweimal durchlaufen durften. Neben mehreren Kilometern entlang des Mains führte der Weg auch durch die Altstadt.

Nici spürte noch den Rennsteigmarathon und unterschritt gerade noch die 2-Stunden-Marke (1:59:13). Unsere Geli war diesmal Pacemakerin und konstant auf einer Zeit von 2:30 Stunden unterwegs (2:28:44). Über die halbe Marathondistanz gewann der Drittplatzierte beim 10. Kemmerner Kuckuckslauf Filimon Habtemikael (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) aus Eritrea. In 1:13:42 lag er knapp zwei Minuten vor Markus Unsleber (Laufstil Running Team, 1:15:27). Ein sehr starkes Rennen zeigte Franzi Bossow (TSVE 1890 Bielefeld), die in 1:20:10 als erste Frau das Ziel erreichte.

Den 10 km-Lauf mit einer im Vergleich zum Kuckuckslauf geringen Teilnehmerzahl finishte Reinhard Beuschel in 1:28:10. Über diese Strecke waren Esseyas Hadush (33:49) und Carolin Lehrieder (39:41) die Schnellsten.


26.05.2019

Maisels Fun Run Bayreuth - Elli Flurschütz siegt souverän im Halbmarathon

Maisels Fun Run am 26.05.2019 durch die schöne Bayreuther Innenstadt, vorbei an der Universität und dem schönen Röhrensee und Hofgarten.

Unsere Elli Flurschütz siegte bei ihrem Heimspiel über die Halbmarathondistanz und sommerlichen Temperaturen souverän in 1:23:59.

Herzlichen Glückwunsch!


26. 05. 2019 [Andreas Straßberger]

SC Kemmern holt drei Medaillen bei Bayerischen Meisterschaften

Tanja Kopsch

Indersdorf – Bei sommerlichen Temperaturen fanden am vergangenen Sonntag die Bayerischen Meisterschaften im Halbmarathon statt. Dabei hatten die Teilnehmer drei Runden innerhalb des Ortes zu absolvieren. Insgesamt waren über die 21,1 Kilometer 113 Teilnehmer unterwegs, 88 davon nahmen an der Meisterschaft teil. Aus dem Raum Bamberg war die Running-Abteilung des SC Kemmern mit 3 Läufern am Start.

Schnellste war hierbei Tanja Kopsch mit einer Zeit von 1:37:40 Stunden und holte damit, wenige Wochen nach der Silbermedaille über 10 km, dieses Mal eine Bronzemedaille in ihrer Altersklasse W35.


Mit ordentlichen Grundlagen noch aus dem Marathontraining konnte Markus Rennert ebenfalls eine klasse Leistung abliefern. Seine Zeit von 1:46:33 bedeutete Rang 3 in der Altersklasse M60.

Für die dritte Medaille für die Kuckucksläufer an diesem Tag sorgte Sibylle Vogler. Zunächst noch weit zurückliegend, konnte sie sich mit einer beherzten Schlussrunde noch den zweiten Platz in ihrer Altersklasse sichern. Ihre Endzeit betrug dabei 2:04:58.

Titelträger und damit seiner Favoritenrolle gerecht wurde Addisu Tulu Wodajo(TV 1848 Coburg) in 1:11:40. Bei den Frauen gestaltete sich das Rennen mit häufig wechselnden Führungen abwechslungsreicher und fand in Constanze Boldt (SWC Regensburg) nach 1:27:25 schlussendlich eine überraschende Siegerin.

Markus Rennert
Sibylle Vogler

18.05.2019 [Lukas Wicht]

47. Rennsteiglauf

Suhl - "Schönstes Ziel der Welt ist Schmiedefeld!" - Am Samstag, den 18. Mai, führten beim 47. Rennsteiglauf wieder alle Wege nach Schmiedefeld am Rennsteig. Angeboten wurden sieben Touren mit vier unterschiedlichen Startpunkten. Der Lauf zählt zu den beliebtesten Events in Deutschland, wie die Teilnehmerzahl bestätigt: fast 18.300 Menschen gingen am Samstagmorgen bei Europas größtem Crosslauf an den Start.

Am frühesten mussten die Supermarathonis aufstehen. Bereits um sechs Uhr erfolgte der Start auf dem Marktplatz in Eisenach. 73,9 anspruchsvolle Kilometer standen Matthias Fröhlich und Linda Wagner bevor. Matthias ist sehr gern auf dem Rennsteig. Er sammelte schon die ganze Woche über fleißig Höhenmeter und ist super gelaufen (6:23:24, 32. Mann, 8. M35). Nach Abschluss des Supermarathons erreichte er wahnsinnige 6.000 Höhenmeter in sieben Tagen. Linda brauchte 7:52:30 (6. W30). Bei den Männern gewann Steffen Justus aus Jena. Er absolvierte die Strecke in 5:12:56. Juliane Trotzke (SV 05 Würzburg) gewann bei den Frauen in 6:03:27.

In Neuhaus am Rennweg starteten die 3.000 Teilnehmer des Special Cross und Marathons. Der gemessenen Distanz von 42,26 km stellte sich unsere Nici, die nach 4:57:35 (20. W20) den Sportplatz in Schmiedefeld erreichte. Die Schnellsten waren Sebastian Nitsche (Bemmchen-Leipzig e. V., 2:40:27) und Jana Baum (Hamburger Laufladen, 3:09:53).

Für die 21,1 km ab Oberhof entschieden sich Geli Nehr und Lukas Wicht. Sie finishten in 2:07:43 bzw. 1:58:17. Aufgrund der Vielzahl an Läufern wurde sogar mal zur Streckenentlastung ein Parallelweg zur Original-Rennsteigstrecke freigegeben. Beim Halbmarathon gewann ein alter Bekannter. Samsom Tesfazghi vom SV Sömmerda war bereits das dritte Mal in Folge siegreich (1:11:37). Tinka Uphoff aus Frankfurt sicherte sich den Sieg bei den Frauen (1:24:43).

 

 


12.05.2019 [Andreas Straßberger]

Bayerische Meisterschaften über 10 Kilometer 

Zwei zweite Plätze durch Tanja Kopsch und Sibylle Vogler

Aichach – Im Rahmen des Wittelsbacher Straßenlaufes wurden die diesjährigen Meisterschaften im Straßenlauf über 10 Kilometer ausgetragen. 208 Läuferinnen und Läufer aus dem Freistaat waren bei widrigen äußeren Bedingungen am Start. Dabei waren die Temperaturen von 5 Grad noch das kleinere Problem, beständiger Regen und kräftige Winde ließen den Teilnehmern das Rennen wesentlich kälter und unangenehmer vorkommen. Auf den Weg nach Schwaben hatte sich auch ein halbes Dutzend Läufer der Running-Abteilung des SC Kemmern gemacht.

Schnellster Grüner war hierbei Oliver Dorsch, der mit 39:46 Minuten unter der 40 Minuten-Marke blieb, gleichbedeutend mit Rang 10 in der Altersklasse M45. Ihm folgte in 41:22 Margrit Elfers, die mit einem enormen Pensum in den Beinen, lief sie doch innerhalb der letzten zwei Wochen einen Marathon (Düsseldorf) und einen Halbmarathon (Bamberg), eine klasse Zeit ablieferte.

Die erste Silbermedaille an diesem Tag erlief für die Kuckucksläufer Tanja Kopsch mit neuer persönlicher Bestleistung von 42:53 in der Altersklasse W35 und sorgte damit für eine große Überraschung. Eine weitere persönliche Bestzeit lief Markus Rennert in 46:12 (Rang 9 M60), der ebenfalls noch vor zwei Wochen in Düsseldorf am Start war. Einen siebten Rang gab es für Geli Nehr in der W50 nach 49:41. Die zweite Silbermedaille des Tages erlief Sibylle Vogler in der W75 mit einer Zeit von 53:57.
Bei den Frauen erlief Brenda Kebeyah von der LG Bamberg eine Woche nach ihrem Erfolg beim Weltkulturerebelauf  in 35:04 den Titel, bei den Männern war dies Mitku Seboka von der LAC Quelle Fürth in einer Zeit von 30:46. 


05.05.2019 [Lukas Wicht]

9. WKEL: 2 Podestplätze gehen nach Kemmern

Bamberg - Nach 2017 legte Sandra Haderlein beim Halbmarathon erneut eine klasse Leistung hin. Als Gesamtzweite und Erste in ihrer AK konnte sie sich über die Zeit von 1:27:30 freuen. Noch vor zwei Jahren erreichte sie den dritten Platz mit 1:31:07. Damals stellte Brenda Kebeya von der LG Bamberg einen neuen Streckenrekord auf, den sie am Sonntag um ganze 2:27 Minuten auf 1:18:09 verbesserte.

Bei perfekten äußeren Bedingungen - kühle Temperaturen, trockener Untergrund, kaum Wind - legten die 21,1 mit 280 Höhenmetern 29 Athleten des SC Kemmern zurück. Die beste Zeit erzielt Matthias Fröhlich mit hervorragenden 1:26:53. Auch Bernhard Mültner war gut aufgelegt und finishte in 1:31:07. Andreas Straßberger ließ seine Beine fliegen und beendete sein Rennen nach 1:35:54. Margrit Elfers war eine Woche nach ihrer Bestzeit von Düsseldorf schon wieder fähig, diesen anspruchsvollen Wettkampf in 1:36:22 zu absolvieren. Bravo!

Richtig gut war auch Linda Wagner. Sie benötigte 1:43:44. Auch Lukas Wicht zeigte sich zufrieden und blieb unter 1:45. Daniela Hempfling kam unter die 2-Stunden-Marke. Tanja und Heiko Pfaff liefen zusammen in 2:05:49 bzw. 2:05:48 ein. Nach langer Pause war auch Bernd Wießmeier wieder am Start. Er kam nach 2:10:28 im Ziel an. Die schnellste Zielankunft unter den Männern wies Jonas Lehmann (TuS Heltersberg) mit 1:11:58 vor. Auch er gewann schon 2017 und peilt 2021 natürlich seinen dritten Sieg in Serie an.

Chaotisch ging es leider beim 10,9 km langen Brose-Lauf zu, denn Streckenposten wiesen einigen Läufern den falschen Weg. Der auf Platz 3 liegende Felix Hentschel von der LG Bamberg lief plötzlich dem Erst- und Zweitplatzierten in die Arme. Die Läufer legten aufgrund des ungeplanten Umwegs mehrere hundert Meter mehr zurück. Zu leiden hatten zunächst die Spitzen-Läufer, dann wurde jedoch die Streckenführung einheitlich und aus der 10,9 km-Strecke wurde eine 11,2 km-Strecke. Der Sieg ging schließlich an Mitku Seboka vom TV Fürth (36:49) und Addisalem Mekonnen (40:38, ebenfalls TV Fürth). Schnellster Grüner war Paul Seidling in 55:49. Geli Nehr lief in 56:29 ein. Den Sieg in der W75 trug natürlich Sibylle Vogler davon, die eine Zeit von 59:51 schaffte - der zweite Podestplatz des Tages.

Über 4,4 km gab es übrigens auch einen Streckenrekord. Nach 12:57 lief Konstantin Wedel ins Ziel (Team FitterTec) und unterbot seinen eigenen vor sechs Jahren aufgestellten Rekord um 14 Sekunden. Im Ziel sagte er: "Die Stimmung ist hier wieder wahnsinnig gewesen". So war sie auch. Besonders an den Hotspots und am Wasser wurde lautstark angefeuert. Nicht nur das macht den WKEL wieder zu einem super Erlebnis.

Nach oben


28.04. 2019  [Andreas Straßberger]

Metro Marathon mit Deutschen Meisterschaften im Marathon 

 

Elvira Flurschütz läuft bei Deutschen Marathonmeisterschaften in die Top 10!

 

Nicht ganz 2500 Läufer finishten beim Metromarathon in Düsseldorf. Gleichzeitig wurden dabei auch die Deutschen Meisterschaften über die 42,195 Kilometer ausgetragen. Ein klasse Starterfeld also, in dem die besten Läufer Deutschlands um Titel kämpften, ging bei idealen Außentemperaturen um die 10 Grad auf die Strecke. Trotzdem galt es vorsichtig zu agieren, bei starken Winden taktisch klug zu laufen und somit seine Kräfte optimal einzuteilen.

 

Aus dem Raum Bamberg war die Running-Abteilung des SC Kemmern am Start und schickte dabei 4 Läuferinnen und Läufer ins Rennen. Bis zur Rennhalbzeit lief Elvira Flurschütz (WHK) im Sog einer großen Verfolgergruppe ein klasse Rennen (Durchgangszeit 1h23:39), bevor sie ab Kilometer 24 abreißen lassen musste, keine weiteren Mitstreiter fand und sich alleine über die restliche Distanz kämpfen musste. Ihre Endzeit von 2h53:30 bedeutete zwar keine neue persönliche Bestleistung, aber als insgesamt 10. Frau und siebte ihrer Altersklasse eine Spitzenleistung im nationalen Vergleich. Mit in der erwähnten Verfolgergruppe lief auch ihr Teamkollege Christopher Lippold. Bis Kilometer 32 noch auf Kurs neuer Bestzeit, verließen auch ihn die Kräfte, mit 2h52:40 lief aber auch er ein starkes Rennen (67. Gesamt von 214). Ihre Teamkollegin Margrit Elfers lief, ohne Uhr, dafür mit einem außerordentlichem Tempogefühl ausgestattet, zwei fast identische Rennhälften. Nach 3h09:43 blieb für sie die Uhr (25. Platz Frauen, 12. Platz WHK) stehen. Vierter im Bunde der Kuckucksläufer war Markus Rennert. Bis Rennhalbzeit noch auf Bestzeitkurs (1h47:24), konnte er auf der zweiten Rennhälfte das Tempo nicht mehr hochhalten und finishte nach 3h42:41(14. von 19 in der Altersklasse M60). Über die Halbmarathondistanz (3293 Finisher) war mit Thomas Busse ein weiterer Läufer für den SC Kemmern am Start. Er stellte über die 21,1 Kilometer einen neuen persönlichen Rekord von 1h24:49 auf, kam als 45. im Gesamteinlauf ins Ziel und belegte zudem in seiner Altersklasse M45 einen hervorragenden fünften Rang.

 

 Der Titel bei den Frauen ging an Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg) in einer Zeit von 2h32:56 vor Anna Hahner (SCC Berlin) in 2h36:09 und Isabel Leibfreid (TSG 1845 Heilbronn) in 2h39:35. Meister bei den Männern wurde Tom Gröschel (TC FIKO Rostock) in 2h13:49 vor Simon Stützel (LG Region Karlsruhe) in 2h18:58 und Tobias Schreindl (LG Passau) mit einer Zeit von 2h21:51.


07.04.2019 [Lukas Wicht]

15. Obermain Marathon: Kemmerner Teams lassen aufhorchen

Bad Staffelstein - 1.504 Finisher zählte der 15. Obermain Marathon über drei Distanzen, 25 im Dress des SC Kemmern. Die flache Halbmarathon-Strecke bewältigte Sandra Haderlein am schnellsten. In 1:20:39 gewann sie die Damenkonkurrenz und auch ihre AK W35. Elvira Flurschütz wurde Zweite und Erste in ihrer AK W30 in 1:21:51. Besonders stark präsentierte sich Torsten Franzke, der in 1:21:27 den dritten Platz der M40 holte. Eine gute Form zeigte Thomas Busse, der in 1:26:57 ins Ziel lief. Seine eigenen Erwartungen übertroffen hat Andreas Straßberger, der unter der Marke 1:30 blieb (1:29:55).

Tanja Kopsch erreichte den dritten Platz der W35 mit 1:35:21. Einen weiteren Platz auf dem Podest erlief sich Martina Eigner-Loch. Die Zeit von 1:44:03 reichte für den 3. Rang der W45.

In hervorragender Verfassung ist derzeit Markus Rennert. Schon in Neuhaus ist er klasse gelaufen und legte noch einmal nach. In 1:44:14 erreichte er das Ziel auf der Stadionbahn. Thomas Datscheg beendete seinen Lauf nach 1:50:32. Von ihrer Family unterstützt, konnte Daniele Hempfling einen großen Erfolg feiern. Sie finishte ihren ersten Halbmarathon überhaupt in einer starken Zeit von 1:54:49. Birgit Naumann kam nach 2:03:31 an. Ihr nächstes großes Ziel ist der WKEL. Geli Nehr war als Pacemakerin unterwegs und lief in der vorgegebenen Zeit von 2:30:00 ins Ziel ein.

Schnellster Mann beim Halbmarathon war der Coburger Addisu Tulu Wodajo in 1:12:28.

Die besonders anspruchsvollen 42,2 km trauten sich drei Kemmerner zu. Matthias Fröhlich führte als Pacemaker für 3:30:00 durch das Rennen. In 3:31:30 lief er ins Ziel. Linda Wagner nutzte den Lauf als Training für noch größere Aufgaben und finishte in unter vier Stunden (3:53:32). Diese Leistung bescherte ihr den 2. Platz in der W30. Nici Postler erreichte bei ihrem zweiten Marathon des Jahres den 2. Platz der WU30 in 4:20:59.

Den Marathon gewann ein Unbekannter, Goytom Maru, der keinem Verein angehört, in 2:43:34. Felix Mayerhöfer, der den Marathon schon dreimal gewonnen hatte, wurde Fünfter im Gesamteinlauf. Eva Müller war mit 3:24:15 die schnellste Frau.

Drei Kemmerner finishten die 12,5 km. Irina Machinek und Toni Schmitt kamen in exakt derselben Zeit an. Florian Dageförde benötigte 1:09:23.

In der Teamwertung erreichten die Damen Haderlein, Flurschütz und Kopsch den ersten Platz, die Männer wurden Dritter.


07. 04. 2019 [Andreas Straßberger]

Freiburg Marathon mit deutschen Meisterschaften im Halbmarathon 

Erfolgreiche Titelverteidigung für Sibylle Vogler

Freiburg - Suboptimale Bedingungen erwartete die 8000 Teilnehmer des Freiburg Marathons, in dessen Rahmen gleichzeitig auch die deutschen Meisterschaften über die Halbmarathondistanz ausgetragen wurden. Zwei Runden waren hierbei bei fast permanenten Regenschauern und niedrigen Temperaturen zu absolvieren. Der Rundkurs führte hierbei vom Messegelände durch die Altstadt und bot den Läufern dabei ein welliges Profil, Pflasterpassagen und Straßenbahnschienen verlangten bei nassen Bedingungen zusätzliche Vorsicht. 491 Teilnehmer nahmen in den verschiedenen Altersklassen an den Meisterschaften über die 21,1 Kilometer teil. Für den SC Kemmern war Sibylle Vogler, die bereits im Vorjahr, damals noch in der W70, den Titel holen konnte, am Start. In der Altersklasse W 75 war auch dieses Jahr kein Vorbekommen, so sicherte sie sich in 2h00:37 den Titel. Deutsche Meister wurden bei den Herren Moritz Beinlich (LG Telis Finanz Regensburg) mit einer Zeit von 1h04:24, bei den Frauen war Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg) in 1h11:55 siegreich.



24.03.2019 [Lukas Wicht]

AOK-Straßenlauf

Sandra Haderlein und Elvira Flurschütz überzeugen

 

Augsburg - Den AOK-Straßenlauf der TG Viktoria Augsburg nutzten Sandra Haderlein und Elvira Flurschütz zu einem ersten Formcheck für die Straßenlaufsaison. Zu absolvieren waren 10 asphaltierte Kilometer durch den Siebentischwald. Sandra steckt gerade in der Marathonvorbereitung für Düsseldorf und lief ein hervorragendes Tempo. Ab Kilometer sechs musste sie kämpfen und finishte in 36:44, was ihr nicht nur den Gewinn der W35, sondern auch den zweiten Platz bei den Frauen bescherte.

Aus dem Trainingslager zurückgekehrt ist Elvira, die mit ihrer Leistung von 37:44 das Podest um wenige Sekunden verpasste. Siegerin wurde Thea Heim von der LG Telis Finanz Regensburg, die mit 34:33 neuen Streckenrekord lief. Schnellster Mann war Heiko Middelhoff vom MTV 1881 Ingolstadt in 32:27.


16.03.2019 [Lukas Wicht]

Oberfränkische Cross-Meisterschaften

Sibylle Vogler und Nicole Postler Meisterinnen ihrer AK's!

Forchheim - Zum 15. Mal trug die Forchheimer LG ihren Crosslauf bei den Kellern aus und gleichzeitig mit Oberfränkischer Wertung. Jugendliche ab 16 Jahren sowie Frauen und Männer aller Altersklassen ab 20 traten auf der 3,4 km langen Mittelstrecke gegeneinander an. Für alle Männer bis 45 wurde ein Wettkampf über vier große Runden, die nicht ganz 8 km ergaben, angeboten. Bis auf den matschigen Anstieg war die Strecke gut zu laufen.

Für den SC Kemmern starteten drei Mitglieder auf der Mittelstrecke. Mit einer Zeit von 19:26 wurde Sibylle Vogler oberfränkische Meisterin in der Wertungsklasse W60. Auch Nici Postler konnte sich über einen Titel freuen. Sie gewann die W20 und legte die 3,4 km in 18:25 zurück. Florian Dageförde lief nach den beiden ins Ziel ein (20:21; 6. M20). Die Kemmernerin Eva Dorsch lief für die LG Bamberg in 15:55 auf Platz 1 der WU 18. Ihr Vater Oliver wurde mit 15:21 10. Mann.

Auf der Langstrecke liefen nur zwei Grüne. Christopher Lippold finishte als 6. Mann und 3. der M20 nach 33:07. Lukas Wicht erreichte das Ziel nach 37:24 und wurde 4. der M20. 

Beide Distanzen entschied Kevin Karrer von der LG Bamberg überlegen für sich.


10.03.2019 [Lukas Wicht]

1. Kramp Run: 2 AK-Siege und drittbestes Team

Gaustadt - Trotz des stürmischen Wetters haben die Ausrichter von der DJK Teutonia Gaustadt beim 1. Kramp Run, der wieder in die Raiffeisen-Cup-Wertung eingeht, einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. 766 Läufer finishten auf der bekannten 2,5 km langen Runden entlang und parallel der Gaustadter Hauptstraße.

Um 14:15 Uhr fiel der Startschuss zum Lauf über 10 km, den 27 Kemmerner mit einer tollen Ausbeute finishten. 4 AK-Plätze sammelten wir. Sibylle Vogler gewann als frischgebackene Deutsche Meisterin im Crosslauf die W75 mit 56:44. Martina Eigner-Loch ließ alle Konkurrentinnen der W45 hinter sich und überquerte die Ziellinie nach 46:13. Auch Tanja Kopsch überzeugte mit dem 2. Platz W35 und einer neuen persönlichen Bestzeit von 43:10. Christine Geuß belegte den 3. Platz W50 mit 48:53.

Auch Matthias Fröhlich ist eine neue persönliche Bestzeit gelaufen und finishte in 38:53 (8. M35). Thomas Busse zeigte mit 40:23 eine beachtliche Leistung. Dirk Linhardt bereitete sich auf diesen Wettkampf gezielt vor und wurde ebenfalls mit einer neuen Bestzeit belohnt. 43:09 standen am Ende zu Buche. Auch Elmar war flott und beendete sein Rennen nach 47:52. Die 10 km baute Bernd Wießmeier in seinen Long-Run-Sunday ein und brauchte 52:08. Eine ähnliche Pace liefen Heiko Pfaff und Geli Nehr, die in 52:21 bzw. 52:36 finishten.

Den Sieg fuhr in 31:37 Mario Wernsdörfer von der LG Bamberg ein, der sich bis zur Hälfte etwa ein spannendes Rennen mit dem Profi-Triathleten Andi Dreitz aus Bayreuth lieferte. Ein Ausrufezeichen setzte der Staffelsteiner Christian Gründel, der in 34:07 starker Dritter wurde. Bei den Frauen siegte Kim Schreiber von der LG Bamberg souverän in 38:26.

In der Teamwertung erreichten Christopher Lippold, Matthias Fröhlich, Klaus Geuß, Thomas Busse und Andreas Straßberger den 3. Platz hinter der LG Bamberg und Böhnlein Sports Bamberg.


09. 03. 2019 [Andreas Straßberger]

Deutsche Meisterschaften im Crosslauf 

Sibylle Vogler und Sandra Haderlein holen zwei Titel nach Kemmern !

Ingolstadt - Zwei Wochen nach dem Heimspiel in Kemmern mit den bayerischen Meisterschaften ging es für die Running Abteilung des SC Kemmern nach Ingolstadt zu den deutschen Titelkämpfen im Crosslauf. Nochmals größere und stärker besetzte Teilnehmerfelder als zuletzt erwarteten die drei Läufer aus Kemmern.

Eröffnet wurde mit dem Lauf der Altersklassen M60- M90 respektive W50 - W90 über  fünf Runden (5,1 Kilometer) auf einem welligen Wiesenkurs in den städtischen Parkanlagen inklusive dreier Steigungen sowie mehrerer Hindernisse. In der W75 konnte hierbei Sibylle in einer Zeit von 29:20 souverän vor Elsbeth Schäfer(Turn- und Spielverein Weeze 1910/19, 36:27) ihren Triumph aus dem Vorjahr wiederholen. Ebenfalls fünf Runden hatten dann die Läuferinnen der Altersklasse U23, Frauen sowie Seniorinnen W35 bis W45 zu absolvieren. Sandra lief hier ein cleveres Rennen und heftete sich zunächst an die Fersen des Spitzenduos um Tinka Uphoff (Spiridon Frankfurt,20:21) und Hanna Tempelhagen (LAC Olympia 88 Berlin, 20:22). Gegen Ende des Laufes konnte sie die beiden Konkurrentinnen hinter sich lassen und gewann damit völlig überraschend in 20:05 den Meistertitel in der Altersklasse W35. Bei der Langstrecke der Männer über 10,1 Kilometer, die den Abschluss der Titelkämpfe bildete, lief Holger Ganschow nach 41:30 über die Ziellinie (61. von 63 insgesamt). Sieger hier wurde Richard Ringer (LC Rehlingen) in 32:03. 


Vorschau deutsche Crosslaufmeisterschaften am 09.03.2019

Ingolstadt.- Mit unserer starken Sandra Haderlein W35 und unserer stark aufgelegten Sybille Vogler W75, die sich seit Dezember auf die Crosslaufmeisterschaften vorbereitet haben, sind wir gespannt auf spannende Rennen. Beide konnten bei den bayerischen Meisterschaften ihre Altersklasse souverän gewinnen und zählen somit auch am Samstag in Ingolstadt mit zu den Favoriten! Alle Mitglieder drücken fest die Daumen!


24.02.2019 [Lukas Wicht]

SC Kemmern organisiert wahres Laufspektakel

2 Bayerische Meisterinnen und 3 Podestplätze mit der Mannschaft

Kemmern - Mittlerweile genießen wir in der Laufszene einen hervorragenden Ruf und so kam es nicht von ungefähr, dass der Bayerische Leichtathletikverband nach 2017 erneut dem SC Kemmern den Zuschlag für die Bayerischen Crosslauf-Meisterschaften erteilte. Mit großem Elan wurde der 4. Maintal-Cross vorbereitet und hält nun sogar den Teilnehmerrekord mit 524 Finishern. Im Vergleich zu den Meisterschaften des vergangenen Jahres im niederbayerischen Ruhstorf erlebte Kemmern einen Zuwachs von 42 %. Insgesamt traten am Sonntag bei 8 Meisterschaftsläufen und 2 Rahmenwettbewerben 632 Athleten auf dem 1.250 Meter langen Rundkurs durch die Mainauen gegeneinander an. Neben den 524 Finishern der Bayerischen Meisterschaften kamen auch 60 Hobbyläufer und 48 Schüler ins Ziel. Meldungen sind fast 800 eingegangen. Besonders von den Vereinen aus dem Süden Bayerns erhielt der SC Kemmern großen Zuspruch. 20 Starter streiften sich unser giftgrünes Trikot über.

  

Bei herrlichem Kaiserwetter war die bestens präparierte und abwechslungsreiche Strecke Voraussetzung für eine großartige Veranstaltung. Schon bei der ersten bayerischen Meisterschaft des Tages über 6.250 Meter ließen wir aufhorchen! Mit 24:39 wurde Sandra Haderlein bayerische Meisterin in der W35. Sie lief nicht zu schnell los und hielt ihr Tempo relativ konstant. Kräftesparen war die Vorgabe, denn sie nahm es dann auch mit den Frauen auf der Mittelstrecke für die Mannschaft auf. Und so berichtete Sandra nach ihrem ersten Einsatz auf der Cross-Strecke: "Der Lauf der Seniorenklasse war vom Gefühl her wie ein schneller Dauerlauf. Ich bin nicht voll gelaufen, mehr mit angezogener Handbremse. Ich musste ja noch Kräfte für den Lauf der Frauen Mittelstrecke sparen. Das Rennen gewinnen wollte ich aber trotzdem und habe es geschafft!" Unseren herzlichen Glückwunsch, Sandra!

 

In der W70 siegte Sibylle Vogler, die älteste Teilnehmerin am heutigen Tag, erwartungsgemäß in 33:49 und bleibt bayerische Meisterin.

Mit Tanja Kopsch und Martina Eigner-Loch belegte Sandra den zweiten Platz in der Mannschaftswertung W35/W40/W45. Auf der gleichen Distanz heimsten Roland Kraus, Markus Rennert und Ulrich Brehm den dritten Platz in der Mannschaftswertung M60 und älter ein.

Über 7.500 Meter kämpften die Männer von 35 bis 49 Jahren um die Podestplätze. Die schnellste Zeit lief Edwin Singer von der LG Allgäu, der mit 24:33 den Titel in der M35 bereits zum dritten Mal holte. Matthias Fröhlich lief in 29:01 auf den 22. Platz in dieser AK. Auch unsere Neuzugänge Torsten Franzke und Bernhard Mültner legten beachtliche Zeiten vor. Sie finishten in 28:28 bzw. 30:51, reichten aber nicht an Jürgen Wittmann vom TV 1848 Coburg heran, der mit 25:45 sich bayerischer Meister nennen darf.

Das eigentliche Highlight des Tages war das mit Spannung erwartete Rennen auf der Mittelstrecke über 5.000 Meter. Im mit starken Athleten gespickten Wettkampf setzte sich der 24-Jährige Tim Ramdane Cherif mit Maximilian Zeus (beide Telis Finanz Regensburg) zunächst von Tobias Gröbl (LG Zusam) ab und ließ am Ende auch seinen Vereinskollegen hinter sich. Er gewann in 15:02 und konnte sich sogar noch Körner für die Langdistanz über 8.750 Meter bewahren. Die Körner haben für das abschließende Rennen auch wirklich gereicht. Die Entscheidung fiel aber erst am letzten Berg, als Jonathan Zipf vom Team Memmert das Nachsehen hatte. Er folgte Ramdane Cherif mit einem Abstand von nur drei Sekunden, der in 26:57 bayerischer Meister über die 8.750 Meter wurde. Bei den Frauen zeigte Brendah Kebeya von der LG Bamberg den stärksten Auftritt auf der Mittelstrecke. Sie holte sich Gold in 16:56. Für Sandra lief es auch im zweiten Lauf richtig toll und sie schaffte es mit 18:36 auf den 9. Rang. Anke Friedl finishte in 18:44. Margrit Elfers, die nach 20:27 ihren Lauf beendete, komplettierte das Damen-Trio, das sich den 3. Platz in der Mannschaftswertung sichern konnte! Auch auf der Langstrecke war der SC Kemmern mit zwei seiner Schnellsten beteiligt. Im abschließenden Lauf der Männer ließ unser Holger Ganschow einfach nicht locker und lief eine Sekunde hinter Christopher Lippold in 33:19 über die Ziellinie.

Auch die Rahmenwettbewerbe wurden gut angenommen. Beim 5.000 Meter langen offenen Lauf trafen 60 Starter aufeinander. Ralf Gärtner vom SSV Forchheim setzte sich in 17:39 durch. Teilgenommen haben Thomas Datscheg (3. M45, 23:55) und Delphine Schön (2. W35, 29:24).

Mit dem 4. Maintal-Cross ist uns etwas wirklich Besonderes gelungen. Für unsere Veranstaltung ernteten wir Lob von allen Seiten und wir haben bewiesen, dass Kemmern als Ausrichtungsort definitiv zu empfehlen ist. Als Team haben wir super funktioniert. Nur gemeinsam können wir so etwas bewältigen! Unseren Gästen sowie dem Verband konnten wir hochwertige Bayerische Cross-Meisterschaften bieten, an die wir uns hoffentlich noch lange zurückerinnern werden.


24. 02. 2019 [Andreas Straßberger] 

TCE Run powered by TV Langen 

Langen - Im Rahmen der 5. Triathlon Convention Europe vom 22. bis 24. Februar fand am Abschlusstag traditionell der 10 Km Lauf (sowie 5 Km Distanz) statt. Hier konnte dann jeder Läufer vom Anfänger bis zum ambitionierten Läufer herausfinden, wie es sich mit dem aktuellen Leistungsstand verhält. Aus unseren Reihen war hierbei Elvira Flurschütz am Start. Sie gewann die Damenkonkurrenz in 38:07 vor Lena Becker (38:38) und Jana Jennerich (Ochtmisser SV, 39:17). 


20. Februar 2019 [Artur Schmidt]

Bayerische Crosslauf-Elite erneut in Kemmern!

Favoritin AK W70: Sibylle Vogler SC Kemmern

Kemmern. - Zum zweiten Mal nach 2017 richtet der SC Kemmern die bayerischen Crosslauf-Meisterschaften aus. Das ORGA-Team der RUNNING-Abteilung um Klaus Geuß wird auch am kommenden Sonntag den Läuferinnen und Läufern aus ganz Bayern wieder optimale Verhältnisse für die ersten Bayerischen Meisterschaften im Freien im Jahr 2019 bieten. 635 Starterinnen und Starter aus 113 Vereinen haben ihre Meldungen abgegeben (darunter 271 Altersklassensportler). Dies bedeutet einen Melderekord im neuen Jahrtausend für Bayerische Cross-Titelkämpfe.

Nach zwei Vorläufen (Teilnahme ohne Startpass möglich) werden in acht Läufen 30 bayerische Einzeltitel und die besten Teams in den verschiedenen Altersklassen ermittelt.

Das Meisterschaftsprogramm beginnt um 11.00 Uhr mit dem Lauf der Altersklassen der Frauen über 6250 m. An diesem Lauf werden über 70 Sportlerinnen teilnehmen. Unter ihnen die mehrfache deutsche und bayerische Meisterin Sibylle Vogler vom SC Kemmern, die sich mit der „jüngeren“ Konkurrenz aus der AK W 70 auseinandersetzen muss. Im Anschluss gehen die männlichen Altersklassenläufer M 50 bis M 75 an den Start. In diesem Lauf ist mit dem mehrfachen Deutschen Meister Walter Albert (Ingolstadt) ein 80 jähriger Athlet am Start, der in der M 75 seinen Konkurrenten das Siegen schwer machen möchte.

Viel Einsatz wird in den Jugend- und Juniorenläufen auf der hervorragend präparierten 1250 m-Runde herrschen. Hier sind eine ganze Reihe hervorragender Triathleten gemeldet, die versuchen werden, den Leichtathleten „in die Suppe zu spucken“.

Viel Spannung verspricht der Lauf der Frauen und Männer über die Mittelstrecke (5000 m), der um 14.30 Uhr gestartet wird. Hier zählen bei den Männern Tim Cherif Ramdane (LG Telis Finanz Regensburg), seine Vereinskameraden Maximilian Zeus und Keyan Hatami, der mehrmalige Bayerische und Deutscher Meister Tobias Gröbl (LG Zusam) und die „Neu-Höchstadter“ Martin und Bernhard Weinländer zum engeren Favoritenkreis. Im Elitefeld der Frauen finden sich mit Sandra Haderlein und Anke Friedl zwei starke Athletinnen des Veranstalters SC Kemmern, denen es ohne weiteres zuzutrauen ist, sich weit vorne zu platzieren. Die Medaillen werden wahrscheinlich Brenda Kebeya im Trikot der LG Bamberg, Susanne Schreindl (LG Passau), die Weltklasse-Triathletin Sophia Saller (LAC Quelle Fürth) und die Dritte der Deutschen Marathonmeisterschaft 2018 Regina Högl (LG Region Landshut) unter sich ausmachen.

Die „Königsdisziplin“ wird auch in diesem Jahr die Langstrecke der Männer über sieben Runden (8750 m) sein. Nach der Meldeliste werden Mitku Seboka (LAC Quelle Fürth) und dem ehemaligen Deutschen Marathonmeister Tobias Schreindl die größten Gewinnchancen eingeräumt. Sollten Tim Ramdane Cherif (LG Telis Finanz Regensburg) und sein Teamkamerad Maximilian Zeus nach der Mittelstrecke auch auf der langen Distanz starten, werden sie vorne mitmischen wollen. Nicht zu unterschätzen sind der erfahrene Zacharias Wedel (LAC Quelle Fürth) und Addisu Tulu Wodajo  (TV 1848 Coburg) im Feld der schnellsten bayerischen Athleten.

Die Favoriten auf der Langstrecke: Tim Cherif Ramdane (17, LG Telis Finanz Regensburg) und Tobias Schreindl (3, LG Passau)

Freuen wir uns also auf ein kurzweiliges „Fünf-Stunden-Programm“ in Kemmern!

Weitere Informationen unter: www.maintal-cross.de


17. 02. 2018 [Andreas Straßberger]

Sparkassen Crossmeisterschaften 

Eicha - Im Rahmen o.g. Veranstaltung richteten die RunningBros aus Coburg ihre erste Vereinsmeisterschaft sowie die Ortsmeisterschaft der Gemeinde Eicha aus. Selbstverständlich waren auch Läufer anderer Vereine herzlich willkommen, um den Kurs am Sportgelände (1 Runde=4,5 km ; 2 Runden= 9km) unter ihre Füße zu nehmen und einen ersten Formcheck für die kommende Saison vorzunehmen. So war aus unseren Reihen Daniel Braunreuther am Start über 9 Kilometer und konnte dabei als Gesamterster finishen mit einer Zeit von 39:03. 


Hauptsponsoren: